mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

MTB-Anfänger braucht Entscheidungshilfe

Im Dschungel den Durchblick verloren...

1 AngryDude

Hallo zusammen,

ich spiele seit ein paar Wochen mit dem Gedanken mir ein MTB anzuschaffen und wühle mich seit dem täglich durch die unendlichen Weiten des Internets, inkl. verschiedenster Meinungen über Bauteile und deren Daseinsberechtigung zwinker

Kurz zu meinen Anforderungen:
Ich bin 27 Jahre alt und 1,83m groß. Da ich in den letzten Monaten immer mehr Probleme mit Psoriasis arthritis bekommen habe (liegt leider in der Familie...) fällt Cardiotraining in Form von Laufen leider flach, da meine Knöchel nach 3 Kilometern aussehen wie Golfbälle. Auf Cardiotraining möchte ich, aufgrund meines beruflichen Außendienstes im Vertrieb, nicht verzichten. Ein Bekannter schlug mir dann vor, mich allgemein zum Thema "Radfahren" einzulesen... Den Ansatz, das doch eher langweilige und nervige Cardiotraining mit ein wenig "Action" zu verbinden, fand ich recht schnell sehr charmant, sodass ich beim Mountainbiking gelandet bin. Ich möchte aber betonen, dass ich keine allzu großen Anforderungen an die "Hardware" stelle. Einerseits muss ich sicherlich erst mal rausfinden, ob mir das alles liegt und zweitens wird das dramatischste Terrain sicherlich ein holpriger Waldboden sein zwinker

Über das mir auferlegte Budget von 500,00€ war ich nach kurzer Zeit schon weg (bei 750,00€+), da ich die Angewohnheit habe, mich recht schnell in Kleinigkeiten zu verlieren und über's eigentliche Ziel hinaus zu schießen. Also bin ich gerade zum lokalen Fahrradhändler gefahren, habe ich mal unverbindlich beraten lassen, bin ein paar Runden gedreht (die, die ich folgend mit "x" aufführe) und bin mit folgenden Circa-Preisen aus dem Geschäft gegangen (15-20% Rabatt bereits berücksichtigt, angeblich wegen auslaufender 2016er-Modelle):

x Trek X-Caliber 9 (29er) -- 800,00€
x Trek Marlin 7 (29er) -- (Preis untergegangen...)
- Giant Talon 1 LTD (27,5) -- 750,00€
- Giant Talon 2 LTD (27,5) -- 650,00€
x Giant Talon 3 LTD (27,5) -- 550,00€

Springt euch ein Modell + Preis positiv ins Auge? Beim Preisvergleich im Netz scheinen die Preise für das Talon 1 und das X-Caliber ganz anständig zu sein. Nur weiß ich halt nicht, ob es mir bei meinem Bedarf nicht egal sein kann, ob es beim schalten ein wenig ruckelt oder die Gabel 300g mehr wiegt. Interessanter ist da eher das Thema Haltbarkeit und Wartungsaufwand. Speziell aufgrund des Wartungsaufwandes würde ich das Bike auch am liebsten beim Händler in der Nähe kaufen. Ich bin in der IT tätig und handwerklich talentfrei...

Wäre bombig, wenn ihr eure Meinung zu den fünf Modellen kundtun könntet. Vielleicht wart ihr ja in einer ähnlichen Situation und musstet später feststellen, dass Ihr Kernschrott gekauft oder ggf. technisch weit über's Ziel hinausgeschossen seid. Letztendlich hänge ich nicht an der Marke, der (recht kleine) Händler hatte nur Trek und Giant.

Ich danke euch schon einmal vorab für eure Hilfe und freue mich über euer Feedback.

Gruß
Bene

MTB-Anfänger braucht Entscheidungshilfe  •  20.07.2016 19:41


2 boehmi59

Bei einem Marken-Bike, wie z. B. Trek, kauft man eigentlich keinen "Kernschrott". Aber eine Aussage zu machen, ob es das richtige ist, kann man ohne zu wissen, wie die Ansprüche des Fahrers sind, generell nicht machen.

Interessant wäre zu wissen, welche Parts verbaut sind. Rock Shox unter Reba sind immer etwas schwerer. Standardfedergabeln wie RST oder Suntour auch... Sind aber solide und sehr oft bei Bikes unter 800 Euro verbaut.

Es sollte auch so leicht wie möglich sein. Aber ein Bike um die 10 oder 11 kg zwischen 600 und 800 Euro ist faktisch unmöglich. Die angestrebte Preislage bietet eben leider "nur" Durchschnitt bei Gewicht und Parts. Egal welche bekannte Marke...

Ich halte aber Bikes nicht deshalb für schlecht, nur weil sie eben nicht 10 kg wiegen. Durchschnitt liegt so zwischen 12,5 on 13,7 kg. Schwerer sollte es keinesfalls sein. Da müsstest Du fündig werden...

Ich würde jedenfalls ohne Probefahrt, oder das Bike selbst genau zu kennen, keine Empfehlung abgeben.



MTB-Anfänger braucht Entscheidungshilfe  •  21.07.2016 09:45


3 Haschimahalla

Also wenns um billige Bikes geht fühl ich mich berufen zu beraten.
Wobei wir hier nicht wissen was an den von dir genannten Modellen Verbaut ist, damit bleiben nur Fragezeichen.

Wirst du damit fahren könne, wirst du damit Spass haben?
Sicherlich, absolut.
Könnte es besser sein?
sicherlich, absolut.

Ich hab meine 2 Drahtessel für 20 und 25 Euronen gebraucht gekauft, der sagenumwobene Kernschrott, den die Tanke und der Bauzmarkt am Ende für nen Hunderter Rausgehauen hat.

Kernschrott ist bezeichnend, ich fing auch erst mit dem Hobby an und hatte doch keinen Schimmer, und noch weniger Geld, aber selbst dieser Schrott hat mich angefixt.

Und ich fahre immer noch die selben 2 Bikes, nur das ausser Rahmen und Federgabel alles, aber auch wirklich alles ausgetauscht wurde.
Insgesamt dürfte wohl fast ein tausender inzwischen drinstecken, und das bei günstigen Gebrauchtteilen.

Und du kannst es drehen und wenden wie du willst, am ende wird man nicht um den 4 stelligen Betrag rumkommen.

Wenn man dann noch ein Wartungsarmes MTB will, hmm, naja, ich bin mir nicht sicher ob das bei Geländeeinsatz überhaupt möglich ist....
in diesem Fall würde ich dann doch entgegen meiner Natur den Händler empfehlen.

Naja, ich bin nur der Kernschrottexperte, vielleicht gibts ja wirklich MTBś die nicht kaputt gehen lach

Und nochwas, deine Vorwahl scheint ja auf ein HT gefallen zu sein, vom cardioaspekt her nachvollziehbar, aber bedenke, wenn die Schläge vom Laufen schon zu viel sind, dann wird der Trail mit nem HT auch kein Zuckerschlecken.

Klar muss man beim Fülly mehr Kraft aufwenden, es ist schwerer, ein teil der kraft geht auf der geraden drauf fürs aufschaukeln zu verhindern, usw.
Aber der Fahrkomfort ist doch auch ein ganz anderer, Wo du auf nem HT übelst durchgerüttelt wirst, gleitest du mit dem Fully förmlich drüber.

Ich hatte erst HT, dann das Fully, was da auf dem Trail mehr geht, auch ein riesiges Plus an Sicherheit, viel entspannter, also ich würde dadrüber an deiner Stelle noch mal nachdenken. Naja, HT vs. Fully, da scheiden sich eh die Geister.

PS: Bin auf ähnlichem Weg zu diesem Hobby gekommen.
Hauptsache, egal was du dir holst, das du dich damit auf den Trail wagst, zum anfixen wirds allemal reichen lach

MTB-Anfänger braucht Entscheidungshilfe  •  10.08.2016 01:16


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Im Dschungel den Durchblick verloren...