mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS

1 Alpa

Moin,

ich spiele mit dem Gedanken mir einen neuen LRS zuzulegen. Bisher läuft der serienmäßig verbaute Radon ZR Team LRS zwar zuverlässig und mußte auch noch nie (in 2,5 Jahren) zentriert werden, aber ich hätte gerne etwas leichteres... lächel

Jetzt zu meinen Fragen, die natürlich nur subjektiv zu beantworten sind, aber vielleicht kann ich mir ja aus vielen Meinungen dann eine eigene bilden.

Wieviel Gewichtsersparnis ist denn spürbar ? Ab welcher Gewichtsersparnis lohnt sich eine entsprechende Investition ?

Danke im Voraus für möglichst viele Meinungen, die das ganze ggf. auch sehr kritisch beurteilen.

Gruß
Alpa

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 10:16


2 TimLPunkt

Sicher ist schon mal, das du mit einem gescheiten LRS und Reifen eine Menge einsparen kannst an Gewicht. Ich hatte vorher einen billigen Shimano Alivio LRS und habe mit meinem jetzigen knapp über ein Kilogramm gespart. Ich merke es schon deutlich staun Wenn du das Geld hast, und bereit bist soviel auszugeben würde ich dir raten einen aufbauen zu lassen. So zwischen 500-800€ dürfte schon was feines bei raus kommen. Davon träume ich auch noch lach


Gruß

Tim

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 10:27


3 OldenBiker

Kommt drauf an, was Dein jetziger LRS wiegt. Ist der schon relativ leicht, wird's teuer, was noch leichteres zu kriegen.

Ich habe mir vor längerer Zeit selbst einen LRS aufgebaut.
Felgen: DT EX 5.1d
Speichen: DT AeroLite (Messerspeichen)
Naben: DT 240s Disk

Das Gewicht liegt bei 1720g. Gegenüber meinem vorigem LRS eine Einsparung von knappen 1,5kg. Allerdings hat mich der Spass auch mal nen knappen 1000er gekostet. Es ginge zwar noch leichter, aber ich bin auch kein Fliegengewicht.

Leider gab es damals noch nicht die Syntace LRS. Der W25 MXS wiegt als Satz 1295g (Herstellerangabe), ist bis 100kg freigegeben. Kostet aber auch ruind nen 1000er.

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 10:39


4 raphrav

Hey,

ich hab an beiden Rädern irgendwann meine Laufräder getauscht. Beim einen war's ein Technologiesprung von über 10 Jahren, beim anderen wurden sie einfach stabiler.

Fall 1, da kann ich aber nicht viel dazu sagen, denn ich tauschte so viel an dem Rad (kompletter Antrieb, Lenker, Sattel, Reifen, ...), sodass ich die Verbesserungen nicht konkret dem LRS zuordnen konnte.

Fall 2 war schon eindeutiger. Zwar ging die Gewichtseinsparnis gegen Null, aber dennoch war die erste Ausfahrt auf dem neuen LRS (Novatec Superlite/DT Swiss E530/Sapim Leader gegen Mavic Crossride) eine Offenbarung: Nicht einmal durch das Gewicht, sondern: Die Felge war um vieles stabiler, es fand quasi keine Verwindung der Felge mehr statt. Das Fahrverhalten, gerade im Verblockten, wurde um Welten präziser und vorhersehbarer und durch die höhere Maulweite war weit mehr Grip vorhanden.
Mir ist Uphill am wichtigsten und als "Teststrecke" dient mir ein verblockter, geröllgespickter Trail, den andere meist nur runter fahren. Ich musste das erste Mal da hoch so grinsen, denn das Rad, das bisher eher seitwärts als vorwärts ging, lief mit dem neuen LRS einfach straight hoch... lächel

Aber zurück zum Gewicht: Ich merke auf technisch einfachen Sachen kaum einen Unterschied, muss ich zugeben. Auch nicht Uphill, zumindest sobald ich meinen Rhythmus gefunden hab. Aber wenn's dann technisch anspruchsvoller wird, dann merkste schon 100g. Ich finde: Je mehr Gleichgewicht du beim Fahren brauchst, desto relevanter. Wenn's heftig wird, merke ich sogar einen leichteren Reifen.

Apropos: Sei mir nicht böse: Das ZR Team ist ok, aber jetzt nicht so weltklasse, dass ich da wirklich viel in einen LRS investieren würde (wenn auch kein Highend, 200€ bist sofort los), zumal der momentane ja ok zu sein scheint (was ja auch schon mal was wert ist!). Mit Umstieg auf leichtere Reifen oder Schläuche oder gar Tubeless bekommste reine Gewichtsersparnis deutlich günstiger.

Grüße,
Raph

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 10:58


5 Alpa

Ups, dann scheint der Standard-LRS gar nicht sooo schlecht/schwer zu sein...

Ich müßte in etwa EUR 400,- investieren um auf 1.900 Gramm zu kommen und damit etwa 300 Gramm zu sparen. Lohnt sich das ? Merkt man 300 Gramm ?

Mein Problem ist, dass ich mit Ausrüstung (Klamotten, Trinkrucksack, usw.) derzeit etwa 105 kg wiege und noch leichtere LRS somit nicht in Frage kommen - auf den entsprechenden Webseiten ist ofmals ein max. Fahrergewicht von 90 kg angegeben. traurig

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 11:00


6 raphrav

Hi,

ich weiß jetzt nicht, welches ZR Team genau du hast, aber lohnen sich 400€ Investition generell an einem mindestens 2,5 Jahre alten Bike, das neu nicht mal 1000€ gekostet hat? Kannst dir wahrscheinlich selbst beantworten.

Des weiteren empfehle ich dir auch, von der Gewichtsgrenze etwas wegzubleiben, ganz abgesehen davon, dass du das Rad selbst da ja auch mit einrechnen musst. Das hilft der Lebensdauer deutlich!
Wie schon mehrfach geschrieben: Ich hatte gewichtsmäßig die Crossrides damals ausgereizt und nach 8000km waren sie fertig, und am anderen Rad hab ich sogar nen Achsbruch geschafft (Allerdings war ich da paarmal sicher über der Grenze, denn das Rad an sich ist ein talentierter Transporter).

Gerade, wenn du bei der Belastung mit dem aktuellen LRS keine Probleme hast, würde ich mich an deiner Stelle einfach nur freuen und dies nicht für ein Experiment hergeben! lächel

Grüße,
Raph

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 11:06


7 bieker

Für 400€ sollte man aber auch schon was unter 1900 bekommen zwinker



Schweiß ist Schwäche die den Körper verläßt

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 11:08


8 Alpa

Schonmal danke für die Rückmeldungen.

@Raph: Das Rad ist das ZR Team 7.0 von 2010, welches ich im Januar 2011 für EUR 799,- (reduziert von EUR 999,-) gekauft habe.

Klar ist das Rad nicht Highend, aber womit fängt man an, wenn man basteln/verändern möchte ? Die Griffe sind getauscht, der Sattel wurde gewechselt, Die Tatzen wurden durch Plattforms ersetzt. Die Shifter wurden mittels Deore XT aufgewertet und gem. Forenanleitung mit der XTR Funktion ausgestattet...
Was wäre der nächste logische Schritt ? Ich denke das der Rahmen ok ist, die Gabel ist gut (Reba), daher steht bei einer weiteren Veränderung gedanklich der LRS an - alternativ wäre noch Umrüstung auf 2 x 10 möglich, aber dafür sollen erstmal Kette, Kassette und Kettenblätter an ihre Verschleissgrenzen kommen.
Wenn dann mal alles getauscht ist, gibt's vielleicht einen individuellen Rahmen... zwinker

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 11:28


9 Alpa

Zitat von bieker

Für 400€ sollte man aber auch schon was unter 1900 bekommen zwinker
... auch unter Berücksichtigung der Gewichtsbelastung ?

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 11:30


10 Chief_Justice

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 13:56


11 Alpa

Zitat von Chief_Justice

Was hältst du von tune Dreckschleuder
Hört sich gut an, übersteigt allerdings mein Budget bzw. das, was ich überhaupt auszugeben gedenke, selbst wenn ich noch ein bisschen spare (so denke ich jedenfalls im Moment zwinker).

Trotzdem Danke für den Vorschlag.

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 14:06


12 Kharne

Die Dreckschleuder ist extrem am Limit, die würde ich keinem >100
Kilo Fahrer für den Alltag empfehlen.

Ich hab an meinem Bike beim LRS Gewicht draufgepackt, merkbar ist
davon nur die höhere Stabilität. Dass es schwerer rollt liegt eher
an den fetteren Reifen mit dickerer Karkasse zwinker

Ich für meinen Teil würde an deinem Radon nix mehr machen, wenn
der LRS hält ist ok, wenn er dann fertig ist würde ich was günstiges
nehmen. XT Naben + gescheite Felgen kriegst du für unter 300€
und sowas hält dann ewig, wenns einmal gescheit zentriert wurde.

Gewicht zu sparen ist schön und gut, aber irgendwann muss man
sich fragen, ob man es ausreizt, (Nur für gesponsorte Wettkampffahrer
als Wettkampfequipment und Kinder reicher Eltern empfehlenswert)
oder ob man sagt: Hier ist es gut.
Bei LRS ist es das Gleiche: Will ich unbedingt was ultraleichtes,
wo mir irgendwann die Felge wegknickt, oder will ich was was
hält?

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 14:47


13 pancho (Ex-Mitglied)

Es ist aber auch falsch, bzw. nicht ganz richtig, zu sagen, dass Stabilität nur mit höherem Gewicht möglich ist.



Life's a bitch and then you die!

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 15:16


14 raphrav

Zitat von Alpa

@Raph: Das Rad ist das ZR Team 7.0 von 2010, welches ich im Januar 2011 für EUR 799,- (reduziert von EUR 999,-) gekauft habe.

Klar ist das Rad nicht Highend, aber womit fängt man an, wenn man basteln/verändern möchte ? Die Griffe sind getauscht, der Sattel wurde gewechselt, Die Tatzen wurden durch Plattforms ersetzt. Die Shifter wurden mittels Deore XT aufgewertet und gem. Forenanleitung mit der XTR Funktion ausgestattet...
Was wäre der nächste logische Schritt ? Ich denke das der Rahmen ok ist, die Gabel ist gut (Reba), daher steht bei einer weiteren Veränderung gedanklich der LRS an - alternativ wäre noch Umrüstung auf 2 x 10 möglich, aber dafür sollen erstmal Kette, Kassette und [[Ketten]]blätter an ihre Verschleissgrenzen kommen.
Wenn dann mal alles getauscht ist, gibt's vielleicht einen individuellen Rahmen... zwinker
Hey,

tja, wie wäre es damit, einfach zufrieden zu sein?

Jetzt mal im Ernst, spar doch die Kohle und hole dir in ein, zwei Jahren einfach dein Traumradl! lächel

Ich halte es einfach für einen Wahnsinn, 400€ für Tuning (wohlgemerkt keine Reparatur, selbst da hätte ich Zweifel!) in ein solches Rad zu stecken!

Und ich kann's nur nochmal betonen: Ich würde einen (ansonsten so brauchbaren wie deinen) LRS, der das Fahrergewicht klaglos wegsteckt, niemals ohne zählenden Grund hergeben!

Auch eine Umrüstung auf 2x10 würde ich mir gut überlegen, wenn du mit der bisherigen Konfiguration zufrieden bist. So groß wie der Hype ist der Vorteil nur, wenn du Kurz- und Mittelstrecken auf Zeit fährst.

Grüße,
Raph

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 17:17


15 Alpa

Hi Raph,

Du hast es geschafft, ich glaube es bleibt alles wie es ist. Solltest Du demnach mal eines unnatürlichen Todes sterben, sollten Deine Angehörigen den Täter unter den Komponentenversendern suchen lach.

Jetzt bleibt allerdings noch die Frage zu klären, welches "Traumbike" in einigen Jahren das meine ist. Ich bin doch eigentlich ganz zufrieden mit dem Rad so wie es ist (bin allerdings auch noch nie ein anderes Hardtail gefahren). Carbon will ich nicht und die Rahmen kommen sowieso alle aus der gleichen ostasiatischen Schmiede... lach.

Danke für Tipps und Anregungen.

Gruß
Alpa

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  12.09.2013 22:56


16 OldenBiker

Wann Du dein TRaumbike findest, kann keiner sagen. Ich suche seit 23 Jahren mein Traumbike. NIcht das ich mit dem jetzigen unzufrieden bin.
Aber man sieht einen schönen Rahmen, oder Teile, oder.....
Ic hätte da im Moment noch 1 bis ganz viele im Sinn.

Fragen bzgl. Anschaffung eines neuen LRS  •  13.09.2013 07:23


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff