mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Kaufempfehlung Enduro Bike

LAPIERRE Spicy 327 vs WHEELER Hornet 26

1 KayDelta

Guten Abend zusammen,

ich habe mich dazu entschieden ein Enduro Bike zu kaufen, da ich vorhabe im nächsten oder übernächsten Jahr eine Alpenüberquerung mit dem Rad zu machen.
Nun habe ich im Internet recherchiert und herausgefunden, dass dies mit einem (oder einer?) Enduro möglich sei und sie noch genug Spielraum bzw. Federweißer besitzt um auch mal etwas Downhill zu fahren. Dann hab ich einfach mehr Einsatzzwecke mit einem Bike.

Nun komme ich aus dem Schwabenland und habe Jehle Bikes in 15 Minuten Entfernung. Da ich zudem kein Freund vom Versandhandel bin und meine Grenze bei 2.000€ gesetzt habe, da ich zusätzlich noch hochwertige Ausrüstung und Schutz kaufen und nicht bei diesem Sparen will.

Durch dieses Budget habe ich folgende sehr geringe Auswahl:

http://www.jehlebikes.de/wheeler-hornet-26-2013.html

http://www.jehlebikes.de/lapierre-spicy-327-2014.html

Bisher hab ich leider keine Testberichte über diese beiden Räder gefunden.

Welches von diesen beiden Rädern ist denn empfehlenswerter?
Ist es denn möglich mit diesen Rädern eine Alpenüberquerung zu schaffen?

Ich saß bisher auf keinem der beiden Räder, aber möchte vorab schon mal eine Meinung von euch haben und werde dann in den nächsten Tagen Probefahren. Das heißt wie schätzt ihr die verbauten Komponenten ein?
Es ist mir klar, dass ich für dieses Geld kein High-End Profi Fahrrad bekomme, aber ich kann mir derzeit (als Azubi) nicht mehr leisten.

Zu mir noch ein paar Daten:
-keine Erfahrung beim Mountainbike fahren, also absoluter Anfänger
-1,87m groß
-86 kg schwer
-allgemein guter Fitnesszustand


Ich hoffe euch erschlägt dieser ewig lange Text nicht, aber irgendwie kam mir alles wichtig vor lach

Vielen Dank im Voraus

Gruß
Kai

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 19:50


2 Kharne

Du hast keine Ahnung, aber willst dieses Jahr noch ne Alpenüberquerung fahren? Sicher?

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 20:38


3 KayDelta

Nein. Nicht dieses Jahr, das wäre sehr leichtsinnig.
Ich habe "nächstes oder übernächstes Jahr" geschrieben. Kommt ja drauf an, wie schnell sich meine Fähigkeiten verbessern und wie viel Routine ich in dieser Zeit bekomme.

Aber um zurück auf das eigentliche Thema zu kommen;

Lapierre oder Wheeler?

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 20:45


4 Kharne

Beide haben Brechfit Tretlager, keine Kettenführung das Wheeler
dazu noch nen 3-fach Antrieb und ne 13er 34, deren Performance
war leicht äh arg schlecht. An beiden Rädern sind Teile von Fox
dran -> Weder noch.
Es gibt genug Alternativen am Markt, da muss es nicht direkt ne
Hochpreismarke wie LaPierre oder Wheeler sein zwinker

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 20:56


5 TOSTO

Das Lapierre Spicy habe ich zwar noch nicht gefahren, aber das Zesty ist nicht weit entfernt von den Fahreigenschaften des Spicy.

Hier hast du zu dem Zesty einen Link, wo ich meine Fahreindrücke wiedergegeben habe.

http://www.mtb-forum.eu/lapierre-zesty-314-26-zoll-t-21015-1.html

Wieso brauchst du für einen Alpencross ein Enduro?
Was soll das für Vorteile bringen?

Einen Alpencross kannst du auch mit einem Hardtail fahren. Spricht bei entsprechender Fahrtechnik sogar einiges dafür. Vor allem das Gewicht und die geringere Pannenanfälligkeit.
Ansonsten schaue nach einem all Mountain.

Ansonsten ... schau mal bei Occasionen, da bekommst du für 2000 € schon was anspruchsvolleres.



883 km 20'120 hm

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 21:28


6 AlexMC

Zitat von TOSTO


Wieso brauchst du für einen Alpencross ein Enduro?
Was soll das für Vorteile bringen?

Na Du mußt die Art des Alpencross einfach an Dein Bike anpassen lach, zB:

http://bikeguide-chiemgau.de/mountainbike-enduro-freeride-kurztransalp-mit-shuttle-u-gepacktransport-4-tage/

http://www.mountainbike-singletrail.com/index.php/de/touren/enduro

Bei einem Alpencross im klassischen Sinne sieht das wiederum ganz anders aus...

wir brauchen Probleme ...und keine Lösungen...

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 21:43


7 KayDelta

Also empfehlt ihr sogar eher ein HT?

Ich kann leider nicht aus eigener Erfahrung sprechen, sondern nur das wiedergeben, was mir das Internet so gibt. Und ich habe da etwas bezüglich 120mm Federweg gelesen und dass dies mindestens gegeben sein sollte. Aber wenn ein Fully auch ausreicht, dann wäre dies natürlich auch super.

Bei einem HT habe ich halt die Angst, dass es zu ungemütlich wird, durch die fehlende zweite Federung.

Ihr sehr schon, ich bin blutiger Anfänger und möchte grade bei solch hohen Summen keinen Fehleinkauf tätigen.

Doch würde ich gerne bei einem Händler in meiner Umgebung -Ulm- ein Rad kaufen. Gründe sind dafür, dass ich mal Probefahren möchte und auch bei garantiefällen kein großes Theater mit dem Versand haben möchte.

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 21:52


8 TOSTO

@KayDelta

Aktiviere mal dein Kontaktformular.


Einen Alpencross kannst du auch mit einem Hardtail fahren. Spricht bei entsprechender Fahrtechnik sogar einiges dafür. Vor allem das Gewicht und die geringere Pannenanfälligkeit.

Das sind meine Argumente bzw. Überlegungen.

Ich kenne dich nicht, würde aber nach deiner Aussage mal davon ausgehen, dass dir neben der Erfahrung auch die entsprechende Technik fehlt.
Dann tust du dir sicher mit einem HT bei einem Alpencross nichts Gutes.

Aber wenn ein Fully auch ausreicht, dann wäre dies natürlich auch super.

Etwas falsch formuliert. zwinker




883 km 20'120 hm

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 22:04


9 Kharne

Das kommt ganz auf darauf an wo du fahren willst.

Willst du nur Alpenpässe schreddern dann kauf dir ein Rennrad.
Willst du mal durch den Wald, über Feldwege, durch die Stadt und
evtl. mal nen kleinen Abstecher durch den Dreck dann tut´s ein
Hardtail wunderbar.

Willst du schwereres Gelände angehen dann solltest du über ein
Fully nachdenken. Nur dann muss dir eins klarsein: Mit nem Fully
geht nicht unbedingt mehr als mit nem Hardtail!

Wenn du dir ein CC oder Marathon Fully aufschwatzen lässt hast
du ein Hardtail mit Federung hinten und Geometrien und Komponenten
die das Ballern nicht grade angenehmer machen, weil die eben
für was ganz anderes ausgelegt sind.

Kaufst du dir so ein "nichtfischnichtfleisch" Fully wie das Wheeler
kommst du auch ruckzuck in die Bedrouille. Das Fahrwerk erlaubt
zwar deutlich mehr, aber auf der anderen Seite haust du dir dauernd
das große Kettenblatt irgendwo an und die Kette zappelt dauernd
im nirgendwo, weil keine Kettenführung da ist.

Jetzt könntest du einfach ein Bike mit höherem Tretlager kaufen.
So Bike fühlen sich aber einfach nur stelzig und unsicher an.
Achte darauf, dass eine ISCG Aufnahme am Bike ist, man kann Kettenführungen
zwar über´s Tretlager klemmen, aber nicht bei jedem Kurbelsystem
und wirklich toll ist das ganze auch nicht.

Wichtig beim Radkauf:
Brechfit Tretlager vermeiden. Warum? Bei jedem Mal aus- und wieder
einpressen besteht die Möglichkeit den Rahmen zu ruinieren. Und
da so ein Tretlager schonmal knackt und nach nem Jahr durch ist
gibt´s dafür mehr als genug Möglichkeiten.
Dann kommt dazu, dass der Großteil der Hersteller nicht in der
Lager ist in Serie grade DirectMount Aufnahmen und saubere Tretlager
zu verbauen. Als Konsequenz kaufst du unter Umständen nen Rahmen,
den du nie knackfrei kriegst und wenn das Tretlager mal knackt
macht sich keiner die Arbeit das Teil rauszuholen und frisch
gefettet wieder einzusetzen, da wird direkt ein neues eingepresst.
Ein BSA (geschraubtes) Tretlager kannst du dagegen mal eben so
mit dem richtigen Werkzeug rausschrauben.

Tu dir keinen Kram von Fox an. Warum? Toxoholics. Google einfach
mal. Die heißen zwar mittlerweile Fox Deutschland, geändert hat
sich bei dem Laden aber bis auf das Namensschild rein gornix.

Ne Variostütze ist einfach Pflicht bäh

Kauf nicht stumpf nach Sitz-/Oberrohrlänge! Das kann böse nach
hinten losgehen! Wichtig ist der Reach, dass ist die Länge des
Oberrohr´s (horizontal gemessen) wenn du auf den Pedalen stehst.
Wenn die Sitzposition passt, du aber im Stehen (da wo du als
MTB´ler die gesamte spaßige Zeit nämlich bergab verbringst) zu
gedrängt stehst bringt dir das gornix. Das Sitzrohr sollte passend
kurz sein, damit du bergab den Sattel noch genug versenken kannst
und Platz für langhubige Variostützen bleibt. So 44er Reach bei
45er Sitzrohr dürfte dir ganz als erster Anhaltspunkt ganz gut
passen.
Wichtig ist auch die Vorbaulänge, mit nem 50er Vorbau fährt´s
sich ganz anders und vor allem besser bergab als mit nem 75er.
Deswegen den Reach eher etwas länger nehmen.

Gewöhn dich an ne ordentliche Sattelüberhöhung zwinker

Kauf dir kein Rad mit integriertem Steuersatz (integriert heißt,
dass die Lagerschalen schon im Steuerrohr verschweißt sind, nicht
eingepresst!) wenn du da mal mit zu viel Steuersatzspiel unterwegs
bist kannst du das Rad in die Tonne treten.

Sattel, Lenker und Griffe müssen nicht auf Anhieb passen, da
ist rumprobieren angesagt.

Kaufempfehlung Enduro Bike  •  29.06.2014 22:20


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

LAPIERRE Spicy 327 vs WHEELER Hornet 26