mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR

ich möchte mal um euren fachmännischen Rat bitten, da ich kurz davor bin mir ein MTB zuzulegen und mich schon ein bisschen umgeschaut habe.

1 qwerty

Hallo Leute,

ich möchte mal um euren fachmännischen Rat bitten, da ich kurz davor bin mir ein MTB zuzulegen und mich schon ein bisschen umgeschaut habe.

Ich habe nicht die allerhöchsten Ansprüche (überwiegend auf Straße, Feldweg oder Waldautobahn wird gefahren) möchte jedoch schon was anständiges haben, wobei 500 EUR mit dem nötigen Zubehör (Strahler, Bleche, Steckleuchten, etc.) das absolute Limit sind.

Ich möchte das Rad auch nicht im Internet bestellen und war daher schon bei den umliegenden Händlern meines Vertrauens und habe mir mal ein bisschen was angeschaut.

Zur Auswahl steht (nach Preis aufsteigend sortiert):

Bulls Sharptail 2 (2009): - 399,-
http://www.bulls.de/modelle/cross-country/sharptail/sharptail-2.html

Felt Q600 (2009): - 420,-
http://feltracing.com/09-catalog-germany/hardtail-mountain/q-series/09-q600-int.aspx

Bulls King Boa (2009): - 499,-
http://www.bulls.de/modelle/cross-country/king-boa/king-boa.html


Mein Favorit ist derzeit das Felt Q600, da ich bereits ca 50 EUR Nachlass eingeräumt bekommen habe (und evtl. noch n bisschen Zubehör) und es sich anständig anfühlte beim Fahren, außerdem ist der Händler direkt bei mir um die Ecke (500m).

Das Bulls King Boa hat wohl offensichtlich die höherwertigere Komponenten?! (Deore LX), wobei mir der Verkäufer auch klar gemacht hat dass diese nicht unbedingt länger halten müssen und die Folgekosten für eine neue Kette etc. höher sind, auch ist es preislich schon im schmerzhaften Bereich.

Ich würde euch bitten mir eine grobe Einschätzung zu geben, wie ihr die oben genannten Bikes findet und zu welchem ihr mir raten würdet, der Fokus liegt definitiv bei Preis/Leistung und auch nicht zu vergessen Wartungsaufwand und Folgekosten.

Gruß
qwerty

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 10:35


2 ZERG

Also wenn du mich fragst, ich würde das King Boa nehmen!
Die andern Räder haben wirklich keine sehr guten Komponenten, leider alles unter Deore Standard :/

Und das Boa hat auch NUR 1 SLX Komponente (Schaltwerk), welche wirklich schon mal gut ist!! Was der Händler dir da aber erzählt hat, von wegen Folgekosten blabla weil SLX Sachen teurer sind - grundsätzlich sind sie etwas teurer (im Internet bekommst du die Sachen aber zu recht günstigen Preisen), aber das was du austauschen würdest, ist ja jetzt noch nicht mal SLX (sprich Kette/Ritzel/Kurbel/Kettenblätter).... da hat der Händler bissel Käse erzählt.

Ich an deiner Stelle würde den Händler runterhandeln oder besser, ihm sagen das du dich für das teurere Bike entscheidest, wenn er dir noch Schutzbleche und die Strahler mitgibt.

greetz
Martin

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 11:13


3 eggen

Wenn du das Bulls Boa mit Zubehör bekommen kannst dann würde ich das ebenfalls empfelen.
Das verbaute Schaltwerk ist als sehr gut gestestet worden und auch die anderen Komponenten sind für deine Zwecke gut zu gebrauchen.
Die Folgekosten sind bei allen gleich!
Man kann alle Shimanoteile und zum Teil sogar SRAM (anderer Schaltungshersteller) Tele wie Kette und Cassette (Ritzelpaket hinten) untereinander kombinieren.
Dein Händler hat dich aber nicht wirklich beschissen da er recht hat wenn er sagt, dass SLX-Komponenten im Nachkauf teurer sind als z.B. Deore Teile. Er hat dir halt verschwiegen das man die untereinander kombinieren kann bäh
Das mit dem länger halten ist richtig allerdings hab ich noch nie ein Schaltwerk, Umwerfer oder Shifter tauschen müssen. Nur Kette und Cassette sind bei mir öfter fällig- bei deinem Einsatzbereich denke ich können die so um die 4000Km halten wenne alles schön pflegst und dann kommen da gerade mal Kosten von 25- 40€ auf dich zu wenns dann mal verschlissen ist (Internetpreise!).
Je mehr Dreck, sportliches Fahren mit hoher Belastung und je schlechter die Pflege desto weniger Laufleistung, versteht sich.

Wenn bei dem Boa nix geht dann nimm ruhig das Q600.
Is nich soo der Kracher was die Schaltung angeht aber auch das wird für deine Zwecke seinen Dienst tun- hat halt nicht so die Reserven für den sportlichen Einsatz.

Gruß, Andre

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 11:35


4 qwerty

Hi,

danke für die schnellen Antworten, beim King Boa ist leider preislich nix zu machen, auch auf den Hinweis hin dass wir uns 2 Räder kaufen wollen (Ich und meine Freundin) wollte der Händler nix machen und für Zubehör jetzt nach genauer Nachfrage auch noch 60 EUR drauf..

Ich denke es geht wohl eher Richtung Q600, oder gibt es einen entscheidenden Vorteil durch (Deore LX) 27 Gangschaltung? Ich meine immerhin ist ja beim Q600 die Kombo aus Deore / Alivio oder?

Und was wohl auch wichtig ist Bremsen, Federgabel taugt das was? Ich hab bereits hier im Forum gestöbert und da wird wohl Suntour ziemlich oft "verteufelt" obwohl die Gabel beim Q600 sogar n Lock hat?

Oder anders gefragt, was sind so die Komponenten auf die man am meisten Acht geben sollte beim MTB Kauf, so rein nach priorität geordnet, weil beispielweise über Reifen, Rahmen oder Ähnliches weiß ich absolut null und auch nicht worauf man weiter achten müsste.

Vielen Dank für eure Hilfe!!

Gruß,
qwerty

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 11:52


5 Kettenfett

Wenn der Händler bei zwei Rädern keine Verhandlungsbasis einräumen will, würde ich den Händler wechseln!

Ich habe über meinem Händler mittlerweile 5 Räder vermittelt, da hat jeder das Zubehör verbilligt oder geschenkt bekommen.
Gruß an die Jungs aus Holzwickede.

_/\_/\_Mtb-Forum Moderatoren Team_/\_/\_

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 12:28


6 eggen

Ich würde dem Händler auch die Pistole auf die Brust setzen- wer bei zwei bikes+ Zubehör nicht handeln will ist kein guter Händler hmmm

Zu den Bremsen: Standard V-Brakes, da kann man quasi nix falsch machen, die sind technisch recht einfach, daher leicht zu warten und billig zu ersetzen wenn was im Argen ist und die sind stark und recht zuverlässig.

Zu der Federung: Suntour ist hier nicht gut weggekommen da die schon einige richtig schlechte Gabeln gebaut haben und auch hier und da Qualiprobleme haben.
Vor allem hat Suntour aber keine ordentliche MTB-Gabel im Aufgebot mit der man richtig was unternehmen könnte- also hartes Gelände.
Da haben andere Hersteller wie FOX, RockShox, Marzocchi oder Manitou um einige zu nennen, die Nase vorne.
Da du aber Waldautobahn fahren willst reicht Suntour völlig aus- is ja nich so als würden die Dinger gleich zusammenbrechen wenn mal n Schlagloch kommt^^

Gaans wichtig beim Lock-Out ist, dass du den nicht vergisst.
Das passiert leicht wenn man an sowas nicht gewöhnt ist. Wenn der nämlich drin bleibt und du fährst dann etwas zu schnell durch ein Schlagloch hattest du mal eine Gabel mit funktionierendem Innenleben zwinker , dann platzt die Dämpfung aus allen Nähten.

Wenn du dir ein bike kaufen willst dann sollte beim Rahmen die Geometrie für dich stimmmen, die Qualität des Rahmens kannst du an der Legierung des Aluminiums erkennen (7005er Alu wärmebehandelt- gut, 6000er irgendwas Alu i.O., Stahl... war gestern gibbet nich mehr^^), außerdem kannste dir noch die Schweißnähte anschaun ob die ordentlich sind oder ob das schon schlampig aussieht- dann is die Qualität auch nicht gut.

Bei Dingen wie Laufrädern oder Lager im Allgemeinen gilt je teurer das Rad desto mehr halten diese Sachen aus bei immer geringerem Gewicht- da gilt für dich: spielt keine Rolle denn in dem Preissegment verbauen die Hersteller alle das gleiche Zeug, die Komponenten sind nicht die leichtesten, sind auch nicht unendlich belastbar, rosten schneller und laufen nicht so leichtgängig aber wenn der Ottonormalverbraucher damit nicht volle Kanone durchs Gelände pflügt und die Teile etwas pflegt halten die auch sehr lange




Gruß, Andre

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 13:16


7 Kettenfett

Stahl... war gestern gibbet nich mehr^^),

Das kann ich so nicht stehen lassen, es gibt eine Nische für edle Mtb`s aus Stahl. War in einer der letzten Bravos ein Bericht drüber. Robust und leicht!
Die Hardtails hatten trotz Stahlrahmen ein Gewicht sub 10 Kilo.
Ansonsten stimme ich euch zu.

_/\_/\_Mtb-Forum Moderatoren Team_/\_/\_

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 13:23


8 qwerty

Hallo,

nochmals danke für die Beiträge!

Die Sache mit dem (Bulls-)Händler ist die, dass die 2 Räder auch kein Argument mehr sind, da das Rad das meine Freundin gefahren hat ihr und mir nicht wirklich gefallen hat (Damentrekkingrad von Pegasus).

Da haben wir beim Händler um die Ecke schon etwas ansprechenderes gefunden, aber Mountainbikes hat dieser eben nur Felt und GT Bicycles im Sortiment, bzw. noch teureres...

Das Felt hat er mir anfangs für 470 (Q600 V-Brakes) bzw. 490 (Q620 Disc) angeboten und ist wie gesagt schon auf 420 runter und hat noch das ein oder andere Schmankerl (Zubehör) in Aussicht gestellt.

Bei einem Unterschied von 30 EUR hätte ich wohl das Bulls King Boa genommen, aber nun sind wir bei gut 100 EUR (sind zwar im Endeffekt auch nur 20% vom Gesamtpreis) aber das macht natürlich schon was aus im Portmonaie.

Die allesentscheidende Frage ist (vor allem aufgrund der vorausgehenden Schilderungen) wäre zwischen dem Q600 und dem King Boa wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht, der die ~100 EUR Aufpreis wert ist, oder kann ich beruhigt zum Q600 greifen - das Bulls Sharptail 2 ist wohl aus dem rennen.

Gruß,
qwerty

EDIT:
V-Brakes in diesem Preissegment erachte ich wohl eher als ganz nett aber nicht empfehlenswert, oder?!
Der Verkäufer meinte jedenfalls zu mir, V-Brake lässt sich besser dosieren, was mich ebenfalls eher anspricht und auch logisch klingt, vom Wartungsaufwand mal abgesehen.

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 13:35


9 eggen

Ok da bin ich mit dem Stahl wohl etwas übers Ziel hinaus geschossen- ein dickes Sorry an alle edlen Fahrradschmieden die bikes aus feinem Stahl herstellen! lach

V-Brakes in diesem Preissegment erachte ich wohl eher als ganz nett aber nicht empfehlenswert, oder?!
Der Verkäufer meinte jedenfalls zu mir, V-Brake lässt sich besser dosieren, was mich ebenfalls eher anspricht und auch logisch klingt, vom Wartungsaufwand mal abgesehen.

Im 4-500€ Preisbereich gibts fast nur V-Brakes und mechanische Scheibenbremsen und zu denen sage ich Folgesdes:
Lass dir bloß keine mechanische Scheibenbremse andrehen!!
Hier im Forum gibts zwar Menschen die sowas fahren aber die billigen mechanischen Shimano Scheibenbremsen sind den V-Brakes klar unterlegen!
V-Brakes können, wenn sie halbwegs i.O. sind immer so viel Bremspower zur Verfügung stellen das man übern Lenker geht- die mechanischen SB schwächeln dagegen sehr schnell wenn man die nicht ordentlich einstellt bzw. ständig nachstellt und das kann böse enden.

Zwischen dem Bulls und dem Felt gibt es hinsichtlich der Ausstattung einige Unterschiede aber ich würde dir unter den gegebenen Umständen zum Felt raten da das Preis/ Leistungsmäßig mit den ganzen Sachen die du noch dazu bekommst besser da steht als das Bulls.

Gruß, Andre

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  05.06.2009 15:56


10 qwerty

Hallo Leute,

danke nochmal für die ganzen Tipps, jedoch hat sich das ganze jetzt mittlerweile in eine ganz andere Richtung entwickelt lächel und deswegen melde ich mich nochmal hier.

Beim Händler der mir das Q600 und meiner Freundin ein Damen-Trekkingrad von Künsting?! angeboten hatte, haben wir jetzt endlich nach langer Zeit ne Probefahrt machen können mit ihrem Rad (war bisher nicht in der richtigen Rahmenhöhe verfügbar).

Das Rad sollte angeblich 600,- kosten und das hat der Händler auch prompt auf 370,- reduziert, schließlich wollten wir ja 2 Räder.

Die Probefahrt war jedoch eine Katastrophe, ich hatte zuvor schon im Netz versucht was über das Rad rauszufinden, aber die Herstellerseite an sich ist ja schon mal ein schlechter Scherz... siehe http://shop.oliver-haase.net/Kuensting-Trekkingraeder/Verona-Damen-Alu-Trekkingraeder-%238220%3B-Kuensting-%238221%3B-24-Gang-S::36.html?XTCsid=e1dc11bca7f4fd2ee4140637d50facf2

Der Preis ist im Netz übrigens mit 350,- angeben, was das Rad trotzdem bei weitem nicht wert zu sein scheint.

Es wird natürlich mit Deore-24-Gang geworben, die restlichen Komponenten sind aber wohl alle Shimano SIS (soweit ich sehen konnte).

Selbst die Lackierung ist fehlerhaft (teilweise rote Flecken auf dem weißen Lack, die silbernen Streifen zwischen weißem und rotem Lack sind silbernes Klebeband inkl. entsprechender Luftblasen), ganz abgesehen von weiteren Materialfehlern die man recht schnell entdecken konnte (Kette saß nicht richtig in der Kurbel, etc.).

Wir sind daher dann noch mal bei ein paar weiteren Händlern in der näheren Umgebung vorbeigefahren und haben dann mal ein paar weitere Räder von Pegasus und Kettler ausprobiert, von 400 bis 600 EUR die allesamt deutlich besser waren (angenehmer zu fahren und bessere Komponenten) als das Künsting, am Ende sind wir dann bei einem Kettler Black Star hängen geblieben für 599 anstatt 699 weil es sich echt super fuhr und wohl durchweg ordentliche Komponenten drin hat (Deore, Schaltwerk: Deore XT), wer es sich anschauen mag:

http://service.synapplix.de/cgi-bin/bieg/00428261.html


Jedoch habe ich jetzt ein Problem. Ich brauche ein anderes Rad lächel.

Man merkt anscheinend wirklich jeden Euro mehr bei einem Rad.. ich wollte daher jetzt für mein MTB auch gerne so um die 600 EUR ausgeben und bin dabei auf das Radon Team ZR 5.0 ( http://www.radon-bikes.de/xist4c/web/ZR-Team-5-0_id_5541_.htm ) gestoßen und wollte daher nachfragen ob man hier bedenkenlos zugreifen kann, schließlich sind die Komponenten wohl auch hier durchweg ordentlich, ich bin auch nicht abgeneigt einiges am Rad selber zu machen, da ich bisher bei den meisten Händlern von der Beratung her durchweg enttäuscht wurde.

Natürlich würde ich mich auch über ein paar Tipps freuen wo ich bei so einem Rad pflegetechnisch mein Augenmerk legen sollte, damit wir möglichst lange unsere Freude daran haben.

Gruß,
qwerty

P.S.:
Sorry für den etwas längeren Text, aber vielleicht hilft diese Erfahrung ja mal jemanden wenn er was über Künsting Räder sucht.

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  15.06.2009 14:30


11 qwerty

Hi, ich glaube mein obriger (etwas längerer) Beitrag hat euch wohl abgeschreckt lächel

Deshalb noch mal im kurzen meine Frage, ich habe mir mittlerweile das Radon Team ZR 5.0 in 20" für 599,-: http://www.radon-bikes.de/xist4c/web/ZR-Team-5-0_id_5541_.htm ausgeschaut und wollte fragen ob ich hier bedenkenlos zugreifen kann, ich denke für mein Anwendungsgebiet (Straße, Feldweg und Waldautobahn) sollte das Radon Team ZR 5.0 auch mit der Dart3 seine Dienste tun, oder?

Wohlgemerkt ich wiege rund 105kg bei knappen 1,85m, aber bei den Probefahrten mit den Felt-Rädern beim Händler vor Ort (Q600 mit Suntour XCM-HLO 100mm (mit Lock-out); Felt Q720: RockShox Dart 2(!) 100mm (mit Lock-out)) habe ich nicht erahnen können dass dort irgendwas den Anstand macht durchzuschlagen oder "überstrapaziert" zu werden, auch hat der Händler zumindest bei den Felt-Rädern keine bedenken mit dem Gewicht gehabt.

Ich gestehe jedoch dass ich keine "max. Gewichtsangaben" bei dem Radon finde, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Gruß,
qwerty

EDIT:
Achja und sollte ich mich doch mal in etwas raueres Gelände taugen, sollte das Rad dann trotzdem nicht sofort auseinander fallen, oder?! zwinker
Sollten die Ansprüche mit der Zeit steigen überlege ich mir natürlich gerne ein neues Rad zuzulegen, aber für den Einstieg sind die 600,- wohl definitiv meine Schmerzgrenze.

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  18.06.2009 11:35


12 dirtbiker

Holl dir das scott voltage yz 25)500€

Ist eigentlcih ein recht gutes bike,ich fahr es jetzt schon 4wochen und bin würcklich sehr zufrieden damit!!
Ja außer die reifen sind würcklich nur schrott.Hab mir nach einer woche die CONTINENTAL diesel)reifen besorgt! zwinker

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  20.06.2009 10:48


13 Frodo

um nochmal auf das Radon zurückzukommen: Mit deinem Gewicht kannste die Dart 3 vergessen, außer du willst gleich erstmal n neues Federkit kaufen und einbauen, ich hatte sie mit ca. 85kg und da hat sie schon immer durchgehauen, schon wenn ich bisschen drauf rumgehüpft bin. Ich denke nicht dass du von dem her so viel Freude damit haben würdest.
Zudem hatte ich auch sonstige Probleme mit der Dart3, nämlich lief sie oft aus, der Lockout war defekt usw. Und bevor du dir dann später ne neue Gabel kaufen musst, würde ich lieber gleich n bisschen mehr investieren - ich hab nicht überlesen, dass deine Scherzgrenze 600€ ist.
Bei deinem Gewicht muss einfach bisschen mehr drinn sein.
Klar du könntest auch einfach das Federkit tauschen, das ist auch nicht so schwer selber zu machen, aber es wäre halt auch ochmaln zusätlicher Aufpreis.

-=| ein Tipp, bitteschön |=- @ ohne Bike traurig Zitat: wofür braucht man eigentlich eine höheverstellbare Gabel ... Also ich stelle sie immer tiefer damit ich das Rad ins Auto reinbekomme lach

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  20.06.2009 11:23


14 Olly (Ex-Mitglied)

qwerty, ich bin auch in deiner Gewichtsklasse und habe nur eine Dart 2 drin. Mein Anwendungsgebiet ist wie deins, also Asphalt, Feld- Wald- und Wiesenwege. Durchgeschlagen hat da bislang nichts.

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  20.06.2009 19:09


15 Frodo

??? wie macht man sowas? wisst ihr schon was durchschlagen ist? d.h. das der rest des Federwegs erreicht ist und nichts mehr vom Federweg übrig ist.

Bei mir musste ich mich ja grade nur draufstellen und bisschen drauf rumhoppen und schon bin ich immer am Ende gewesen.

-=| ein Tipp, bitteschön |=- @ ohne Bike traurig Zitat: wofür braucht man eigentlich eine höheverstellbare Gabel ... Also ich stelle sie immer tiefer damit ich das Rad ins Auto reinbekomme lach

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  20.06.2009 19:43


16 Olly (Ex-Mitglied)

Zitat von Frodo

??? wie macht man sowas? wisst ihr schon was durchschlagen ist? d.h. das der rest des Federwegs erreicht ist und nichts mehr vom Federweg übrig ist.

Bei mir musste ich mich ja grade nur draufstellen und bisschen drauf rumhoppen und schon bin ich immer am Ende gewesen.
Der Rest des Federweges ereicht lach

Glaub mir, ich weiss vom motorradfahren in meiner Jugend sehr gut was es bedeutet wenn eine Gabel durchschlägt....

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  20.06.2009 22:56


17 Frodo

Oh ja sorry, hab grade des Dart "2" überlesen, die ist soweit ich weis mit Elastomeren? Da wirds mitm Durchschlagen schon wesentlich schwerer, aber bei der Dart 3 ist das wieder anders, die hat Stahlfeder.

-=| ein Tipp, bitteschön |=- @ ohne Bike traurig Zitat: wofür braucht man eigentlich eine höheverstellbare Gabel ... Also ich stelle sie immer tiefer damit ich das Rad ins Auto reinbekomme lach

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  20.06.2009 23:10


18 Olly (Ex-Mitglied)

Ja die hat dieses "HydraCoil 2" System, aber generell auch Stahlfeder. Außerdem 20mm weniger Federweg

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  21.06.2009 00:15


19 Dirt Jumper

Hallo erstma,

ich wollt mir auch ein dirt bike kaufen und würd gerne mal wissen ob ihr tipps habt.
Es sollte für das gelände geeignet sein, doch da ich noch anfänger bin mache ich keine sehr hohen sprünge doch so 3-5 meter sollte es auf jeden Fall aushalten.
Bitte unter 600€.


Danke schon ma im voraus.


Gruß
Dirt Jumper

Kaufberatung: Einsteiger-MTB für ca. 450 EUR  •  07.09.2009 20:32


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

ich möchte mal um euren fachmännischen Rat bitten, da ich kurz davor bin mir ein MTB zuzulegen und mich schon ein bisschen umgeschaut habe. (kaufberatung, einsteiger)