mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht

1 Johan

Hallo ,

ich habe mich und mein Bike letzte Woche hier vorgestellt.
Nun möchte ich auch mein Beitrag leisten und einen kurzen Bericht auf Wunsch einiger Forumsmitglieder über die verstellbare Sattelstütze FORCA SPS400 präsentieren.

Die Sattelstütze ist eine einfache mechanische Sattelstütze und kostet um die 100 Euro.
Knapp 520 Gramm bringt die SPS auf die Waage und ist daher die leichteste Variostütze auf dem Markt.
Der Auslösehebel funktioniert gut und lässt sich sowohl rechts, als auch links montieren.




Der Auslösemechanismus sitzt bei der FORCA im unbeweglichen Stützenteil und hat den Vorteil, dass die Kabel sauber verlegt werden können, da sie beim Ein- und Ausfahren nicht dem Auf- und Ab des Kopfes folgen.
Zusätzlich stört hier kein Auslösemechanismus am Sattel und vermeidet damit Funktionsstörungen.




Der Bowdenzug ist an der Sattelstütze flexibel drehbar,
die Stütze ist in der höhe in 3 Stufen einstellbar.
Absolut zu empfehlen ist die Verwendung des optional erhältlichen SPRITZ- und SCHMUTZSCHUTZ. ( 5 Euro)
Damit wird verhindert das sich Dreck in den Löchern ansammelt.


Die Klemmung am Sattel erfolg mit 2 Schrauben und 7-8 NM




Nun zeige ich kurz wie man die Sattelstütze
zerlegt und Wartet.
Auch das mitnehmen der Stütze mit Sattel, wenn man das Bike anschließen muss , ist ganz einfach.




hinten einfach die Mutter lösen und den Stift der zum arretieren der Stütze dient raus ziehen.




hier sieht man den Stift





nun einfach den schnell Spanner lösen und die Stütze entfernen.





dort liegt sie nun mit einer länge von 42 cm (ohne Sattel)





als nächstes lösen wir die große Mutter






ist sie gelöst ,
lässt sich die Stütze einfach auseinander ziehen.
Aufgepasst das man die beiden Kunststoff Führungen nicht verliert, diese verhindern ein verdrehen des Sattels.





jetzt entfernen wir die Führungen




und legen alles auf Seite








hier deutlich zu sehen,
die Aufnahme für die Kunststoff Führungen





ein Blick in die Sattelstütze





nun kann man einfach die Feder herausnehmen

Von unten kann man mit einem Imbus die Vorspannung der Feder einstellen und damit auch die Geschmeidigkeit des ausfahrens regulieren.




Deutlich zu sehen ein Kunststoff Schlauch verhindert das die Feder im Rohr klappert.





hier habe ich eine Unterlegscheibe zweck entfremdet.
Grund dafür war das sich die Sattelstütze oft nicht bis zur höchsten Stufe ausfahren ließ.
Dies lag an dem original verwendetem Kunststoff Propfen/Scheibe der viel zu Stramm im Rohr saß und die Sattelstütze viel zu stark abbremste.
Die Unterlegscheibe macht vom Prinzip her das gleiche nur Fehler frei zwinker Sie sitzt zwischen Feder und oberer Sattelstütze.




nun alles in umgekehrter Reihenfolge Montieren



fertig.


Wie man sieht ist es eine sehr einfache Mechanische Sattelstütze.
Sie brauch viel Liebe und Wartung, ich reinige und fette die Stütze so mind. 1 mal im Monat.
Die Forca hat auch leider Spiel
zur Seite so ca. 1cm - 1.5 cm
nach hinten und vorne ca. 1 cm.

Dieses Spiel merkt man während der Fahrt nicht und stört mich auch nicht weiter.

technische Daten:

Höhenverstellung Verstellbereich 110 mm
mit 'Remote up'-Lenkerschalter
Mindest-Einschublänge 90 mm
Gewicht: ca. 500 gr.
Material: Aluminium 6061 T6 forged & CroMoSteel InnerTube
Durchmesser: Ø 27.2 mm Adapter erhältlich.


Fazit:

Im Grunde bin ich zufrieden , Sie funktioniert.
Grund für den kauf der Forca war der einfache und Mechanische aufbau.
Sie funktioniert immer und lässt ein nie im Stich,
ist aber sehr Wartungs intensiv.
Eine Hydraulische Sattelstütze ist schon was feines
geht diese aber auf Tour kaputt muss man im stehen fahren.
Ich habe auch gehört das ein Anheben am Sattel bei einer Hydraulischen Stütze zur folge hat , das diese dann nicht mehr funktioniert.


Mfg Johan









Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  22.04.2014 16:49


2 raphrav

Hey,

vielen Dank für den ausführlich bebilderten Bericht! lächel

Grüße,
Raph

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  22.04.2014 16:57


3 Johan

Gerne lach

Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  22.04.2014 20:42


4 Speedy Gonzales

Hi Johan,

finde deinen Bericht sehr gut. Ausführlich, objektiv, detailliert und gut bebildert, aussagefähig. Danke dafür zwinker.

lg speedy

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  22.04.2014 22:14


5 FendiMan

Schöner Bericht!

Wenn deine Stütze seitlich und nach vorne oder hinten so viel Spiel hat, sind die Führungen abgenutzt.
Ich fahre die Forca 400 seit eineinhalb Jahren (und ca 1900Km) auf einem meiner Räder, und das seitliche Spiel beträgt an der Sattelspitze vielleicht 3mm, nach vorne oder hinten gibt es kein Spiel.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  15.05.2014 05:53


6 XC-AM_Oldie

Hi Johan,

schließe mich Speedy Gonzales an!

Nach diesem Bericht bin ich grade am überlegen.

Für knapp 100 € ist das womöglich eines der Parts das ich mal in Auge fasse.
Auch, weil es verschiedene Farben gibt.

Hab das "Gerät" grade bei "Bike24" gesehen.

Was mich allerdings ein Wenig (nur ganz Wenig) stört, ist das die kein "Offset" hat.
Ich montiere meine Sättel mit "Offset" schon sehr weit hinten.
Ok, mal schauen.

Wie gesagt guter Erfahrungsbericht!

Grüße

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  15.05.2014 07:02


7 Johan

Moin,
Danke FendiMan, werde mir wohl einfach mal ein paar Führungen bestellen.
Obwohl so viel meine Stütze noch gar nicht drauf hat....

Hier bin ich fündig geworden:
http://www.zawione-group.de/?c1=116&c2=0&c3=0&c4=0&c5=0&ActionCall=WebActionArticleSearch&Params%5BSearchParam%5D=FORCA+SPS400&Params%5BSearchInDescription%5D=1&searchbtn.x=10&searchbtn.y=4

staun

5 euro für die obere Führung
und jeweils 5 Euro für EINEN seitlichen Stift staun lach lach lach

Ist schon viel finde ich hmmm
also für so einen kleinen Kunststoff Stift...

So bestellt , mal sehen ob es besser wird.

Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  15.05.2014 07:14


8 FendiMan

Das komplette Set gibt es auch hier:

http://www.ebay.com/itm/Tmars-Adjustable-seatpost-repair-kit-for-27-2-31-6-seatpost-/221281093632?ssPageName=ADME:X:AAQ:US:1123

Und deutlich günstiger.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  15.05.2014 18:57


9 Johan

Oha , das ist Günstig staun lach lach

und kostenloser Versand zwinker
Perfekt, da schlag ich noch mal zu.

Danke FendiMan

Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  15.05.2014 19:12


10 TOSTO

Danke Johan, guter Bericht, detailliert und sehr gut mit Bildern unterlegt.

Ende Mai/Anfang Juni soll ja meine Vecnum Moveloc kommen. Werde dann auch detailliert berichten, natürlich nach den ersten Härteeinsätzen.

618 km 14'572 hm

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  15.05.2014 19:36


11 FendiMan

Zitat von Johan

Danke FendiMan
Bitte!
Ich hab mir auch schon einen Satz als Reserve dort gekauft.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  15.05.2014 22:40


12 Bulls29

Moin moin,

habe mir die Forca jetzt auch mal bestellt. Im Moment ist sie in rot nicht verfügbar (nur in blau u. grün). Auf Nachfrage ist die rote in 2 Wochen aber wieder lieferbar, daher sofort vorbestellt.

Meint ihr, der Spritzschutz ist unbedingt nötig ?

Dann bin ich mal gespannt, wie ich mit meiner ersten verstellbaren Stütze zurechtkomme zwinker. Ich werde berichten.

So long.
Bulls29

@ Johan: Danke für die super Doku.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  17.05.2014 08:11


13 Johan

[quote=Bulls29]Moin moin,

habe mir die Forca jetzt auch mal bestellt. Im Moment ist sie in rot nicht verfügbar (nur in blau u. grün). Auf Nachfrage ist die rote in 2 Wochen aber wieder lieferbar, daher sofort vorbestellt.

Meint ihr, der Spritzschutz ist unbedingt nötig ?

Den spritz Schutz würde ich unbedingt verwenden !
Sonst sammelt sich Dreck und Schlamm in den Löchern wo der Stift einrastet und es kann vorkommen das sich die Stütze nicht mehr so geschmeidig hoch und runter fahren lässt.

Es sieht zwar nicht so schön aus, aber nur mit Schutz ist eine einwandfreie Funktion auch im Gelände und bei Dreck und Regen gegeben.

Und die 5 Euro sollte man einfach mit investieren zwinker

Viel Spaß mit der Stütze

Gruß Johan






Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  17.05.2014 08:49


14 Bulls29

Ich habe meine Forca letzte Woche montiert. Was soll ich sagen, mit Ruhe und Geduld war die Stütze recht schnell auf´m Bike. Den Spritzschutz hatte ich natürlich zunächst vergessen, somit wieder Sattel ab und dann gings recht problemlos drauf damit.

Etwas schwieriger war das mit der richtigen Einstellung, sowohl mit dem Sattel als auch mit der Auslösefunktion. Aber war schlussendlich alles top. Ingesamt habe ich (mit Einstellungen) weniger als eine Stunde gebraucht. Hatte mir auch wirklich Zeit gelassen.

Nach der ersten größeren Tour bin ich sehr zufrieden damit, ein Langzeittest ist das natürlich nicht zwinker.

Und hier die Bilder:




FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  10.06.2014 10:56


15 marcusen

@Johan
Spiel beträgt echt 1-1,5cm? oder meinste Millimeter?
Das wär ja heftig und einem vorkommen ob man auf einen Bürostuhl sitzt.
Gibts Neuigkeiten was die Haltbarkeit angeht?

Radfahren ist nichts besonderes es macht einfach nur Spaß!!

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  19.07.2014 21:27


16 Johan

Also das Spiel ist immer noch gleich , hat sich nichts verändert.
Die Stütze funktioniert wie am ersten Tag tadellos lächel

Obwohl ich mit der Wartung echt nachlässig bin zwinker
Aber es ist ja auch Sommer.

Das Spiel hält sich in grenzen , seitlich schon 5 mm nach links und 5 mm nach rechts- also ein cm.

Merkt man aber beim fahren nicht.
Liegt aber auch daran das ich vielleicht mal meine Führungsstifte erneuern könnte, dann würde das Spiel auch minimiert werden.
Ich will Sie einfach nicht mehr missen,
Herrlich gerade noch gut den Berg hoch ,zack, Runter die Stütze den der Singel Trail geht steil abwerts lächel
Macht einfach nur Spaß.
Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  19.07.2014 22:26


17 marcusen

Erst mal besten Dank für deinen ausführlichen Bericht über die Stütze!!

Wer einmal eine Vario hatte möchte sie auch nicht mehr missen.
Aber eine Moveloc ist momentan nicht drin und eine Reverb die man im Moment günstig bekommt möcht ich wegen der Schlaufe nicht.
Deshalb die günstige Forca SPS400 2015 die ja noch ein paar Modifikation bekommen hat.

Der Faltbalk ist pflicht was? Die Löcher für die Positionen liegen frei oder? Kommt da nur Dreck in das Sattelrohr (Tauchrohr) oder auch ins Standrohr wo Feder und Mechanik sitzt?!

Radfahren ist nichts besonderes es macht einfach nur Spaß!!

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  21.07.2014 19:31


18 Johan

Also Die Löcher liegen hinten und auch frei.
Wenn es matschig und nass wird , kommt auf jeden fall Dreck rein.
Wie weit es dann runterrutscht ist wohl Glückssache lächel
Aber definitiv wird es die Funktion beeinträchtigen.
Also kurz und knapp; Falt-Balk ist Pflicht.

Ansonsten eine gute Sattelstütze

Mfg Johan

Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  21.07.2014 20:31


19 Diddo

Ich bin gerade etwas erstaunt. Die Gravity Dropper sind quasi genau so aufgebaut nur ohne bling-bling-Eloxalteile, allerdings zieht meine bei weitem nicht so viel Dreck und das obwohl der Faltenbalg dauernd runterfällt. Der Vorteil einer mechanischen Stütze ist doch gerade, dass sie absolut unauffällig und wartungsarm sein sollte?

Scheint auf jeden Fall günstiger zu sein als eine GD, beim nächsten Mal dann. Die Bauart ist ja seeeeehr ähnlich.

"Standover is over rated. You will NEVER fall off and end up stood over the toptube." - Brant Richards

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  21.07.2014 20:46


20 marcusen

Ich werd mir das Teil bestellen. Muss nur mal sehen welches Farbkonzept ich beim neuen verfolgen werde.
Sie wird ja zum Glück auch in grau angeboten;)



Radfahren ist nichts besonderes es macht einfach nur Spaß!!

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  21.07.2014 20:55


21 Wollerious

Zitat von Bulls29

Ich habe meine Forca letzte Woche montiert.

Wie tief haste die Stütze denn im Betrieb im Sattelrohr? Der Rahmen des Copper ist ja deutlich höher als die meisten anderen, die Vario fahren.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 10:26


22 Bulls29

Zitat von Wollerious

Zitat von Bulls29

Ich habe meine Forca letzte Woche montiert.

Wie tief haste die Stütze denn im Betrieb im Sattelrohr? Der Rahmen des Copper ist ja deutlich höher als die meisten anderen, die Vario fahren.

Hallo Wollerious,

wie tief die Stütze drin ist, müsste ich bei Gelegenheit mal nachmessen. Du hast aber Recht, aufgrund der Rahmengrösse (51cm), benutze ich nur zwei der drei möglichen Stufen. Das hat sich für mich als völlig ausreichend erwiesen.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 17:33


23 Diddo

Äh, wieso sollten die Rahmen des Copperheads höher sein? Das ist doch die Entscheidung des Käufers, in der Regel ist ja die Sattelrohrlänge keine virtuelle Zahl. Aber ist schon prima, dass man ne Variostütze braucht damit man merkt, dass der Rahmen groß ist zwinker

"Standover is over rated. You will NEVER fall off and end up stood over the toptube." - Brant Richards

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 17:46


24 Wollerious

Zitat von Diddo

Äh, wieso sollten die Rahmen des Copperheads höher sein? Das ist doch die Entscheidung des Käufers, in der Regel ist ja die Sattelrohrlänge keine virtuelle Zahl. Aber ist schon prima, dass man ne Variostütze braucht damit man merkt, dass der Rahmen groß ist zwinker

Nun, man betrachte die Geometrie des Coppers und die vieler anderer, insbes. Full Suspension Rädern. Was fällt da auf? Das weiß ich auch ohne Stütze aber es schränkt eben wie der Vorredner einräumt, die verwendbaren "Wege" der Stütze ein.

Kaufe mir ja nicht erst ein Rad, dass an sich 2 Nummern zu klein ist, sondern fahre genau wie der Kollege 51er Rahmen und da ist dann eben nicht viel Luft nach oben, sodass die Stütze für den tieferen Sitz gelauft wird.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 18:25


25 Wollerious

Zitat von Bulls29

Zitat von Wollerious

Zitat von Bulls29

Ich habe meine Forca letzte Woche montiert.

Wie tief haste die Stütze denn im Betrieb im Sattelrohr? Der Rahmen des Copper ist ja deutlich höher als die meisten anderen, die Vario fahren.

Hallo Wollerious,

wie tief die Stütze drin ist, müsste ich bei Gelegenheit mal nachmessen. Du hast aber Recht, aufgrund der Rahmengrösse (51cm), benutze ich nur zwei der drei möglichen Stufen. Das hat sich für mich als völlig ausreichend erwiesen.

Dann hast Du auch an anderer Stelle eine Bewertung der Stütze abgegeben? Da war jemand, der schilderte Ähnliches. Das überlege ich auch, denn bisher habe ich die Stütze fast komplett im Rohr, also bis zum Zuganfang, könnte die herausziehen, dann wäre die mittlere Position meine Sitzhöhe, entsprechend eingestellt nach den üblichen Kriterien, und das Thema Schutzblech hätte wieder Platz. ABER: Dann habe ich eine Vario für zwei fixe Positionen? Gibt das noch Sinn oder dann doch besser Reverb und stufenlos?

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 18:30


26 raphrav

Hi,

grundsätzlich gilt: Die Rahmenhöhe geht (zumindest grob) nach dem Abstand Tretlagermitte - oberes Ende Sattelrohr. Ob dabei die Mitte des Oberrohrs oder die Oberkante des Sattelrohrs gemeint ist, ist umstritten, jedoch ändert das ja auch an der Größenordnung nichts, egal ob Fully oder HT.

Dann spiel der Sitzwinkel eine Rolle. Je flacher der ist, desto stärker rückt der Sattel beim Ausfahren vom Lenker weg.
Fullys mit flachem Sitzwinkel können also eher absichtlich "zu klein" gefahren und mit einer langen Stütze kompensiert werden als Race-HTs wie das Copperhead, die wegen der Tretergonomie einen eher steilen Sitzwinkel haben. Da geraten solche Konstruktionen dann "zu kurz".

Lange Rede, kurzer Sinn: Um eine versenkbare richtig sinnvoll fahren zu können, braucht's den Platz dafür.
Wenn man sich für einen so großen Rahmen entschieden hat dass da kein Platz mehr ist, egal ob mit oder ohne Ahnung bzw. Bewusstsein, ist das doof. Tatsächlich hätte ich aber auch am Race-HT noch ausreichend Luft, eine Stütze zu montieren, von daher mutet es auch mir komisch an.
Und nicht zuletzt: Wir müssen bedenken, dass das CH3 in einer Liga mit dem Radon ZR oder dem Grand Canyon spielt. Und das sind eigentlich Racebikes, eigentlich dazu gedacht, schnell und ohne Rücksicht auf Verluste über einen kurzen XC-Track zu kommen. Und dazu braucht's eigentlich weder Absenkbare noch Schutzbleche. Genau dies hab ich dir, Wollerious aber auch bei anderen Themen um dein CH3 schon so direkt gesagt.
Das bedeutet nicht, dass damit nichts anderes geht, die können viel. Aber es bedeutet durchaus, dass man dafür bei der einen oder anderen Sache einen Kompromiss eingehen muss, und da stehen wir nun wieder.

Grüße,
Raph

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 19:50


27 Bulls29

Doppelpost gelöscht.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 20:07


28 Diddo

Jo, so n Radon ZR Race steht hier bei mir in 18" und mein 456 evo war 18" und mein Guapo hat 18". Am weitesten steht meine Gravity Dropper im ZR Race raus (bis zum N in Descender), danach das Guapo (n Fully, das mittlere E) und danach kommt ebenfalls ein Hardtail (das 456 brauchte nur bis zum C).

Race HT sind lang vom Oberrohr her und statische Höhe bei nem HT ist ja eh immer, äh, fragwürdig. In der Realität (Negativfederweg!) wird das horizontale Oberrohr noch 1 bis 2cm länger.

Ich sehe keine Gründe mit wenig Auszug zu fahren und meine Beine sind im Verhältnis recht kurz mit ca. 80cm Schrittlänge auf 1,78m.

Zum Thema "variabel": Man nutzt meist die extremen Stellungen bei ner Variostütze. Entweder Sattel unten um mit den Beinen wenigstens noch etwas den Rahmen zu steuern oder oben damit man Vortrieb hat. Alles dazwischen... wozu?

@raphrav: Sattelsharing! Ich habe in beiden Bikes Hülsen um 27,2mm Stützen fahren zu können und habe so immer den gleichen Sattel zwinker


"Standover is over rated. You will NEVER fall off and end up stood over the toptube." - Brant Richards

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 20:11


29 Bulls29

Zitat von Diddo

Jo, so n Radon ZR Race steht hier bei mir in 18" und mein 456 evo war 18" und mein Guapo hat 18". Am weitesten steht meine Gravity Dropper im ZR Race raus (bis zum N in Descender), danach das Guapo (n [[Fully]], das mittlere E) und danach kommt ebenfalls ein Hardtail (das 456 brauchte nur bis zum C).

Race HT sind lang vom Oberrohr her und statische Höhe bei nem HT ist ja eh immer, äh, fragwürdig. In der Realität (Negativfederweg!) wird das horizontale Oberrohr noch 1 bis 2cm länger.

Ich sehe keine Gründe mit wenig Auszug zu fahren und meine Beine sind im Verhältnis recht kurz mit ca. 80cm Schrittlänge auf 1,78m.

Zum Thema "variabel": Man nutzt meist die extremen Stellungen bei ner Variostütze. Entweder Sattel unten um mit den Beinen wenigstens noch etwas den Rahmen zu steuern oder oben damit man Vortrieb hat. Alles dazwischen... wozu?

@raphrav: Sattelsharing! Ich habe in beiden Bikes Hülsen um 27,2mm Stützen fahren zu können und habe so immer den gleichen Sattel zwinker



Da gebe ich dir völlig Recht: es gibt bei mir wie gesagt auch nur oben oder unten. Ich mag sie nicht mehr hergeben lächel.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  30.07.2014 20:23


30 Wollerious

Zitat von Bulls29

Dann hast Du auch an anderer Stelle eine Bewertung der Stütze abgegeben? Da war jemand, der schilderte Ähnliches. Das überlege ich auch, denn bisher habe ich die Stütze fast komplett im Rohr, also bis zum Zuganfang, könnte die herausziehen, dann wäre die mittlere Position meine Sitzhöhe, entsprechend eingestellt nach den üblichen Kriterien, und das Thema [[[[Schutzblech]]]] hätte wieder Platz. ABER: Dann habe ich eine Vario für zwei fixe Positionen? Gibt das noch Sinn oder dann doch besser Reverb und stufenlos?

Mir reichen die 2 Stufen völlig. Auf diversen Trailabfahrten war ich unglaublich froh, den Sattel runterzufahren.

Aktuelles Bild:

[/quote]

3 Fragen:

Wo haste die Satteltasche her und welches Modell ist das, scheint ja zu funzen mit der Stütz.

Zweitens, wo bezieht man denn den Faltbalg, Bike24 hatte als einziger die Stütz, den Gummiüberzieher gabs scheinbar nirgendwo (mehr)

Und drittens, Tipps zur Einstellung von Zug und Stütze, Erfahrungen, die Du weitergeben kannst? Fehler, die zu vermeiden sind?

Danke Dir!

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  31.07.2014 09:47


31 Wollerious

Zitat von raphrav

Hi,

grundsätzlich gilt: Die Rahmenhöhe geht (zumindest grob) nach dem Abstand Tretlagermitte - oberes Ende Sattelrohr. Ob dabei die Mitte des Oberrohrs oder die Oberkante des Sattelrohrs gemeint ist, ist umstritten, jedoch ändert das ja auch an der Größenordnung nichts, egal ob [[Fully]] oder HT.

Dann spiel der Sitzwinkel eine Rolle. Je flacher der ist, desto stärker rückt der Sattel beim Ausfahren vom Lenker weg.
Fullys mit flachem Sitzwinkel können also eher absichtlich "zu klein" gefahren und mit einer langen Stütze kompensiert werden als Race-HTs wie das Copperhead, die wegen der Tretergonomie einen eher steilen Sitzwinkel haben. Da geraten solche Konstruktionen dann "zu kurz".

Lange Rede, kurzer Sinn: Um eine versenkbare richtig sinnvoll fahren zu können, braucht's den Platz dafür.
Wenn man sich für einen so großen Rahmen entschieden hat dass da kein Platz mehr ist, egal ob mit oder ohne Ahnung bzw. Bewusstsein, ist das doof. Tatsächlich hätte ich aber auch am Race-HT noch ausreichend Luft, eine Stütze zu montieren, von daher mutet es auch mir komisch an.
Und nicht zuletzt: Wir müssen bedenken, dass das CH3 in einer Liga mit dem Radon ZR oder dem [[Grand Canyon]] spielt. Und das sind eigentlich Racebikes, eigentlich dazu gedacht, schnell und ohne Rücksicht auf Verluste über einen kurzen XC-Track zu kommen. Und dazu braucht's eigentlich weder Absenkbare noch [[Schutzblech]]e. Genau dies hab ich dir, Wollerious aber auch bei anderen Themen um dein CH3 schon so direkt gesagt.
Das bedeutet nicht, dass damit nichts anderes geht, die können viel. Aber es bedeutet durchaus, dass man dafür bei der einen oder anderen Sache einen Kompromiss eingehen muss, und da stehen wir nun wieder.

Grüße,
Raph

Gute Schilderung, hab' ich verstanden und weiss jetzt wieder etwas besser, die Gruppen einzuordnen.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  31.07.2014 09:48


32 Wollerious

Zitat von Diddo

Jo, so n Radon ZR Race steht hier bei mir in 18" und mein 456 evo war 18" und mein Guapo hat 18". Am weitesten steht meine Gravity Dropper im ZR Race raus (bis zum N in Descender), danach das Guapo (n [[Fully]], das mittlere E) und danach kommt ebenfalls ein Hardtail (das 456 brauchte nur bis zum C).

Race HT sind lang vom Oberrohr her und statische Höhe bei nem HT ist ja eh immer, äh, fragwürdig. In der Realität (Negativfederweg!) wird das horizontale Oberrohr noch 1 bis 2cm länger.

Ich sehe keine Gründe mit wenig Auszug zu fahren und meine Beine sind im Verhältnis recht kurz mit ca. 80cm Schrittlänge auf 1,78m.

Zum Thema "variabel": Man nutzt meist die extremen Stellungen bei ner Variostütze. Entweder Sattel unten um mit den Beinen wenigstens noch etwas den Rahmen zu steuern oder oben damit man Vortrieb hat. Alles dazwischen... wozu?

@raphrav: Sattelsharing! Ich habe in beiden Bikes Hülsen um 27,2mm Stützen fahren zu können und habe so immer den gleichen Sattel zwinker



Ja, okay sehe ich ein. Es entlastet auch die Birne, berab, runter, bergan oder für Vortrieb, rauf in normaler Ausgangslage. Dazwischen ist eher Fummelei und wenn man sich darauf konzentriert, ggf. auch wieder Sicherheitsrisiko, wie stelle ich sie denn jetzt usw.

Viell ist die Reverb dann in der Tat mehr Spielzeug aber ich teste heute mal die Forca auf der ersten Ausfahrt und dann schau mer mal, dann seh mer scho.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  31.07.2014 09:50


33 Bulls29

[/quote]3 Fragen:

Wo haste die [[Satteltasche]] her und welches Modell ist das, scheint ja zu funzen mit der Stütz.

Zweitens, wo bezieht man denn den Faltbalg, Bike24 hatte als einziger die Stütz, den Gummiüberzieher gabs scheinbar nirgendwo (mehr)

Und drittens, Tipps zur Einstellung von Zug und Stütze, Erfahrungen, die Du weitergeben kannst? Fehler, die zu vermeiden sind?

Danke Dir!
[/quote]

- Tja, die Einstellung: da musst du probieren, das ist kein Hexenwerk.
- Die Tasche ist von Rixen-Kaul, da gibts auch verschiedene Größen.
- Den Schutz hatte ich direkt bei Forca-sports.de für 5 Euros gleich mitbestellt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  31.07.2014 18:56


34 OldenBiker

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  02.08.2014 08:46


35 Wollerious

Erste Runde mit der neuen Forca Vario-Stütze: Soweit okay, bißchen hakelig, muss man abwarten.

Ich werde die Vorspannung der Feder noch etwas stärker einstellen. Die Einstellung des Zuges scheint mir nicht viel Veränderung zu bringen, einfach wenige cm mehr oder weniger Länger. Verstehe ich das richtig?

Verarbeitung soweit okay, seitliches Spiel ja, stabil beim Fahren bisher. Spreche aber von knapp 40 km erster Ausfahrt, werde die Stütze aber wohl halten mangels Alternative unter 200 Euro.

Reverb stufenlos natürlich anderes Niveau aber auch ggf. schwieriger die richtige Höhe zu finden.. Muss man bei Reverb, Gravitydropper und Co. auch jedes Mal aus dem Sattel um die Stüze hochzubringen?

Faltbalg habe ich gesehen, wieder erhältlich aber das Porto, das die sich fragen, ist ja frech. Dann lieber ohne.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  02.08.2014 12:06


36 OldenBiker

Die einzige stütze, die ich kenne, auf der Du sitzen bleibenb kannst, ist die von Specialized. Kräftig Luft rein und die geht wie ein Zäpfchen. Ist aber nicht empfehlenswert.
Ansonsten musst Du bei allen raus aus dem Sattel.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  02.08.2014 21:21


37 Wollerious

Zitat von Bulls29

[/quote]3 Fragen:

Wo haste die [[[[Satteltasche]]]] her und welches Modell ist das, scheint ja zu funzen mit der Stütz.

Zweitens, wo bezieht man denn den Faltbalg, Bike24 hatte als einziger die Stütz, den Gummiüberzieher gabs scheinbar nirgendwo (mehr)

Und drittens, Tipps zur Einstellung von Zug und Stütze, Erfahrungen, die Du weitergeben kannst? Fehler, die zu vermeiden sind?

Danke Dir!

- Tja, die Einstellung: da musst du probieren, das ist kein Hexenwerk.
- Die Tasche ist von Rixen-Kaul, da gibts auch verschiedene Größen.
- Den Schutz hatte ich direkt bei Forca-sports.de für 5 Euros gleich mitbestellt.[/quote]

Ich sehe am Bild, dass Dein Sattel weiter hinten ist bei mir oder dem anderen Nutzer mit der Stütz und Bildermaterial. Nun habe ich den Sattel maximal vorne, damit ich etwa mit den Knie im Lot der Pedalachsen bin. Müsste evt. noch weiter vor. geht nicht. Und hat der Sattel ziemlich die gleichen Maße wie der vorher und ist ohnehin eher 0815 in seinen Abmessungen.

Eine Satteltasche lässt sich nun hinter der zweiten Klemme nicht mehr befestigen.

Hast Du eine andere Anatomie oder ganz lange Beine? Ein Offset täte der Stütze m.M.n. dringend Not.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  05.08.2014 13:10


38 Bulls29

Also meine Anatomie ist normal, hoffe ich zumindest lach.

Mach doch mal ein Bild und stell es hier rein. Bei einer meiner letzten Touren (> 100 km) hatte ich null Probleme.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  05.08.2014 20:18


39 GerhardVeits

Eine wirkliche Schwachstelle hat die Stütze jedoch: Wenn man die Ansatz des Zuges an der Stüze nicht wirklich im 90 Grad Winkel montiert, reist der Bowdenzug (Foto1). Das ist nach 3 Tage Fahrt so aufgetreten. Der Händler hat den Zug im 60 Grad winkel abstehen lassen.

Eine Rücksprache mit dem Hersteller ergab eine "bekannte Schwachstelle". Man hat mir kostenlos ein Ersatzteil zukommen lassen, das dieses Problem zwar löst, aber farblich nicht passt. ok - kleineres Übel.

Den Tip von Johan Unterlegscheibe statt Plastikpfropfen habe ich ebenfalls umgesetzt. Damit geht sie wesentlich leichter.

Ansonsten finde ich die Forca leicht und komfortabel zu bedienen, aber schwierig einzustellen. Wie oft ich schon die Federvorspannung korrigiert habe oder den Bowdenzug angezogen haben, geht auf keine Kuhhaut. Ich weiß nicht, ob ich sie nochmals kaufen würde...




FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  31.08.2014 16:11


40 Johan

Also ich fahre jetzt meine Stütze bestimmt über 1000 km,
und ich habe noch nie meinen Zug nachstellen müssen.

Ich habe , abgesehen von der ersten Grundeinstellung, nichts mehr an der Federvorspannung oder am Zug verändert.

Meine Stütze tut was sie soll, ohne Probleme.
Dieses Jahr in der Schweiz gewesen und ich war so froh das ich diese Stütze hatte lächel

Ich benutze aber alle 3 Stufen,
die höchste für gerade aus und Berg hoch,

mit mittlere für Flow Trails oder wenn man in der City den direktesten Weg fährt lächel wie Treppen kleine Mauern usw... und trotzdem noch Kraft auf die Pedale bringen möchte

die tiefste dann für Downhill und schnelle steile Trails.

Ein Problem mit der Einstellung oder die Löcher zu finden hab ich nicht.
Läuft sehr Präzise auch die mittlere Einstellung.

Denke es ist Übungssache lächel



Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  01.09.2014 08:40


41 ary wakss

hallo,

fahre die sps 400 seit märz,ca. 4000km, leider ist es bei
mir schnell zu der abnutzung der plastikteile gekommen, die
stütze hatte spiel, ersatzteile in 27,2 mm nicht zu bekommen,
zawione hat mir daher eine neue stütze für 40.- € zukommen
lassen...sehr nett, aber das problem der abrasierten
plastikteile werde ich nach ein paar schlammfahrten wieder
haben..zum mechanischen konzept: ist durchschaubar und man
kann, wie johann beschreibt, das teil schnell selbst warten,
was man allerdings diesen verregneten sommer beinahe täglich
machen musste....wie gesagt, das teil ist leicht usw, hatte
vorher immer eine reverb, die war bei mir ohne wartung, nur
säubern nach der fahrt, immer funktionsfähig, ca 15.000km
lang

habe nur gewechselt, weil es die reverb nicht in 27,2 mm gab
... traurig

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  13.10.2014 11:04


42 Johan

Hi , also ich fahre die Stütze jetzt bestimmt schon 6000 km mindestens.

Klar wackeln tut sie, war von Anfang an so.
Ist vielleicht ein wenig schlimmer geworden aber mich stört es nicht.
Habe immer noch die ersten Führungsschienen drinne uns sie funktioniert tadellos.

Also die Führungsdinger bekommst Du hier

http://www.wavers24.de/fuehrungszapfen-fuer-forca-sattelstuetze-sps350-und-sps400/a-5001687/



Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  13.10.2014 14:19


43 Tharen

HI Johan,

toller Bericht, fast schon ein Werbeprospekt. Prima !

Überlege auch gerade am Einstieg in Vario.
Mir sind die anderen Varios mit Remote einfach zu teuer.
Alternativ sehe ich noch die Kindshock ohne Remote, mit Hebel unterm Sattel.

Mir fällt bei Deinem ersten Bild auf, dass Du noch die Ganganzeige am XT-Shifter hast. Ein Umbau auf I-Spec würde das Cockpit aufräumen und der Remote zur Forca würde näher am Griff montiert/verschoben werden können.

Schönen Sonntag.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  14.12.2014 15:56


44 Johan

[quote=Tharen]HI Johan,

toller Bericht, fast schon ein Werbeprospekt. Prima !


Danke

Kindshock ohne Remote, mit Hebel unterm Sattel:

Finde ich nicht so praktisch wenn es mal hektisch im Gelände wird, da noch mit einer Hand unterm Sattel zu greifen und nur mit einer zu lenken zwinker

Mir fällt bei Deinem ersten Bild auf, dass Du noch die Ganganzeige am XT-Shifter hast. Ein Umbau auf I-Spec würde das Cockpit aufräumen und der Remote zur Forca würde näher am Griff montiert/verschoben werden können.

bereits erledigt lächel






Für die einen die Signatur - für die anderen der sinnloseste Satz der Welt.

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  14.12.2014 19:08


45 Tharen

Ho Ho Ho ...
bald liegt die FORCA unter dem Weihnachtsbaum. Danke Maus
bin ja so gespannt !

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  19.12.2014 18:32


46 marcusen

Moin! Nach der gestrigen Tour hab ich den Entschluss getroffen mir auch eine Forca zu bestellen.
Bin ja mal gespannt. Auf den Faltenbalg verzichte ich erstmal. Das ist zu häßlich:-D
Hoffentlich funzt die zum Wochenende dann auch gut zwinker


Radfahren ist nichts besonderes es macht einfach nur Spaß!!

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  09.03.2015 17:02


47 Johan

Auf den Faltenbalg würde ich an deiner Stelle nicht verzichten.
Ohne diesen wirst Du ständig Probleme beim verstellen haben und das bei jeder Fahrt wo es mal dreckig wird.

Die Löcher sind nämlich hinten und dort wird der ganze Kram
alles verstopfen und voll Sauen......

Das Ding kostet nur 5 Euro zwinker



Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  09.03.2015 19:31


48 tyson

Kann mir jemand sagen welches Fett ich für die Wartung nehmen soll?

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  03.04.2015 08:34


49 schocger

Hallo,
die Sattelstütze hatte ich schon mal bestellt.
Ich hatte sie zum Test, ohne Einbau, zusammengeschoben - was schon Kraft kostete - raus kam sie aber nie mehr.
Das Teil gab ich zurück und weil mir da auch ein seitliches Spiel aufgefallen war, hab ich auch keine neue bestellt. Mir war das nicht geheuer.

Grundsätzlich finde ich eine höhenverstellbare Sattelstütze aber nützlich und daher hab ich mir vor fast zwei Monaten eine neue forca-sps400 bestellt.
Leider muss ich seitdem auf die Lieferung warten da es meine gewünschte Farbe zurzeit nicht gibt.

Dass die Sattelstütze ein etwas größeres Spiel hat erwähnen hier ja einige.
Wie sieht es denn mit Geräuschen aus?
Z.B. bergauf, sitzend. Klackert und klappert die Sattelstütze wenn sie von einem Ende des Spiels bis zum nächsten hin und her "wackelt"?

FORCA SPS400 verstellbare Sattelstütze - Erfahrungsbericht   •  20.07.2015 11:34


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff