mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Erfahrungen und Kaufhilfe

1 Snowolli

Hallo liebe Leute des fröhlichen Fahrens!

Nachdem ich anfang März euch schon mal mit fragen zu Fahrrädern gelöchert habe kommen neue Fragen und Fahrräder ins Gespräch. „Damals“ habe ich mir kein Rad gekauft, da ich erstmal mit meinem alten Fahrrad schauen wollte was ich denn wirklich fahren will.
Im Monat bin ich auf 250-300km gekommen mit etlichen Höhenmetern (ja es wird auch bergauf gestrampelt). Mittlerweile wird mir das Feld- und große Waldwege fahren fast schon ein wenig zu langweilig und würde gerne den ein oder anderen Trail hier ausprobieren und prinzipiell bergab mehr gas geben, was mein Rad jedoch nicht mitmacht.

Also bin ich mal wieder zu Händlern und habe da mein Anliegen vorgetragen. Ich habe jedoch manchmal das Gefühl, dass jeder seine Räder besonders die teuren als das Beste ansehen.
Empfohlen wurde mir, bei gleichem Anliegen folgende Räder:

Cube AMS 130 Race
http://www.cube.eu/full/allmountain/ams-130-race/

Cube AMS 130 SL
http://www.cube.eu/full/allmountain/ams-130-sl/

Specialized Enduro Evo
http://www.specialized.com/de/de/bikes/mountain/endurofsr/enduroevo

Spezialized Enduro Comp
http://www.specialized.com/de/de/bikes/mountain/endurofsr/endurocomp

Scott Genius 40
http://www.scott-sports.com/global/de/products/221731009/bike-genius-40-xl/

Scott Genius 50
http://www.scott-sports.com/global/de/products/223669007/bike-genius-50-black-m/


Als Anfänger was den Fahrradkauf betrifft habe ich natürlich nun ein Dilemma und hänge in der Luft was ich tun soll.
Habt ihr Erfahrungen mit den Rädern? Was ist bei den Einzelnen zu beachten? Haben die Stahlfedern vom Specialized Vorteile oder eher Nachteile?

Freue mich über jede Anregung, Bemerkung, Hilfe und einfach alles was mir weiterhilft

Liebe Grüße

Olli

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 16:13


2 ruepel-rocker

Hi Olli,
die Räder sind meiner Meinung nach nicht wirklich zu vergleichen, da die Rahmen Geometrien absolut unterschiedlich sind. Der Lenkwinkel differiert um 5° zwischen dem Cube (70°) und den Specialized Enduros(65°).
Der Lenkwinkel ist zu einem Großteil für das Fahrverhalten verantwortlich: Je flacher desto besser lässt sich das Rad bergab bewegen, da das berühmte Überschlagsgefühl abnimmt. Steilere Lenkwinkel klettern aber besser.
Die beiden Cube würde ich als Race Fullys einschätzen, mit Focus auf gute Uphilleigenschaften und Touren. Bergab gehen die sicher auch aber eben nicht übermäßig gut.
Die Scott liegen mit 68° Lenkwinkel in der Mitte. Das könnte für dich wenn du gerne bergauf fährst eine Möglichkeit sein einen Kompromis zu finden.
Apropos Kompromiss: Das trifft auch auf das Enduro Comp zu (66,5° LW)
Die beste Abfahrtsmaschine ist in deiner Auswahl das Enduro Evo mit 65°.
Aufsitzen und eine Probefahrt machen ist das beste.
Die beste Ausstattung in deiner Auswahl hat das Speci Enduro Comp, ist vermutlich auch am teuersten- erfüllt aber deine Ansprüche wahrscheinlich auch am ehesten. Ist eben ein schönes Trailbike mit 160mm Federweg, das mit dem neuen CTD von Fox gut klettern sollte.

Zu den Federmedien: Stahlfedern in Gabel und Dämpfer stellen kein Qualitätsmerkmal dar. Sie haben andere stärken als Luftfedern.
Sie sprechen besser an sind robuster und weißen eine lineare Federkennlinie auf. Allerdings können sie nur per Federtausch auf den Fahrer abgestimmt werden und sind schwerer.
Was besser ist ist eher eine Frage des Glaubens und der Vorlieben, als objektiver Gründe.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Viele Grüße,
Michi

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 16:47


3 Chris1505

das sind drei vollkommen verschiedene bikes.


das cube ist ein marathon-/tourenfully. ->130mm federweg, touren, begrenzte reserven im gelände

das speci ist ein enduro - wie der name schon sagt. ->180mm federweg, für touren fast schon zu schwer, reserven ohne ende im gelände

das scott ist ein all mountain. ->150mm federweg, guter allrounder


kann man gar nicht miteinander vergleichen.

das bei speci stahlfedern benutzt werden, liegt daran, dass dieses bike dafür gemacht ist, auch größere sprünge und derb verblockte trails zu machen. alle bikes, die für die härtere abwärtsgangart konzipiert wurden, haben diese federbeine. zudem ist dies das enduro evo. das ist viel downhill-lastiger als das normale enduro. das normale enduro hat auch einen anderen dämpfer.

vlt sollte dir eher erstmal klar werden was du fahren möchtest und was für ein bike du willst lach

Zitat von ruepel-rocker

Stahlfedern in Gabel und Dämpfer stellen kein Qualitätsmerkmal dar. Sie haben andere stärken als Luftfedern.
Sie sprechen besser an sind robuster und weißen eine lineare Federkennlinie auf. Allerdings können sie nur per Federtausch auf den Fahrer abgestimmt werden und sind schwerer.
Was besser ist ist eher eine Frage des Glaubens und der Vorlieben, als objektiver Gründe.

staun sie haben ein anderes einsatzgebiet.

ja, die haben eine andere kennlinie... aber der einsatz ist keine frage des glaubens oder der vorlieben. diese dämpfer sind einfach bedeutend belastbarer und schwerer - stabiler - und kommen daher nur an hardcore-geländefräsen zum einsatz mit einem federweg von 160+mm.

klar, baumarktbikes haben die auch dran, aber über dieses leidige thema will ich gar nicht reden sonst kommt mir mein mittagessen wieder hoch.

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 17:10


4 Snowolli

Hi Michi,

danke für den Beitrag, der bringt mich schon ein wenig weiter. Wobei das Speciaziled Enduro Comp eher über meinem Budget liegt.
Ich hatte mir ein Limit von 2000-2300€ gesetzt und das liegt schon weit außerhalb und auch mit geschickten Verhandlungen erreiche ich es eigentlich nicht.
Gibt es bei den Stahlfedern auch eine Lockout Funktion oder ist diese nur bei Luftfedern zu erhalten? Entweder habe ich es überlesen oder aber wirklich noch nichts dazu gefunden.

Danke Chris1505 für die Klassifizierung der Fahrräder. Ich hab wie gesagt jedem Händler die gleiche Beschreibung gegeben was ich gerne hätte und so unterschiedlich kamen die antworten.
Was würdest du denn einem ambitionierten Anfänger empfehlen, der sich an Trails wagen will?


Danke nochmal an euch beide

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 17:22


5 Kharne

Ein Lockout ist sinnlos (In meinen Augen), der Hinterbau flext
trotzdem noch, aber du gibst alle Vorteile eines Fullys auf.

Achte lieber auf ne gescheite Plattformeinstellung, oder wie beim
RS Vivid eine per Hebel weit zudrehbare Druckstufe.

Und von CDT würd ich die Finger weglassen, die vorgegebenen Setups
können niemals das Optimum darstellen, investier lieber ein wenig
Zeit in die Fahrwerkabstimmung, dann hast du wenigstens das Optimum
für dich.

Und das Genius ist auch nicht grade toll bergab, machst du den
Federweg auf machst du auch die Druckstufe komplett auf und Gabel
und Dämpfer rauschen einfach nur durch den Federweg, ohne wirklich
Rückmeldung zu geben.
Ist nicht schlecht, wenn du Bandscheibenprobleme hast, aber zum
wirklich bergab laufen lassen ist das bescheiden zwinker

Ausserdem brauchst du keine Absenkung, wenn die Geometrie des Bikes stimmt.
Kostet nur mehr und ist im Zweifelsfall ein Teil mehr, das kaputt
gehen kann (Und schweineteuer ist) .

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 18:05


6 Chris1505

Zitat von Kharne


Achte lieber auf ne gescheite Plattformeinstellung, oder wie beim
RS Vivid eine per Hebel weit zudrehbare Druckstufe.

unterschreibe ich.

aber: das urteil übers gute alte genius kann ich so nicht lassen. ich weiß ja nicht was du für anforderungen hast, aber wenn eines der besten AMs auf dem markt keine bergab-qualitäten hat, weiß ich auch nicht. AMs sind nicht nur downhill-maschinen. das sind allrounder... und ich kenne kaum ein besseres AM-allround-bike als das genius. das geht bergauf, auf touren, bergab, das kann einfach alles. vielleicht nicht alles perfekt, aber die mischung ist gut. andere sind bergab sicher stärker, haben dann aber bergauf defizite.

man muss ja auch nicht unbedingt mit 30% sag fahren, dann bekommt man auch genügend feedback vom genius.




zurück zum thema:

ich würde dir ein klassisches all mountain mit 140-150mm federweg empfehlen.

das ist auf touren super gut zu fahren und bergab kannst du auch mal gas geben.

Focus Thunder/Univega RAM AM (sind baugleich)
Lapierre Zesty
Radon Slide AM
Canyon Nerve AM
Scott Genius
Ghost AMR+
Cube Stereo
BMC Trailfox
Giant Reign
Commencal Meta
YT Wicked 150
Norco Sight
Mondraker Foxy
Specialized Stumpjumper FSR comp
Trek Remedy
Rocky Mountain Altitude 30
Fuji Reveal

das sind jetzt mal ein paar brauchbare AMs in der besagten preisklasse, die mir spontan eingefallen sind zwinker gibt aber noch etwa 1000 andere

norco, commencal, mondraker und bmc hat aber halt nicht jeder. das sind eher paradiesvögel lach

das altitude fahre ich selbst in der 50er version. auch ein feines gerät. man muss aber viel für den namen bezahlen. teilweise noch mehr als bei anderen renomierten marken.

das reveal gibts gerade zu einem guten preis: http://www.bike-discount.de/shop/k1867/a70534/reveal-1-0-2011.html
nur die reifen sind echt total ungeeignet.

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 19:01


7 Snowolli

Gut zu wissen mit dem Lockout, denn einer der Händler hat regelrecht darauf geschworen das es so gut ist.

Montag werde ich das Specialized probefahren und eventuell noch das Cube 130 SL.
Für Dienstag steht noch ein weiterer Händler hier vor Ort auf dem Plan, der Lapierre, Merida und Trek Bikes verkauft.

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 19:43


8 ruepel-rocker

Zitat von Chris1505


Zitat von ruepel-rocker

[[Stahlfeder]]n in Gabel und Dämpfer stellen kein Qualitätsmerkmal dar. Sie haben andere stärken als Luftfedern.
Sie sprechen besser an sind robuster und weißen eine lineare Federkennlinie auf. Allerdings können sie nur per Federtausch auf den Fahrer abgestimmt werden und sind schwerer.
Was besser ist ist eher eine Frage des Glaubens und der Vorlieben, als objektiver Gründe.

staun sie haben ein anderes einsatzgebiet.


Ohh interessante Ansicht: Dann ist die Boxxer Solo AIR wohl XC-Gabel. Oder der Fox DHX AIR 5.0? Wozu dient der deiner Meinung nach?
Trotzdem danke für die Belehrung.



Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 19:53


9 mariburg

Zitat von Chris1505



aber: das urteil übers gute alte genius kann ich so nicht lassen. ich weiß ja nicht was du für anforderungen hast, aber wenn eines der besten AMs auf dem markt keine bergab-qualitäten hat, weiß ich auch nicht. AMs sind nicht nur downhill-maschinen. das sind allrounder... und ich kenne kaum ein besseres AM-allround-bike als das genius. das geht bergauf, auf touren, bergab, das kann einfach alles. vielleicht nicht alles perfekt, aber die mischung ist gut. andere sind bergab sicher stärker, haben dann aber bergauf defizite.

man muss ja auch nicht unbedingt mit 30% sag fahren, dann bekommt man auch genügend feedback vom genius.


Das kann ich zu 100% unterstreichen, ein vielseitigeres AM bin ich noch nicht gefahren, Spaßfaktor aber der ersten Minute. Das einzige was den Spaß etwas trübte, war der anfällige Dämpfer. Was aber mit dem letzten Modelljahr sich auch verbessert haben soll. Ich habe auch nie richtig verstanden warum Scott das Genius als Trailbike verkauft bzw. beworben hatte, das Bike kann mehr.


Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 19:57


10 Chris1505

Zitat von ruepel-rocker

Ohh interessante Ansicht: Dann ist die Boxxer Solo AIR wohl XC-Gabel. Oder der Fox DHX AIR 5.0? Wozu dient der deiner Meinung nach?
Trotzdem danke für die Belehrung.


eigentlich lohnt sich die antwort nicht, aber egal. es ging in meiner aussage um dämpfer (wie er auch an dem enduro evo verbaut ist), nicht um gabeln. dachte, das wäre klar.

und der DHX air ist eher ein zwischending. nicht für die ganz harten aber schon etwas deftiger. oder kennst du einen, der an seinem dh-bike nen dhx air hat? lach lach

aber generell lässt sich das ja auch auf die gabeln übertragen. welche teuren gabeln haben denn stahlfedern drin? die für die härtere gangart. im bereich von 120 bis 150mm dreht sich doch eigentlich alles nur um luft oder?

daher die aussage: dämpfer und gabeln mit federn sind in einem anderen einsatzbereich angesiedelt. nämlich eher downhill-lastig. an dieser aussage gibt es nichts zu rütteln. auch nicht, wenn du mal eine downhill-gabel mit luft aus dem hut ziehst. das ändert nichts daran, dass niemand einen dämpfer mit stahlfeder an ein AM schraubt.

einbaulänge ist auch schon ein stichwort. ich kenne eigentlich nur DH-bikes mit dämpfereinbaulängen von 240mm oder mehr. aber bitte nenne mir doch ein AM, das mit der einbaulänge eines federdämpfers klarkommt. da ist für gewöhnlich bei 190 schluss.

ich hab dich gerne belehrt. jederzeit wieder.

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 20:36


11 ruepel-rocker

Zitat von Chris1505



eigentlich lohnt sich die antwort nicht, aber egal.
ganz schön überheblich, ist man ja sonst nur aus dem IBC gewohnt.



Zitat von Chris1505

welche teuren gabeln haben denn stahlfedern drin?
http://www.bikeunit.de/fahrradteile/federgabeln/fox-40-203-1-18-zoll-20mm-fit-rc2-black-diamond/291338.html?_cid=1_3_1_6142_6155_6157_291338_&c=18#fox-fox-40-203-1-18-zoll-20mm-fit-rc2-black-diamond
teuer genug?

Zitat von Chris1505


im bereich von 120 bis 150mm dreht sich doch eigentlich alles nur um luft oder?

würde ich nicht sagen, es gibt genug gute Stahlfedergabeln: Lyrik U-Turn, MZ 44,55,66,

Zitat von Chris1505


daher die aussage: dämpfer und gabeln mit federn sind in einem anderen einsatzbereich angesiedelt. nämlich eher downhill-lastig. an dieser aussage gibt es nichts zu rütteln.
hui, du hast die Wahrheit offensichtlich gepachtet. Im Dämpfer Bereich magst du Recht haben aber bei den Gabeln sicher nicht. Es gibt auch Leute die Ihre 888 via Protone Air Kit auf Luft umrüsten oder sich gleich in der Boxxer Palette eine Luftgabel aussuchen.

Zitat von Chris1505

das ändert nichts daran, dass niemand einen dämpfer mit stahlfeder an ein AM schraubt.
AM, Enduro, diese ganzen Klassifikationen führen wie immer zu nichts.

