mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System

1 mariburg

Dies ist meine erste Dokumentation hier, daher bitte ich um Nachsicht wenn was nicht ganz so professionell aussieht. Für Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge steht ja jedem der Thread hier offen. zwinker

Hierbei handelt es sich um die Montage eines Schwalbe Racing Ralph 2.25 Tubeless Ready auf eine ZTR Flow Felge ohne Schlauch. Als erstes will ich erstmal aufführen was an Werkzeug und Montagematerial benötigt wird.

Werkzeug:

1.Reifenheber (wird nicht unbedingt benötigt, nur falls der Reifen wieder demontiert werden muss)
2.Schraubendreher
3.großvolumige Standpumpe und/oder Kompressor
4.Küchenrolle oder ein Putzlappen
5.Schlüssel für Ventileinsatz oder Kombizange
6.Spüli (ich nutze in der Regel kein Spüli da es auch ein Nachteil hat)


Montagemittel:

1.Reifen
2.Laufrad
3.Felgendichtband (Notubes)
4.Tublessventil
5.Reifenmilch (pro Rad ca. 60ml)










Nachdem ich das Felgenbett gereinigt habe, es sollte Staub und Fettfrei sein, ziehe ich das selbstklebende Felgendichtband auf die Felge. Ich setzte immer kurz vor dem Ventilloch an, so das ich dann zum Schluss die Überlappung über dem Ventilloch habe.




Am besten klemmt man sich die Felge zwischen die Füße, so hat man gut halt. Dann klebe ich das Felgendichtband unter Spannung immer Stück für Stück ins Felgenbett. Dabei achte ich darauf es es gut mittig verläuft und sich keine Blasen oder Falten bilden. Mit den Finger fixiere ich immer das Felgendichtband im Felgenbett und drücke so gegeben falls Blasen raus oder korrigiere damit die Richtung.




Nachdem ich denn einmal die Felge umrundet habe, lasse ich das Felgendichtband sich gut 10 cm überlappen. Im Anschluss überprüfe ich nochmal den korrekten Sitz und schaue nach Beschädigungen. Sollte beides in Ordnung sein geht es zu nächsten Schritt über.





Nun geht es an die Montage des Tubelessventils. Dazu durchsteche ich das Felgenband direkt über dem Ventilloch. Es muss nicht ein Schraubenzieher sein, ein anderer spitzer Gegenstand geht auch. Nur ein scharfkantigen Gegenstand wie eine Schere würde ich nicht nehmen, so lassen sich Beschädigungen an der Felge vermeiden. Und da ich die Überlappung direkt über den Ventilloch angelegt habe lässt sich dieses auch ganz schnell finden.




Jetzt wird das Tubelessventil eingesetzt. Dazu löse ich erst die Gegenmutter und drücke dann das Ventil durch das Ventilloch. Der obere Abdichtring am Ventil muss richt in das Loch eingedrückt werden. Dann schraube ich wieder die Gegenmutter von der anderen Seite auf und eventuell zieht sich dabei das Ventil noch etwas rein. Zu fest würde ich die Mutter aber nicht anziehen, sonst gibt es Beschädigungen an der Felgenlackierung.







Nun können wir den Reifen aufziehen. Das passiert genauso wie bei der Montage einen Reifen mit Schlauch. Dabei natürlich auch hier auf die Laufrichtung achten, denn es wäre sonst sehr ärgerlich wenn alles wieder runter muss und die Milch schon drin ist.
Nachdem die eine Reifenflanke eingezogen ist setzte ich die Wulst der anderen Flanke zuerst direkt am Ventil ein. So kann diese recht gut zwischen Felgenhorn und Ventil fixiert werden und nicht so leicht verrutschen. Dann ziehe ich den Rest des Reifens in die Felge.




So, jetzt kommt eigentlich schon der schwierigste Teil der zu bewältigen ist. Die Reifenwulst muss ins Felgenhorn, das berühmte "Plong" wollen wir hören. Bei mir ist es jetzt das sechste mal das ich ein Schlauchlossystem aufziehe und bisher habe ich den Reifen immer mit einer Standpumpe ins Felgenhorn bekommen. Jedoch habe ich das Gefühl, das es bei einem 29er Reifen ohne Kompressor wesentlich schwieriger ist als bei einem 26er Reifen. Ob das jetzt an dem größeren Volumen liegt, was rein muss oder an der Reifenbreite kann ich jetzt nicht sagen. Zumindest habe ich bis jetzt die Erfahrung gemacht das es bei 26er Reifen problemlos ging und ich bei den 29er Reifen schon wieder Probleme hatte.
Auch diesmal hatte ich es zuerst wieder mit einer Standpumpe versucht, doch der Reifen machte einfach keine Anstalten ins Felgenhorn zu springen. Die Luft ging schneller raus wie ich nachpumpen konnte.





Jedenfalls habe ich mich diesmal sehr schnell dazu entschlossen den Kompressor aus der Garage zu holen, was wohl auch mit an der Hitze liegt.
Sollte man den passenden Ventilaufsatz haben, kann man den Kompressor natürlich direkt auf das Ventil aufsetzen. Ich hatte den Aufsatz nicht, als musste der Ventileinsatz raus. Der Schritt wäre aber eh noch gekommen, nämlich wenn die Milch eingefüllt werden muss.
Dazu setzte ich den Schlüssel auf den Ventileinsatz und schraube damit diesen raus. Alternativ kann auch eine Kombizange genommen werden aber dabei bitte darauf achten das ich das Gewinde nicht beschädige. Dieses ist an den gegenüber liegenden Seiten abgeflacht, wo ich den Schlüssel oder die Zange ansetzten kann.






Nachdem der Ventileinsatz draußen ist, habe ich den Kompressor angesetzt. Sehr schnell sprang der Reifen auch ins Felgenhorn. Beim befüllen auch hier auf dem zulässigen Maximaldruck für Reifen und Felge achten. Nachdem der Reifen mit dem gewünschten "Plong" ins Felgenhorn gesprungen ist kann die Luft wieder abgelassen werden. Dabei ist es am besten man legt den Reifen flach hin, so das der Reifen selber nicht belastet wird und so eventuell wieder raus springt. Das ist auch der Grund warum ich nicht so gerne Spüli nehme, der Reifen geht so leichter rein aber springt auch leichter wieder raus.




Jetzt können wir die Reifenmilch einfüllen. Da ich ja schon den Ventileinsatz raus genommen habe, fällt dieser Schritt für mich jetzt weg. Ansonsten geht es weiter wie schon etwas höher beschrieben.
Ich halte das Ventil nach unten und setzte die Flasche an und fülle die Milch mit einem leichten Druck ein. Für einen 29er Reifen nehme ich ca. 60-80ml und für einen 26er Reifen zwischen 50ml und 60ml. Die Milch gibt es auch in größeren Flaschen aber ich bevorzuge die 59ml Flaschen da sie recht praktisch sind. Auf jeden Fall sollte man sich für 2 Reifen 3 59ml Flaschen bereit halten. Auf dem Bild stelle ich den Reifen auf, das hatte aber nur den Grund um besser fotografieren zu können. Sonst halte ich das Rad in der Luft.




Im Anschluss kann nun wieder der Reifen befüllt werden. Dazu setzte ich wieder den Ventileinsatz ein und befülle dann den Reifen mit der Standpumpe. Mit dem Kompressor und den passenden Aufsatz geht es natürlich auch. Mann sieht auf dem Bild auch schön wie teilweise die Milch raus gedrückt wird. Dafür haben wir ja die Küchenrolle oder den Putzlappen liegen. Am besten sofort die Milch abwischen, da diese der klebrig ist und wir so eine größere Sauerei vermeiden.




Auf den folgenden Bildern sieht man auch gut wie undicht eigentlich so ein Reifen ist. Die Milch wird durch kleine Poren und Löcher heraus gedrückt und verschließt diese zugleich.








Nun muss die Milch noch im Reifen verteilt werden. Dazu schwenke ich das Rad horizontal in alle Richtungen von beiden Seiten. Vertikal drehe ich das Rad auch mehrere Umdrehungen um seine Achse. Dies tue ich immer im Wechsel. Zwischendurch lasse ich das Rad auch immer weider mal ruhig flach liegen. Nach 30 bis 60 Minuten sollten nun fast alle Poren und Löcher geschlossen sein und ich überprüfe nochmal den Luftdruck. In aller Regel fehlt wieder Luft, die ich natürlich wieder bis zu dem gewünschten Druck nachfülle.

Ich montiere jetzt das Rad wieder und Rolle das Bike etwas durch die Gegend.





Sollte der Druckverlust noch zu groß sein, mehr als 1bar, fülle ich in der Regel noch etwas Milch nach, dafür habe ich dann auch die dritte Flasche parat. Wobei ich immer 2 Flaschen auf Reserve stehen habe, wie sonnst halt 2 Ersatzschläuche. Die erste große Ausfahrt mach ich in der Regel immer erst am darauf folgenden Tag.
Ein Druckverlust von 0,5bar über mehrere Tage hinweg ist als normal anzusehen und sollte kein Grund zur Besorgnis sein, das ist normal.


Über die Vor und Nachteile des schlauchlosen Fahren muss jeder für sich selber entscheiden, für mich überwiegen diese. Sie sind ja auch nicht Bestandteil dieser Dokumentation und können ja gerne in einem anderen Thread diskutiert werden.
Ich hoffe diese Dokumentation hat euch gefallen und das der Eine oder Andere sich was daraus aneignen konnte. Wie schon oben geschrieben bin ich für Lob, Kritik und Anregungen jederzeit offen und können hier ja angehängt werden.

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 16:45


2 pancho (Ex-Mitglied)

Sehr gute Dokumentation!
Jetzt weiß ich wenigstens, dass man zum einfüllen der Mich in den Reifen das Ventil ausschrauben muss (nicht dass ich schon mal probiert hätte, die Milch durch das Ventil zu quetschen).

Für mich momentan zwar (noch) nicht aktuell, aber dazugelernt habe ich auf alle Fälle!

Danke

pancho

Mountainbiking beginnt da, wo der Kiesweg endet

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 17:03


3 nervens@ege

Hey mariburg...,cool gemacht!! lächel

Sehr schön und in einfachen Schritten,für jedermann verständlich,moderiert!!

Prädikat: Idiotensicher lach

Ick habe einen Plan...,Cotic!!

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 17:40


4 mariburg

Besten Dank, freut mich das es euch gefällt. Idiotensicher? Ich hoffe doch mal, ist ja im Prinzip kein großes Ding, ich hab es mir ja auch selber beigebracht.
Nur wo ich das System noch nicht kannte, konnte ich es mir auch nicht genau vorstellen, ist wohl eher für Neueinsteiger von Interesse.



mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 20:47


5 crs

Mich tät mal die Wiedermontage interessieren!
Muss ich "bei 0 anfangen" oder kann ich alles wiederverwenden?

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 20:59


6 mariburg

Zitat von crs

Mich tät mal die Wiedermontage interessieren!
Muss ich "bei 0 anfangen" oder kann ich alles wiederverwenden?

Inwiefern die Wiedermontage? Umbau auf eine andere Felge oder nur Behebung einer Panne?

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 21:18


7 Kharne

Würde mich auch interessieren, also beides lächel

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 21:58


8 tobivogel

Weisst du, wie es aussieht wegen der Felgen. Mit welchen Felgen kann man das machen? Weil mit dem Dochtband sollte ja eigentlich jede Felge dicht werden, oder täusche ich mich da?
Und was ist schlussendlich leichter, Tubeless oder mit Schlauch (nicht grad ein Eclipse oder so zwinker )

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 22:04


9 crs

nein ich meine einen einfachen reifenwechsel lächel
Kann ich da zB Felgenband nochmal nehmen..sprich einfach mantel ab.. neuen ran.. milch rein fertig?

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  06.08.2012 22:52


10 mariburg

@tobivogel

Soweit ich es kenne sollte jede normale Felge mit einem Tubelesskit umrüstbar sein. Aus praktischen Erfahrungen kenne ich es aber nur mit den Notubes Felgen. Notubes sind ja nun auch auf Schlauchlos spezialisiert was vielleicht in Sachen Dichtigkeit noch ein Vorteil gegenüber den normalen Felgen sein könnte. Aber bei mir ging im Prinzip auch probieren über studieren und so bin ich auch bei den Notubes geblieben. Zumal die Flow eine richtig gute Felge ist. Für die Stabilität die sie bietet ist sie extrem leicht. Ich sehe auch diese Tublesskits im Vorteil gegenüber den reinen UST Felgen/Reifen. Bei UST sind die Felgen schwerer und auch die Reifen und selbst UST würde ich nicht ohne Milch fahren, da sonst auch nicht mehr der Pannenschutz gegeben ist.

Was schlussendlich leichter ist, ist auch eine Frage was für eine Kombi du fährst bzw. von welcher Kombi man umsteigt.
Allein auf den Schlauch bzw Milch plus Ventil reduziert ist Tubeless natürlich leichter. Mein 26er SV13 wiegt 190g, das Tublessventil von DT wiegt 7g und die Milch (im schlimmsten Fall 60ml) wiegt 60g, da kommst du auf 67g. Du sparst also ca.123g pro Rad. Nun müsste man noch den Tubeless Ready Reifen wiegen und den Reifen der vorher drauf war, da kann man sich den Gewichtsvorteil auch schnell wieder zu nichte machen.

Mir geht es primär bei der ganzen Sache auch nicht um das Gewicht sondern um Fahreigenschaften und Pannenschutz. Mit Milch ist der Racing Ralph auch pannenunanfälliger wie ohne, zumindest bilde ich mir das so ein da ich mit meinen Racing Ralph immer mit Milch fahre und noch keine Panne hatte.


@crs und Kharne

Bei einem Reifenwechsel bleibt das Felgenband drauf. Also alter Mantel runter, neuer Mantel drauf und Milch und Luft rein. Das Ventil wird auch nicht gewechselt.
Das ganze ist natürlich mit unter eine Sauerei, ich wechsle den Reifen immer in der Badewanne (alternativ in einem großen Behälter), reinige die Felge und ziehe dann den neuen Reifen wieder auf.

Wenn du unterwegs eine Panne hast und die Milch den Reifen nicht mehr dicht kriegt, sieht die Sache natürlich recht bescheiden aus. Bisher blieb mir das zum Glück verwehrt. Ich hatte mir einmal einen etwas größeren Dorn eingefahren, den ich dummerweise auf dem Trail raus zog, da dachte ich auch das war es. Aber nach ein paar Umdrehungen hat die Milch den Reifen noch dicht bekommen.
Auf längeren Touren habe ich aber immer ein Ersatzschlauch dabei, das habe ich mir lieber nicht abgewöhnt, auch wenn ich ihn noch nicht brauchte.



mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  07.08.2012 14:23


11 Kharne

Kriegt man auf die Weise jede Kombi von Reifen + Felge dicht, oder müssen es zwingend Tubeless-Ready Reifen sein?

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  07.08.2012 20:07


12 mariburg

Müssen nicht zwingend Tubeless Ready Reifen sein. Jedoch soll es mit normalen Reifen schwieriger sein sie dicht zu bekommen. Um so dünner der Reifen um so mehr Milch muss rein. Bei Notubes z.B. kann man nachschauen welche Reifen eine Tublessfreigabe haben. Die Tubeless Ready Reifen habe ja auch eine dickere Wand und eine angepasste Reifenwulst die speziell dafür ausgelegt ist. Leider sind sie dadurch auch etwas schwerer.

Ich persönlich habe es noch nicht mit normalen Reifen versucht aber so einige Leichtbauer, um jedes Gramm zu sparen. Eclipse soll ganz gute Produkte im Programm haben um auch normale Reifen schlauchlos zu fahren.

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  07.08.2012 21:40


13 d-s

Sehr schöne Dokumentation!
Vorher konnte ich mir noch nicht so recht vorstellen wie das funktioniert, aber dank dir weiß ich nun bestens bescheid zwinker

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  08.08.2012 15:18


14 folienmaster

Servus

mich nerven 2 Sachen:

- die Sauerei

- ... wart ich muss erst mal aufpumpen, dann könner wir los.

lach

Habe ich ja am Autoreifen oder Motorrad auch nicht.

Die Hersteller sollten da mal nachbessern. zwinker

gruss ws ws home

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  08.08.2012 17:54


15 mariburg

Zitat von folienmaster

Servus

mich nerven 2 Sachen:

- die Sauerei

- ... wart ich muss erst mal aufpumpen, dann könner wir los.

lach

Habe ich ja am Autoreifen oder Motorrad auch nicht.

Die Hersteller sollten da mal nachbessern. zwinker



Bei der Sauerei bin Ich ganz bei dir.

Aber warten musst du bei mir nicht, das ist alles eine Frage der Vorbereitung lach. Wenn der Reifen dicht ist, kontrolliere ich einmal die Woche den Luftdruck und pumpe wenn nötig nach.

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  08.08.2012 18:21


16 d-s

Zitat von mariburg

Zitat von folienmaster

Servus

mich nerven 2 Sachen:

- die Sauerei

- ... wart ich muss erst mal aufpumpen, dann könner wir los.

lach

Habe ich ja am Autoreifen oder Motorrad auch nicht.

Die Hersteller sollten da mal nachbessern. zwinker



Bei der Sauerei bin Ich ganz bei dir.

Aber warten musst du bei mir nicht, das ist alles eine Frage der Vorbereitung lach. Wenn der Reifen dicht ist, kontrolliere ich einmal die Woche den Luftdruck und pumpe wenn nötig nach.

Wie oft ist das denn nötig?
Oder anders gefragt: Ist es deutlich öfters nötig als bei der Variante mit Schlauch?

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  08.08.2012 19:53


17 mariburg

@d-s

Der Schlauch hält schon länger die Luft, das ist klar. Es schwankt, mal fehlen nach 3 Wochen nicht mal 0,2 bar mal auch mehr. Da gibt es keine festen Werte oder Abstände. Ich kontrolliere wie gesagt einmal die Woche, meist nur durch das zusammendrücken des Reifen, da fühlt man in der Regel schon ob nachgepumpt werden muss. Da bekommt man mit der Zeit schon ein Gefühl für. Im Zweifel hänge ich dann die Pumpe dran.
Die kannst Schlauchlos mit weniger Druck fahren wie mit Schlauch, da ist es auch nicht so tragisch wenn mal etwas Luft fehlt. Wegen 0,2 bar fülle ich auch nicht nach.

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  08.08.2012 21:30


18 d-s

Zitat von mariburg

@d-s

Der Schlauch hält schon länger die Luft, das ist klar. Es schwankt, mal fehlen nach 3 Wochen nicht mal 0,2 bar mal auch mehr. Da gibt es keine festen Werte oder Abstände. Ich kontrolliere wie gesagt einmal die Woche, meist nur durch das zusammendrücken des Reifen, da fühlt man in der Regel schon ob nachgepumpt werden muss. Da bekommt man mit der Zeit schon ein Gefühl für. Im Zweifel hänge ich dann die Pumpe dran.
Die kannst Schlauchlos mit weniger Druck fahren wie mit Schlauch, da ist es auch nicht so tragisch wenn mal etwas Luft fehlt. Wegen 0,2 bar fülle ich auch nicht nach.

Klingt also nicht nach übermäßig erhöhtem Aufwand, das ist schon mal gut zu wissen.
Danke für deine Antwort zwinker

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.08.2012 13:47


19 crs

Nochmal eine Frage/n:

Was genau unterscheidet eine UST Felge von einer normalen?
Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich doch mit dem Tubelesskit jede Felge Tubeless bekommen oder?

Meine suche hat ergeben, das es ohne Probleme möglich ist, einen Ardent (zB) dicht zu bekommen.
Ich werd mich mal über die vorteile schlau machen und dann schauen, ob ich die mehrkosten für ein Kit in kauf nehmen möchte;)

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.08.2012 20:21


20 mariburg

Zitat von crs

Nochmal eine Frage/n:

Was genau unterscheidet eine UST Felge von einer normalen?
Wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich doch mit dem [[Tubeless]]kit jede Felge Tubeless bekommen oder?

Meine suche hat ergeben, das es ohne Probleme möglich ist, einen Ardent (zB) dicht zu bekommen.
Ich werd mich mal über die vorteile schlau machen und dann schauen, ob ich die mehrkosten für ein Kit in kauf nehmen möchte;)

Bei UST Felgen brauchst du keine Felgendichtband und theoretisch auch keine Milch. Die Felgen sind so aufgebaut das im Felgenbett keine Speichenlöcher sind bzw. sie so zusagen einen doppelten Boden haben. Ich glaub die Crankbrothers Cobalt sind auch UST Felgen. Die UST Reifen sind durch eine extra Lage auch dicht aber durch den ganzen Aufwand an mehr Material sind diese Systeme natürlich auch schwerer.

Es sollte jede normale Felge mit Kit umrüstbar sein, so habe ich es bisher auch gelesen bzw. gehört. Nur kenne ich jetzt natürlich nicht jede Felge und weiß nicht ob es da Ausnahmen gibt.


mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.08.2012 20:30


21 crs

Okay lächel Danke schonmal. Ich habe ja UST Felgen.
Und UST Reifen .. samt Französischem Ventil. Ich nehme also an, dass der Vorbesitzer alles Tubeless gemacht hat.
(unwiederbringlich)Kontrollieren kann ich es ja nicht oder?

Wenn dem so sein sollte, bräuchte ich ja nur Milch und müsste diese in die Ardents füllen. Die ja wohl auch dicht zu bekommen sind. Jedenfalls hab ich das so verstanden.

Deswegen weiter oben auch die Frage nach der wiederverwendbarkeit zwinker

Kannst du eine bestimmte Milch empfehlen oder ist die hier okay? :

a)http://www.ebay.de/itm/Neuheit-Zero-Flats-Dichtmilch-2012-bis-10-bar-einsetzbar-500-ml-/330738019664?pt=Sport_Radsport_Fahrradteile&hash=item4d0185ad50

b)http://www.ebay.de/itm/Schwalbe-Doc-Blue-Professional-Sealant-Tubless-Dichtmilch-500ml-/380458740257?pt=Sport_Radsport_Fahrradteile&hash=item58951baa21#ht_1859wt_954

c)http://www.ebay.de/itm/NoTubes-Dichtmilch-473ml-0-5l-stan-s-sealant-Milch-/200803869619?pt=Sport_Radsport_Fahrradteile&hash=item2ec0d7e3b3#ht_2469wt_1139

Danke schonmal und sorry fürs nerven zwinker

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.08.2012 20:44


22 mariburg

Ich nehme immer die von Notubes, ob du jetzt eine große Flasche nimmst oder mehrere kleine musst du jetzt wissen. Ich bevorzuge die 59ml Flaschen, sind praktisch beim einfüllen und man braucht selten mehr wie ein Flache pro Reifen, so hast du immer die richtige Menge parat.

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.08.2012 20:55


23 Breiti66

Respekt toller Beitrag

Was ist ein Tubeless-Reifen?

Beim Tubeless-Reifen System (= Schlauchlos-System) wird kein Fahrradschlauch benötigt. Reifen und Felge sind so gebaut, dass diese direkt aneinander abdichten. Es sind spezielle Felgen und spezielle Reifen erforderlich.
Das UST-System wurde im Jahre 1999 von MAVIC auf den Markt gebracht. Die drei Buchstaben UST stehen für Universal System Tubeless.

Gewicht vom UST Schlauchlos Reifen

Sofort hab ich den neuen Fat Albert auf die Waage gelegt. Stolze 940 Gramm wiegt der neue Reifen. Das UST Ventil zusätzliche 7 Gramm. Der gleiche Reifen für Schlauch wiegt nur 727Gramm. Das Mehrgewicht von 213 Gramm spare ich wieder ein, wenn ich keinen Schlauch montieren muss. Ich wiege beim demontieren den alten Schlauch und komme auf exakt 212Gramm. Das Felgenband 17g braucht es auch nicht mehr. Mindergewicht vom UST-System gegenüber Schlauch Total 9 Gramm. Ich staune: Tubeless ist sogar etwas leichter als mit Schlauch! Ganz gegen meine vorgängige Vermutung.

Also vom Gewicht her ist UST Tubeless absolut kein Thema.

Was bringt der Schlauchlos Reifen (Tubeless Tire) eigentlich für Vorteile?

Die Pannensicherheit sollte mit UST erhöht werden, da es keinen Durchschlag beim Schlauch geben kann. Dies ist Erfahrungsgemäss eine der am meisten vorkommende Grund für einen platten Reifen.
Ventilabrisse durch Reifenwandern sind ausgeschlossen.
Weniger Rollwiderstand (muss ich noch testen?)
Bedingt durch die „schwere“ Tubeless Felge (Luftdichte Doppelkammer bei der Felgenkonstruktion) sollte das Rad stabiler und fester werden. Also weniger „Achten“ im Rad.
Low Pressure Ride. Oder auf Deutsch – Man kann mit weniger hohem Luftdruck den Vorteil von mehr Komfort geniessen.
Ein weiterer Vorteil ist sicher die Verwendung von Eclipse Tubeless Kitts. Dies ist eine weisse Flüssigkeit die in den Reifen gefüllt werden kann. Durch die Rollbewegung verteilt sich die Flüssigkeit gleichmässig im Reifen. Bei einem Loch im Pneu dichtet diese Flüssigkeit automatisch das entstandene Loch. Vor allem bei CC-Racern und Marathonisti wird diese Variante immer beliebter.

Nachteil UST Tubeless Schlauchlos System :

UST ist „schwieriger“ zum montieren. Die Montage muss sorgfältiger ausgeführt werden und ist deshalb aufwendiger beim Montieren
Bei einer Panne hat man nachher das zusätzliche Gewicht vom Schlauch zum schwereren UST Reifen.
Höherer Preis! Die UST Tubeless Reifen sind im Verhältnis zum Schlauchreifen immer etwas Teurer. Da weniger Stückzahlen produziert werden ist dies jedoch leicht nachvollziehbar. Zusätzlich kommt noch das UST-Ventil dazu . Das UST Ventil kann jedoch auch beim nächsten Reifen weiterverwendet werden. Allerdings entfällt der Kauf des Schlauches.

Was mache ich auf dem Trail wenn ich einen defekten Reifen habe?
Ich nehme immer einen Ersatzschlauch mit. Der Reifen kann mit einem Ersatzschlauch ganz normal geflickt werden. Darauf achten das man den richtigen Ersatzschlauch mit dem richtigen Ventil dabei hat! Das Tubeless Ventil muss dabei herausgeschraubt werden und zur späteren evtl. Wiederverwendung eingesteckt werden. Das Loch im Reifen kann dann zuhause von der Innenseite des Reifens mit einem herkömmlichen Flicken repariert werden.
Es kann auch mit Milch (durch Ventilloch eingefüllt) probiert werden das Loch zu dichten. Geht allerdings nur bei kleinem Reifendefekt.
Alternativ kann mit normalen Flicken und Leim der Reifen geflickt werden. Hab ich allerdings noch nie probiert.



Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.08.2012 20:58


24 mariburg

@Breiti66

Danke. lächel

fährst du eine UST Reifen/Felgenkombi?

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.08.2012 21:12


25 Breiti66

Yes





Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  10.08.2012 15:45


26 Xaver

Zitat von mariburg

Ich nehme immer die von Notubes...
Das ist aber, wie ich nachgeschaut habe, auch eine Latexmilch. Die von Schwalbe soll nur drei Monate halten. Kenne ich auch so von Kfz-Pannen-Sets. Da ist spätestens nach einem halben Jahr die Milch total verklumpt und erzeugt eine starke Unwucht. Zurück zum Thema. Muß man die Notubes-Milch auch alle drei Monate ersetzen, so wie die von Schwalbe? Es gibt doch aber auch Dichtmilche, welche nicht auf Latexbasis sind und die können laut Hersteller immer drin bleiben Warum nimmt man denn nicht die??
Die zum Beispiel.
http://www.bike-mailorder.de/shop/MTB/Reifen-und-Schlaeuche/-Schlauch-Felgenband-/OKO-Puncture-Free-Tyre-Sealant-Reifendichtmittel::25665.html
Und gibt es keine Schlauchlos-Ventile auf Schrader-Basis wie beim Auto?
Sclaverand sollen sich zwar leichter (?) aufpumpen lassen, ich finde aber Schrader-Ventile viel unproblematischer und ein 8er-Loch habe ich sowieso schon in der Felge.

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  13.08.2012 13:42


27 stranzi

hi leute!
ich habe gerade meinen conti. mountainking 29" schlauchlos aufgezogen und nach ca. 20 min arbeit war alles vorbei und nach ersten augenschein auch dicht!! sauerei hatte ich keine!! aber mal auf die nächsten tage warten wieviel druckverlust ich habe!?!?!? lächel

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  13.08.2012 19:49


28 mariburg

@stranzi


kannst du dann in ein paar Tagen wie der Conti die Luft hält? Ich habe nur gehört das der Conti die Luft nicht so gut halten soll wie die Schwalbe Reifen aber wie gesagt, war nur hören sagen.
Mir wäre der Conti von den Fahreigenschaften auch lieber.


@Xaver


die Notubes Milch nehme ich schon von Anfang an. Ich war mit ihr immer zufrieden, daher gab es keinen Grund für mich zu wechseln.

Ob es Schlauchlosventile auf Schrader Basis gibt weiß ich nicht, da ich sie bisher nicht benötigt habe, habe ich mich deswegen noch nicht schlau gemacht.

Wenn es sich ergibt bleibt die Milch bei mir 4-7 Monate drin. In der Regel fülle ich in dem Zeitraum einmal nach. Gewechselt habe ich die Milch noch nie bzw. nur bei einem Reifenwechsel. Bei mir klumpt die Milch auch nicht, sie trocknet und es bildet sich ein trockener Film und die Ritzen setzen sich halt etwas zu in denen die Milch trocknet.
Aber wie gesagt kannst du die Milch ohne Bedenken bis zu 7 Monate fahren. Kommt auch etwas auf das Klima und die Jahreszeit an, im Hochsommer trocknet sie natürlich schneller aus wie von Herbst bis hin zum Frühjahr.

mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  13.08.2012 21:21


29 stranzi

sicher werde ich berichten wie es mit dem luftdruck aussieht!! aber im wasserbad hab ich lange getestet und keinerlei bläschen entdeckt! und noch was zum reifen.... der conti ist nach den ersten 100 km wirklich top!!

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  13.08.2012 22:15


30 stranzi

also hier meine erfahrung zur montage des conti race king 29" gegenüber des schwalbe racing ralph!
beim conti. war alles super und dicht ohne sauerei!!! beim schwalbe war das anders, gefummel bis er richtig sitzt und danach auch noch prob. beim dicht werden!! fazit schwalbe hat sich für mich erledigt denn wenn die dichtmilch bei den seitenwänden und dem profil gedrückt wird weiß ich wie hoch die qualität ist! (gabs bei conti nicht)!!!
hab für den schwalbe ca. 20 min. länger gebraucht und versagte bei dem ersten sprung von 30 cm höhe kompl. (milch überall)!!! belehrt mich eines besseres aber ich bleibe bei conti. tubless!!! das hat sinn! super zum aufziehen und gutes fahrverhalten im gelände und asphalt!! lächel

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  15.08.2012 20:01


31 mariburg

Zitat von stranzi

also hier meine erfahrung zur montage des conti race king 29" gegenüber des schwalbe racing ralph!
beim conti. war alles super und dicht ohne sauerei!!! beim schwalbe war das anders, gefummel bis er richtig sitzt und danach auch noch prob. beim dicht werden!! fazit schwalbe hat sich für mich erledigt denn wenn die dichtmilch bei den seitenwänden und dem profil gedrückt wird weiß ich wie hoch die qualität ist! (gabs bei conti nicht)!!!
hab für den schwalbe ca. 20 min. länger gebraucht und versagte bei dem ersten sprung von 30 cm höhe kompl. (milch überall)!!! belehrt mich eines besseres aber ich bleibe bei conti. tubless!!! das hat sinn! super zum aufziehen und gutes fahrverhalten im gelände und asphalt!! lächel

Das mit den Race King hört sich ja gut an, da denke ich mal das ich die dann auch versuchen werde.
Aber das du so Probleme mit den Ralph hattest, verwundert mich ein wenig. Ich habe die Ralph jetzt 10 Tage drauf und hinten kein Druckverlust und vorne waren es 0,4 bar. Mit welchem Druck bist du die Ralph gefahren?


mir sind leider die Ideen für eine Signatur ausgegangen, daher bin ich für Vorschläge jederzeit offen

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  16.08.2012 09:30


32 Kerry

Ich hol mal die gute Dokumentation hoch. lächel

Für mich erschließt sich der Vorteil einfach nicht. Schon gar nicht, wenn man wie Breiti dann noch einen Ersatzschlauch mitnehmen tut. hmmm

Die Milch sammelt sich doch an einer Stelle, läuft das Rad dann nicht unrund? Und wenn die Milch dann zusammenpappt mit den Monaten gibt's doch dann so ein Gebilde, dass im Reifen wandert.Gewichtsmäsig scheint es wohl auch nichts zu bringen.

Hat sich wohl auch hier im Forum nicht so durchgesetzt, oder irre ich mich da? hmmm

LTD Race 2010 gefahren: 175 Km; Simplon Kibo Carbon gefahren: 249 Km

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.03.2014 18:58


33 TOSTO

Also ich bin bisher mit den Tubeless sehr zufrieden. Das sich die Milch 'sammelt' und verklumpt habe ich noch nicht gehört. Laut Herstellern sollte die Milch alle drei Monate gewechselt werden, da sich sonst so was wie eine Latexhaut bildet.
Habe die jetzt seit dem Neukauf meines Pivot drin und funktioniert tadellos. Wenn ich im Mai die Reifen wechsle, dann kommt die neue Milch.

Der Ersatzschlauch ist wirklich nur für die Panne unterwegs ... im äussersten Notfall. So kann man immerhin weiterfahren wie normal.

Aber eben ... von allen die ich kenne und Tubeless fahren, hatte noch kein einziger einen Platten.
Die Pannenanfälligkeit ist auf jeden Fall wesentlich geringer als mit Schlauch.

Doch es gibt auch die berühmten Ausnahmen, die die Statistik bestätigen! lach

Tempora mutantur, et nos mutamur in illis. (Ovid)

Dokumentation zur Montage von einem Tubeless System  •  09.03.2014 19:21


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff