mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Hercules Yuma XFS Comp Erfahrungsbericht

Hier mein detaillierter Erfahrungsbericht zum Hercules Yuma XFS Comp. Ich hoffe, er hilft Euch weiter

1 zambalek

Hercules Yuma XFS Comp Erfahrungsbericht
Liebe Leute von heute

Wie in meinem anderen (Kaufberatungs-)Thread schon angedeutet folgt hier mein Erfahrungsbericht.

Wie sagt man so schön? Aller Laster Anfang ist die Stossstange - deshalb hier schon mal folgende Hinweise:
- Der Bericht ist sehr subjektiv.
- Mein direkter Vergleich ist mein altes 2001er MTB Cycletech Speedster Hardtail. Eine andere Liga also.
Deshalb bitte nur konstruktive Kritik lächel

Jut, first things first. Deshalb hier erst mal die Teileliste meines neu erworbenen Hercules Yuma XFS Comp:

Hercules Yuma XFS Comp
Rahmen: Fully Alu 7005 T.B. semi-integriert 100mm Federweg
Rahmenhöhe: 48 cm
Gabel: Suntour Epicon RLD 100mm mit Remote LOD
Dämpfer: Suntour Epicon LOD 50mm
Umwerfer: Shimano SLX FD-M660
Schaltwerk: Shimano Deore XT M772
Kassette: Shimano HG80 11-34 Zähne
Schalthebel: Shimano SLX Rapidfire Plus SL-M660
Tretkurbel: Shimano SLX FCM 660 44-32-22 Zähne
Innenlager: Hollowtech II Lager
Pedale: XLC Systempedal
Steuersatz: VP A45AC A-Head semi-integriert 1 1/8“
Lenker: XLC Pro SL MTB Riser Lenker Alu 640mm
Vorbau: XLC Pro SL Alu A-Head 8° 100mm
Bremshebel: Magura Louise Scheibenbremse
Bremsen Vorn: Magura Louise Scheibenbremse 180mm
Bremsen Hinten: Magura Louise Scheibenbremse 160mm
Nabe Vorn: Mavic LRS Crossride System
Nabe Hinten: Mavic LRS Crossride System
Reifen: Schwalbe Nobby NIC 26x2,25 faltbar
Felge: Mavic LRS Crossride System
Speichen: Mavic LRS Crossride System
Sattel: XLC Pro VL-1200
Sattelstütze: XLC Pro Patentsattelstütze31,6x400mm
Gewicht: ca. 12,2 kg

Dann noch meine Strecke:
In Basel beim Dreispitz gestartet, Richtung Münchenstein. Von da bei der "Neuen Welt" über die Birs und die direkte MTB-Strecke zum Gempen hoch (ist immer ausgeschildert). Zurück via Arlesheim/Münchenstein/Dreispitz und wieder ein kleiner Anstieg hoch ins Bruderholz Quartier.
Strecke: ca. 25km
Zeit: ca. 1h40min
Höhendifferenz: ca. 600m
Gesamthöhenmeter: ca. 800m (grob geschätzt)

Genauere Daten hat mein GPS, welches sich am MTB in der Garage befindet zwinker

Nun geht's aber an's Eingemachte!
Punkto Technik kann ich Folgendes zum Hercules Yuma XFS Comp anmerken: der Epicon Dämpfer ist ein wenig fummelig zum genau auf's Körpergewicht einzustellen. Ist aber mit einer Pumpe mit Ablassventil (bei meiner ca. 2-3 psi pro Druck) einfach zu bewerkstelligen. mag aber auch dran liegen, dass der Dämpfer erst noch seine 80km eingefahren werden will.
Der Sattel ist toll, man sitzt fast schon bequem drauf und hat ein super Feedback vom Hinterrad (solange der Dämpfer in Lockout Modus ist). Ja, den Popometer gibt es auch beim Radfahren und beim Hochfahren sitze ich bei nicht allzu rauem Gelände gerne auf dem Sattel.
Die Gangschaltung ist beim Hercules Yuma XFS Comp leider nicht optimal eingestellt und die Ritzel müssen nachjustiert werden, bzw. der Umwerfer auf die Ritzel. Ansonsten kommt alles sehr stimmig rüber, die Gänge lassen sich auch in härteren Szenarien gut schalten (z.B. in flachen Anstiegen).
Eine Sache, an die ich mich gewöhnen musste, war die Lenkung. Mein altes Bike hat einen sehr steilen Vorbau, was die Lenkung natürlich sehr direkt macht. Auf der Strasse in den Geraden braucht es viele Korrekturen, aber im Gelände fühlte ich mich sehr wohl damit. Die Umgewöhnung dauert noch an und bin noch ein bisschen gespalten, was ich mehr mag. Sehr angenehm aber ist die Anordnung der Griffe, Schalt- und Bremshebel. Da hat man genug Platz für alle möglichen Greifszenarien - vom vollen Griff bis hin zum Handballenabstützen mit Vierfingerbremsgriff. Auch wenn letzteres natürlich bei einer Scheibenbremse nicht unbedingt sein sollte. Ich glaube aber, jemand mit kleineren Händen ist etwas benachteiligt. Die Anordnung ist schon sehr komfortabel.
Kommen wir zu den Scheibenbremsen. Von der Magura Louise bin ich sehr begeistert. Einziger Wermutstropfen: auch hier muss ich die Vorderbremse noch nachjustieren. Der Bremshebelweg ist zu lange. Vor allem im Vergleich mit der hiteren Bremse. Birgt ein nicht zu missachtendes Risiko, vor allem bei nassen Verhältnissen, wie ich sie am Montag Abend hatte.
Da wir schon bei Nässe sind: die Nobby Nics von Schwalbe haben diese in Verbindung mit steinigem Untergrund gar nicht gern. Teilweise fühlte ich mich nicht sehr wohl und das Hercules Yuma XFS Comp war äusserst unruhig. Dieses Problem hatte ich mit meinen alten Michelin schiess-mich-tot nicht. Auf Schotterwegen und in morastigem Umfeld lassen die Reifen aber keine Kritik zu. Ausser es ist richtig arg und das Rad sinkt tief ein. Aber da haben wohl die wenigsten Reifen eine Chance.

Fazit zum Hercules Yuma XFS Comp gefällig? Hier ist es:
Das Bike macht einen tollen Gesamteindruck mit einer stimmigen Komponentenwahl. Qualitativ wertig und auf jeden Fall sein Geld Wert.
Aber nix ohne Wermutstropfen: Bremse vorne und Umwerfer muss ich nachjustieren. Die sind nicht gut eingestellt. Die Reifen sind mir etwas zu nervös auf nassem, steinigem Untergrund.

Schliesslich noch eine Bemerkung in eigener Sache: Der Wechsel zu einem Fully mit LOD, Scheibenbremsen und Shimano SLX Komponenten ist fantastisch. Es ist toll, auch wenn ich mein altes Bike sicher vermissen werde.

So. Ich hoffe der eine oder andere fand den Bericht über das Hercules Yuma XFS Comp hier hilfreich oder interessant. Feedbacks gerne willkommen. Falls zusätzliche Details gewünscht sind - nur keine Scheu.

Liebe Grüsse allerseits.

Hercules Yuma XFS Comp Erfahrungsbericht  •  06.04.2011 21:36


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Hier mein detaillierter Erfahrungsbericht zum Hercules Yuma XFS Comp. Ich hoffe, er hilft Euch weiter (Hercules Yuma XFS Comp, Erfahrungsbericht)