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 20:57


12 Chris1505

lustig wie du dinge aus dem kontext reißt, aber was solls

lach lach


lyrik: 160+mm
mz 55: 160+mm
mz 66: 180mm

merkst du was?

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 21:05


13 folienmaster

SErvus

ich denk jetzt blickt der snowolli eh nimmer durch. zwinker

Da ist es eh wurscht ob 180,170,160 ukw mittelwelle etc. lach



gruss ws ws home

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  31.08.2012 23:30


14 Snowolli

folienmaster bringt es grade fast auf den punkt lach
ich habe einiges verstanden und dann kam "system overload"

wenn ich es richtig verstanden habe ist das SCOTT GENIUS 50 das was relativ gut passen würde aber in keiner disziplin eine absolute granate ist.

das CUBE AMS 130 scheint mir nach dem was so geschrieben wurde das rad zu sein was gerne den berg hoch aber eher ruhiger wieder runter will.
wie ist es beim cube denn wenn es mal gröber wird? einer der bikehändler meinte es sei für sowas null zu gebrauchen weil die federgabel zu dünn und mager sei. "150mm Federweg sind gut und schön aber mit dem Neigungswinkel und den kleinen Rohren bekommt man wenn es schnell wird doch nur Angst das etwas abbricht und man mit dem Gesicht bremst" war der Kommentar vom Händler
Kann mir einer von euch etwas dazu sagen?

das SPECIALIZED ENDURO EVO ist das kompromisslose bergab rad das einige reserven übrig lässt für anfänger fahrer wie mich. auf die frage was die 2kg mehr im vergleich zum cube ausmachen den berg hoch kam nur "naja was sind schon 2kg das merkt man kaum und auch damit kannste touren über 4-5 stunden machen"
was mich so ein wenig stutzig gemacht hat war die Stahlfeder wobei ich mir da noch keine konkrete meinung zu gebildet hab was dann besser oder schlechter ist

Mein Favorit war allein schon vom Preis das Cube und wenn mein Händler nen gutes Angebot macht eventuell das Scott. Beim Specialized weiß ich nicht ob ich so glücklich werde.


Das sind so meine Gedanken. Seh ich das so richtig zu den einzelnen Rädern?

Danke für die ganzen Antworten bisher schonmal.

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  01.09.2012 14:45


15 MTB 29

Dann geb ich doch auch noch meinen Senf dazu.

Über das Scott Genius 50 (2012)kann ich nichts negatives sagen. Meine Frau fährt dieses Teil und ist total begeistert. Der Lockouthebel ist klasse! Vorraussetzung ist natürlich das der Dämpfer richtig eingestellt ist, d.h. Druck kontrollieren vor der ersten Fahrt und in der Regel muss nachgepummt werden.Zur Zugstufeneinstellung gibts jede Menge Hilfestellungen im Netz. Das Genius klettert gern und leicht und bei Abfahrten auch im gröberen Gelände sitzt man da recht sicher.
Selber fahr ich ein Scott AMR+ 7500 (2012).Dazu gibts auch mehrere Testberichte.Das Bike hat nicht umsonst eine Kaufempfehlung bekommen.
Meine Empfehlung für dich wäre das Genius 50.

[IMG] Wer ohne Vorfahrt vor fährt kann seinen Vorfahren nachfahren[/IMG]

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  01.09.2012 16:06


16 Snowolli

Ich habe eben das Internet und mal wieder die Seite von Scott durchforstet. Wisst ihr ob es tatsächlich 2013 kein Genius 50 mehr gibt?
Stellt das dann bei eventuellen Problemen mit dem Rad einen Nachteil dar was die Ersatzteilsuche angeht?
Und des weiteren müsste man doch in diesem Fall gute Rabatte bei den Händlern aushandeln können oder wie seht ihr das?

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  01.09.2012 19:55


17 mariburg

Ein 26 Zoll Genius wird es 2013 nicht mehr geben, nur noch als 650B und 29 Zoll. Das Genius wurde auch komplett überarbeitet, sprich neuer Rahmen, neues Design. Wie das beim Genius LT jetzt aussieht kann ich nicht genau sagen.
Aber da Scott für eventuelle Garantieansprüche noch die Teile für die alten Genius Modelle bereithalten muss, sollte es da eigentlich keine Probleme geben. Ich habe mit dem Scott Service bisher auch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  01.09.2012 20:20


18 Chris1505

Zitat von Snowolli


wenn ich es richtig verstanden habe ist das SCOTT GENIUS 50 das was relativ gut passen würde aber in keiner disziplin eine absolute granate ist.

das ist nicht richtig.

das scott genius ist in jedem bereich sehr gut!

es gibt kein einziges bike, das in jeder disziplin eine absolute granate ist. es gibt eben nur bikes die in irgendeinem bereich besser sind, dafür dann aber in anderen schlechter als das genius.

das genius ist beim downhill keine granate, aber so gut, dass du es vermutlich sehr sehr lange nicht an seine grenzen bringen wirst ohne dich selbst zu gefährden.

es ist beim uphill schneller als der großteil der anderen AMs.

es ist auf touren so bequem wie man es sich nur wünschen kann.

der perfekte allrounder.

lächel

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  01.09.2012 20:44


19 Snowolli

So liebe Leute,

langsam kommt ein wenig Licht ins Dunkel und es zeichnen sich Bikes ab über die ich nun ernsthaft nachdenke. Es weicht von meiner ersten Auswahl ab aber gut durch Probefahrten etc. entwickelte es sich so.

Ich denke mal das ich eher im unteren Segment einsteigen werde um mich dann nach oben noch steigern zu können und zu sehen wie weit ich das alles nutzen kann oder auch nicht.

Was haltet ihr denn von den folgenden Bikes:

Merida one-twenty 900d (1259€)
http://www.merida-bikes.com/de_at/bike/2012/10/Full+Suspension/One-Twenty+900-D

Merida one-twenty XT (1800€)
http://www.merida-bikes.com/de_at/bike/2012/9/Full+Suspension/One-Twenty+XT-Edition-D

Cube AMS 130 Race (mit ein wenig "Vitamin-B" vorraussichtilich 1700€)
http://www.cube.eu/full/allmountain/ams-130-race/


Wie findet ihr das vom P/L?
Und lieber ganz niedrig anfangen oder doch schon die höheren Preise?

Zu meine Person bin 1,86m, wiege knapp 90kg und bin ziemlich sportlich dabei.


Danke schonmal für eure Antworten

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  04.09.2012 23:40


20 Kharne

Die Meridas sind für den Preis ziemlich mau ausgestattet und am Cube hast du wieder Fox CDT Zeuchs...

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  05.09.2012 09:48


21 pancho (Ex-Mitglied)

Ach was, ich sehe CTD eigentlich sehr gelassen.

Warum sich ewig mit Fahrwerksfeintuning herumschlagen, als auf bewährte Voreinstellungen (die im Trialmodus eh noch angepasst werden können) zuzugreifen?

Bei den meisten Gabeln/Dämpfern geht man doch nur einen Kompromiss ein, da man entweder keine Einstellung vornehmen kann, oder schlicht damit überfordert ist.
Da kann (nicht muss!) CTD eine Unterstützung sein.

Beim Auto gibt es auch allerlei Helferlein, ESP, ABS, ASR ....... und man hat sich daran gewöhnt bzw. will die Sachen nicht mehr missen.

Ansonsten finde ich das Cube von den drei genannten Bikes am besten ausgestattet. Mal von der Bremse abgesehen, denn die taugt für richtige Trials recht wenig.


Mountainbiking beginnt da, wo der Kiesweg endet

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  05.09.2012 10:23


22 Snowolli

So liebe Leute ich hab es getan. Habe mir das Cube AMS 130 Race gekauft.
War erst ein paar Kilometer unterwegs aber bisher ein super gefühl auf dem Rad.
Wenn ich dann mal weiter gefahren bin werd ich es euch wissen lassen lächel

Erfahrungen und Kaufhilfe  •  03.10.2012 19:26


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff