mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Fehler beim Einbremsen. Welche?

1 willi77 (Ex-Mitglied)

Servus.
Nachdem ich mein letztes Bike umgetauscht hatte, da sich nach einigen km starke vibrationen an der Gabel (rockshox recon silver mit shimano Bremse) eingestellt hatten, fahre ich nun ein noch hochwertiger bestücktes Rad (Fox Float CTD mit MT4, bzw. MT6 - sind ja baugleiche Sättel).

Logisch, dass ich beim Kauf explizit auf dieses Sympthom acht gegeben hatte. Es war alles in Ordnung. Nun, nach ca. 30 km habe ich erneut das gleiche Problem, zuzüglich quitschen und krächzen, wie bei Metall auf Metall.

Also muss ich wohl annehmen, dass es am Fahrer und nicht am Material liegt, denn an zwei völlig verschiedenen Rädern, der gleiche Fehler nach kurzer Zeit, kann wohl kein böser Zufall sein.

Tausch der Scheibe brachte nichts. Gabel (Steuersatz) sind einwandfrei. Ich bekomme nun eine neue Bremse (MT4), fürchte aber, dass es wieder so wird.

Was könnte ich falschgemacht haben? Ich habe die Bremse "normal" behandelt. Einfach gebremst wo nötig und wie nötig. Keine Hardcoreabfahrten, so gut wie keine Vollbremsungen.

(Oft ist vom einbremsen die Rede, jedoch mit verschiedensten Varianten)

Edit: Jeweils 100 mm Gabeln und 180 mm Scheiben

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 08:05


2 iTry (Ex-Mitglied)

Hälst du bergab die Bremse immer ein wenig gezogen, so daß die Beläge an der Schreibe anliegen?

Ich würde drauf tippen, dass die Beläge verglast sind und dadurch die Bremsgeräusche sowie die eher schlechtere Bremsleistung herrührt.

Versuch mal die Bremsbeläge zu tauschen und die Bremse wiefolgt einzubremsen:

ca 25 - 30x mit ordentlicher Geschwindigkeit (am besten auf Asphalt) das Rad schnellstmöglich in den Stillstand zu bremsen. Danach sollte die Bremse eingebremst sein.



Ich habe 10 Stimmen im Kopf: 9 sagen, ich sei verrückt und eine summt die Melodie von Tetris

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 08:14


3 willi77 (Ex-Mitglied)

ich bekomme einen neuen sattel mit neuen belegen. hoffe erstmal, dass dann wieder alles okay ist und werde gemäß deinem vorschlag einbremsen.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 09:26


4 Beysen

Im Autobereich soll man Anfangs ein vollbremsen vermeiden, auch langes schleifen aus hohen Geschwindigkeiten lässt die Beläge verglasen. Abhilfe von Schleifgeräuschen beim Auto verhindert man auch mit leichten entgraten der kanten der Bremsbeläge.

Physikalisch funktioniert die Bremse beim Rad auch nicht anders.

Wenn die Beläge verglast sind kann man sie mit Schleifpapier vorsichtig von der Glasschicht befreien.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 09:36


5 willi77 (Ex-Mitglied)

also deiner meinung nach o.g. genau nicht machen?

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 10:09


6 Beysen

Ich Persönlich würde es so nicht machen, z.Z. fahre ich vorn eine meschanische shimano und bei mir quietscht nach rund 500-600km dieses Jahr nix.

Ich lasse mein radl lange ausrollen und versuche anfangs bei niedrigen geschwindigkeiten einfach ganz normal zu bremsen.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 10:22


7 eggen

Einbremsen sollte man die Bremse immer- optimal sind dabei wohl wirklich die genannten Vollbremsungen- Schleifen lassen ist aber keine gute Idee, das sollte man weder zum Einbremsen machen noch im normalen Betrieb.

Hat der Händler der jetzt wieder die Bremse tauscht denn auch selber mal eine Probefahrt gemacht um das Problem zu bestätigen?

Die Erwartung, dass man am Bremshebel zieht und das bike dann wie von Zauberhand stehen bleibt, wird sich wohl mit keiner Bremse erfüllen lassen- da entstehen immer Geräusche und da gibt es immer Vibrationen... kommt eben auf den Umfang an und da wärs halt gut wenn das mal jemand prüfen würde der da nen Vergleich hat.

Das Quietschen von Metall auf Metall habe ich bei meiner MT4 allerdings auch, da sind z.Z. 7.3 Beläge drin, die sind OEM und scheinbar nicht so gut wie die 7.1 (weiche Beläge mit mehr Biss, im Gegensetz zu den 7.2 mit längerer Lebensdauer aber weniger Biss)

Ggf liegts aber auch an meinen Scheiben, die sind nicht original Magura- bei meinen anderen Maguras habe ich dieses Geräusch jedenfalls nie gehabt.

Vielleicht hilft es ja wenn du die normale Storm Bremsscheibe nimmst und nicht die Storm SL, die Storm hat nämlich kleinere Löcher und mehr glatte Fläche.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 10:23


8 willi77 (Ex-Mitglied)

der händler hat nach bremsscheibenwechsel eine probefahrt gemacht und kam zu dem schluss, dass der bremssattel nich in ordnung sein muss. nach tausch werden wir weiter sehen. die alternative scheibe ist eine storm (ohne sl). ergebnislos.

und eben, wie schon gesagt: probefahrt bei neukauf war ohne jegliche probleme. also hat sich das ganze im laufe der ersten km wohl so eingestellt.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 10:38


9 Diddo

Zitat von Beysen

Wenn die Beläge verglast sind kann man sie mit Schleifpapier vorsichtig von der Glasschicht befreien.

Da tut es auch ne Beton-Gehwegplatte... Wenn das glänzende Weg ist sollten die Beläge wieder packen, sofern kein Öl drin ist zwinker

Quietschen kann viele Gründe haben, u.a. auch fettige Scheiben. Aceton und Schleifpapier sind bei quietschenden Bremsen immer eine große Hilfe und auch ein präzise ausgerichteter Bremssattel.

Leichtes Ruckeln empfinde ich als völlig normal, genau so wie leichtes Quietschen in manchen Situationen. Meine Hope ist im Regen besser als jede Klingel der Welt... lach

"Standover is over rated. You will NEVER fall off and end up stood over the toptube." - Brant Richards

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 12:05


10 derJoker

Ich kenne es vom Kfz so, dass man einfach normal bremsen soll bzw minimal stärker bremsen, damit sich Belag und Scheibe "einander kennenlernen" können. Man merkt es ja, wenn sie mit der Zeit bissiger werden.

Wie schon erwähnt, Vollbremsorgien und lange schleifen lassen am besten vermeiden, an den Klötzen die Kanten mit Feile oder Schleifpapier brechen und neue Scheiben vorher mit Bremsenreiniger sauber machen. Ein wenig Fett am Belagträger und Auflage im Sattel schadet auch nicht und wirkt dem Quitschen ebenso entgegen.



MfG Robert

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 13:27


11 Diddo

Zitat von derJoker

Ein wenig Fett am Belagträger und Auflage im Sattel schadet auch nicht und wirkt dem Quitschen ebenso entgegen.

Sehr blöde Idee, sehr sehr blöde Idee... Kein Fett in der Nähe der Beläge!

"Standover is over rated. You will NEVER fall off and end up stood over the toptube." - Brant Richards

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 13:32


12 derJoker

Man schmiert auch keine Unmengen an die Trägerplatte sondern streicht mit einer Fingerspitzen voll Fett über die Stellen, wo der Belag im Sattel liegt. Im Kfz-Bereich werden die Bremsen auch nicht ganz trocken montiert, da es sonst zu Geräuschbildung kommt. zwinker

MfG Robert

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 13:50


13 iTry (Ex-Mitglied)

Warum macht man keine Vollbremsungen?
Also sowohl im KFZ-Bereich als auch Fahrradtechnisch.

Ich habe 10 Stimmen im Kopf: 9 sagen, ich sei verrückt und eine summt die Melodie von Tetris

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 14:31


14 montagestaender (Ex-Mitglied)

finger weg von kupferpaste, fett oder ähnlichen zeuigs an den bremsen. durfte schon zuviele (um nicht zu sagen fast alle) beläge danach austauschen...und geholfen hats auch noch nie

bitte aufhören auto/ motorrad mit fahrrad zu vergleichen

und zum gefühlten tausenden male hier ein link wo so ziemlich alle fragen beantwortet werden:
http://www.trickstuff.de/de/know-how/index.php#Verglasende%20Bel%C3%A4ge

ist der beste link in der hinsicht den ich kenne

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 14:46


15 montagestaender (Ex-Mitglied)

interessant ist auch der zusammenhang zwischen scheibe und belag. ich würde da mal eher nach den gründen für verglasende beläge suchen...aber auch das steht da sehr gut beschrieben.

organisch= kleine lochung in der bremscheibe um die schicht aufzubrechen (wobei organische ja nicht so sehr verglasen wie gesinterte)

gesinterte= große lochung in der scheibe um die verglasung aufzuzbrechen

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 14:48


16 OldenBiker

Wie schon geschrieben wurde, Fnger weg vom Fett. Wenn's beim bremsen warm wird und auf die Scheibe kommt, geht's ab wie geschmiert.

Vibrationen können auch von einem schiefen Bremssockel kommen. Also sollte der mal plangefräst werden.

Was das verglasen angeht, kommt's auf die Art zu bremsen und die Beläge an. Ich hab' immer wieder Probleme mit Sinterbelägen. Die sind bei mir Ruck Zuck verglast. Fahre deswegen nur organische Bläge von KoolStop.

Quietschen lässt sich manchmal nicht vermeiden. Hope mag keine Nässe, meine Hayes mag keine Nässe und keine Kälte.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 21:13


17 Mattosch

quitschen, kann aber auch durch fett oder öl auf der scheibe kommen. hast die irgendwie mal angefasst oder schlimmer..zuviel brunox/oder der gleichen an die gabel gemacht??? war bei mir mal so, zuviel brunox und ein tropfen ging auf die scheibe. die folge war extremer bremsverlust, lautes quietschen und durch unregelmäßigen "gripp der beläge auf der scheibe auch vibrationen. ich habe die bremsen mit bremsenreiniger behandelt( fast gebadet) und die beläge auch ersäuft in diesem zeug. die beläge leicht angeschliffen mit einer kleinen FETTFREIEN feile wieder angerauht und die bremse wieder neu und langsam eingebrämmst. nach dieser behandlung hat sie noch gute 4000km mitgemacht.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 21:51


18 Kharne

Du gehst mit Brunox an deine Talas? Lass das, dass ist einer der
häufigsten Todesursachen für Fox Gabeln zwinker

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 22:32


19 Mattosch

Zitat von Kharne

Du gehst mit [[Brunox]] an deine Talas? Lass das, dass ist einer der
häufigsten Todesursachen für Fox Gabeln zwinker

nein keine angst an die alte raidon von suntour.

die fox sieht nur lappen mit wasser und einmal inder woche steht sie auf´n kopf zwinker

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 22:36


20 Kharne

Hast du jetz eig wieder nen fahrbaren Untersatz, oder was geht mit deinem Dämpfer?

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 22:44


21 Mattosch

Zitat von Kharne

Hast du jetz eig wieder nen fahrbaren Untersatz, oder was geht mit deinem Dämpfer?


jor dämpfer kam an hat per post 6tage gebraucht. und der hammer ist, der dämpfer ölt nicht mehr aber die buchsen sind nicht mehr optimal aber schau selbsthttp://www.mtb-forum.eu/das-pech-nimmt-kein-ende-was-wuerdet-ihr-tun-t-18626-1.html

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 22:50


22 Kharne

Jo, ich weiß, aber hast du da schon Infos?

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 22:51


23 Mattosch

ne wenn ich anrufe ist der zuständige angeblich in der pause , nicht da oder oder ...ich warte noch bis montag und dann werde ich andere wege gehen.

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  26.04.2013 22:59


24 willi77 (Ex-Mitglied)

Update

Neuer Bremssattel ist dran - Vibrationen etc weg. Garantie Magura.

Dennoch mache ich noch die 203 mm Storm plus organische Beläge dran

Hoffe, damit dann Ruhe zu haben

Fehler beim Einbremsen. Welche?  •  27.04.2013 09:54


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff