mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)

ich bin momentan auf der Suche nach einem MTB und habe mich in den vergangenen Wochen intensiver mit der Thematik beschäftigt. Meine ursprüngliche Grenze lag bei 400€ und das Bike sollte hauptsächlich für Feldwege "taugen".

1 uli82

Hallo,
ich bin momentan auf der Suche nach einem MTB und habe mich in den vergangenen Wochen intensiver mit der Thematik beschäftigt. Meine ursprüngliche Grenze lag bei 400€ und das Bike sollte hauptsächlich für Feldwege "taugen".
Beginne mit dem Fahren erst und will und kann daher leider nicht mehr ausgeben, daher suche ich ein MTB mit einem möglichst guten P/L- Verhältnis.
Anbei habe ich mal zwei Räder gefunden, welche ich in der näheren Auswahl habe.
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei der Entscheidung helfen könntet oder vielleicht eine mögliche Alternative nennt.
Vielen Dank im voraus!

1) Merida Matts TFS Trail 300 Disc (Preis 450€)

Rahmen: Matts TFS-Trail-Disc
Gabel: SR Suntour XCM-H-D-LO 100 Lockout
Schaltwerk: Shimano Deore
Umwerfer: Shimano Deore
Schalthebel: Shimano Deore rapidfire
Bremshebel: Tektro Auriga Comp
Bremsen: Tektro Auriga Comp Disc, hydraulische Scheibenbremse
Bremsscheiben Ø: vorne 180 mm, hinten 180 mm
Kurbelgarnitur: Shimano M442, 44/32/22 Zähne
Innenlager: Shimano UN26
Kette: Shimano CN-HG53
Nabe vorne: Disc Alloy
Nabe hinten: Disc Alloy
Felgen: Alex DP17 Disc Black
Kassette: Shimano CS-HG50-9, 11-32 Zähne
Reifen: Merida Trail, 26 x 2.25 Zoll
Lenker: XM Comp CEN 31,8 mm, Rise
Vorbau: XM Comp OS CEN
Steuersatz: M10 Neck, A-head
Sattel: XM Trail
Sattelstütze: XM Speed CEN SB20, Ø 31,6 mm
Gewicht: ca. 13,6 kg

2)MTB Univega HT LTD Sondermodell 2010 (Preis 410€)

Rahmen: Alu 7005 mit semi integriertem Steuersatz, auswechselbares Schaltauge
Federgabel: SR Suntour XCT, 100 mm, einstellbar mit mechanischem Lock Out
Schaltung/Schaltwerk: Shimano Deore Schaltwerk, Schalthebel Alivio ( 24-Gang )
Bremsen: Tektro Auriga Comp - hydraulische Scheibenbremse ( 160/160 mm )
Tretkurbel: FSA A-Drive ( mit Kettenschutzring )
Naben: Alloy, sealed, quick release
Felge: Double Wall Black Comp ( Hohlkammerfelge ), Niro Speichen
Reifen: Schwalbe Smart Sam 54-55

Nochmals Vielen Dank für eure Hilfe.
Gruß Uli

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  02.03.2010 19:10


2 Salocin

Beide sind alles andere als berauschend, ich würde mir überlegen etwas im netz zu kaufen bzw. etwas mehr drauf zu legen.

Ich tendiere zu dem Merida....

Soweit ich weiß, ist hier bei solchen Vergleichen das No Saint Urian´10 oft als Sieger hervorgegangen...
(gerade gesehen, es ist doch teuerer...550€)

Edit Admin:
Hast Du weitere Fragen oder Anmerkungen zum Thema Univega / Univega-Bikes, melde Dich an und schreibe Deinen eigenen Beitrag oder wirf einen Blick auf die Univega-Übersichtsseite: -->Univega
Hast Du weitere Fragen oder Anmerkungen zum Thema Merida-Bikes, melde Dich an und schreibe Deinen eigenen Beitrag oder wirf einen Blick auf die Merida-Übersichtsseite: -->Merida

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  02.03.2010 19:24


3 Hans Wurst

Die Wahl des Fahrrads ist vom geplanten Einsatzbereich abhängig.
Deiner Beschreibung nach käme auch ein Cross Bike in Betracht. Zudem würde ich mir grundsätzlich überlegen, ob es Scheibenbremsen sein müssen. In der Preisklasse wirst Du keine vernünftigen Disc Brakes finden. Ich denke mit dem eingesparten Geld könnte man ein Rad mit besseren Komponenten an anderen Stellen bekommen.
Wenn Du Dich allerdings so einschätzt, dass Du richtig viel Spaß am MTB bekommen könntest, dann solltest Du noch ein zwei Monate sparen...

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  02.03.2010 21:22


4 uli82

Hallo, danke für die Antworten.
Wie gesagt will ich anfangen zu fahren, weiß aber nicht wie oft ich in Zukunft dazu kommen werde und wie viel Spaß es mir macht.
Bin momentan zudem noch Student und kann nicht mehr ausgeben, daher wollte ich ein MTB, mit dem ich halbwegs gut über Feldwege komm und wenn überhaupt auch mal in anspruchsloses Gelände.
Wenn ich daran dann richtig gefallen finde und in ca. 1J auch Geld verdiene werde ich das alte verkaufen und mir ein deutlich besseres zulegen.

