mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung

Ich bin auf der Suche nach einem gebrauchten Fully. Da ich bisher kein gefedertes Bike hatte und mich mit dem Thema überhaupt nicht auskenne, wollte ich Euch mal was grundsätzliches Fragen:

1 DaveRocka

Hallo zusammen,
wie schon im anderen Thread geschrieben, bin ich auf der Suche nach einem gebrauchten Fully.

Da ich bisher kein gefedertes Bike hatte und mich mit dem Thema überhaupt nicht auskenne, wollte ich Euch mal was grundsätzliches Fragen:

Nehmen wir mal an ich finde ein 6 oder 8 Jahre altes Bike, was mir grundsätzlich gefällt, gut gepflegt und wenig gefahren wurde, Mit XT oder LX Ausstattung, Rock Shox Gabel, Dämpfer, o.ä.
Frage 1: XT ist ja erstmal eine gute Ausstattung. Was ich aber nicht einschätzen kann: Was hat sich im Verlauf der letzten 6-8 Jahre in Bezug auf Schaltgeschwindigkeit und Mechanik verändert? Ist eine gut erhaltene XT von damals in etwa vergleichbar mit einer heutigen?
Frage 2: Was ich noch viel weniger einschätzen kann sind die Federungen: Wie ich inzwischen begriffen habe, gibt es Federungen die ziemlich teuer in der Pflege/ Wartung sind. Ist es bei einem bike dieses Alters nicht wahrscheinlich, dass da in absehbarer Zeit Kosten auf mich zukommen? Sind Luftfederungen grundsätzlich weniger wartungsanfällig? Wie kann ich eine Luftfederung erkennen? Ist die Rock Shox Judy SL Gabel und der Rock Shox SID Adjust Dämpfer beispielsweise luftgefedert?

Ihr würdet mir sehr mit einer Antwort helfen, vielen Dank vorab!

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 10:22


2 cosheen

nachdem noch keiner geschrieben hatt kann ich hier mal meinen wenig fundierten Beitrag schreiben.
1. warum willst du dir ein Rad kaufen das so alt ist?
2. je nach verwendungsgrad sind entweder die teile der schaltung, federgabel verstärkten verschleiss ausgesetzt oder wenn sie wenig verwendet werden - werden zb dichtungen spröde.
Dass die Dämpfer-Elemente nicht mehr State of the Art sind ist klar und die grosse chance dass es ein finanzieller schuss ins blaue (und gleichzeitig in den ofen) ist, versteht sich von selbst. Bei 2-3 Jahre alten Geräten kann man dass noch abschätzen aber nach 7 Jahren ....


das findest du auf den herstellerseiten oder auf google - btw die SID ist eine Gabel und kein Dämpfer. (Luftdämpfer erkennst du daran dass sie keine Stahl/Titanfeder aussen haben)
INTENSE-Rider

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 10:43


3 eggen

Also von so alten bikes kann ich auch nur abraten!

Federungen die schon 8 oder 10 Jahre alt sind taugen einfach nix mehr, das ist was für Leute die sich ein "Oldtimer" aufbauen wollen.

Also da würde ich dringend die Finger von lassen, auch solltest du ein gebrauchtes vorher mal fahren und die Technik selber in Augenschein nehmen.

Generell würde ich sagen das Luftfedern die Zeit schlechter verkraften als Stahlfedern- da werden die Dichtungen poröse und das Losbrechmoment steigt stark an je älter die Gabel ist.

Um sowas fit zu bekommen fallen zT hohe Kosten an.

Da kann man fast lieber ein einfaches neues nehmen, da funktionieren die Teile zwar auch nicht sooo super aber da hat man noch Garantie und Ersatzteile zwinker

Was ist denn dein Preislimit?

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 12:00


4 olly (Ex-Mitglied)

Auch die Technik der Schaltungen hat sich über die letzten Jahre verändert. War "damals" noch 8-fach Standart, ist es Heute 9-fach mit starkem Trend zur 10-fach Schaltung. Auch die Performance einer 8 Jahre alten XT, dürfte nicht mehr mit einer aktuellen XT zu vergleichen sein.

Auf die Federung wurde ja oben schon eingegangen.

Auch mein Fazit: Wenn du dir nicht einen "Oldtimer" aufbauen willst, nimm ein Rad das max. 2-3 Jahre alt ist.

"Darmstadt Crew" -Member

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 12:12


5 montagestaender (Ex-Mitglied)

Zitat von eggen

Also von so alten bikes kann ich auch nur abraten!

Federungen die schon 8 oder 10 Jahre alt sind taugen einfach nix mehr, das ist was für Leute die sich ein "Oldtimer" aufbauen wollen.

Also da würde ich dringend die Finger von lassen, auch solltest du ein gebrauchtes vorher mal fahren und die Technik selber in Augenschein nehmen.

Generell würde ich sagen das Luftfedern die Zeit schlechter verkraften als [[Stahlfeder]]n- da werden dich Dichtungen poröse und das Losbrechmoment steigt stark an je älter die Gabel ist.

Um sowas fit zu bekommen fallen zT hohe Kosten an.

Da kann man fast lieber ein einfaches neues nehmen, da funktionieren die Teile zwar auch nicht sooo super aber da hat man noch Garantie und Ersatzteile zwinker

Was ist denn dein Preislimit?
also wenn ein neues genauso wenig gut funktioniert wie ein gebrauchtes, dann kann man auch ein gebrauchtes nehmen????!!!!
bisschen selstsam der post...

die fahrwerke vor 8-10 jahren haben auch schon funktioniert und das richtig gut.
was den tausch der teile betrifft so wird das auch nicht teuerer als bei nem neuen dämpfer (ausser es ist was ganz exotisches da kann es zu schwierigkeiten kommmen).
das liegt einfach daran das man den dämpfer in dem meisten fällen eh einmal im jahr einschickene sollte. wenn man das macht werden die dichtungen, öl usw getauscht.
wenn du nun also einen gebrauchten dämpfer oder gabel hast und das ding wird eingeschickt, dann entstehen da auch nicht mehr kosten als wenn du einen alten dämpfer oder gabel einschickst.

elostemer dämpfer und gabel werden so zb wohl etwas schwieriger werden und da wäre ich in der tat etwas vorsichtig. sowas billiges wirst du wohl aber nciht mehr haben wollen.

ansonsten kann ich dir nur raten, wenn du so ein rad holst, das du jemanden am start haben solltest der sich auskennt und eben den zustand der schaltkomponenten beurteilen kann.

im gegensatz zu meinen vorsprechern kann ich jetzt nicht zwangsläufig von so etwas abraten. du brauchst nur jemanden der die sachen gut beurteilen kann.

das einzige worauf ich achten würde ist das dieses alte rad dann zumindest zu seiner zeit nen topmodell war.

es gibt noch einige dieser "alten und schlechten räder" die bis heute noch mithalten können.

cannondale super v
specialized enduro
gt i-drive (wobei ich mir aber nicht sicher bin wann das system genau rausgekommen ist)
und noch en paar andere
allerdings sind das schon fast sammlerstücke zwinker


ich finde es jedenfalls nicht richtig pauschal zu sagen das alte räder schrott sind. hmmm
so wurde der enduro rahmen von speci zb bis 2006 sogar noch eingesetzt und auch die dämpfer waren nicht viel anders als die von heute.
das es nicht die neuste technik ist sollte natürlich klar sein aber je nach preisklasse bei nem neukauf der dämpfer bzw die gabel auch nicht mit besseren funktionen bestückt

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 14:35


6 cosheen

stimmt schon dass bei vielen teilen mehr marketing mitspielt (zb habe ich, glaube ich, bei meinem specialized pitch 2011 die geo von den alten enduros) aber bei dämpfer/gabel-kauf aus dem jahr 2003/4 solltest du wirklich leute aus einem bikeshop draufsehen lassen.

INTENSE-Rider

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 15:13


7 DaveRocka

Wow, danke für die vielen Beiträge.

Da die Meinungen hier auseinandergehen, bin ich jetzt so schlau wie vorher lach.

Also meine Preisgrenze würde erstmal so bei 500-600 Euro liegen. Tendenziell würde ich mir für das Geld eher ein höherwertiges älteres Modell zulegen und gegebenenfalls ein wenig in die Wartung der Federungen investieren, als mir z.B. ein Bulls mit einer Suntour Gabel zuzulegen. Zumindest habe ich über die Suntour relativ viel schlechtes gelesen.

Mir wurde z.B. ein Radon ZR2 aus dem Jahr 2004 angeboten. Es wurde relativ wenig gefahren (von einer Frau, keine Stürze, keine "harter Einsatz", also nur auf Feldwegen usw.) und, so weit ich das beurteilen kann, ist es ziemlich gut in Schuss. Es hat relativ hochwertige Komponenten (XT und LX) und soll 500 € kosten. Dann hätte ich noch ein wenig Geld im Budget, um die Federelemente warten zu lassen (Rock Shox Judy/ Rock Shox SID Adjust). (Bilder habe ich leider keine)

Nachdem ich die ersten Beiträge gelesen hatte, wollte ich schon von dem Kauf abstand nehmen, wenn ich mir den Beitrag von Montagestaender anschaue, dann ist es aber vielleicht doch keine so schlechte Option. *confused*

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 15:20


8 cosheen

also xtr oder x0 wären da attraktiver nicht irgendwelche lx teile und eine judy von vor 7 jahre. wenn du da aufs geradewohl kaufst und auch wenn du dich mal als laie kurz draufgesetzt hast, dann können mit ausgeschlagenen buchsen, defekten lagern ganz schnell ein paar hundert euro mehr draus werden. ich ginge das risiko sicher nicht ein

das zb läuft bei mir nicht und alter aber damals top:

http://www.mtb-news.de/biketest/federgabeln/rock-shox-judy-c-2002-a69/

die aussage "das ding kann vor allem eines - fröhlich rosten" hahahahaa

INTENSE-Rider

Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 17:56


9 eggen

Zitat von montagestaender

Zitat von eggen

Also von so alten bikes kann ich auch nur abraten!

Federungen die schon 8 oder 10 Jahre alt sind taugen einfach nix mehr, das ist was für Leute die sich ein "Oldtimer" aufbauen wollen.

Also da würde ich dringend die Finger von lassen, auch solltest du ein gebrauchtes vorher mal fahren und die Technik selber in Augenschein nehmen.

Generell würde ich sagen das Luftfedern die Zeit schlechter verkraften als [[[[Stahlfeder]]]]n- da werden dich Dichtungen poröse und das Losbrechmoment steigt stark an je älter die Gabel ist.

Um sowas fit zu bekommen fallen zT hohe Kosten an.

Da kann man fast lieber ein einfaches neues nehmen, da funktionieren die Teile zwar auch nicht sooo super aber da hat man noch Garantie und Ersatzteile zwinker

Was ist denn dein Preislimit?
also wenn ein neues genauso wenig gut funktioniert wie ein gebrauchtes, dann kann man auch ein gebrauchtes nehmen????!!!!
bisschen selstsam der post...


Ich will dir ja nicht zu nahe treten aber deine Schlussfolgerung hat nix mit meinem Text zu tun hmmm

Alles was ich geschrieben habe ist, dass eine neue aber einfache Gabel immernoch besser ist als eine 8 Jahre alte Judy, noch Garantie hat und eine klare Vorgeschichte- brand neu.

Du setzt ja (aus meiner Sicht völlig falsch) vorraus, dass diese uralten Gabeln ein Leben nach dem Wartungshandbuch des Herstellers hatten- aber zeig mir mal jemanden der seine Gabel jährlich zum Service schickt... wenn ich das nämlich nicht mache, spare ich soviel Geld das ich mir davon eine neue Gabel kaufen kann wenn die alte den Dienst quittiert!

Ich mach bei meinen Gabeln den Service selbst aber nichtmal den Luxus bekommen die meisten Gabeln... da sollten wir realistisch sein traurig

Der Tipp das man da dann einen Fachmann braucht um diese Details zu checken ist zwar richtig aber wenn er den hätte bräuchte er das Forum nicht zwinker

Was die Federungen und zT auch die Rahmen (die leiden ja auch) angeht bleib ich dabei, nach 8 Jahren würde ich nichtmal meiner eigenen Gabel trauen... und die bekommt den Service (von mir).




Grundsätzliche Frage zu gebrauchten Bikes, speziell Federung  •  25.04.2011 19:42


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Ich bin auf der Suche nach einem gebrauchten Fully. Da ich bisher kein gefedertes Bike hatte und mich mit dem Thema überhaupt nicht auskenne, wollte ich Euch mal was grundsätzliches Fragen: (gebrauchten, Fully, Federung)