mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren

In der Recherche hier im Forum bin ich weiters auf Cube Räder aufmerksam geworden (hier befänden sich AIM 430€ und Analog 499€ in meiner Preisklasse)

1 animus

Hey Ho Freunde des MTBs o/

Ich habe mich bereits etwas in die liebevoll und informativ gestalteten Übersichts-Threads eingelesen und bereits einiges aufschnappen können. Nichts desto trotz möchte ich trotzdem noch ein persönliches Thema eröffnen, in der Hoffnung _DAS_ MTB für mich zu finden ... da ich sicher nicht der Erste bin, der derart verfährt, hoffe ich auf Euer Verständnis und setze darauf, dass Eure Begeisterung für das Thema rund ums MTB Euch nicht müde werden lässt, Einsteigern unter die Arme zu greifen und damit ja auch gleichsam den Sport und diese Community zu verbreiten und zu beflügeln lächel

Ein paar kurze, wie ich annehme relevante, Infos zu meiner Person (wenn ich einen Vorstellung-Thread finde, dann werde ich es dort nochmals ausführlicher gestalten):
Männlich, 27 Jahre, 1,83cm, 72kg; die letzten ~10 Jahren (beinahe) völlig sportlos verbracht und dementsprechend nicht außer sondern vielmehr ohne Kondition zwinker (was sich nun aber ändern soll und wird).
Mein aktuelles Rad habe ich vor ca. 13 Jahren gekauft und die ersten Ausritte in den vergangen Tagen haben mir zwar tierisch Lust auf mehr gemacht, jedoch auch einiges an Schmerzen & Verspannungen gebracht, weil das Rad einfach viel zu klein usw. ist.

Welches Terrain beabsichtige ich zu befahren?
Weder bloße Radwege noch derbster Downhill - im Grunde alles dazwischen, ohne jedoch Asphalt & Downhill völlig auszuschließen. Waldwege, Kies- und Schotterwege, nicht übertrieben anspruchsvolle Singletrails ... so in der Art.

In welchem preislichen Rahmen möchte ich mich orientieren?
Ich nehme nicht an unter 500€ etwas anständiges zu bekommen und kann bzw. möchte meinen Möglichkeiten gemäß nicht über 600€ gehen.

Was ich von meinem zukünftigen MTB erwarte?
Ich möchte ein robustes Hardtail, das sich durch Einfachheit, Langlebigkeit und bestmögliche Qualität auszeichnet. Gerade als Einsteiger verzichte ich gerne auf Extravagantes, Schnick-Schnack usw ... sprich: lieber anständige Reifen und Schaltung sowie ne vernünftige Federung und dafür keine Scheibenbremsen, sondern gute Felgenbremsen (gefällt mir eh besser wegen Wartbarkeit usw.).

Mein Rundgang heute durch die Läden der Stadt war leider nur bedingt aufschlussreich. Was mir auf den Weg gegeben wurde war hauptsächlich, dass in diesem Preissegment kaum was brauchbares zu bekommen wäre ... muss auch sagen, dass ich negativ über den Umgang mit mir als Kunde überrascht war (dafür, dass alle sehr locker & 'kuhl' aussahen, waren es meist ziemlich großkotzige Proleten, die lieber einen auf dicke Hose gemacht haben, als auf meine noobigen Fragen entsprechend einzugehen).

Drei Bikes haben sich dann aber doch finden lassen, wovon eines jedoch nochmal 100 Ocken über mein 600€ Maximum hinausging.
1) Bulls Cobra King mit Felgenbremsen für 499€
2) Trek 6300 (das 2010er Modell afaik) für 699€
3) Stevens 3 S für 499€

In der Recherche hier im Forum bin ich weiters auf Cube Räder aufmerksam geworden (hier befänden sich AIM 430€ und Analog 499€ in meiner Preisklasse) sowie - und diese haben mich sofort etwas gefangen genommen, weiß auch nicht genau warum, aber gefallen mir richtig gut bzw. hab nen gutes Gefühl was diese anbelangt - Radon (hier das Modell ZR Team 5.0 für 530€).

Wäre ebenfalls nicht abgeneigt ein gebrauchtes zu nehmen (falls also wer was auf meine Bedürfnisse und Möglichkeiten passendes loswerden möchte ... zwinker ), bin mir jedoch als absoluter Neueinsteiger und Techniknull eher unsicher, ob ich da auch was anständiges finden könnte; auch habe ich bislang kaum attraktive Angebote ausmachen können (häufig 10 Jahre alte - damals wohl oberklasse - Bikes, die jedoch auch noch 400-600€ kosten sollen o_O)

----------

Uiuiui ... hab einfach mal drauflos geschrieben; is ja nu ganz schön was zusammengekommen. Hoffe das schreckt nicht allzusehr Euch, die potenziellen Leser ab, so dass mir doch der ein oder andere mit Ratschlägen, Empfehlungen (auch gerne andere Fabrikate/Modelle) oder Erfahrungen zu den genannten Bikes und/oder auch ganz generell hilfreich beikommen kann und möchte.

Ich freue mich auf jeden Beitrag und darauf auch weiterhin hier einen regen und fruchtbaren Austausch erleben zu dürfen.

Herzlichen Dank schonmal im Voraus und beste Grüße,
animus

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 21:28


2 kingspech

hallo animus!

also wie ich das gesehen habe würde ich dir gerne nen tipp geben.
also da du sagst du willst ja wieder ordentlich mountainbiken, und da du momentan (sagst du) keine kondition hast, würde ich dir raten(wenn es geht) dein preiskontigent auf ca. 1000€ zu erhöhen, denn da kriegste schon ein klasse bike und vor allem fällt dir der einstieg leichter.

von den preis/leistungsverhältniss her würde ich vorschlagen cube und ghost.
beste grüße kingspech

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 21:39


3 marcusen

Hier ist ein schönes MTB http://mtb-forum.eu/verkaufe-2009er-merida-matts-60-d-hardtail-t-11873-1.html, weis aber nicht wie groß und das Bike steht in Österreich. Setz dich mal mit dem Nachtmahr in Verbindung.

Schön das du dir beim ersten Thread so viel Mühe gegen hast, kommt nicht oft vor zwinker
600€ ist eine kritische Grenze ein gutes MTB zu bekommen, deshalb haste schonmal richtig entschieden das du dich gegen Scheibenbremsen entschieden hast lächel
Schau mal bei Felt oder Carver die haben etliche mit felgenbremsen im Programm.
Hast du Fahrrad XXL in deiner Nähe?
http://www.fahrrad-xxl.de/startseite/index.html
Ganz unten findest du die Filialen in D

Radfahren ist nichts besonderes es macht einfach nur Spaß!!

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 21:59


4 Yakstar

Hey animus!
Zuallererst: Super Beitrag, damit kann man was anfangen! lächel
Also zuerst hab ich mal die Links von den 3 bzw. dann 4 Bikes reingetan in diesen Post:

Bulls King Cobra
Trek 6300 von 2010 (hoffe das ist das richtige)
Stevens 3S
Radon ZR Team 5.0 (im SSV für 529 €)

Ansonsten sind die Bikes an sich (wie ich denke) alle absolut nicht schlecht, auch wenn natürlich oft gesagt wird, dass alle 50 €, die man mehr investiert, bessere Qualität zur Folge haben, diese Bikes sind alle ordentlich. Mit dem Radon machst du auf keinen Fall etwas falsch, einzig die Dart 3 Gabel ist in sämtlichen Tests und Foren nicht besonders gut weg gekommen - für dich wird sie aber sicherlich völlig ausreichend sein. Das Bulls hat die wahrscheinlich schlechteste Ausstattung, da haste vom Radon für die 30 € mehr aber viel mehr Qualität. Das Stevens hat sicherlich einen guten/schönen Rahmen, ist allerdings von der Ausstattung noch minderwertiger als das Bulls - da geht wie schon gesagt mehr. Das Trek ist super, wenn du es für 699 € kriegst, dann haste schon ein sehr vernünftiges Bike (vgl. aber nochmal ob ich auch das richtige in den Link gepackt hab). Cube und Ghost sind sicherlich auch sehr gut (vorallem die Rahmen), allerdings empfehle ich dir von den von den dir genannten Bikes das Radon und das Trek. Ansonsten (wie kingspech sagte), mit 1000 € kriegste schon wieder viel mehr (einfach mal das Radon ZR Race 7.0 angucken - das werde ich mir holen, ist wieder um Welten besser als deine Auswahl). Trotzdem alles gute Bikes für den Start, vorallem Trek und Radon! zwinker

PS: Das Merida aus dem Link von marcusen ist auch nicht schlecht.

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:06


5 cosheen

bei deinen wunschrouten sage ich mal: eher schon scheibenbremsen
und 2. wie vorredner 1000 euro preissegment.
http://www.canyon.com/mountainbikes/bike.html?b=2050
zb wäre bei nur 600

INTENSE-Fanboy mit Speci Affäre

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:14


6 Yakstar

Wobei bei dem Canyon natürlich die Schaltung unter der besseren Gabel leidet. Die Juicy 3 sind natürlich schon vernünftig für ein Rad in diesem Preissegment.

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:16


7 marcusen

Zitat von cosheen

bei deinen wunschrouten sage ich mal: eher schon scheibenbremsen
und 2. wie vorredner 1000 euro preissegment.
http://www.canyon.com/mountainbikes/bike.html?b=2050
zb wäre bei nur 600
Super Bike mit potenzial wenn man mal mehr will lächel

KAUFEN

Radfahren ist nichts besonderes es macht einfach nur Spaß!!

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:17


8 Yakstar

Ich finds auch gut lächel Kannste sehr gerne nehmen zwinker Aber versteht einer von euch die Kombi aus XT-Schaltwerk und Rest Alivio-Gedöns? lach Klassischer Schaltwerk-Blender, trotzdem kannste bedenkenlos zugreifen staun

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:20


9 cosheen

ich verstehe sowieso nicht wieso schaltwerk, trigger, shifter usw so oft gemischt sind.

INTENSE-Fanboy mit Speci Affäre

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:38


10 Salocin

Hallo erstmal!

Das nenn ich mal einen Beitrag! Man da muss man erstmal was lesen bevor man antworten kann.

Also mal der Reihe nach: presönliche Beratung gibts eig. immer, bei so häufig gestellten Fragen ist sie meist aber nicht soo ausführlich.

Der Einsatzzweck wäre dann die eierlegende Wollmilchsau, auch wenn ich glaube, dass wir unter Downhill noch sehr unterschiedliche Sachen verstehen zwinker

Die besch***enen Händler sind echt mies, gerade für Einsteiger, es gibt aber eben so drastische positiv Beispiele, man muss sie nur finden.
Ich gehe mitlerweile immermal zum quatschen zu meinem Lokalen kann auch mal 4-5h dauern, ohne dass ich was brauche.

In dem Preisrahmen bist du genau richtig bei den Einstiegs MTBs.

Wenn du sagst, dass dir V Brakes lieber sind, dann ist das schonmal sehr hilfreich. Ich gehe dann auch mla davon aus, dass du auch selber schrauben willst (wenn du willst, dann bekommst du das alles hin, ist nciht so schwer und es gibt massig Anleitungen).

Der Gebrauchtmarkt ist nicht so der Brüller, die meisten Bikes dort haben kein all zu gutes P/L, hinzu kommt, dass man die eig. beobachten müsste, denn die meisten haben keine 50-100km oder nur 1-3 Ausfahrten, was dann doch sehr verwunderlich ist.
Ich rate dir, gerade weil ich vor 2 Wochen erst nach was Gebrauchtem gesucht habe zu einem neu Bike, das bringts eher.

Bei V-Brakes und guter Schaltung und Gabel ist mir sofort DAS HIER eingefallen, hat ein Super P/L, nur halt die V-Brakes sind umstritten (keine Angst die Dinger sind echt gut, die ziehen schon vernünftig), da man, wenn man aufrüsten will auf Scheibenbremsen auch den LRS mitaufrüsten muss.

Mir fällt grad nix mehr ein, aber du hast sicherlich noch Fragen bäh

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:40


11 marcusen

Alivio sollte ja wenns die 2011er Version ist auf den Niveau von der Deore 2008 sein.
Komisch ist das wirklich. Manche Hersteller würfeln anscheinend was verbaut wird.
Bei Specialiced gibts ein Bike mit SLX Schalthebeln, X7 Umwerfer und XTR Schaltwerk.


Radfahren ist nichts besonderes es macht einfach nur Spaß!!

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:42


12 crissu_05

hy erstmal ich hätte dir da auch noch eine alternative die leider auch etwas deinen rahmen sprengt aber schau es dir mal an!!!!! http://www.bikediscount.com/ItemDetail.aspx?culture=de-DE&ig3=Mountainbikes&ig2=Scott&ig1=Scale+Hardtails&desc1=Scott+Scale+80&ig3id=1&ig2id=2&ig1id=5&iid=7831&mi=0&hasv=1&webi=0&pr=0


Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 22:46


13 animus

Hey kingspech lächel

Danke für Deine schnelle Antwort.

Vonwegen "wieder ordentlich mountainbiken" ... falls da was falsch rüberkam; ich war nie wirklich Mountainbiker. Als Kind/Jugendlicher war ich gern mit'm Rad im Wald und über Stock & Stein unterwegs, aber niemals richtig ambitioniert oder so.
Ich habe erst jüngst Blut gelegt sozusagen und bin nun voller Eifer und Freude dabei mich da ranzuwagen; möglich ist deshalb immer noch, dass es sich rausstellt, dass das doch nicht soo ganz meins ist und die vorfreudige Begeisterung doch nicht zu einer waschechten Leidenschaft führt.
*dreimalaufHolzklopf* dass es nicht so kommt, aber nicht zuletzt deswegen - mehr noch, weil es atm einfach nicht im Bereich meiner finanziellen Möglichkeiten liegt 1000€ für nen Bike auszugeben (bin Student und habe mit meiner Liebsten auch noch fest vor dieses Jahr einen gemeinsamen Urlaub zu erleben usw.) - ist die Preisspanne von 500-600€ im Grunde die einzige Komponente meiner Anfrage hier, an der leider nicht zu rütteln ist :-|
Möchte halt jetzt auch nicht erstmal nen Jahr sparen oder so, sondern am liebsten so bald wie möglich loslegen. In ein paar Jahren dann sieht es diesbezüglich wieder anders aus (wobei ich mir da als Philosophiestudent nicht allzu sicher sein darf zwinker ) und Geld spielt dann hoffentlich eine klein wenig geringere Rolle.
Bis ich nen Bike gefunden hab, kann ich jetzt zumindest schonmal das meines Vaters nutzen, wie er mir vorhin angeboten hat. Werde ihn allerdings erst in knappen 2 Wochen treffen und auf Dauer soll das auch keine Lösung sein, da dieses Rad noch nicht mal eine Federgabel hat, was ja - wenn ich mich da nicht ganz irre - nicht gerade ideal ist, wenn's im Wald mal bergab gehn soll ...

Von dem Cube Analog würdest du eher abraten oder darf ich deiner Aussage entnehmen, dass Cube generell schonmal eine gute Anlaufstelle ist?
Über Ghost werde ich mich gleich mal informieren; danke dafür!

Liebe Grüße,
animus

EDIT: Hey marcusen lächel

... hier geht's ja Schlag auf Schlag - freut mich!
Nachtmahr werde ich heute noch oder morgen dann gleich mal anschreiben; Innsbruck ginge noch einigermaßen von der Entfernung her, knappe 450km sind's aber doch.
Felt und Carver sind notiert; werd ich mich sogleich mal schlau machen.
Vonwegen Mühe beim ersten Thread: Wie man in den Wald rein schreit, so schallt es hinaus zwinker Meine Befürchtung war, dass der Umfang abschreckend wirkt und so freue mich türlich doppelt, wenn ein eher gegenteiliger Eindruck entsteht.
Danke für die Blumen zwinker

EDIT²: Huhu Yakstar lächel
Kommt man ja kaum hinterher mit dem Antworten \o/
Auch Dir besten Dank für Deine Antwort und netten Worte bzgl. des Eröffnungsposts lächel
Deine Links funktionieren bei mir nur bedingt, keine Ahnung wieso. Beim Bulls kommt "Error", beim Trek kommt man nicht direkt zum Bike (dieser hier sollte direkt hin führen: Trek 6300 / 2010, Stevens passt und Radon ist wieder nur Hauptseite, da findet man jedoch schnell weiter.
Riesen Dank auf jeden Fall schonmal für deine klaren Aussagen! Stevens und Bulls streiche ich wohl schonmal bisi aus meinen Überlegungen raus.
Das Trek wäre auch mein sofortiger Favorit gewesen, wenn's eben nicht bei 699€ läge (wobei der Preis ja, wenn ich da im www bisi rumstöber, richtig richtig gut zu sein scheint ... beinahe ein Schnäppchen, wenn man das sagen darf. Sonst wird's meist mit 800-900€ ausgeschrieben).
Dass sich mein Gefühl bzgl. des Radons bestätigt freut mich türlich. Würdest du aber schon sagen, dass das Trek 6300 schon nochmal ne Ecke besser im Vergleich zum Radon ZR Team 5.0 ist und bei einem Aufpreis von - im meinem Fall - 170€ auch unbedingt die bessere Wahl? Das Trek 6300 hat ja btw auch Scheibenbremsen ... was mir dort auch gut gefallen hat, ist die möglich die Federgabel vom Lenker aus starr schalten zu können und nicht nur an der Gabel selbst, wie bei den andern Modellen.

-------------

Mist ... jetzt geht mir das Trek nichtmehr aus'm Kopf.
Was sagt ihr dazu? Sind 699€ für dieses Bike so nen 'unbedingt zuschlagen - Hammer-Angebot'-Preis, bei dem man beinahe dümmlich handelte, wenn man wegen guten 150€ Differenz nen deutlich weniger gutes Bike (wenn auch trotzdem noch gut, wie z.B. das Radon eben) anschaffen würde? Also ... sind die Unterschiede zwischen Radon ZR Team 5.0 und Trek 6300 170€ oder bald noch mehr 'wert'?
Wie gesagt bestehe ich nicht auf Scheibenbremsen; wenn das also den Hauptunterschied ausmachen würde, so sähe die Sache für nochmal anders aus, aber irgendwie hab ich den Eindruck, als ob das Trek dem Radon einfach generell zu bevorzugen wäre?!

Mann, mann, mann ... ganz schön knifflig das Ganze. Das der schnöde Mammon es einem aber auch immer wieder schwer machen muss zwinker

EDIT³: OMG ... ^^
Ihr überrent mich!! Aber allerliebst *tiiiieefverneig*

@cosheen
Das Canyon werd ich mir gleich mal anschauen. Scheint ja durchweg positiv von Euch angesehen zu sein. 600€ wäre ja auch noch im Rahmen.

@Salocin
Danke für deine Zeilen! Du hast meine Vermutung bzgl. gerbaucht/neu bestätigt ... nehme dann nu auch vom guten Gebrauchten als Option etwas mehr Abstand, was mir die Möglichkeit mich mehr auf die zahlreichen Alternativen die Ihr mir vorsetzt zu konzentrieren.
Es waren btw. auch nicht alle Mitarbeiter in den Shops unter aller S**, aber eben doch überraschender Weise der Großteil, kein Plan. Der letzte bei dem ich war - der mir absolut überzeugend das Bulls King Cobra empfohlen hat - war z.B. ooober sympathisch und hab ich auch recht lange mit ihm (nicht nur über Räder) unterhalten, er hat mir einige technische Sachen erklärt (z.B. was an den Reifen des Bulls besonders gut sei und Unterschiede zwischen den Getriebe-Apparaturen usw.) und irgendwann haben wir auch rausgefunden, dass er und meine Liebste gemeinsam im Kindergarten waren ^^

-----------

Als zentral möchte ich bis dato nunmal das Radon ZR Team 5.0 sowie (mit einem leicht weinenden Auge bzw. streikenden Geldbeutel) das Trek 6300 zur Debatte stellen.
Das Canyon schaue ich mir wie gesagt gleich mal genauer an.

So. Jetzt erstmal bisi Recherchieren ... wenn also gleich wieder zich neue Beiträge da sind, verzichte ich erstmal auf ein viertes EDIT ^^ und gehe dann später oder morgen weiter darauf ein.

HERRZLICHEN DANK an Euch alle!!! Scheint mir hier ja echt ne hammer Community zu sein ... absolut die richtige Wahl mich hier angemeldet zu haben, das steht schonmal fest!

Beste Grüße,
animus

4. EDIT: Doch nochmal kurz ^^

@marcusen
Fahrrad-xxl gibt's hier unten keinen, wie ich feststellen konnte. Btw. ist "hier unten" Freiburg zwinker

@cosheen
Das Canyon is ja hammer ... soweit ich das einschätzen kann.

Wie würdet Ihr das in einen vergleichenden Kontext mit dem Radon Team 5.0 für 530€ und dem Trek 6300 für 699€ setzen? Preislich trifft's ja so ziemlich die Mitte ... Hat wie das Trek Scheibenbremsen, was Bastelei wohl etwas erschwert, vor allem, wenn man wie ich bis dato _keinerlei_ Ahnung von derartigem hat (aber Interesse es zu erlernen ist durchaus vorhanden und die generelle Möglichkeit laut Salocin ja auch ... Thx für's Mut machen btw zwinker )

Vorläufige Favoriten Liste:
1) Canyon - Preis/Leistung scheint einfach top zu sein und es gab ja auch sofort breite Zustimmung hier auf diesen Vorschlag
2) Radon Team 5.0 - ist ja ebenfalls gut angesehen hier, scheint nen guten Ruf zu genießen etc. und ist halt preislich am attraktivsten
3) Trek 6300 - eigentlich bin ich ja fast bisi verliebt in das Teil, auch aufgrund der kurzen Resonanz darauf hier und der Tatsache, dass 699€ nen richtiggehendes Schnäppchen zu sein scheinen ... allerdings ist eben dieser - wenn auch wahrscheinlich absolut angemessene - Preis gleichsam auch der einzige Grund, weshalb es den dritten Platz und nicht einen geteilten Ersten mit dem Canyon in meiner Vorstellung bekommt.

... achja: THX @ crissu_05, aber 750€ ist dann wirklich zu viel hmmm

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 23:00


14 cosheen

das basteln ist wirklich nicht weiter schwierig - wie zb die bremsbacken wechseln. zwinker

INTENSE-Fanboy mit Speci Affäre

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 23:26


15 Salocin

Das Scott finde ich nicht berauschend vom P/L her, was in der Qualität bekommt man auch für 600€.

Das Trek ist nicht schlecht aber auch kein Hammer Angebot, da muss man nicht zuschlagen.

Das Kreidler hat ein wesentlich besseres P/L!
Das ist ein wahres Schnäppchen, da es dem Trek ebenbürtig ist und 100€ weniger kostet.

Das No Saint hat nur noch eine Dart, letztes Jahr hatte es noch eine Tora Solo Air...
Vondaher ist es auch nicht mehr so gut.

Mein Tipp ganz klar: das Kreidler, Radon ist natürlich auch echt gut, nur die Gabel ist nciht so der Brüller.
Man merkt doch einen heftigen Unterschied zwischen Tora und Dart.

Ich sehe das Kreidler auch als besser na als das Canyon, aufgrund eines besseren Antriebs/Schaltung, wobei die Gabel schlechter ist (aber die Tora schon sehr nett arbeitet) und die Bremsen beim Kreidler früher häufiger mal mucken machten.

Ansonsten Schlaf immer nochmal eine Nacht über das Bike für das du dich entscheidest und hinterfrage das alles mal schön (sollte für nen Philo ja leicht sein, zur Not, falls der Verstandt aussetzt, gedenke Heinrich von Kleists kleine Abhandlung "Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden", das hilft echt)

Edit: Am Bike Basteln ist wirklich nicht so schwer, wenn man grundsätzlich nicht technisch/handwerklich ungeschickt ist.

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  25.07.2011 23:29


16 animus

lach

Wow ... das Kreidler scheint mir ein super Rad zu sein.
Vereint - in meinen Augen, also denen eines Laien - gekonnt viele Vorteile der alternativ zur Debatte stehenden Bikes und ist mit 599€ damit ungeheuer attraktiv für mich.
Ich denke mir auch, dass ein besserer Antrieb/Schaltung _für mich_ sicher deutlich mehr Sinn macht (und auch überhaupt auffällt ^^), als eine bessere Federung, die sich wahrscheinlich erst richtig in einem Belastungsbereich auszeichnet, in daen ich nicht einmal vorhabe einzudringen lächel

Du hast Recht; sich Gedanken machen und alles noch mal revue passieren und vielerarts Perspektiven durchleuchten lassen und derartiges ist mir aufgrund des Studium nicht fremd.
Umso mehr wird aber zur Kunst - ich _vermute_ (habe den genannten Text nicht gelesen), dass Kleist in die Richtung geht - im Moment zu sein, dem diskursiven Denken einmal eine verdiente Pause zu gönnen und pure gegenwärtige Aufmerksamkeit zu verkörpern ... und das ist eines der Dinge, die mich so Vorfreudig auf meine anstehende Betätigung auf zwei Rädern sein lässt zwinker

Herzlichen Dank für den Kreidler Tipp!!
Welche Größe wäre denn da eigentlich die passende für mich?
1,83cm - 72kg ... ich nehm mal 51cm!?
Bin heute auf dem Bulls King Cobra mit 52cm Gefahren und empfand' das als richtig gut; ein Zentimeter weniger wäre - wenn ich mich so zurückerinner' - nichtmal ein Fehler.
56cm dürften da zu groß sein; geh ich da richtig in der Annahme?

Drüber Schlafen auf jeden Fall, keine Frage (wahrscheinlich wird mir eine Nacht wenn dann nur knapp reichen zwinker ), aber ich sortier gern für mich aus, um einem Entscheidungsprozess einen mir größtmöglichen Anteil an Spontaneität einzuschreiben:

1)KREIDLER Dice Big 6 (wie im Link dem Beitrag über diesem zu entnehmen ist); nur die Frage nach der Größe würde noch bleiben? 51cm oder 56cm bei 1,83cm Körpergröße ...

2)Canyon - ist ja trotzdem, wie ich das bislang begreifen kann, nen wirklich tolles Rad mit nem top P/L-Verhältnis

3) Radon Team ZR 5.0 - mit 530€ um 70€ günstiger als die andern beiden; nicht viel ... aber wenn man wenig hat zwinker

Wäre weiters über jedweden Vorschlag und Hinweis sowie generell allemöglichen Erklärungen erfreut und im Besonderen auch über Meinungen u.ä. zu den gerade aufgeführten Top3 meiner Erwägung.

Liebe Grüße besten Dank,
animus

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 00:20


17 animus

sry4doppelpost

Wo ich mir grad das KREIDLER anschau (und 51cm dürften ziemlich perfekt für meine Größe sein; Schrittlänger sind auch knappe 90cm) erinner ich mich, dass beim Bulls King Cobra ebenfalls Oktalink Kurbelgarnituren drin war und keine Alivio ... Ist, soweit ich das beurteilen kann, besser ... vielleicht ist an dem Bike ja sonst auch noch das ein oder andere verändert (wobei beim Bulls ja unter anderem auch der Rahmen bemängelt wird oder ist das bei nicht extremst Belastungen zu vernachlässigen?). Schau mir das Dingen fjdn morgen nochmal an und merk mir soviel, bis der Denkknorpel qualmt, um dann nochmal hier genauere Angaben machen zu können.

Ansonsten ist aber das KREIDLER Dice Big 6 mit 51cm Rahmen für 599€ ( http://www.jehlebikes.de/kreidler-dice-big-6-2011.html hier zu finden) die absolut erste Wahl.
Besonders zu diesem, aber auch den andern beiden im Beitrag darüber aufgeführten - toll wär auch im Vergleich, so dass ich's mit bis jetzt noch geringer Fachkenntnis richtig begreifen kann - freut mich jeder weitere Kommentar und Bericht :

Bis bald,
animus

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 00:55


18 Salocin

Wenn dann 51cm, das sollte recht gut passen.
Das kann man auch alles noch etwas anpassen über Vorbau Lenker und Sattelposition (Höhe und Vorn-hinten).

Ich liste mal einfach auf, wie dieBikes zueinander stehen, K für Kreidler, C für Canyon und R für Radon, in absteigender Reihnfolge.

(Abstand gibt die relativen Unterschiede ungefähr wieder)

Gabel: C K R

Bremsen:C/R K

Schaltung (Schaltwerk, Umwerfer und wichtig die Schalthebel): K R C

Antrieb (Kette, Kasette, Kurbel):K/C/R

Naben: K R/C

Reifen: K/C R

Felgen: hmmm Kein Plan.. lach

Anbauteile sind bei allen von namhaften Herstellern...



(Kleist beschreibt darin, dass man oft auf Lösungen kommt, wen man Personen, die mit der Materie nicht im geringsten vertraut sind davon erzählt, einerseits, weil sie entsprechend grundlegende Fragen stellen, die man gerne mal übergeht, andererseits, weil man beim Formulieren sich die genauen Umstände überlegen muss, das kennt man ja, wenn man etwas zu einem Sachverhalt gelesen hat und denkt man hat ihn verstanden, sobald man ihn aber wiedergeben soll stößt man auf Probleme)

Das Radon kann ich im Vergleich zum Canyon nur schwer einordnen, das das Canyon eine merklich bessere Gable hat, dafür aber eine schlechtere Schaltung (dabei sind die Schalthebel vorallem ausschlaggebend).
Wenn man sich allerdings den Preisunterschied betrachtet, dann liegt das Radon doch vorn.
Das Kreidler liegt für mich vorn, da es eine Gabel hat die durchaus gut anspricht und schluckfreudig ist, auch wenn sie natürlich nicht so sensibel ist wie 300 oder 600€ Gabeln.
Die Schaltung und der Antrieb sind einfach am besten und auch die Naben sind auf Deore Niveau, was doch schon sehr schön ist, da Alivio merklich mehr Mucken macht als Deore.


Meine Rangliste daher: K R C

Das Kreidler ist daher mein Tipp, außer dir tun die 70€ zu sehr weh, aber lass dir gesagt sein, sie lohnen sich.

Edit: kommt mein Post ja gerade recht...

(400er Nummern sind eig. ausschließlich Alivio, deore hat 500er, die Antreibe haben entsprechende zehner Nummern, auch wenn ich deine Aussage zu den Kurbeln nicht ganz verstanden habe)

Die Rahmen kommen meist aus den selben Werken, es gibt zwei große Hersteller, Kinesis (beliefern u.a. auch Bulls) und Astro (die saugeile Fully Rahmen machen, z.B. der Rockmachine Volcano, auch als Poison Curare zu bekommen zwinker)

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 01:04


19 animus

Hrhr ... absolut zu Rechten Zeit, voll und ganz ^^

An 70€ soll's nun wirklich nicht scheitern und das "sie lohnen sich" verschärft das Ganze nochmal, ganz klar zwinker
Allerdings kommen wobei nochmal 15€ mehr Versankosten draufkommen, also sind's schon 635€ vs. 545€, also 90€ Disserenz. Zudem weiß ich nicht, wie bei Jehlebikes die Garantieleistungen sind.
2 Jahre komplett und 5 Jahre auf den Rahmen bei Radon konnte ich rausfinden.

Ist es aber schon so, dass alles was bei KREIDLER 'besser' ist dazu führt, dass sich das Bike insgesamt besser fahren lässt und beim Rado eher dahingehend, dass es beanspruchbarer ist, aber halt in einem Bereich, den nen 08/15 Fahrer wie ich nicht erreicht?
Die (früher?) schlechteren Bremsen sollte, da es ja immerhin Scheidenbremsen sind, auch wenn sie vielleicht etwas 'schlechter' sind, doch immernoch absolut ausreichen und 'besser' als Felgenbremsen sein, sehe ich das richig?

Weil dann, wenn Schaltung, Naben und Antrieb wirklich merklich besser sind als neim Radon, dann ist das KREIDLER für mich noch mehr die erste Wahl.
Ohne Deine Urteilskraft anzuzweifeln Salocin (und bitte, poste weiter hier; ich bin über jede Deiner Zeilen froh) - ich bin dir sowas von dankbar *verneig* -, so würde ich doch gerne noch weitere Meinungen zum Vergleich zwischen den genannten Canyon, KREIDLER und Radon Bikes eingeholt wissen; also bitte, jeder der was beizutragen hat ... reingehauen zwinker

Weiters türlich auch andere Bikes (der KREIDLER Vorschlag kam schließlich auch aus heiterem Himmel ^^) oder was auch immer Ihr zu sagen habt.

Auf bald,
animus

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 01:26


20 diaga96

Da du drauf bestehst schmeißn ich mal http://www.poison-bikes.de/Mountainbikes/

in den raum zwinker

Da ich selber derzeit überlege mir ein fully zu kaufen und selber noch "schüler" bin (kurz vor der ausbildung, kauf es mir aber scho davor lach

Naja ich finde das die auch ein sehr gutes preis leistungs verhältnis haben.

Ich hab dir mal deshier rausgesucht http://www.poison-bikes.de/shopart/9911000227-35/Mountainbikes/Hardtail-_teilgefedert_-26-Zoll/Ethanol/Ethanol-XI.htm

Liebe grüße diaga

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 01:48


21 Salocin

Poison hat den Vorteil, dass man dort gleich einige Sachen ab Werk ändern lassen kann, wird nur schnell sehr teuer dann.

Das Ethanol ist zwar ganz witzig, allerdings (p für Poison):

Gabel: C K R P

Bremsen:C/R K/P

Schaltung (Schaltwerk, Umwerfer und wichtig die Schalthebel): K R P C

Antrieb (Kette, Kasette, Kurbel):P K/C/R

Naben: K/P R/C

Reifen: K/C R (conti Speed king kenn ich nicht, bei den Aufpreisen für die Schwalbe Mäntel gehe ich aber von nichts all zu gutem aus)

Daher ist das Poison nicht unbeding meine erste Wahl, der Antrieb und die Schaltung sind zwar schön, aber Gabel und Bremsen sind nicht sooo schön.
Die Deore V-Brakes sind nicht schlecht, aber die hayes z.B. sind einfachmal deutlich besser und bei 600€ kann man doch etwas mehr erwarten las das Poison liefert.


Die Shimano Alivio 400ter Bremsen hatten im ich glaub 2010er Modell ethliche Probleme mit defekten [bitte hier Teil einsetzen]...also so ziehmlic vieln sachen, von Undichtigkeit bis zi abgerissenen Bremssätteln.

90€ sind natürlich ein Argument, wenn du das Radon auf Kreidler Niveau bringen willst wird es teurer ein anders. Du bekämst die ausgetauschten Teil nur sehr sehr schwer verkauft, vllt. noch recht fix auf ebay.
Eine Gabel wie im Kreidler kostet 130-180€, wen du die Dart losbekommst kommen nochmal 80-100€ rein, also kostet es 30-100€...
Der Rest ist Beim Radon ja nicht so merklich schlechter und du hast eine zuverlässige Bremsanlage.


Scheibenbremsen sin auch nicht zwangsläufig besser als Felgenbremsen.
Eine nette V Brake, da reich schon eine Deore haut alle mech. Scheibenbremsen sicherlich weg, wahrscheinlich auf die ein oder andere hydraulische, wenn du dann die Hydraulische Felgenbremse Magura hs33 nimmst...da brauchst du schon eine vernünftige Scheibenbremse.

Die Bremsen werden auf jeden Fall wesntlich stärker sein als alles was du bisher hattest.

(ich bin dann aber auch mal pennen)

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 02:28


22 animus

*GrübelGrübel*

Moin zusammen o/

Thx Salocin. Deine Art der Auflistung macht's mir wirklich gut möglich einiges nachzuvollziehen.

So hebe ich mir zurecht gedacht, da ich ja am ehesten noch Unterschiede bei den Bremsen und alles was mit dem Antrieb zu tun hat (darunter zähle ich einfach Schaltung und alles von Salocin darunter summierte, den Antrieb ebenso und auch die Naben) festzustellen imstande bin, so dass das Ganze, wie es bis jetzt steht, auf eine Entscheidung zwischen dem KREIDLER Dice Big 6 (mit Lieferung inkl. 634€) und dem Radon Team ZR 5.0 (Lieferung inkl. 549€ ... allerdings steht bei Radon nicht, dass es auch montiert wird, was beim Kreidler der Fall ist) rausläuft.
Nun sind mir noch 2 weitere Bikes unter die Augen gekommen, die ich ergänzend noch hier zur Debatte stellen möchte; auch, um in deren Abhebung vom Kreidler und dem Radon mein Verständnis weshalb das eine oder andere 'besser' ist und was daran 'besser' ist usw. zu erweitern.
Zum einen das GT Avalanche 1.0 und zum andern das WHEELER Eagle 50.

Würde mich über Meinungen dazu sehr freuen und bin weiterhin offen auch für weitere Anregungen.

Liebe Grüße und besten Dank,
animus

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 10:56


23 Salocin

Die Bikes von Versendern sind eig. alle vormontiert, da musst du kaum noch was dran machen, Radon hat auf Youtube auch Aufbauanleitungen.

Das Wheeler gibts nicht mehr in einer irgendwie für dich passenden Größe, daher spaar ich mir mal den Vergleich, auch weil mir nicht gefällt, wie die Laufräder eingespeicht sind.

Ok eine Ergänzung meiner kurtzauflistung wird jetzt nichtmehr so gut möglich, da brauche ich noch Kommentare.

Also ausführlicher (die nichtfavoriten lass ich grad mal raus):

Gabel:
K Tora mit 100mm, genaus Model nicht angegeben.

R Dart 3 100mm mit Poplock, sie federt zwar, aber erst wenn man auch deutlich merkt dass da eine Wurzel ist, das Losbrechmoment ist recht hoch.

G Tora 302 100mm Lockout an der Gabel, Die Tora 302 U-Turn ist im Vergleich zur Dart wesentlichst sensibeler, das Losbrechmoment ist viel kleiner und der Federweg wird besser genutzt (gilt vermutlich für beide Toras hier)


Bremsen:

K Shimano 445er, bekannt für ethilche Qualitätsmängel im letzten Jahr, such einfach mla im Forum...

R Hayes Strocker Ryde bin ich selber mal gefahren, die habe einen sehr harten Druckpunkt (ist Geschmackssache), sind aber soweit zuverlässig und bringen dich auch recht gut zum Stehen (waren bei meinem Einsatz nur halt irgendwann zu schwach)

G Sind sicherlich vernünftige V-Brakes, da taugen die Hayes aber sicherlich mehr, die Shomano wenn sie nicht mucken würd ich sagen auch


Schaltung, vorallem die Schalthebel:

K Schön ist, dass die Schalthebel Deore sind, die sind schon recht Präzise, dank SLX Umwerfer und XT Schaltwerk kann man da auch sicherlich einiges rausholen.

R Die 400er Schalthebel schalten zwar dahin wo man hin will, man muss aber manchmal etwas warten oder nachhelfen, da die Schalthebel zu ungenau sind, sodass auch bei guter Einstellung die Schaltvorgänge nicht immer ganz sauber laufen.

G Sollte sich praktisch ebenbürtig zum Kreidler erweisen, da der Unterschied zwischen einem Deore und einem SLX Umwerfer nicht sonderlich auffällig ist.


Antrieb

K Deore Kasette und Kette, was der Schaltqualität zuträglich ist, eine 443er Kurbel mit Oktalink Innenlager ist nicht leicht oder mega steif, hält aber aund verrichtet halt ihren Dienst. Die Deore Naben halten im Normalgebrauch auch echt lange, man sollte sie von Zeit zu Zeit mal Aufmachen und warten, das sollte man aber bei allen Naben mal machen, dann hält sie schon ihre 4 Jahre bis Tot vom Bike.

R die Kurbel hat eine 44 32 22 Übersetzung und keine 44 34 22, was dann aber auch recht egal ist, ansonsten ist es bis auf die Naben identisch.
Ob sich der Unterschied bemerkbar macht beim Fahren wage ich mal zu bezweifeln, ggf. in der Haltbarkeit.

G scheint ein No Name bzw. Hausmarke zu sein, denn QR steht für Quick release und somit Schnellspanner. sie können recht gut sein, können aber auch mies sein, es ist ziemlich sicher merklich günstiger für GT zu verbauen.

Fazit: Das Wheeler passt dir nicht, das GT haut einen nicht vom Hocker beiden beiden anderen Bikes ist aber bei dem PReis überraschend gut. Letztlich musst du dir überlegen, ob du eine durchaus mit Problemen behaftete Bremse mit einer sensibelen Gabel wilst oder eine recht verstockte Gabel mit zuverlässigeren Bremsen.
Ob sich überhaupt ein Problem mit den 400er Bremsen vom Kreidler ergibt kann ich dir nicht sagen, einige fahren sie auch Problemlos.

Das KReidler bietet Scheibenbremsen statt der V-Brakes am GT, kostet dafür auch 100€ mehr, du musst halt wissen wieviel dir die 100€ bzw. die Bremsen wert sind.

Demnach sehe ich das Ganze so:

K/GR lach sie haben halt alle vor und Nachteile, auch wenn ich das Radon im Paket als minimal schlechter ansehe.


(Mir unterlaufen auch gerne mal Fehler, deshalb immer noch auf andere Meinungen warten.)


Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 13:31


24 animus

Danke, auch und besonders für das nähre drauf eingehen auf die Details; hab das Gefühl dadurch gut was zu lernen.

