mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?

E-Bike nur mit dem linken Arm händelbar.

1 Gayardon1

Grüße,
den unten aufgeführten Beitrag habe ich bereits unter „Umbauten/Veränderungen, ein Rad mit nur einem Arm zu fahren“ eingestellt, nun etwas ausführlicher und konkreter. Der Name des aktuellen Themas ist direkter.
Vielen Dank für die bisherigen Beiträge.
Ich werde mir in Kürze ein MTB E-Bike zulegen und benötige dazu dringend Informationen.
Die Herausforderung besteht darin, dass ich meinen rechten Arm aufgrund eines Unfalls nicht aktiv einsetzen kann. Er ist nahezu gebrauchsunfähig und wird mittels spezieller Orthese nur auf den Lenker aufgelegt und ein spezieller Mechanismus sorgt dafür das er dort hält bzw. bei einem Sturtz "ausklickt". Die Auflage des Armes dient mir zur Verbesserung der gesamten Körpersymetrie und des Gleichgewichtes.
Schwierigkeiten betreffen die:
1. Schaltung: E-Bike Schaltungen sind doch auf rechts ausgelegt. Es ist Umbau auf links möglich und was muss ich dabei beachten?
Eine elektronische Schaltung, XTR Di2, oder eine Nabenschaltung möchte ich nicht. Sind diese überhaupt an einem E-Bike einsetzbar?
2. Da ich rechts nicht Bremsen kann, muss ich diese auf links umlegen. Doch alles auf links zu bauen macht für mich einen komplett überladenen Eindruck. Demzufolge darf ich beide Bremsen zusammen legen. Ich habe unzureichende Erfahrungen von einer Trickstuff Doppelmoppel Schaltung. Ist das ein Non plus Ultra oder gibt es Alternativen? Wie sollte ich die optimale Bremskraftverteilung (vorne:hinten = 70:30) und die Scheibengröße (160:180) wählen? Ich habe nicht viel darüber gelesen, was würdet ihr mir raten?
3. Was sollte ich "Einhandbiker" sonst noch beachten?
Ich habe den Eindruck, dass die Entwicklung vom 29er weg hin zum 27,5er geht. Doch was sind Vor- und Nachteile?
Ich kann mich noch nicht 100%ig für das ein- oder andere Modell entscheiden. In meiner Auswahl stehen folgende Fullys:
Cube Stereo Hybrid 120 29 Zoll
Cube Stereo Hybrid 140 27,5 Zoll
Scott E-Spark 720 27,5 Zoll
Scott E-Spark 710 27,5 Zoll
Centurion Numinis E 2000.27 27,5 Zoll
Ich tendiere zu einem Touren-Bike mit dem sich, abseits befestigter Wege, auch leichte Trails ermöglichen lassen. Wer hat wo aktuelle Testberichte gelesen und kann mir Tipps dazu geben?

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus.
MfG
Patti

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  03.02.2015 20:28


2 eggen

Alles schön und gut aber außer den Vorschlägen zu eventuellen MTBs sind hier keine neuen Infos- z.B. was der Spaß kosten darf, davon hängt ja einiges ab.
Bei einem bike von der Stange muss ja enorm viel umgebaut werden bis das deinen sehr speziellen Bedürfnissen entspricht.

In dem anderen Thread (http://www.mtb-forum.eu/umbauten-veraenderungen-ein-rad-mit-nur-einem-arm-zu-fahren-t-22060-1.html) war zu Schaltung und Bremsen ja schon einiges gesagt worden.
Aber es steht eben die Frage im Raum ob z.B. eine gut 1000€ teure Schaltung verbaut werden kann?

Bei den Bremsen wird ja kaum ein Weg an einem Bremshebel mit zwei Zügen und dann entweder einem mechanisch-hydraulischem Wandler mit hydraulischen Bremsen oder rein mechanischen Scheibenbremsen vorbei führen.

Die Kettenschaltungen könnte man ggf. über Drehgriffschalter realisieren- wenn die denn links angeboten werden und das sicher mit einer Hand zu bedienen ist, da habe ich ja keine Erfahrung wie sehr dich das einschränken würde.

Hast du denn schon ein bike oder irgendwelche Erfahrungen was geht und was nicht?

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  03.02.2015 20:58


3 Gayardon1

Ein konventionelles >10Jahre altes Bike steht einer Neuanschaffung in keinster Weise im Wege. Es hat sich in der Entwicklung so viel getan, dass ich mit relevanten Erfahrungen nicht punkten kann.

Für das Bike werde ich mind. 5000€ einplanen.

Wie ist denn eure Erfahrung: 27,5 oder 29? Wo liegen Vor- und Nachteile?


MfG

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  08.02.2015 11:32


4 Chief_Justice

Ich denke, du solltest das alles mit einer guten Bikewerkstatt besprechen.
Hier wird dir diesbezüglich wohl niemand adäquat helfen können.



E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  09.02.2015 08:47


5 Daniel Z

Juten Abend ...

Habe mich mal hier etwas reingelesen und ja es würde Abhilfe geben.

Schaltungstechnisch gibt es die Möglichkeit über Grip-Shift von Sram ... diesen kann man ohne Probleme von Rechts nach Links legen, sofern es egal ist wie die Schaltreinfolge ist!

Bremsentechnisch ist es etwas schwiriger aber auch das ist machbar. Habe dies mit ein paar Leuten/Mechanikern erzähltund um Rat gefragt ... Das ist dabei rausgekommen.

Links ist ja im Allgemeinen für vorne. Man Setze ein T-Stück um die Hinterbremse mit zu verbinden. So ensteht ein geschlossener Kreis. Jetzt würde auch dies zu Folge haben das die Dosierbarkeit drunter leidet. Das ist richtig.

Jedoch hat man hier auch ne Möglichkeit.
Es gibt zb. von Formula das FCS!!!

Sowas in der nähe vom Sattel montieren und einstellen um eine gewisse Dosierbarkeit hin zubekommen.

Jetzt nicht auf mich einpreschen ... will eigendlich nur helfen. zwinker


"Dumm ist der, der dummes tut" Zitat "Forest Gump"

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  10.02.2015 17:38


6 eggen

Ach sind wir schon da angekommen das man sich hier für geleistete Hilfe präventiv entschuldigen muss?
Ich bin echt zu selten hier, bekomm nix mehr mit!
(geht nicht gegen dich!)

Das Problem bei den Bremsen und deiner Lösung ist, dass man nur einen Geberzylinder hat aber zwei (wenn jede Zange ein Zylinder wäre) Nehmerzylinder.
Man müsste den Hebel also doppelt so weit ziehen um das gleiche Volumen zu verdrängen.
Das T-Stück würde den Bremsdruck zusätzlich vorne und hinten immer gleich machen, das wäre nicht zu dosieren.

Die Druckpunktverstellung FCS regelt, wenn ich das richtig gelesen habe, nur den Abstand der Bremsbeläge über eine Veränderung des Leitungsvolumen, selbst wenn man den Abstand vorne ganz klein und hinten ganz weit machen würde, würde sich erst Bremsdruck aufbauen wenn alle Bremsbeläge an der Scheibe anliegen.
Der einzige Effekt wäre ein kürzerer Hebelweg der aber vom doppelt zu verdängendem Volumen aufgefressen würde- wenn der Geber überhaupt so viel Volumen schafft.

Was die Frage der Reifengröße angeht würde ich bei nem MTB zu 27,5ern greifen, die 29er sind zwar auch verbreitet aber mir persönlich zu groß, die sind toll an einem leichtem CC-Hardtail auf flachen Pisten aber an einem eh schon schwerem E-Bike würde ich sie nicht so gerne fahren müssen.
27,5er scheinen mir die bessere Wahl, rollen etwas besser als die 26er aber sind nicht so träge wie die 29er.


E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  10.02.2015 18:21


7 Daniel Z

Nein, soo schlimm ist es noch nicht ... nur vor ab zwinker

Also das mit dem T-Stück und der "EinHandBremse" ist nicht ganz so neu. Weil Magura hat es damals für die HS33 rausgebracht.
http://www.hibike.de/shop/product/p1d63ed4d9fb8b565871cb2b6ec497a0f/Magura-T-Stueck-fuer-Felgenbremsen.html


Ob dies an einer anderen Bremse auf Dor Basis oder einen anderen Hersteller auf Mineralöl gibt weiss ich nicht.

Das was ich gefunden habe war die Magura Big Twin.
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.passionbikes.de/images/product_images/info_images/2179_0.jpg&imgrefurl=http://www.passionbikes.de/Ersatzteile/Scheibenbremsen-151/BIG-Twin/Magura-BIG-Twin-Bremsgriff-rechts-mit-Leitung--T-Stueck-und-2-Zangen.html&h=130&w=128&tbnid=iM_ySo_JeoKOzM:&zoom=1&tbnh=90&tbnw=89&usg=__VZkLhqZw1ur0fhRP9c7TjRlZmDk=&docid=6-Zgbo9AThZL3M&sa=X&ei=4knaVIHGBcXkaoP5gPgK&ved=0CDYQ9QEwBA

Dieses Prinzip ist mit einen "Niederdruck Bremskolben" machbar. So steht es in der beschreibung.


"Dumm ist der, der dummes tut" Zitat "Forest Gump"

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  10.02.2015 19:22


8 eggen

Ja die Niederdruck-Bremsen von Magura waren z.B. die Julie, die HS11 und HS33. Wenn man dieses T-Stück mit einem größeren Geberkolben kombiniert und z.B. an einem Dreirad anwendet ist das alles super und funktioniert, besonders weil die Bremskraft an beiden Zangen praktisch gleich ist.
Nur bei einer Bremse die vorne und hinten bremsen soll ist das eben weniger erstrebenswert.

Ich bin weiterhin für eine Lösung mit dem Trickstuff Doppelmoppel Konverter und einem mechanischem Bremsgriff mit doppelter Zugaufnahme.
Da kann man dann am mechanischem Teil des Bremssystems ganz genau einstellen ab wie viel Hebelweg wie viel Druck an die Nehmerzylinder geht, z.B. durch Vorspannung des jeweiligen Bremszugs.

Mir würde auch sonst keine andere Lösung einfallen bei der man zwei Geberzylinder hätte.

Hab noch ne Alternativen gefunden:
http://smf-konstruktionen.de/index.php/eigene-projekte/eigene-projekte

Der größte Vorteil vom SMF-Konverter gegenüber Trickstuff ist, dass man die Züge direkt von vorne verbauen kann, bei dir kämen ja beide Züge von links und einer müsste bei Trickstuff um 180° gelegt werden, bei SMF beide um 90°.


E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  10.02.2015 22:15


9 onearmbiker14

Hallo!
Ich fahre MTB auch mit einer Hand, da mir von Geburt an der rechte Unterarm fehlt. Habe ein Focus Black Forest Pro aus 2013 und habe es auch in der Werkstatt umbauen lassen, in der ich es gekauft habe. Zuerst wurden die Trigger Shifter von rechts verkehrt herum auf die linke Lenkerseite oberhalb vom Lenker angebracht. Das funktioniert auch nach über 2000km noch super. Dann hatte ich die ersten 1 1/2 Jahre eine Tektro Auriga Twin Bremse eingebaut gehabt (stammt aus den Dreirädern und wird hydraulisch über einen Btemshebel gesteuert) . Jedoch hatte ich öfter das Gefühl , nicht genug bremsen zu können bzw. hatte ich mir dann gewünscht, zwei voneinander unabhängige Bremsen zu haben. Jetzt habe ich die Original Bremsanlage wie ursprünglich verbaut war, denn ich bremse jetzt mit dem Zeigefinger vorne und mit dem Mittelfinger hinten und bin glücklich.

Und ja, es sieht auch ziemlich zugepflastert aus, aber alles funktioniert wie an einem ,,normalen" MTB.
Ich hoffe ich konnte helfen

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  28.02.2015 13:22


10 gsBertxr

Hallo!

Ich kann durch einen Unfall auch meinen Arm nicht mehr bewegen, bei mir ist es der Linke.
Hab mir ein Giant E-Bike gekauft und die Bremsen( Hydraulische Magura) auf einen Bremshebel zusammen legen lassen, nur hab ich das Problem das bei stärkeren bremsen der Lenker nach rechts wegklappt. Ich bin dadurch schon zweimal gestürzt. Habt ihr da irgendwelche Umbau-Tipps?
Für den linken Arm habe ich eine Orthese. Wie könnte ich diese am Lenker befestigen, dass sie sich bei einem Sturz löst?
@Gayardon1
Wie sieht denn deine Orthese genau aus?

E-Bike - Wie ist der Umbau auf einarmige Bedienbarkeit?  •  28.06.2017 13:11


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben

 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

E-Bike nur mit dem linken Arm händelbar.