Scheibenbremsen müssen nicht sein und ich könnte mir auch was gebrauchtes vorstellen...
Hat jemand vielleicht einen Vorschlag für ein MTB mit besserer Ausstattung oder besserem P/L-Verhältnis (auch ohne Scheibenbremsen)?

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  02.03.2010 21:41


5 mondgesicht93

Also an einem Anfängerbike um die 400€ haben Scheibenbremsen ehrlich nichts zu suchen, die sind entweder Schrott (wie hier) oder Gut und der Resr Schrott. hmmm
Da sind normale V-Brakes genauso gut

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  02.03.2010 21:42


6 Hans Wurst

Zitat von uli82

Hallo, danke für die Antworten.
Wie gesagt will ich anfangen zu fahren, weiß aber nicht wie oft ich in Zukunft dazu kommen werde und wie viel Spaß es mir macht.
...
Wenn ich daran dann richtig gefallen finde und in ca. 1J auch Geld verdiene werde ich das alte verkaufen und mir ein deutlich besseres zulegen.
?

Also wenn man nur mal testen will und noch gar nicht weiß, ob das was wird, dann sollte man tatsächlich nicht viel ausgeben. Man bekommt dafür aber auch keine gute Qualität. Denn deine Preisgrenze ist absolutes Minimum. Daher immer der Hinweis darauf, dass man die 400 EUR ggf. in den Wind geschossen hat. Wenn du das einkalkuliert hast, ok.
Jetzt fängt die neue Saison an, da wird's wahrscheinlich schwieriger mit Schnäppchen. Vielleicht hat aber ein Händler in deiner Nähe ein Auslaufmodell zu nem guten Preis rumstehen. Das wäre die vielversprechendste Lösung.
Ich hab jetzt nicht lange gesucht, aber dieses Bike hat wenigstens ein vernünftiges Schaltwerk. Du machst da nicht viel mit falsch. Aber ob du das in einem Jahr noch für mehr als 150 ,- verkauft bekommst ist fraglich.

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  04.03.2010 15:16


7 C.Paul

Wenn es wirklich mur zum Ausprobieren ist, dann würd ich an deiner Stelle einfach schauen, ob du nicht was gebrauchtes findest. Wir haben zB einen Bikeschop an der Uni wo du Räder schon ab 50€ bekommst. Klar wirst du die schnell durch haben. Aber Wenn du dir ein Bike für 400€ kaufst und es nach nem Jahr für 150 wieder weggibst, da hast du weniger von. Für nur Feldwege, braucht man auch keine Federgabel.

Also ich würde bevor ich mir ein neues bike für 400€hole lieber noch ein wenig sparen und was halbwegs solides nehmen, wie das No Saint Urian.

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  04.03.2010 15:26


8 Hans Wurst

Zitat von C.Paul

Wenn es wirklich mur zum Ausprobieren ist, dann würd ich an deiner Stelle einfach schauen, ob du nicht was gebrauchtes findest. Wir haben zB einen Bikeschop an der Uni wo du Räder schon ab 50€ bekommst. Klar wirst du die schnell durch haben. Aber Wenn du dir ein Bike für 400€ kaufst und es nach nem Jahr für 150 wieder weggibst, da hast du weniger von. Für nur Feldwege, braucht man auch keine Federgabel.

Also ich würde bevor ich mir ein neues bike für 400€hole lieber noch ein wenig sparen und was halbwegs solides nehmen, wie das No Saint Urian.

Das ist die noch bessere Variante! Definitiv.
Aber ich kann schon verstehen, wenn man auch mal ein neues Bike da stehen haben will.

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  04.03.2010 15:30


9 Salocin

Hans Wurst

...

Ich hab jetzt nicht lange gesucht, aber dieses Bike hat wenigstens ein vernünftiges Schaltwerk. Du machst da nicht viel mit falsch.


Das Schaltwerk ist nur ein Blender, denn die Trigger taugen nix, weshalb dir das Schaltwerk nix bringt.
Der Rest ist auc nicht so wirklich was.

Ich würde auch zu einem Gebrauchten raten, weil:

-es billiger ist
-nicht lange halten muss
-du ein Neues kaum noch los wirst (höchstens noch als stadtschlampe verwendbar)
-es für den Einstieg/1J testen ausreicht

Aber du musst drauf achten, dass das Bike benutzbar ist, sonst kommen da einige Kosten drauf.


Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  04.03.2010 15:36


10 Hans Wurst

Zitat von Salocin


Das Schaltwerk ist nur ein Blender, denn die Trigger taugen nix, weshalb dir das Schaltwerk nix bringt.
Der Rest ist auc nicht so wirklich was.

Du hast recht. Ich meinte das als Alternative zu den beiden vorgeschlagenen Rädern. da wäre mir ein XT- Schaltwerk doch lieber als ein normales deore. Die Hebel ließen sich für wenig Geld tauschen.

Zitat von Salocin


Ich würde auch zu einem Gebrauchten raten, weil:

-es billiger ist
-nicht lange halten muss
-du ein Neues kaum noch los wirst (höchstens noch als stadtschlampe verwendbar)
-es für den Einstieg/1J testen ausreicht

100% d'accord

Entscheidungshilfe Hardtail (Univega/Merida)  •  04.03.2010 16:30


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

ich bin momentan auf der Suche nach einem MTB und habe mich in den vergangenen Wochen intensiver mit der Thematik beschäftigt. Meine ursprüngliche Grenze lag bei 400€ und das Bike sollte hauptsächlich für Feldwege "taugen". (Hardtail)