Beim Kreidler stört mich einfach der Preis noch und dass es halt Scheibenbremsen sind (und somit für mich - auch mit Übung bzw. mehr Erfahrung dann mal - schwieriger zu warten usw.) und dann auch noch welche, die erfahrungsgemäß gern mal Probleme bereiten. Diese Kombination (Bremsen und Preis) lässt das Kreidler zunehmend unattraktiv werden.
Das Radon macht mir den Eindruck eines nicht unguten Bikes, doch lässt mich irgendwie der Gedanke nicht los, dass ich für ~550€ auch noch was 'besseres' finden kann ... z.B. eben nen Vorjahresmodell bzw. ein anständig reduziertes.
Hab auch nun nochmal nen paar Räder gefunden und würde die jetzt einfach mal aufführen und schauen, ob ich mit meinem bislang hier aufgeschnappten Wissen diese einigermaßen einzuschätzen verstehe. Kommentare dazu sind türlich höchst willkommen und auch erwünscht!

Bulls Edition SLX
Positiv:
Deore Schalthebel und Umwerfer
Nabe/Schaltungswerk Shimano SLX stell ich mir auch als recht gut vor
Neutral:
Suntour XCM-V2 ist galub ich auch absolut ausreichend, auch wenn RockShox wohl etwas besser angesehen ist(?)
Negativ:
integrierter Steuersatz ... meine, dass hier wo geschrieben wurde, dass ein integrierter Steuersatz nicht soo prickelnd sei (bin aber ziiieemlich unsicher was das anbelangt, auch deshalb, weil ich im Grunde gar nicht weiß, was ein Steuersatz ist ^^
Bezüglich der Bremsen kann ich mir kein Bild machen ... Tektro 837 V-Brakes (mir gefällt, dass es keine Scheibenbremsen sind).
Von 799€ auf 499€ runtergesetzt ist für mich als Laie halt schonmal nen Wort, kein Plan.

Das Serious Six Trail scheint mir auch ganz gut zu sein, jedoch ist's wie bei Kreidler der (für mich) grenzwertige Preis sowie die Scheibenbremsen, die mich hier wieder abschrecken würden; ebenso der kürzere Federweg von nur 80
Nochmal von Serious das Shoreline Black ... allerdings wieder kürzerer Federweg und Scheibenbremsen; von der Ausstattung her aber nicht schlecht, wie mir scheint. XT Schaltung, leider nur Acera Schalthebel und nen 3x Umwerfer von Shimano.

Das Altero 2.0 macht auch nen top Eindruck. Beinahe Deore Vollausstattung; die Bremsen werden jedoch nicht nähers beschrieben und es handelt sich auch um Scheiebnbremsen. Das 2009er Modell scheint's auch noch zu geben, was bei nem Preis von 429€ richtig richtig attraktiv auf mich wirkt ... auch optisch finde ich dieses ziiiemlich ansprechend.
Zu diesem würde ich besonders gerne Meinungen hören, da 429€ einfach nicht dermaßen weh tun würden, wie 550€ aufwärts ... und die Ausstattung, ebenfalls Deore ausgestattet, aber auch wieder die hydraulischen Shimano Scheibenbremsen, die ja nich so der Bringer sein sollen. ... Aber für 429 Ocken *grübel* ... Laß ich mich da zu arg verführen oder ist das Bike letztlich auch nicht viel mehr wert? Hab das Gefühl da nen richtig gutes Angebot gefunden zu haben; weil's halt auch schon von 2009 ist und so ...

Also. Haut in die Tasten. Besonders bzgl. des letztgenannten aber auch zu allen andern sowie gerne auch meine Versuche der Qualitätsbestimmung anhand angelesenem Wissen stehen zur Debatte.

Freue mich über jede Beteiligung lächel

Das Bulls Edition SLX scheint nicht so der Hammer zu sein, wenn ich mir dazu Berichte anschau; die Serious Bike sind wohl ebenso nicht der Oberbringer ... gilt für die drei das allgemein oder sind sie im P/L-Verhältnis dann wieder ok?

Das Altero 2.0 von 2009 für 430€ macht mich jetzt richtig an; stelle mir das P/L-Verhältnis ziemlich gut vor; zu Altero Bikes (sind ja von Tretwerk) finde ich allerdings kaum Meinungen und Berichte ...

Ist das Radon Team ZR 5.0 letztlich doch das beste der bislang aufgeführten, was das P/L-Verhältnis anbelangt?!

Ist echt nicht leicht. Richtig ärgerlich auch, dass ich mit den Shops in der Stadt hier einfach nichts anfangen kann. Der eine ist Stevens-Händler, einer fällt weg, weil's einfach granatenmäßige Penner sind, bei dem wo mein Gefühl mir sagt, dass es ne absolut super Anlaufstelle wäre, gibt's nur Bulls Bikes und die sind einfach nicht so das Wahre und beim letzten den ich besucht habe gab's als günstigstes Modell das 2010 Trek 6300, was nen tolles Bike ist, aber mit 699€ einfach deutlich zu teuer ... da würde ich dann eher das Kreidler Dice Big 6 abgreifen für 635€ inkl. Versand.
Gibt schon noch nen paar andere Läden, aber sind eher so auf City-Bikes spezialisiert und haben nur wenige MTBs wie ich vor ein paar Monaten schon feststellen musste ... vll sollte ich aber trotzdem nochmal vorbeischauen und auf ein tolles Angebot oder nen Restposten oder so hoffen.
Das alles erledigt sich, wenn Ihr, die Ihr wisst wovon Ihr redet wenn's um MTBs geht sagt, dass das Altero 2.0 von 2009 für 430€ nen Schnäppchen ist, das man nicht an sich vorbeiziehn lassen sollte zwinker

Hoffe ich nerv Euch nicht allzusehr! Es wird vielleicht die Zeit kommen, zu der ich dann ebenfalls schon etwas erfahrener bin und mich dann revangieren kann, indem ich mich hier ebenfalls produktiv beteiligen kann lächel

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 16:57


25 animus

Zitat von Salocin

Bei V-Brakes und guter Schaltung und Gabel ist mir sofort DAS HIER eingefallen, hat ein Super P/L, nur halt die V-Brakes sind umstritten (keine Angst die Dinger sind echt gut, die ziehen schon vernünftig), da man, wenn man aufrüsten will auf Scheibenbremsen auch den LRS mitaufrüsten muss.
Welches haste in dem Beitrag eigentlich mit "DAS HIER" gemeint? Hätte wohl n Link werden sollen, nehm ich mal an ...

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 19:05


26 Salocin

Das Hier soltle eingentlich zu einem No Saint führen, welches im letzten Jahr noch Deore komplett mit V-Brakes und Tora luftgabel war, jetzt aber nur noch eine dart hat, vondaher nicht sonderlich interessant bei dem Preis.

Eine Suntour XCM V2 ist nochmal schlechter als eine Dart, sieht zwar recht nett aus, ist aber nciht so gut.

Wenn du sagst, dass du lieber V Brakes willst, dann würde ich an deiner Stelle auch ein Bike mit V brakes nehmen, die haben meist eine merklich bessere restliche Ausstattung.

Wenn dir der Preis sehr schmerzt und die Scheibenbremsen nicht gewünscht sind, dann ist das Kreidler für dich nciht so top.
Das Radon hat dann mit einer schlechteren Gabel auch nur bedingt was zu bieten.

Die Bikes sind alle reduziert und im Rausschmiss, regulär sind die schon noch teurer, da kostet das Radon 50€ mehr.

Was mich beim GT noch etwas zögern lässt sind die Naben und die Bremse, da mir die nix sagt, da müsste ich erst etwas suchen, vondaher einfach Unwissenheit.

Im Vergleich mit dem GT schmiert das Bulls doch ziemlich ab, die Gabel ist wesentlich schlechter, die Naben sind auch nicht SLX, die sind weiter unten nochmal aufgeführt und ansonsten sind die Anbauteile auch nicht so klasse. (Bulls überzieht die UVP immer total, da sind deutliche Reduzierungen sehr leischt und notwendig für einen normalen Preis.

Das Serious Six muss man ja mit dem Kreidler vergleichen, hier hat das Kreidler eine deutlich bessere Gabel und Naben, somit fällt es auch wieder raus.

Auch das Altero für 579€ sieht erstmal nicht schlecht aus, da das Kreidler aber sehr ähnlich im Preis ist und wiedermal die bessere Gabel hat, ansonsten hat das Altero eine schöne Deore Hollowtech Kurbel, vondaher ist es eine kleine Überlegung wert, aber steht auf den hinteren Rängen.
Die bessere Kurbel wird weniger Unterschied machen als die Gabel, uand wenn dir der Preis schmerzt und du lieber V Brakes haben willst, würde ich es auch von der Liste streichen.

Das 2009er Modell ist durchaus reizvoll, aber hat auch so seine macken, wie z.B. die Gabel und den Umwerfer, zumal diese einspeichungsart nicht sonderlich stabiel sein wird, man findet zwar Felgen mit sehr wenigen Speichen die sehr stabil sind, allerdings kostet dann der LRS doppelt so viel wie dieses Bike.
So ungelichmäßige Verteilung ist nix.

Außerdem machen die 70€ zum GT einen echten Unterschied.

Beim GT muss man sich die Bremse nochmal genauer ansehen, aber ansonsten ist es bei der Vorraussetzung möglichst billig und lieber V Brakes meine erste Wahl, auch wenn der Rahmen eher gewöhnungsbedürftig wenn auch klassisch ist.

Die Bremshebel scheinen komplett aus Metall zu sein, also sowohl die Halterung am lenker als auch der eigentliche Hebel, die sind denke ich doch soweit ok.
Die Bremsarbe ergaben nur, dass sie aktuell von Tektro nichtmehr geführt werden, auf deren Seite findet man nur noch die 730 und 750, wenn sie schlecht sind bekomsmt du für 20-25€ aber schöne Deore V Brakes.

Integriert gibt nur die grundsätzlice Bauweise von einem Steuersatz an, bei MTBs gibt es hauptsächlich semiintegrierte und integrierte Ahead Steuersätze.
Integriert und semi integriert gibt an, wieviel vom Steuersatz noch aus dem Rahmen ragt, bei einem integrierten ist es praktisch nix, bei einem Semi integrierten vllt. 5mm
Ahesd gibt die Vorbauart an, man kennt ja noch die klassischen 1" Vorbauten, die man Hoch und runter stellen konnte und welche direkt in den Rahmen reinführten.
Bei Ahead wird der Vorbau am Gabelschaft befestigt.

Es gibt bei beiden Bauweisen gute und schlechte Steuersätze, es kommt dabei auf das Modell und nicht auf die Bauart an.

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 21:09


27 animus

Ich versuche das Kreidler aus meinen Überlegungen auszuschließen, was mir nicht leicht fällt ob deiner flammenden Fürsprechung ... das die Bremsen allerdings gern rumzicken und als Scheibenbremsen nicht unbedingt mal kurz von mir selbst zu entzicken sind und da es eben 599€ kostet, sollte ich es jedoch wirklich außer Acht lassen.

Hab nun auch bzgl. der Tretwerk Bikes weiter recherchiert und dabei mitbekommen, dass viele diesen nicht soo wohlgesonnen sind und sie gerne als Blender entlarvt werden alà Baumarktbikes u.ä.. Zwar sind 430€ ein starkes Wort, allerdings sind's dann ja aber auch nicht mehr viel bis zum GT Avalanche 1.0 für 499€.
Beim GT ist ja wenn ich recht verstehe der zentrale Kritikpunkt die Bremse und diese ist für 20-25€ zu ersetzen, wenn sie wirklich garnix sein sollte. Sonst ist das Bike richtig gut (dieser Eindruck erhärtet sich zumindest immer mehr). Wenn ich nun noch bedenke, dass das GT und das Kreidler ursprünglich ja beide 799€ gekostet haben und das GT mit 499€ nun nochmal um nen Hunni mehr reduziert ist, als das Kreidler, so verstärkt das für mich den "zugreifen-super-Schnäppchen/Deal"-Gedanken noch mehr.
Bzgl. des Rahmens wär's türlich gut das Ding mal probezufahren, was mir aber leider nicht möglich ist; da ich ja aber nun noch nichts gewohnt bin - so zu sagen - kann ich mir gut vorstellen, dass ich mich an den Rahmen gewöhnen kann bzw. gar nicht erst feststellen werde, was daran denn gewöhnungsbedürftig ist zwinker

Das Radon war bislang in meinem Kopf so ne Art Ideal-Standard ... vernünftiges und qualitativ hochwertiges Bike, das ein rundes Paket darstellt.
Da sich aus deinen Ausführungen nun aber schließen lässt, dass das GT insgesamt nen guten Tick 'besser' ist als das Radon und dazu ja auch noch etwas günstiger, ist das GT Avalanche 1.0 in Rahmengröße L/49cm (kommt mir zwar bisi klein vor, wenn ich mich an das probegefahrene Bulls mit 52cm zurückerinner, aber das bischen dürfte mit Sattel und Lenker auszugleichen sein, nehme ich mal ... und XL mit 54cm ist wahrscheinlich eher für Leutchen um die 1,90m und damit für mich, mit ca. 1,83m schon wieder zu groß) zu meinem absoluten Favoriten avanciert.
Habe einfach das Gefühl, dass dieses meinen Ansprüchen und Wünschen - die sich ja erst noch richtig festigen müssen, wenn ich dann mal ne Zeit lang ernsthaft gefahren bin - am meisten entspricht und ich damit nen Bike hätte, das mir einen freudigen Einstieg in die Welt des MTBen ermöglicht und gleichzeitig aber auch noch in nen paar Jahren zu gebrauchen sein wird, dessen Reserven also groß genug sind, als dass ich mit dem Rad lange meinen Spaß haben kann und werde.

Würde mich nun also ganz spezifisch zum GT Avalanche 1.0 über Aussagen, Meinungen usw. freuen, die mir helfen, mein Vorhaben mir dieses zuzulegen, zu einer festen und sicheren/überzeugten Entscheidung werden zu lassen, die ich dann guten und ruhigen Gewissens in die Tat umsetzen kann.

Ich bitte also um Mut zusprechende Bestätigung oder handfeste Gegenargumente lächel

... ich glaube, meine Suche ist ihrem Ende nahe ... jetzt gebt mir bitte noch den Rest *g* zwinker

In freudig gespannter Erwartung,
animus

EDIT: Hab gerade ne (ältere) Detailbeschreibung zum GT gefunden, in der die Bremsen als Tektro M-710 V-Brake entlarvt werden ... hier zu finden. Und Tektro - sollten es welche sein - sind ja nicht allzu schlecht oder?!
Auf dem Bild bei Jehlebikes lässt sich auf dem Bremsklotz bei genauerem Hinsehen noch ein "...ano" erkennen, was wohl auf Shimano schließen lässt.
Liegt eine solche Kombination denn im Bereich des Möglichen und wenn dem so wäre, spräche das für oder gegen die Bremsen beim GT und in diesem Sinne dann auch für das Bike?
Ich nehm's an, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren lächel

EDIT² ... sehe gerade, dass das ja auch bei Jehle vermerkt ist *pfeif*

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 22:06


28 Salocin

Die Rahmenhöhe von 49 cm halte ich sogar für besser als 51cm, einerseits, da ich 183-185 groß bin zwinker andererseits, weil man im Laden und bei Probefahrten auf ebener Strecke die Rahmen eher etwas zu groß wählt, da man keine Unebenheiten ausgleichen muss.
Im Gelände kann es vorkommen, dass du aus dem Sattel steigst und dann das Bike unter dir arbeitet, dazu brauchst du aber Platz zwischen Hintern und Sattel, ist der Rahmen allerdings so groß, dass der Sattel sehr dicht am Hintern sitzt, obwohl du ihn ganz unten hast, dann ist das Bike zu groß.

Die Ungewöhnlichkeit bei GT bezog sich auf die Optik, von der Geo dürfte der sein wie die meisten anderen.

Für 25€ bekommst du die Bremsenteile, dei von Tektro sind, aber nicht die Hebel, die sind aber denke ich kein Problem.
Tektro ist im allg. nicht sonderlich gut und renomiert, muss aber nciht heißen, dass die gleich schlecht sind.

Was zu klähren ist, was man aber vermutlich nicht hinbekommt, ist was die Naben taugen.

Ansonsten sehe ich das GT für dich auf dem ersten Platz.

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 22:45


29 animus

Zitat von Salocin

Ansonsten sehe ich das GT für dich auf dem ersten Platz.
Das ist ne Aussage; herzlichen Dank!

Deine Ausführungen bzgl. der Rahmenhöhe leuchten mir ein ... dies im Sinn muss ich sagen, dass das probegefahrene 52er Bulls King Cobra _grenzwertig_ groß gewesen ist. Dann sind 49cm auf jeden Fall besser, das ist klar.
Eine weitere Erkenntnis die ich aus Deinen Zeilen gewinnen durfte.

Besten Dank für Deine Mühe sowie umfassende & feundliche Beratung! Sie war mir auch ein erster und verständlicher Einblick in die Komponenten und deren Unterschiede eines Bikes.

Jetzt mal den Rechenschieber rauskramen und schauen wie ich das Ganze unter einen Hut mit anderen geplanten/geforderten Ausgaben bringe; der Bestand scheint atm nicht bedroht, aber alzu lang sollte & möchte ich mir nicht Zeit lassen lach

Freue mich natürlich über weitere Meinungen und Kommentare lächel

animus

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  26.07.2011 23:12


30 animus

Hab nun das GT Avalanche 1.0 bei Jehlebike geordert.
Von den 499€ wurden nochmal 10% Jubiläumsrabatt abgezogen, so dass letztlich mit professioneller Montage & Lieferung knapp 485€ zu löhnen sind.
In weiterer Beschäftigung mit der Materie und ebenso weiteren Besuchen in Läden hier vor Ort, die ich heute zufällig entdeckt hatte (in einem wurde mir ein Haibike Attack zum Aktionspreis von 599€ anstatt 799€ angeboten (aber auch dieses konnte von der Ausstattung einfach nicht mit dem GT mithalten ... in einem anderen hätte ich das Scott Aspect 50 für 400€ bekommen), hat sich meine Meinung bzgl. der Richtigkeit meiner Entscheidung nurmehr erhärtet.

Dieses Bike zu diesem Angebot möchte ich damit, aus meiner laienhaften Position heraus, jedem ans Herz legen, dessen Kriterien den meinen entsprechen ... also:

500€ +/-100€
Hardtail
V-Brakes, keine Scheiben
möglichst gute Ausstattung was Antrieb und Gabel anbelangt (die Rock Shox Tora 302 wurde mir nun mehrfach als _richtig_ gute Gabel - in diesem Preissegment - bestätigt)
Verzicht auf Schnick-Schnack und tolle (is ja Geschmackssache) Optik

... joar. Das dürfte es gut umreißen.
Also. Zugeschlagen, wer sich hier wiedererkennt!

Salocin. Ich danke Dir nochmals und noch vielmals mehr! Die ersten 250km widme ich ganz allein Dir zwinker
Höchsten Respekt für Deine Geduld und Deinen Einsatz; Du hast mir auf eine Art weitergeholfen, die meine kühnsten Erwartungen weeeeiit hinter sich lässt.
Allerherzlichsten Dank *verneig*

Ich hoffe zukünftig ebenfalls hier produktiv zur Community beitragen zu können und freue mich tierisch auf mein Bike sowie den Beginn einer hoffentlich neuen Leidenschaft lächel

Von meiner Seite aus ist das Thema hiermit beendet. Wer sich hier einklinken will, nur zu ... nutzt die Infos und habt Spaß.

Liebe Grüße und bis bald wieder,
animus

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  27.07.2011 17:50


31 Salocin

Deine ANfrage war halt mal richtig schön vorgetragen, und nicht eine sucht es euch selbber Sache.

Am Anfang habe ich mir vieles selber beigebracht und erarbeitet, dann habe ich auch im Forum hier viel gefragt und gelesen und einigen Schrott erzählt.
Nach gut 2 Jahren in denen man im Schnitt knappe 2 h mit Fahrrädern und Fahrradteilen verbringt, muss man nichtmehr soviel Arbeit investieren wie ein Neuling.

Die Ausführlichen Antworten gab es nur auf Grund deiner Erschreckend langen Beiträge und guten Selbstbeteiligung.

Die Ersten 250km sollten wie alle folgenden dir, dem Trail und dem Bike(n) gelten, bin ja nciht deine verstorbene Freundin zwinker

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  27.07.2011 19:11


32 cosheen

super forums-jobs salocin! zwinker merci deswegen auch von mir

INTENSE-Fanboy mit Speci Affäre

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  27.07.2011 19:16


33 Salocin

Es hat ja auch irgendwie Spaß gemacht so eine Beratun "für sich zu haben" und mit nem aktiven und konstruktiven Gegenüber sich mal im Detaill aus zu lassen bäh

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  27.07.2011 19:32


34 animus

Hrhr @ verstorbene Freundin lach
... so war's icher nicht gemeint, aber das ist Dir türlich klar.
Das "erschreckend lange Beiträge" lässt mich mich etwas schlecht fühlen, aber gut, bin ne 'kleine' Labertasche ^^
Schämen tu' ich mich deswegen nicht. Hab bekommen, was ich gesucht hab und noch viiieel darüber hinaus.
Bin fjdn bereits jetzt schön glücklich mit meiner Wahl und meinem Handeln, weil ich hier (und vor allem durch Dich, Salocin,) das Gefühl bekommen habe, dass mir kompetent zur Seite gestanden wurde ... deswegen auch WORD @ cosheen!
Ich will keine Eintagsfliege hier sein und spätestens deswegen soll's für die Community hier auch nicht 'umsonst' gewesen sein lächel
Vonwegen "die Beratunf für sich haben" ... kenne zwar die 'Redensführer' hier nicht, kann mir aber kaum nen Besseren vorstellen ... aber nu' genug der Schmeicheleien zwinker

Hammer Forum. Hammer Member (der Salocin ... und türlich auch die Andern, mit ihren - alternativen - Beiträgen) ... einfach top lach

... und sag was du willst; ich werd auf meinen ersten Touren an Dich denken, ob du oder ich das wollen oder nicht ... für mich tu' ich genug dadurch (siehe einen der Posts vonwegen "im Jetzte sein" von mir in der Mitte des Freds) lächel

Auf bald Ihr alle ... Ihr lest mich hier nicht zum letzten mal \o/

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  28.07.2011 03:12


35 Yakstar

Ich hab ja am Anfang auch was geschrieben (bin ja selber noch halber Neueinsteiger), aber mit den Monsterbeiträgen von Salocin & animus konnte ich einfach nicht mithalten...wie schnell schreibt ihr denn? lach Nein mal im Ernst:
Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuesn Bike, hab viel Spaß damit, und ich finde, an diesem Thread hier hat man doch mal gesehen, wie eine richtig gute Diskussion auszusehen hat:
keine Pöbelei und dergleichen, und vorallem ganz viel Beratung mit ganz viel Hand und Fuß. Macht Spaß, sich das alles durchzulesen. Weiter so Leute! lächel

Edit: So viel Zeit nimmt sich kein Fahrradladen der Welt lach

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  28.07.2011 12:03


36 Salocin

Ich sitze auch schonmal gerne 4-5h bei meniem Lokalen zum quatschen, teilweise geh ich auch nur dafür hin...

Die arbeiten in der Zeit einfach weiter und dann gehts halt um die ganzen Teile und hast du nicht gesehen.

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  28.07.2011 12:11


37 Yakstar

Ausnahmen bestätigen die Regel! zwinker

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  28.07.2011 18:46


38 Salocin

Heute schonwieder...das 3. mal diese Woche..oder 4 ... 5? lach

Ich brauche keine Klingel, ich stinke! - Mein Bike

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  28.07.2011 19:12


39 diaga96

Ich hab mir des ja von Anfang an durchgelesen und bin erstaunt das ihr hier so viel geschrieben habt. lächel

Ich bin auch noch Neuling und konnte deswegen auch nicht wirklich was schreiben, und nicht so viel und gut wie Salocin.


@salocin
wenn ich so einen händler auch bei mir hätte hmmm
Dem den ich vertraue ist 40km von mir entfernt traurig

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  28.07.2011 21:08


40 Yakstar

Ist doch kein Problem, auch Neulinge können hier ganz unbeschwert schreiben! lach Und wir korrigieren dich schon nett und freundlich, wenn was nicht stimmen sollte (aber der Kopf wird dir nicht abgerissen zwinker).

@Salocin:
Schön für dich, dass du so einen Händler hast, die Händler bei uns wollen die Leute nur über den Tisch ziehen, da war es fast schon notwendig, dass ich mir Wissen aneigne, damit die mich nicht ver**schen können hmmm

Erstes MTB - Lasst mich von Eurer Erfahrung profitieren  •  28.07.2011 22:01


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

In der Recherche hier im Forum bin ich weiters auf Cube Räder aufmerksam geworden (hier befänden sich AIM 430€ und Analog 499€ in meiner Preisklasse) (Einsteiger)