mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer

Verblüffender Einfallsreichtum der Wanderer, um den Mountainbikern im wahrsten Sinne Stöcke in den Weg zu werfen.

1 Flaky

Hallo zusammen!
Ich komme ja aus der Region Odenwald / Bergstraße und bin immer wieder überrascht über manche extrem fundameltalistischen Wanderer in unserer Gegend, die offensichtlich einen immensen Aufwand betreiben, um den Mountainbikern/ Radfahrern im wahrsten Sinne des Wortes Stöcke in den Weg zu legen. Diesen Wanderern passt es offensichtlich nicht, dass auch Radfahrer mit ihren Mountainbikes auf den Wegen unterwegs sind und scheuen daher kaum Mühen, die Mountainbiker zu schikanieren. Wie auf dem Bild zu sehen, werden dabei Äste und Baumstämme aus der Nähe quer über den Weg gelegt, damit die Fußgänger zwar drübersteigen können, die Radfahrer jedoch zum Absteigen genötigt werden.

Leider sieht man sowas bei uns ziemlich häufig. Da ich das gestern mal wieder beim Radfahren mitbekam, habe ich mit meinem Telefon gerade mal ein Foto davon geschossen. Das Bild zeigt einen kleinen Weg kurz oberhalb der -->Burg Frankenstein, südöstlich von Darmstadt.

Wenn ich sowas sehe, räume ich den Mist meistens wieder weg, sodass die Radfahrer nach mir wenigstens wieder problemlos den Weg befahren können. Allerdings frage ich mich echt, was für ein beschissenes und erfüllungsloses Leben man haben muss, um sich solche Arbeit mit dem einzigen Zweck der Radfahrer-Gängelung zu machen.

Habt Ihr auch schonmal solche Kuriositäten beobachtet?



Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  12.09.2007 14:55


2 Herr Grendel

...ach Du Scheiße!!!

Den Krieg zwischen Wanderen und Bikern habe ich auch schon öfter mitbekommen, aber das ist echt ein Hammer.
Habe auch schonmal eine dünne Schnur entfernt (zum Glück an dem Tag als Wandere;-) ), die zwischen zwei Bäume gespannt war... Da fällt Dir nüscht mehr ein! hmmm

Edit Admin:
Mehr Infos zum Thema Frankenstein gibt's auf der Frankenstein-Übersichtsseite: -->Frankenstein

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  12.09.2007 15:07


3 Lionel

Ne gespannte Schnur?!? das ist ja böse. Ich weiss nur, dass mir ein Freund sagte, dass er einen Bekannten hätte, der sowas schonmal im Taunus erlebt hätte. Also eher vom Hörensagen her. Deshalb wollte ich der ganzen Sache nicht so recht glauben. Angeblich soll sich derjenige dabei eine ziemlich böse Halsverletzung zugezogen haben. Aber wo ich jetzt auch noch von Dir von derartigen Praktiken höre, scheint ja tatsächlich was dran zu sein hmmm
Naja, ich räume so querliegende Äste dann eigentlich auch immer weg. Wenn das nur die Hälfte der Mountainbiker machten, müssten diese Idioten doch irgendwann aufgeben, oder?

Obwohl... vielleicht fahren die dann noch schwerere Geschütze auf und legen Krähenfüße aus... Zuzutrauen wäre es solchen Leuten sicherlich schon.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  13.09.2007 00:17


4 Herr Grendel

Ist schon ein paar Tage her, und ich weiß auch nicht, ob es direkt ein "Anschlag" auf Biker sein sollte, weil die Schnur eigentlich recht tief gespannt war, und eher durchgerissen wäre, als einen Biker zum Fall zu bringen...
Ich frag mich aber, wie weit Leute denken, wenn sie sowas machen???
Ich glaube nicht, dass man mutwillig jemanden schwer verletzten will, wenn man so einen Unfug macht, oder wie oben solche Brocken in den Weg legt, aber das Ergebnis kann leider sehr böse ausgehen.

Wenn ich mit Speed um eine Kurve komme, und da liegt plötzlich alles mit Ästen voll, weiß ich nicht, ob ich noch rechtzeitig zu Stehen käme.

Ich kann aber auch verstehen, dass einige Wanderer Bikern gegenüber nicht gut gestimmt sind. Manche Biker fahren sehr rücksichtslos.
Trotzdem ist es kein Grund für solche "Scherze"!

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  13.09.2007 08:16


5 toschi (Gast)

Servus,
diese Situation mit den Ästen kenne ich auch, wir fahren meistens drüber und ich kann Flaky nur zustimmen wenn sie/er/es von
beschissenes und erfüllungsloses Leben
der Personen spricht.
Wenn ich die Aussage von H.Grendel lese dreht sich mir der Magen um,
Wenn ich mit Speed um eine Kurve komme, und da liegt plötzlich alles mit Ästen voll, weiß ich nicht, ob ich noch rechtzeitig zu Stehen käme.
, was macht den der Herr wenn dort Wanderer entgegenkommen? Möglicherweise sind das ja dann die Personen die die Äste legen oder Schnüre spannen.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  18.10.2007 23:20


6 Herr Grendel

@Toschi

1: Zu: "Wenn ich mit Speed um eine Kurve komme, und da liegt plötzlich alles mit Ästen voll, weiß ich nicht, ob ich noch rechtzeitig zum Stehen käme"

Erwischt!!! zwinker

Sorry, ist in erster Reaktion auf das im Vorraus geschriebene wohl etwas impulsiv und härter ausgedrückt als in Realität praktiziert.

2. Zu: "was macht den der Herr wenn dort Wanderer entgegenkommen? Möglicherweise sind das ja dann die Personen die die Äste legen oder Schnüre spannen."

Wanderer bemerkt man meiner Meinung nach schon eher... im Gegensatz zu einem total introvertiertem Ast, der da so still auf dem Waldboden rumliegt...

Da sehe ich also die größere Gefahr in dem Ast als in einem Wanderer, es sei denn es ist ein militanter Wanderer. zwinker



Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.10.2007 13:43


7 sand-hexe

Hallo,

das Problem kenne ich auch nur zu gut. Ich komme ebenfalls aus der Region Darmstadt und am Frankenstein findet man mit Bäumen blockierte Wege leider sehr oft.
Im Sommer musste ich allerdings mal einen Samstag mit meinem Freund im Krankenhaus zubringen, denn das, was sich da ein paar Schlauköpfe ausgedacht hatten, war gar nicht mehr lustig.
Im Wald bei der ESOC, direkt neben einem Wanderweg, man muss sich also nicht mal gestört fühlen, gibt es eine Buckel-Piste mit ein paar Sprungschanzen. Die ist nicht arg groß, aber doch so weitläufig, dass man die Strecke nicht vorher komplett abläuft. Mein Freund ist sie dann abgefahren und jemand hatte direkt dort, wo man nach einem Sprung aufkommt, ein Loch gegraben. Die Folge: Wirbelsäule und Rippen geprellt - Zum Glück nicht mehr. Soviel Dummheit macht mich stinksauer!!!!

Andererseits muss ich aber auch mal ein paar Wanderer in Schutz nehmen. Ich versuche schon langsam zu machen und zu klingeln, denn man erschrickt einfach, wenn man den Radfahrer nicht hört. Und den Mitgliedern des Odenwaldclubs bin ich auch für die gute Beschriftung der Wege dankbar. Also leben und leben lassen - was leider manchmal fast wörtlich zu nehmen ist.

LG Sand-Hexe

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  30.10.2007 17:37


8 danny (Gast)

Hallo,

das Problem mit den Wanderern is mir auch bekannt. Wir hatten sogar schon einmal einen eigentlichen Fallensteller, der selbstgebaute Fallen mit Nägeln ausgelegt hat....!

Oft sind aber die Förster viel schlimmer. Diese machen ab und zu ganze Wege dicht, indem sie mit meterhohen Baumstamm-Barrikaden die Durchfahrt verunmöglichen. Mich kann dies aber auch nicht aufhalten. Ich umfahre diese Hindernisse indem ich quer durch den Wald fahre zwinker

@Flaky: diese "Wegblockierungen" die du photographiert hast, sind ja harmlos. Da kannst du entweder drüberjumpen oder auf der linken seite umfahren!

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  01.11.2007 15:01


9 Lionel

Hi Danny!
Hast Du eine Ahnung, ob mit dem Fallensteller dann noch was passiert ist? Immerhin ist das meiner Meinung nach ne schwere Straftat, die er da begangen hat.

Zu den Wegblockierungen: ja, an sich harmlos sind die schon, ich räume sie aber trotzdem immer weg, wenn ich sie sehe. Allerdings zeigt es doch, wie unheimlich verbissen diejenigen sein müssen, die sich da solche Mühen machen.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  01.11.2007 15:24


10 danny (Gast)

Hallo Lionel,

der Fallensteller wurde leider nie bei seinem fiesem Vorhaben erwischt. Als dann mal eine Zeitung darüber berichtete, hat es zum Glück aufgehört.

Da viele dieser Wanderer eher zu der älteren Generation gehören nehmen sie uns Biker vielmals gar nicht wahr. Da hilft meistens auch lautes Glockengebimmel nicht mehr viel, da man ja je älter man wird, desto schlechter hohe Töne hören kann.
Deshalb hab ich mir auch schon die Anschaffung eines Presslufthorn überlegt, das Werte zw. 60-110dB erreichen kann.
Bei den näheren Angaben steht aber, dass mann es nicht gegen Fussgänger anwenden soll...;-)!

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  02.11.2007 14:24


11 Lionel

Ja, so ähnlich kenne ich das leider auch - wie man auch fährt, manchen Leuten kann man es einfach nicht recht machen:

Variante 1: Man fährt einfach vorbei und bekommt laut "KLINGELN!!!!" hinterhergebrüllt.

Variante 2: Man klingelt vorher. Dann gibts wieder zwei Möglichkeiten:

2a: Die Leute erschrecken sich von dem Klingeln und schimpfen trotzdem, man sei zu schnell.
2b: Man fährt langsam und die Wanderer blockieren demonstrativ den Wanderweg - ganz nach dem Motto "Ich darf hier wandern, Ihr Radfahrer habt hier nichts zu suchen und nur weil Du klingelst muss ich mich noch lange nicht an den Gehwegrand drängeln lassen".

Andererseits mach aber wie so oft auch der Ton die Musik: Wenn man sich vorher einfach rechtzeitig zur ein deutiches "Achtung" oder "Vorsicht" ankündigt und im Vorbeifahren nochmal kurz "Danke" sagt, klappts idr. auch mit den Wanderern. Deshalb ist das ganze meistens eigentlich recht friedlich.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  02.11.2007 19:07


12 makost (Gast)

Hallo,bin immer im Raum DÜW unterwegs und muß leider feststellen das es auf beiden Seiten die unverbesserlichen gibt, die meinen der Wald gehört ihm allein. Mich hat z Bsp vor 2 Wochen ein MTBler in den Wald gehauen. Hatte keine Chance. Kam mit einem Affenzahn innen durch die Kurve. Naja in hat´s schlimmer erwischt, mußte noch erste Hilfe leisten, Arm und Jochbein gebrochen. Rep-kosten bei mir ca 150€. Wenn jeder ein bißchen Rücksicht nimmt und Verständniss für den anderen aufbringt ist doch alles ok. Idioten gibt´s auf beiden Seiten
allen frohe Feiertage

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.12.2007 18:26


13 Brain

So was krasses hab ich noch nicht erlebt, aber ich kenn die Wanderer bzw. Walker auch. Da hab ich schon alles erlebt.

Die Einen die wirklich sehr nett sind und die, die dann hinterher "Klingeln" hinterherrufen, obwohl ausreichend Platz war und ich wirklich langsam an ihnen vorbei bin (das war ne Gruppe Walker, unter Joggern haben die Walker ja auch kein so gutes Ansehen zwinker ). Mit den normalen Wanderern hat es bisher eigentlich immer sehr gut geklappt, dazu noch ein nettes Danke und beide Seiten waren glücklich. Selbst mit Reitern hab ich gute Erfahrungen gemacht.
Und wie Markost am Ende ja so schön sagt, bisschen Rücksicht und Verständnis und dann sollte es klappen.

Grüße, Lars

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.12.2007 19:19


14 Bo.fh

Soweit denken die wieder ich, hauptsache die könn in Ruhe da rumlatschen....
Aber das es da mitunter öfter auch zu Todesfällen kommt, interessiert die nich.
Ich würd den ja einfach mal eine rüberhaun, aber das darf man ja nich....

Die Schnüre sind ja das größere Problem da man sie erst segr spät sieht, Baumstämme kann man notfalls auch bissl überhoppen.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.12.2007 20:07


15 Tim

ich kenn diesen ganzen mist auch(leider). aber ich hätte nicht gedacht, das mir mal das fad von wanderern zerstört wird.
aber mal alles von forn:
ich habe eine wandergruppe, nunja etwas zu schnell überhohlt, aber das ist ja nicht weiter schlim.
als ich dann aber eine pause an ner hütte eingelegt hatte, hatte mich die wandergruppe eingeholt un einer von den vollpfosten sticht mit seinem taschenmesser in mein vorderreifen und geht knallhatr weiter.
hab ihn zurredegestellt und verlangt, dass er mir das bezahlen soll, was er dann zwar gemacht hat. aber ich find des schon n ding.
was haltet ihr davon? XD

LG Tim

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  10.01.2008 00:33


16 Brain

Oh man, es gibt immer wieder Vollspacken. Ich kann sowas einfach nicht verstehen.
Aber ich habe eh das Gefühl, dass es in "letzter" Zeit immer schlimmer wird mit Gewalt und der mutwilligen Zerstörung von fremden Eigentum.
Ich hätte mir ja noch die Personalien geben lassen oder direkt die Polizei gerufen und dem Typen ne Anzeige verpasst.
Den Wanderern gehört der Wald ja nicht alleine, und wenn sie wollen das wir Rücksicht nehmen, dann auch bitte anders herum!
Zum Glück habe ich hier im Moment echt nur gute Erfahrungen sammeln können.
Wobei ich die Tage auch an dem Mädel mit Hund vorbei bin. Sie hatte den ja sogar noch angeleint und mich schon aus 500m gesehen. Ich habe also großen Abstand gehalten aber auch dann nicht auf Schritttempo gedrosselt, weil ich dachte die hat mich ja lange gesehen und hat mich ja noch angeschaut, als ich vorbei bin. Aber auf die Idee ihren Köter mal festzuhalten ist sie nicht gekommen. Und wie sollte es anders sein, fängt der Köter erstmal voll an zu bellen und versucht nach meinem Bein zu schnappen. Zum Glück war ich schnell an ihm vorbei und die Leine dann doch nicht lang genug.
Alle anderen Hundebesitzer nehmen ihre Hunde dann zur Seite und halten sie fest. Find ich echt super. Man grüßt sich auch ganz nett. So muss das sein!

Grüße, Lars

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  10.01.2008 07:27


17 Tim

joa.. ich war so abgenervt, dass ich nich an die personalien gedacht hab... aber egal...haupsache ich habs geld wiederbekommen...
ich kenn das problem mit den hunden auch..(leider)
aber am schlimmsten sin die freilaufenden ohne leine.. die rennen einem immer so dumm hinterher XD...
warum kann das verhältniss zwischenwanderern und bikern so sein wie unter bikern???
nur ein nettes grüßen wirde wirklich schon langen.. XD


LG Tim

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  10.01.2008 22:34


18 Bo.fh


Zitat von Tim

joa.. ich war so abgenervt, dass ich nich an die personalien gedacht hab... aber egal...haupsache ich habs geld wiederbekommen...
ich kenn das problem mit den hunden auch..(leider)
aber am schlimmsten sin die freilaufenden ohne leine.. die rennen einem immer so dumm hinterher XD...
warum kann das verhältniss zwischenwanderern und bikern so sein wie unter bikern???
nur ein nettes grüßen wirde wirklich schon langen.. XD


LG Tim

Wenn du selber grüßt, dann grüßen se meist auch zurück 8 also die Wanderer dich ich als selbst Wanderer so erlebt hab waren alle nett)
Naja die Hunde nerven schon, aber was solls....

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  11.01.2008 14:41


19 Brain

Ja, wenn man selber grüßt und freundlich ist, dann ist die Mehrheit auch sehr nett.
Da finde ich die Wanderer auch netter als zum Beispiel die Jogger. Die Wanderer, zumindest bei mir, schauen dich auch mal gerne freundlich an und grüßen manchmal sogar selber lächel Jogger hingegen gucken extra weg und grüßen nicht einmal zurück traurig
Aber irgendwie sind Jogger hier untereinander auch nicht so sonderlich nett. Früher in Hamburg, da hat man sich als Jogger gegenseitig gegrüßt. Hier in der Gegend scheinen die Jogger alle zu sehr mit sich selber beschäftigt traurig Schade, ich fand das eigentlich immer sehr nett, wenn man sich gegenseitig grüßt.
Deswegen wird von mir auch jeder der mir begegnet, ob er will oder nicht zwinker, freundlich gegrüßt. Und immer schön danke sagen, wenn Platz gemacht wird lächel
Ich frag mich nur wie es im Sommer wird. Teilweise ist jetzt ja schon viel los, auf den Wegen zum Wald. Im Sommer werd ich wohl doch irgendwie ne Klingel oder Pfeife brauchen, sonst komm ich aus dem "Vorsicht-Sagen" ja gar nicht mehr raus zwinker

Grüße, Lars

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  11.01.2008 15:02


20 Tim

ich bin mitlerweile froh, dass cih meißt schnell an denen vorbei bin lächel
denn auch wenn ich die grüße gucken die meißten weg, oder ignorieren mich traurig XD

LG Tim

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  11.01.2008 23:40


21 Kettenfett

Mahlzeit, kennt ihr das Sprichwort: Wie mann in den Wald hinein ruft so schallt es heraus.
Gegenseitige Toleranz und alles wird gut.

Mein Kumpel ist auch so ein Heizer, er rast auf die Wanderer,Jogger etc. zu und benutzt dann die Hinterradklingel (Vollbremsung hinten). Die Wirkung ist immer gleich, die Leute springen zu allen Seiten und fluchen. Ich kriege es einfach nicht aus seinem Hirn,
Vollidiot;)

Gruß Martin

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  12.01.2008 12:41


22 Bo.fh


Zitat von Kettenfett

Mahlzeit, kennt ihr das Sprichwort: Wie mann in den Wald hinein ruft so schallt es heraus.
Gegenseitige Toleranz und alles wird gut.

Mein Kumpel ist auch so ein Heizer, er rast auf die Wanderer,Jogger etc. zu und benutzt dann die Hinterradklingel (Vollbremsung hinten). Die Wirkung ist immer gleich, die Leute springen zu allen Seiten und fluchen. Ich kriege es einfach nicht aus seinem Hirn,
Vollidiot;)

Gruß Martin

Is aber auch mal ganz nett, in der Stadt hört man es ja bei den Stollen (das rattern).
Obwohl das die meisten ignorieren.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  12.01.2008 17:28


23 Brain

Naja, aber sowas ist nun wirklich einfach unnötig. Natürlich würde ich auch lieber meinen Speed beibehalten, aber Rücksicht gehört halt auch dazu. So wie der Wald nicht uns gehört, gehört er eben auch nicht den Wanderern. Man muss sich halt irgendwie arrangieren. Und es gibt eben auf beiden Seiten Individuen die das nicht so ganz kapieren wollen oder können traurig

Grüße, Lars

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  12.01.2008 22:35


24 Hard_ride (Gast)

Hallo alle zusammen,

Wenn ich mir das hier so alles durchlese, denke ich ich lebe im Bikerparadies.

Natürlich gibt es bei uns auch ab und zu kleine "konflikte" - wobei ich swelbst noch keinen erlebt habe.
im gegenteil: vergangenes jahr waren ein Kumpel und ich bei uns im Wald unterwegs. Das Teilstück bestand aus einem Singletrail und wir waren bergab unterwegs. Mittendrin kommt uns eine Wandergruppe entgegen (ca 25 Senioren im Schnitt 200 Jahre alt zwinker). Wir sind in Schrittgeschwindigkeit auf die Gruppe zugefahren und eine(r) nach dem anderen hat einen Schritt auf die Seite gemacht. Wir musste noch nicht einmal absteigen. Die ganze Zeit waren nette Kommentare zu hören ("Nehmt ihr mich mit", Wo wollt ihr denn hin"etc. ) selbst der Kommentar "Hab ihr denn keine Klingel" kam mit einem Lächeln auf den Lippen und genauso unsere Antwort "Natürlich nicht - wir wollen die Rehe nicht erschrecken!".
So sollte es eigentlich sein. Wären wir mit Vollspeed angerauscht könnt ihr euch natürlich eine andere Situation vorstellen.
Zum Glück sind bei uns Routen für Mountainbiker ausgeschildert - somit kanalisiert sich der Wald-MTB-Tourismus ein wenig. Wir Einheimischen fahren natürlich auch auf anderen Stecken - meiden aber klassische Wandertouren - speziell am Wochendende.

Ich kann nur sagen - Freundlich sein, lächeln und auch mal absteigen . Dann klappts auch mit den Wanderern.

Gruß Hardride

Übrigens das Pradies findet ihr hier:
www.mountainbikepark-pfaelzerwald.de

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  14.01.2008 21:20


25 Brain


Zitat von Hard_ride

Ich kann nur sagen - Freundlich sein, lächeln und auch mal absteigen . Dann klappts auch mit den Wanderern.
Zustimm!


Grüße, Lars

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  14.01.2008 21:50


26 Tim

naja die jüngeren leute sind ja noch ganz ok, aber die senioren, die im wald rumlaufen sind egal, wie man sie begrüßt enorm unfreundlich.
ich werde immer auf meiner einen station meiner standartstrecke von denen angemeckert, von wegen ich sei immer zu schnell und würde sie immer umfahren.... is klar lach

LG Tim

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  15.01.2008 19:30


27 Hard_ride (Gast)

@Tim

Tja gebranntes Kind scheut das Feuer - oder Erschreckter Opa scheut den Mountainbiker.

Deswegen ist es ja umso wichtiger immer freundlich zu bleiben und zu lächeln. Wenns hilft denk dran: Du wirst aller Wahrscheinlichkeit nach noch länger als er im Wald sein zwinker

Aber mal ernsthaft:
Klar macht es Spass es im Wald so richtig krachen zu lassen - bzw. auch mal so richtig Offroad unterwegs zu sein, aber man sollte immer dran denken:

1. Man ist nicht alleine im Wald.
2. Der Überlegene (Geschwindigkeit, Intelligenz) trägt die Verantwortung - bremsen zeugt von Hirn!
3. Wir sind Besucher im Wald - Die Tiere sollten so wenig wie möglich gestört werden (ich wollt ja auch nicht, dass eine Rotte Wildschweine durch euer Wohnzimmer pflügt)

guckst du mal da:
www.mountainbikepark-pfaelzerwald.de/fairbiking.php

So, jetzt mal genug Lehrer gespielt.

Gruß Hardride

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  15.01.2008 20:31


28 Raggi

Mit den Wanderern klappt das bei mir eigendlich immer gut. Viel schlimmer finde ich, dass ich auf dem Weg zum Wald schon echt aufpassen muss, nicht vom Auto überrollt zu werden. Die Penner fahren meistens ohne zu gucken aus ihrer Einfahrt oder Querstraße auf die Hauptstraße. Ich als Radfahrer wurde schon oft übersehen und war immer froh, dass ich gute Bremsen am Bike hatte. Warscheinlich sind das die Wanderer, du uns Biker nicht so gerne haben lach Nee, spaß bei seite. Die Autofahrer sollten echt mal besser aufpassen!!!
Mfg Raggi

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  16.01.2008 18:08


29 Tim

auch wenn ich mich echt zusammenreißen muss bleib ich immer nett. aber die lassen sich meißtens nichts sagen...


LG Tim

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  16.01.2008 20:45


30 Marco (Gast)

Hallo alle zusammen

Verstehen kann ich alle von euch.
muss aber sagen ( schreiben ) das mir so etwas
noch nicht mal ansatzweise passiert ist.
OK Schleswig-Holstein ist nun echt nicht das
Mountainbikeparadies aber hier klappt es super.

Liegt aber auch daran WIE DU MIR SO ICH DIR ,
seid nett zu einander.

Klar kammen schon oft Sprüche " Klingel "
währe nett. Da halt ich dann auch an und frage
auch . : Würden sie an einen Porsche einen Gepäckträger
bauen?? und da haben sie biss jetzt alle gelächelt.

Und das alles geht auch alles immer höfflich,

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  22.06.2008 13:02


31 scary.master

Zitat von Tim

ich kenn diesen ganzen mist auch(leider). aber ich hätte nicht gedacht, das mir mal das fad von wanderern zerstört wird.
aber mal alles von forn:
ich habe eine wandergruppe, nunja etwas zu schnell überhohlt, aber das ist ja nicht weiter schlim.
als ich dann aber eine pause an ner hütte eingelegt hatte, hatte mich die wandergruppe eingeholt un einer von den vollpfosten sticht mit seinem taschenmesser in mein vorderreifen und geht knallhatr weiter.
hab ihn zurredegestellt und verlangt, dass er mir das bezahlen soll, was er dann zwar gemacht hat. aber ich find des schon n ding.
was haltet ihr davon? XD

LG Tim

und bist du dann an das geld gekommen ? immerhin fällt das ja unter sachbeschädigung, ich hätte ihn aufgehalten und die polizei angerufen, oder mir das geld auf anderer weise von ihm geholt.
und ne klingel ans rad, ja ne is klar und am besten noch nen wimpel ach ja und licht auchnoch damit sie einen am tag erkennen *kopfschüttel*
ich wurde einmal blöd angemcht weil ich an einem älteren herren verbeigefahren bin (nicht im wald) bin aber extra langsam etwas über schrittgeschwindigkeit an ihm vorbei und er motze mich an "hast du keinen klingel" meine antwort darauf war "hast du keinen rückspiegel" bis er überlegt hatte war ich schon weg. mein cousin ist nur mit dem rad unterwegs und der kürtzeste weg fürht durch einen friedhof er fährt extra langsam durch (es fahren ja auch andere durch auch ältere menschen) und zu ihm sagte mal einer "ich schmeid dir gleich die hacke in die speichen" (info: felgen sind mavic Deemax) meinte er nur "wenn du mir das ding in die speichen wirst werf ichs dir wo anders hin" und schon war ruhe. denke mal das er solche probleme hat liegt an seiner firsur, (glatze mit 2mm langen stoppeln) und da denken viele an was aus früherer zeit dabie hat er se wirklich nur weil es ihm besser gefält und es pflegeleicht ist

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  22.06.2008 14:00


32 basti (Gast)

Ich denke dass es vorallem gegen Reiter geht. Ein Pferd ist groß und macht manchen Leuten Angst und der kleinste Bello wird oft zum Wolf

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  23.06.2008 12:22


33 biker_flo

Ich finde es aber noch viel schlimmer wenn Fußgänger meinen sie müssen ihre Hunde frei herumlaufen lassen und du jedes mal abremsen musst da sie immer hin und her laufen das finde ich so richtig nervig wo ich dann auch eine auseinander setzung hatte mit dem Härchen!

Gruß Flo

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  23.06.2008 12:59


34 Bernie (Gast)

Hallo zusammen,
also erstmal muss ich sagen: Das Bild sieht echt klasse aus, da kann man doch mit Vollgas und nem beherzten Bunny Hop richtig Spass haben...... lächel
Zum Thema Wanderer möchte ich folgende Position beziehen:
Was wollen die Wanderer im Wald ? - Genau, die wollen exakt das Gleiche wie wir Biker, die wollen in Ruhe ihrer Freizeitbeschäftigung nachgehen. Einziges Problem ist, dass Wanderer schon seit Urzeiten durch den Wald streifen und von daher offensichtlich eine Art Besitzanspruch auf die Wege erheben (was ich teilweise verstehen kann, weil Wege sind nicht einfach da, sondern müssen auch geplegt werden, und das tun nun mal vornehmlich die Wandervereine).
Versucht mal folgendes: Wenn Wanderer in Sicht kommen - TEMPO runter ! Damit nehm ihr denen schon mal die meiste Angst - weil die können Biker nicht wirklich einschätzen. Dann der Clou: Seit freundlich, lacht sie an und wünscht eine schönen Tag! Ihr werdet schnell feststellen, dass die Wanderer auch nur Menschen sind die durchaus zu Freundlichkeiten fähig sind. Gut nicht alle......aber ich bin davo überzeugt, dass so mit der Zeit eine natürliche Akzeptanz entsteht. Ich klingel zum Beispiel nicht mehr im Wald rum. Wenn ich von hinten an Wanderer ranfahre, dann ruf ich irgendwas, zb. "Klingeling", "jetzt bitte nicht erschrecken" oder irgend einen anderen Schwachsinn, 95% der Leute müssen dann lachen - und schon hab ich gewonnen. Dem Rest ist eh nicht zu helfen, und die ignorier ich dann. Funktioniert alles aber nur wenn Ihr LANGSAM auf Wanderer zufahrt (notfalls in der Engstelle halt mal anhalten - bringt auch die Möglichkeit sich mit dem "Feind" mal zu unterhalten), alles was mit Speed zu tun hat wird zu einem erschrecken und damit zu Panikreaktionen führen, und dann werden sie agressiv.......
Also vergesst mal die Stänkerer (ja jau, Leinen spannen geht gar nicht, wenn ich so einen erwische kriegt er Ärger)und seid bewusst freundlich und nehmt Rücksicht.
-Spass solls machen-
Bernie

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  23.06.2008 16:55


35 biker_flo

Ja ich verstehe dann nur nicht für welchen Zweck hat man dann di KLINGEl erfuden????

Gruß Flo

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  23.06.2008 18:37


36 Lionel

Ja, Klingel finde ich auch gut. Zumal das typische Fahrradklingek-Geräusch den meisten Leuten gut bekannt ist und oft dann schon reflexartig der Weg freigemacht wird. Was ich nur sehr ärgerlich finde ist dass meine Lenkerstange so dick ist, dass da bisher noch keine Klingel dranpasste, die ich hatte.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  23.06.2008 19:01


37 biker_flo

Aber toll ist es auch immer wenn Fußgänger über die ganze Straße verteilt sind und es immer erst ewig dauert bis sie mal den Platz frei machen und dann noch einen Spruch hinter her lassen wie: "Noch unfreundlich geht es nicht mehr" da kriege ich immer einen Hals traurig

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  23.06.2008 19:26


38 principiante

also bei uns gibts ja noch die tolle 2 meter regel für waldwege aber wirklich angemotzt wurde ich noch nie un au fallen hat noch keiner gebaut
gibts bei euch keine mtb un radwege? oder warum müsst ihr immer die wanderwege befahren?
bei mir is halt so, dass ich erstmal 3km auf dem "illegalen" weg im wald fahrn muss um auf den ausgewiesenen mtb-weg zu kommen
die meisten wanderer sind aber eigentlich immer recht nett wenn man langsam fährt, klingelt un freundlich grüßt un danke sagt
ihc kanns nur nihc ab wenn so rentner die meinen ihnen gehört die welt in 4er gruppen über den ganzen RADWEG verteilt laufen un immer so tun als würden sie des klingeln nich hörn oder im schneckentempo zur seite gehn einen dann noch anmotzen dass man rücksicht nehm soll un des überhaupt verboten wär hier
wenn man dann sagt, dass des n radweg sei heisst immer die heutige jugend unverschämt un sonst was

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  24.06.2008 16:10


39 Randel Burton (Gast)

Mit Wanderen, Joggern und was sich da sonst noch rumtreibt hatte ich bisher eigentlich noch kein Problem. Und ein nettes Danke sage ich immer beim vorbeifahren.
was mich SEHR NERVT sind mitten im Wald MÜTTER MIT KINDERWÄGEN! Da bekomm ich echt zuviel. Sehen einen aus zig 100 metern schon angefahren kommen nur um dann ganz knapp 7 meter vorher den Arsch dann doch mal ein wenig zur Seite zu schieben, weil ja prinzipiell in der mitte gelaufen werden muss. Boah. Das Szenario hab ich in letzter zeit soooo oft gehabt, unglaublich.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  24.06.2008 16:16


40 Marco (Gast)

Die kinderwagen kenne ich nur von " jetzt kommt es "
von radwegen die so gut mit einem riesen rad
markiert sind.
Da muss man doch drauf laufen können " VIELE DANK "
oder Gabi was meinst?

Was auch immer gut ist MP3 Player im Kopf DU klingelst,
dich fragst warum? weil die musik hast du selber aus 5 metern entfernung schon gehört und dann noch anmachen
lasen. Ist schon cool!!!

Aber mit älteren gab es bei mir bis jetzt noch nie probleme. Es sind junge menschen,und die mit dem HECK
wankenden mutterschiffe.

Das ist nicht böse gemeint frauen ihr seid nicht
ALLE so.

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  24.06.2008 22:13


41 Manuel

Bernie hat mit seinen Aussagen ins schwarze getroffen!
So muss man es machen dann klappt das auch!
Beruht ja immer alles auf gegenseitigkeit mit der Freundlichkeit!
Wenn ich da angeheizt komme kann ich nicht erwarten das die wanderer sofort in Deckung gehen und mir am besten noch einen schönen Tag wünschen!

Gruß

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  25.06.2008 10:48


42 goldemar

Zitat von Flaky

Hallo zusammen!
Ich komme ja aus der Region Odenwald / Bergstraße und bin immer wieder überrascht über manche extrem fundameltalistischen Wanderer in unserer Gegend, die offensichtlich einen immensen Aufwand betreiben, um den Mountainbikern/ Radfahrern im wahrsten Sinne des Wortes Stöcke in den Weg zu legen. Diesen Wanderern passt es offensichtlich nicht, dass auch Radfahrer mit ihren Mountainbikes auf den Wegen unterwegs sind und scheuen daher kaum Mühen, die Mountainbiker zu schikanieren. Wie auf dem Bild zu sehen, werden dabei Äste und Baumstämme aus der Nähe quer über den Weg gelegt, damit die Fußgänger zwar drübersteigen können, die Radfahrer jedoch zum Absteigen genötigt werden.

Leider sieht man sowas bei uns ziemlich häufig. Da ich das gestern mal wieder beim Radfahren mitbekam, habe ich mit meinem Telefon gerade mal ein Foto davon geschossen. Das Bild zeigt einen kleinen Weg kurz oberhalb der -->Burg Frankenstein, südöstlich von Darmstadt.

Wenn ich sowas sehe, räume ich den Mist meistens wieder weg, sodass die Radfahrer nach mir wenigstens wieder problemlos den Weg befahren können. Allerdings frage ich mich echt, was für ein beschissenes und erfüllungsloses Leben man haben muss, um sich solche Arbeit mit dem einzigen Zweck der Radfahrer-Gängelung zu machen.

Habt Ihr auch schonmal solche Kuriositäten beobachtet?

seht das mal positiv da hat sich einer mühe gegeben uns eine anspruchsvolle strecke zu gestalten die gemeistert werden will!


es gibt keine zu grossen fahrräder nur zu kleine fahrer!

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 12:47


43 goldemar

da kenn ich noch jemanden der schnüre zwischen zwei bäumen spannt aber ich hab diese kleinen achtbeinigen biestern ......"fluch

es gibt keine zu grossen fahrräder nur zu kleine fahrer!

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 12:52


44 scary.master

also das bild mit dem bäumen auf dem weg macht mich in gewisser weise schon ärgerlich, aber links daneben kommt man immernoch schön vorbei.
wenn ich jemanden erwischen würde das er schnüre spannt, gäbs richtig ärger... ich würd ihn einfach übern haufen fahren

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 14:03


45 speedmax

Die Wanderer,... haben alle eine zu negative Voreinstellung Bikern gegenüber weil es unter den Bikern halt ein paar gibt, die sich im Wald unmöglich verhalten und andere gefährden. Aber nicht alle sind so!

Gruß, speedmax

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 14:46


46 Doris (Gast)

wa ist dass den wieder für ein geschiss. Wenn man euch googelt, könnte man meinen ihr habt ausser problemen, keinen spass am sport. wie unprofessionell auf wanderwegen zu biken.tztz

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 16:37


47 MadMeX (Ex-Mitglied)

Zitat von Doris

wa ist dass den wieder für ein geschiss. Wenn man euch googelt, könnte man meinen ihr habt ausser problemen, keinen spass am sport. wie unprofessionell auf wanderwegen zu biken.tztz


Sage mal was denn bei dir falsch glaufen?! Es sind ja nicht mal unbedingt Wanderwege, bei denen sich solche Menschen aufregen, wenn du an ihnen vobeifährst.
Aber obwohl ich heut auch viele Wanderer überhohlt hab, hat mich keiner dumm angemacht. Okay ich hab viel Platz gelassen.

Rock the Trail!

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 17:05


48 Herr Grendel

Zitat von Doris

wa ist dass den wieder für ein geschiss. Wenn man euch googelt, könnte man meinen ihr habt ausser problemen, keinen spass am sport. wie unprofessionell auf wanderwegen zu biken.tztz


...so wie Du schreibst und Dich ausdrückst würde ich sagen, Du bist "unprofessionell"!

Google dich doch selbst!!!

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 19:06


49 Lionel

Zitat von Doris

wie unprofessionell auf wanderwegen zu biken.tztz
...Eine sinnlose aber sehr amüsante Aussage. Auf was für einer Art von Weg sollen sich dann Deiner Meinung nach "professionelle" Biker denn sonst bewegen?

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 19:16


50 Karsti

Mit nem Rennrad auf der Straße!! lach lach lach
IM LEBEN NICHT!!!
Mehr Spaß als durch den Wald zu Pflügen kann ich mir nicht vorstellen.
Und wenn da mal nen "Wanderweg" dabei ist, macht auch nix.

"Wer später bremst, fährt länger schnell!!!" zwinker meine HP

Der Kleinkrieg der Wanderer gegen die Radfahrer  •  19.04.2009 19:24


nach oben     weiter



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Verblüffender Einfallsreichtum der Wanderer, um den Mountainbikern im wahrsten Sinne Stöcke in den Weg zu werfen. (Wanderer, Wandern, Radfahrer, Mountainbiker)