mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

MTB Reifen: Was nehmen

Ich suche einen guten Wald und Wiesen MTB-Reifen, so etwa mit 2,3er Breite. Sollte nen guten Grip haben, nicht zu teuer. Irgendwelche Tipps?

1 Conehead (Gast)

Hi!
Ich suche einen guten Wald und Wiesen MTB-Reifen, so etwa mit 2,3er Breite. Sollte nen guten Grip haben, nicht zu teuer. Irgendwelche Tipps?

MTB Reifen: Was nehmen  •  18.03.2007 14:47


2 Hal9000 (Gast)

HI Conehead! Also ich habe auf meinem Hardtail den Schwalbe Racing Ralph als Hinterreifen und vorne den Nobby Nic - beide in der breitesten Ausführung, also 2,4". Bin total begeistert von dieser Kombination. Ach ja, ich habe außerdem noch gelesen, dass es den Racing Ralph seit 2007 jetzt auch als Triple-Compound-Version gibt, also mit drei verschiedenen Gummimischungen.

MTB Reifen: Was nehmen  •  18.03.2007 21:37


3 Lionel

Stimmt, Racing Ralph plus Nobby Nic ist wirklich ne gute Kombination. Der Racing Ralph hat zwar weniger Grip als der Nobby Nic, aber dafür auch einen niedrigeren Rollwiederstand. Und da beim Fahren mehr Gewicht auf dem Hinterrad liegt, macht hier der Racing Ralph schon Sinn. Allerdings wirst Du bei weichem Untergrund nicht viel Spaß damit haben. Wenn Du hier viel Wert auf besseren Halt legst, würde ich da auch den Nobby Nic nehmen.

Ciao, Lionel

MTB Reifen: Was nehmen  •  23.03.2007 15:45


4 Andreas (Gast)

Hallo zusammen

Meine perfekte Mischung, bei trockenen Verhältnissen, Vorder und Hinterreifen Continental Speed King 2.3 Supersonic. (ca 150g leichter als NN) Bei Regen und Match Ersatz Vorderreifen durch Nobby Nic 2.25.

Lg Andreas

MTB Reifen: Was nehmen  •  10.08.2007 13:31


5 Ranger (Gast)

Continental find ich jetzt nicht soo toll, da der Seitenhalt bei vielen Continental-Modellen nicht so toll sein soll. Allerdings gibts die oft ziemich billig bei Ebay. Beispielsweise ban ich schon ein paar (2 Stück) Continental Petrol als Faltreifenversion für 19 Euro gesehen. Der Preis ist echt in Ordnung.

MTB Reifen: Was nehmen  •  16.08.2007 22:05


6 Herr Grendel

Moin!
Ich habe auf meinem Bike zZ den Smart Sam, der taugt für Starße/Schotterpisten was, weil er auch sehr gut rollt.
Im Gelände, also weichen Waldboden, verschlammten Rückespuren und schnellen Abfahrten querfeldein, ist er recht fix an seine Grenzen gekommen.

Ich will jetzt auch schnell was anderes haben. Da ich überwiegend im Gelände fahre, und ne "mildere" Tour nur um mal meinen Dad zu begleiten.
Mein Problem ist, dass der HR oft durchdreht, wenns mal etwas steiler bergauf geht, daher will ich nicht unbedingt die beliebte Nobby Nic/Racing Ralph-Kombi nehmen.
Wobei sich der Racing Ralph und Smart Sam nicht viel geben...

Nobby Nic ist da das mindeste, was mir momentan für VR u. HR vor Augen schwebt...

Was haltet ihr von Muddy Mary, Fat Albert, Al Mighty?
Wäre das zu übertrieben, da es eher Downhillreifen sind?!

Wie gesagt, ich fahre schon recht ekelhafte Bergabstrecken. zwinker

Ach ja, und worin unterscheiden sich dann noch Falt- und Drahtreifen, außer in in der Faltbarkeit und im Gewicht?
Gibt es Unterschiede in der Haltbarkeit?

Wozu würdet Ihr mir raten?

LG
Grendel

MTB Reifen: Was nehmen  •  07.09.2007 08:36


7 Hermes

Also den Fat Albert würde ich nicht unbedingt nehmen. Was den Grip angeht, ist der ziemlich gleich wie der Nobby Nic. Nur gibts den halt schon ewig lange, der Nobby Nic ist noch nicht so lange verfügbar. Muddy Mary und Al Mighty würde ich auch nicht nehmen, wenn ich nicht wirklich nen richtigen Downhill- oder Freeride-Bock Bock habe. Die wären mir einfach nur zu schwehr. Ich glaube, den Muddy Mary gibts auch garnichtmal als Faltversion, da der von Vornherein für die Art von Bikes ausgelegt ist, bei denen es aufs Gewicht nicht ankommt.

Zu den Unterschieden Faltreifen/Drahtreifen: Von vielen Herstellern wird der selbe Reifen oft in unterschiedlichen Ausführungen angeboten, auch als Draht- und als Faltreifen-Version. Oft hat bei den Faltreifen die Karkasse ein feineres Gewebe (höherer TPI-Wert), was den Reifen leichter macht und was auch einen Einfluss auf den Rollwiderstand hat. Und solche Sachen wie Dual-Compound oder Triple-Compound (zwei bzw. drei unterschiedlich harte Gummimischungen in den verschiedenen Bereichen des Reifenprofils) gibts dann häufig auch nur bei den teureren Reifen, wo die einfachen Versionen dann nur eine Gummimischung verwenden.

MTB Reifen: Was nehmen  •  07.09.2007 11:17


8 Lionel

Hi Grendel!
Eigentlich muss es keineswegs so sein, dass ein teurer Faltreifen auch haltbarer ist. Das kommt halt auch die Gummimischung drauf an. Je weicher, desto höher der Rollwiderstand und deto höher der Verschleiß. Aber auch desto besser der Grip. Ist der Gummi härter, ist es genau umgekehrt und auch der Grip wird schlechter. Deshalb wie schon genannt die Dual-Compound-Technik. Da kommt auf die Mitte der Lauffläche eine harte Gummimischung, die nicht so schnell verschleißt und möglichst gut rollt und für das Seitenprofil wird ein weicherer Gummi verwendet, damit man in den kritischen Kurvenlagen einen besseren Grip hat. Michelin macht das etwas anders: dort ist die komplette äußere Gummischicht ziemlich weich, damit die Traktion gut ist und die darunterliegenden Gummischicht ist härter, sozusagen als "Skelett", damit die Gumminoppen nicht umknicken.
Um die beiden Effekte zu kombinieren, hat Schwalbe bei einigen MTB Reifen jetzt diese Triple-Compound-Reifen rausgebracht (als erstes der Nobby Nic, mittlerweile auch Racing Ralph und ich glaube auch der Furious Fred), bei der eine harte Gummischicht unter dem Profil liegt, eine Abriebfestere Mischung auf der Lauffläcke und eine weiche Gummimischung an den Seitenstollen.

Ansonsten wird die Härte des Gummis in den speziellen Zahlenwerten ausgedrückt - je härter der Gummi, desto höher die Zahl. Meine Bontrager Jones XR-Reifen z.B. haben dual Compound mit 68a-Gummi in der Mitte und 62a-Gummi an der Seite. Manche Downhill-Reifen mit extra weichem Gummi haben sogar 40a - allerdings sind die wirklich extrem schnell abgenutzt

Ciao, Lionel

MTB Reifen: Was nehmen  •  07.09.2007 11:54


9 lars (Gast)

hallo,

habe ein crossrad und habe 40 - 622 er reifen drauf...(seit kauf)
kann ich da jetzt auch 37 - 622 er verwenden?
--->fahre crossrad und schon länger fast nur noch straße und bevor ich mir ein rennrad kaufe wollte ich erstma mein crossrad in die richtung aufrüsten.

wäre das möglich?

MTB Reifen: Was nehmen  •  07.09.2007 22:06


10 Manuel (Gast)

Wat hälste von dem Tioga Factory DH?der kostet um die 25-30€
Is allerdings mit knapp 1kilo bissl schwer...

MfG manuel

MTB Reifen: Was nehmen  •  22.09.2007 23:48


11 Hermes

Hi Manuel!
Also der Tioga Factory DH ist sicherlich ordentlich robust. Tioga ist ja sonst auch im BMX-Bereich sehr bekannt... Allerdings ist das ne ganz andere Kategorie. Der Reifen ist halt ein absoluter Downhill-Reifen und macht eigentlich auch alles mit. Wirklich, dem kannst Du es echt dreckig geben, Durchschläge und ähnliche Pannen wirst Du damit kaum haben. Vom Grenzbereich her vielleicht ein bischen aprubt, aber trotzdem gut kontrollierbar. Und hat auch mächtig Grip. Allerdings, wie Du selber ja schon sagst, ist der Factory DH ziemlich schwer. Der Verschleiß ist auch in Ordnung.
Kommt also drauf an, was Du mit machen willst. Wofür würdest Du den denn nehmen wollen?

MTB Reifen: Was nehmen  •  23.09.2007 00:08


12 mabiso

hallo

ich kann dir schwalbe enpfehlen ..
aber meine favouriten sind maxxis

wenn du nähere auskunft zu den maxxis pneus haben wilsst dan kann ich dir auskumpft geben ich bin schon viele gefahren

MTB Reifen: Was nehmen  •  21.11.2007 14:46


13 Kettenfett

Mein standart Tipp:
Schwalbe Smart Sam.
- ist preiswert ca. 14€
- hält lange
- rollt gut und leise
- hat gut Traktion in allen Bereichen (solange man auf dem Teppich bleibt)
- für den Preis Top

Gruß Martin

MTB Reifen: Was nehmen  •  21.11.2007 17:24


14 Hermes

Dann ist aber der Vollständigkeit halber vielleicht noch der Schwalbe BlackJack zu erwähnen. Vom Einsatzbereich her ist der jedenfalls dem Smart Sam sehr ähnlich. Den BlackJack bin ich selber auch gefahren, den Smart Sam jedoch noch nicht. Der BlackJack ist völlig in Ordnung, besonders vom Seitenhalt her bietet er genug Grip, trotzdem würde ich jetzt aber doch lieber den Smart Sam als Allrounder nehmen.

Schwalbe Smart Sam:


Schwalbe BlackJack:

MTB Reifen: Was nehmen  •  21.11.2007 18:24


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Ich suche einen guten Wald und Wiesen MTB-Reifen, so etwa mit 2,3er Breite. Sollte nen guten Grip haben, nicht zu teuer. Irgendwelche Tipps? (reifen, mtb-reifen)