mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Fahrradversicherung

Eine Frage zum Thema Fahrradversicherung: Hat jemand von Euch so eine? Ich komme nur drauf, weil ich gerade über eine Preisliste von einer Fahrradversicherung gestolpert bin

1 Lionel

Nochmal kurz ne Frage zum Thema Fahrradversicherung: Hat jemand von Euch so eine? Ich komme nur drauf, weil ich gerade über eine Preisliste von einer Fahrradversicherung gestolpert bin und dabei die Preise ziemlich happig fand. Beispiel (laut fahrradversicherung24.de): Ein "Rundum-Schutz" für ein Bike mit nem Verkaufspreis von 2000 Euro kostet 340 Euro pro Jahr. Das würde also bedeuten, dass man nach drei Jahren schon mehr als die Hälfte des Fahrrad-Anschaffungspreises in die Fahrradversicherung gesteckt hat. Find ich echt krass. Das einzige, was bei der Fahrradversicherung dann noch einigermaßen Fair klingt, ist der Hinweis "Leistungen in voller Höhe ohne Zeitwertabzug".
Ein Freund von mir hatte mal erzählt, dass sein Vater mal eine Fahrradversicherung gehabt hätte. Nachdem er diese aber zweimal inanspruch nehmen musste, sie ihm diese aber glatt wieder gekündigt worden lach

Fahrradversicherung  •  13.08.2009 17:55


2 Kivan1983 (Ex-Mitglied)

Hi Lionel,

ich hatte mal zu meinen Schulzeiten eine Fahrradversicherung. War quasi für die Katz, da die Versicherung alles auf "eigenverantwortliches Verschulden" abgewälzt hat (zerstochene Reifen, durchtrennte Bremsleitungen, geklaute Sättel usw)... das war ne Versicherung extra für Schüler... zwinker hoffentlich -nicht- Allianzversichert zwinker

Was willstn genau mit der Versicherung abdecken? Diebstahl? Beschädigung? Unfall?

Also ich kanns aus meinen Erfahrungen nicht empfehlen... allerdings liegen die auch schon 10 Jahre zurück.

lieber tot als Zweiter - wer bremst verliert!

Fahrradversicherung  •  13.08.2009 18:13


3 MTBler (Ex-Mitglied)

Hatte ebenfalls vor knapp 10 Jahren mal eine Zusatzversicherung (Hausrat) für mein erstes Fully.

Das Problem war auch hier der Preis der Versicherung, Nachweis das man es u.a. im Keller angesperrt hat (falls wirklich das Bike gestohlen worden wäre) und letztlich die Tatsache das man dann im Falle des Falles nur noch den Zeitwert bekommen hätte.

Vielleicht gibt es ja eine luktrative Versicherung. Jedoch werden sehr viele Fahrräder in Deutschland gestohlen. Eine Versicherung lohnt sich vielleicht eher wenn man in keinem Ballungsraum wohnt (weniger Diebstähle).

Grüssle lächel

Fahrradversicherung  •  14.08.2009 09:19


4 cebullka85

In der Regel sollte der Versicherungsbeitrag um die 10% der Versicherungssumme betragen, alles was drüber geht ist zu teuer. Bei der ARAG gibt es ne gute Fahrradversicherung, die kostet net viel, dafür bekommt man aber auch bei Teilediebstahl was zurück mit 25€ Selbstbeteiligung. Auch Sieger bei Stiftung Warentest. Als ich in unserer Mannheimer Geschäftsstelle war sagten die mir, die hätten so eine Fahradversicherung nicht. Also entweder nur Online abzuschließen oder die bieten das generell nicht mehr an, was ich aber bezweifle.

Fahrradversicherung  •  15.08.2009 08:21


5 shinto

Hallo Leute,

als ich mein fahrrad gekauft habe, hab ich auch mal nachgefragt wegen einer fahrradversicherung, mir wurde da die ENRA Fahrradversicherung ans herz gelegt.
Das ist eine holländische Fahrradversicherung mit Niederlassung in Deutschland

http://www.enraverzekeringen.de

auf der Seite hat es auch eine Tabelle was die Versicherungen kostet richtet sich nach Preis des Fahrrads.

z.b. kosten für das Rad 2000 €, dann kostet die Diebstahlversicherung 220 € im Jahr, beiinhaltet Diebstahl, Teilediebstahl und Vandalismus.
Dazu gibt es dann noch eine Reparaturversicherung kostet zusätzlich 120 €, ubernimmt dann aber ALLE Reparaturen, auch Verschleiß und unsachgemässe Handhabung, bei einer selbstbeteiligung von 25 €.

Das einige was sie vorschreiben ist du musst beii einem Rad mit 2000 € Wert, ein Schloss für mindestens 50 € haben.

Wobei wir dann eben zusammen bei dem Preis von 340 € im Jahr zusammen hätten.

Fahrradversicherung  •  15.08.2009 11:59


6 Lionel

Ah, ok. Danke für all Eure Infos. Naja, da scheint so eine Fahrradversicherung ja generell eine ziemlich kostspielige Angelegenheit zu sein. Naja, war nur mal generell interessiert, ob Fahrradversicherungen im allgemeinen so teuer sind, ohne dass ich jetzt konkret daran interessiert war, irgendein fahrrad zu versichern. Ich denke aber, dass diejenigen, die tatsächlich mit dem Gedanken spielen, eine Fahrradversicherung abzuschließen, auch drauf achten, dass a) einzelne Bauteile versichert sind und dass b) das Fahrrad auch gegen Vandalismus versichert ist.

Fahrradversicherung  •  15.08.2009 13:43


7 cebullka85

Hier nochmal was zu dem Thema:

http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/-Fahrradversicherung/1244333/1244333/1250091/1250090

Fahrradversicherung  •  16.08.2009 00:16


8 darius (Ex-Mitglied)

ich glaube langsam, diese Seite ist eine Werbe-Plattform für die Fahrrad-Branche bzw. es ist eine Eimer.

Fahrradversicherung  •  16.08.2009 22:04


9 darius (Ex-Mitglied)

eigentlich bin ich es mir ziemlich sicher-so eine billige Werbung wie hier findet man sonst nirgends.
viel Spass noch mir euren Radon-Schrott-Haufen.

Fahrradversicherung  •  16.08.2009 22:24


10 iredboarisch (Ex-Mitglied)

@ darius,

sag mal, nimmst Du psychoPharmaka?
Den Schmarrn den Du von Dir gibst, das können doch nur die Nebenwirkungen sein.

Tschüssfreie Zone

Fahrradversicherung  •  16.08.2009 23:00


11 Kivan1983 (Ex-Mitglied)

er brauch nur Aufmerksamkeit, hat ADS....

lieber tot als Zweiter - wer bremst verliert!

Fahrradversicherung  •  16.08.2009 23:06


12 darius (Ex-Mitglied)

ja sicher, hier gibt es ein paar Benutzer, und einige sind auf einmal Versicherungs-Experten für Fahrräder?
Ihr seid echt so billig.

Fahrradversicherung  •  16.08.2009 23:11


13 MTBler (Ex-Mitglied)

Kindisch!

Fahrradversicherung  •  17.08.2009 06:28


14 cebullka85

Ja klar, ich mach Werbung für zwei Versicherungen gleichzeitig......
Das war lediglich ein guter Tip für ne Versicherung.

Fahrradversicherung  •  17.08.2009 10:26


15 Atrejus

Alles was hier bis jetzt an Versich.-Angeboten gepostet wurde, kannn man sich auch mit ein wenig nachdenken und zeit aus dem Netz ziehen@Darius..

Und wer bitteschön hat sich hier als Versicherungsfachmann in den Vordergrund gestellt?

Ich seh da keinen..

Werbeplattform? Wo denn?
Ich versteh dich nicht..



Fahrradversicherung  •  17.08.2009 12:06


16 Lionel

Zitat von shinto

Hallo Leute,

als ich mein fahrrad gekauft habe, hab ich auch mal nachgefragt wegen einer fahrradversicherung, mir wurde da die ENRA Fahrradversicherung ans herz gelegt.
Das ist eine holländische Fahrradversicherung mit Niederlassung in Deutschland

http://www.enraverzekeringen.de

auf der Seite hat es auch eine Tabelle was die Versicherungen kostet richtet sich nach Preis des Fahrrads.

z.b. kosten für das Rad 2000 €, dann kostet die Diebstahlversicherung 220 € im Jahr, beiinhaltet Diebstahl, Teilediebstahl und Vandalismus.
Dazu gibt es dann noch eine Reparaturversicherung kostet zusätzlich 120 €, ubernimmt dann aber ALLE Reparaturen, auch Verschleiß und unsachgemässe Handhabung, bei einer selbstbeteiligung von 25 €.

Das einige was sie vorschreiben ist du musst beii einem Rad mit 2000 € Wert, ein Schloss für mindestens 50 € haben.

Wobei wir dann eben zusammen bei dem Preis von 340 € im Jahr zusammen hätten.

Dass man bei so einem Rad ein Fahrradschloss mit einem Wert von mind. 50 Euro benutzt, kann ich gut verstehen. Ich hatte aber irgendwann mal gelesen, dass die Polizei empfiehlt, 10% des Fahrrad-Anschaffungspreises in ein gutes Fahrradschloss zu investieren. Bei einem 200-Euro-Rad mag das ja ganz plausibel sein, aber ich glaube nicht, dass man bei einem 2000Euro-Rad auch 200 Euro für ein Schloss ausgeben sollte (Gibt es überhaupt so teure Fahrradschlösser?). Nunja, ich denke, wenn man das Risiko eines Diebstahls nicht auf eine Fahrradversicherung auslagert, sollte man unterm Strich günstiger fahren.

Fahrradversicherung  •  18.08.2009 09:48


17 MTBler (Ex-Mitglied)

Zitat von Lionel

Zitat von shinto

Hallo Leute,

als ich mein fahrrad gekauft habe, hab ich auch mal nachgefragt wegen einer fahrradversicherung, mir wurde da die ENRA Fahrradversicherung ans herz gelegt.
Das ist eine holländische Fahrradversicherung mit Niederlassung in Deutschland

http://www.enraverzekeringen.de

auf der Seite hat es auch eine Tabelle was die Versicherungen kostet richtet sich nach Preis des Fahrrads.

z.b. kosten für das Rad 2000 €, dann kostet die Diebstahlversicherung 220 € im Jahr, beiinhaltet Diebstahl, Teilediebstahl und Vandalismus.
Dazu gibt es dann noch eine Reparaturversicherung kostet zusätzlich 120 €, ubernimmt dann aber ALLE Reparaturen, auch Verschleiß und unsachgemässe Handhabung, bei einer selbstbeteiligung von 25 €.

Das einige was sie vorschreiben ist du musst beii einem Rad mit 2000 € Wert, ein Schloss für mindestens 50 € haben.

Wobei wir dann eben zusammen bei dem Preis von 340 € im Jahr zusammen hätten.

Dass man bei so einem Rad ein [[Fahrradschloss]] mit einem Wert von mind. 50 Euro benutzt, kann ich gut verstehen. Ich hatte aber irgendwann mal gelesen, dass die Polizei empfiehlt, 10% des Fahrrad-Anschaffungspreises in ein gutes Fahrradschloss zu investieren. Bei einem 200-Euro-Rad mag das ja ganz plausibel sein, aber ich glaube nicht, dass man bei einem 2000Euro-Rad auch 200 Euro für ein Schloss ausgeben sollte (Gibt es überhaupt so teure Fahrradschlösser?). Nunja, ich denke, wenn man das Risiko eines Diebstahls nicht auf eine Fahrradversicherung auslagert, sollte man unterm Strich günstiger fahren.


Na ja, Abus hat ein Level 25 Bügelschloss bzw. auch ein Panzerkettenschloss im Angebot. Preise liegen da glaube ich bei 120 bis 160 Euro. lächel

Edit:

Hier mal ein Extremfall:

http://www.amazon.de/B%C3%BCgelschloss-Granit-Extrem-59-310x111x16/dp/B000T7SFM4

Fahrradversicherung  •  18.08.2009 10:59


18 Atrejus

Über diese Schloss hab ich vor ein paar Wochen einen Bericht im TV gesehen, dort ging es darum wie einach es eigentlich ist ein Rad zu stehelen, da die Leute nur "minderwertige" Schlösser benutzen um Ihr Rad zu Sichern.

Selbst der Fachmann hat es nicht ohne "Richtiges Werkzeug" geschafft dieses Schloss zu Knacken.

Einzig und allein der Einsatz von Acetylenbrenner/ Hydraulikschere konnte diesem Schloss etwas anhaben.
Wobei man sagen muss das die Schere von der Feuerwehr ausgeleiehen wurde. So etwas schleppt man nicht einfach im Rucksack mit sich herum.

Im allgemeinen kann man sagen, je länger der Dieb mit dem Schloss beschäftigt ist um so geringer werden die Chancen das er das Rad wirklich mitnimmt.
Die gefahr des endecktwerdens ist ja schließich immer gegeben.
Als Faustregel kann man sagen, dauert der Aufbruchversuch länger als 5 Minuten, so wird der Dieb in 99% der Fälle das Feld ohne Beute gemacht zu haben, räumen.
*Quelle: Polizeistatistik*

Fahrradversicherung  •  18.08.2009 11:24


19 Lionel

Da stimme ich Dir voll zu. Ich glaube nicht, dass man sich bei so einem schloss wirklich noch Gedanken um einen Fahrraddiebstahl machen muss. Allerdings kenne ich von einem Bekannten den Fall, dass einfach die (hochwertigen) Bremsen abmontiert wurden. Und mein Radhändler meinte, dass Vandalismus auch ein recht großes Problem sei: Seitlich gegen Laufräder und Rahmen zu treten scheint da recht beliebt zu sein. Deshalb denke ich auch, dass solche Fälle vor allem bei "wertvollen" Fahrrädern von der Fahrradversicherung geregelt werden sollten.

Fahrradversicherung  •  18.08.2009 12:14


20 cebullka85

Hab auch gelesen das es in paar Fällen so war, das z.B. wegen der Federgabel, Lenker oder Vorderradbremse etc. einfach der Rahmen in 2 Teile gesägt wurde. Geht bei Alu ja locker in paar Sekunden hmmm

Fahrradversicherung  •  18.08.2009 14:21


21 MTBler (Ex-Mitglied)

Zusammenfassend kann man sicher sagen das man eher sein billiges Bike irgendwo absperrt und ggf. stehen lässt als ein hochwertiges mit demontierungswürdigen Komponenten.
Das Rad vielleicht auch an belebten Plätzen abstellen und nicht gerade im Park an irgend einem Baum.

Ich stelle mein Bike prinzipiell nicht irgendwo ab (trotz Abus Granit X-Plus).
Sollte ich z.b. mal ins Einkaufszentrum gehen, sperre ich es an einen Gegenstand und fixiere auch gleich das Hinterrad mit.
Am Vorderrad nehme ich ein älteres Trelok Bügelschloss (ist schon 10 Jahre alt).
Tacho, Sattel und Pumpe wandern dann in den Rucksack.

Im Keller angesperrt gilt das was Atrejus mit dem Zeitfaktor erwähnte u.a. auch für Einbrecher.
Und je mehr versperrte Türen zwischen Dieb und Beute liegen desto besser.

Ich hatte mal einen Fragenthread betreffs "Pitlocks". Mit diesen kann man Vorbau, Federgabel, Laugfräder und Sattel wirksam mit kodierten Kupplungsverriegelungen schützen.
Leider war da kein Interesse an diesem Thema gegeben. Seltsam wenn man bedenkt wie viele Räder pro Tag gestohlen werden (und die müssen nicht mal einen Tag irgendwo stehen und 1000 € kosten).

Fahrradversicherung  •  18.08.2009 16:01


22 heipe

eine extra Fahrradversicherung ist oft nicht nötig, da die Hausratsversicherung auch teilweise abdeckt...allerdings gelten auch hier Ausnahmen...

lies mich
http://www.geldsparen.de/sparen/Vorsorge_Versichern/fahrradversicherung-kasko-fuers-bike.php

für mehr Info...
gruß,heipe

Fahrradversicherung  •  29.04.2010 15:48


23 autosport

Ich habe meinen neuen Hobel in die Hausratversicherung übernommen. Das kostet mich 25 Euro im Jahr und das Rad wird gegen Rechnung aller Teile komplett ersetzt.

Geklaut werden darf es mir zwischen 6 und 22 Uhr überall wo ich es abgeschlossen hingestellt habe. Nach 22 Uhr muss es jedoch in die abgeschlossene Garage.

Fahrradversicherung  •  29.04.2010 20:39


24 JoPie83

@ Autosport: So ist es bie mir auch!Mein Bruder hat dieselbe Versicherung und dem wurde sein Fahrrad (kein MTB) nachts auf ne Feier (war auch nicht angeschlossen) geklaut, da hat der Versicherungsmakler nur zu Ihm gesagt als er den Diebstahl bei dem gemeldet hat, dass er denn nochmal eben die Uhrzeit auf 21.30 Uhr im Bericht ändern müsse! zwinker

Fahrradversicherung  •  29.04.2010 21:28


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Eine Frage zum Thema Fahrradversicherung: Hat jemand von Euch so eine? Ich komme nur drauf, weil ich gerade über eine Preisliste von einer Fahrradversicherung gestolpert bin