mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?

1 FSturm

Hallo Zusammen,

da ich vorhabe meine Touren deutlich zu erweitern, möchte ich mir etwas zum navigieren auf Trails bzw. Touren zulegen. Da ich auf dem Rad über Stock und Stein noch nicht gaaaanz so sicher bin, will ich meine Konzentration nicht auch noch durch die Wegefindung belasten müssen lächel

Primär geht es mir darum, am PC geplante, Routen/Tracks nachzufahren. Visuelle oder auditive Abbiege-hinweise oder ähnliches währen auch nett. Die gefahrene Tour soll auch mitgeloggt und später ausgewertet werden können.

Aktuell verwende ich mein Nexus 4 und die App Komoot um mich ein wenig in unbekanntem Terrain zurecht zu finden. Das Handy ist dann im Rucksack oder in der Hosentasche und gibt mir per Lautsprecher an wo ich hin muss. Hierbei stört mich dass die Ansagen oft zu ungenau sind und ich am Ende doch stehenbleiben, das Handy rauskramen und nachschauen muss.
Das Handy am Rad fest zu machen ist für mich keine Lösung da ich
A: kein Wasser- bzw. Stoßfestes Handy habe
B: mir kein neues zulegen möchte
C: nichts von diesen Hüllen und Lenkerhalterungen für Handys halte
D: es nicht mag große Dinge am Lenker unterzubringen

Deshalb ist ein Smartphone eigentlich raus.
Grund D lässt mich jedoch ebenfalls an einem Fahrrad-&Wandernavi zweifeln. Wie geht ihr damit um? Stören euch eure Garmin's und Co. nicht?

Alternativen die mir auch aufgrund meiner Technikaffinität sehr gefallen sind GPS-Uhren. Primär auf die Suunto Ambit 2 und die Garmin fenix(2). Wollte mir eh demnächst ne neue Uhr zulegen bäh lach
Kann jemand etwas zu diesen schmucken Dingern sagen? Doch nur Spielereien oder durchaus sinnvoll?

Würde mich sehr über den einen oder anderen Erfahrungsbericht oder Tipp freuen zwinker

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  19.03.2014 23:08


2 Chief_Justice

Also eine Armbanduhr hat beim Biken nichts am Handgelenk zu suchen. Wenn du damit an nem Ast hängen bleibst sind schwere Verletzungen beinahe unausweichlich. Die Navi-Uhren sind eher beim Wandern oder Laufen einsetzbar.

Zudem solltest du auf einem Trail IMMER beide Hände am Lenker haben. Da kannst du nicht auf die Uhr schauen.

Bleibt also nur noch ein Gerät für den Lenker übrig.
Ich bsw. nutze ein Garmin Edge 800. Damit kannst du so ziemlich alles machen, was du willst. Leider ist es nicht ganz billig. Angebote gibt´s ab rund 250€.

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  20.03.2014 02:54


3 FSturm

Hallo Chief_Justice,
danke für den Hinweis bezüglich Uhr am Arm. Da hast du natürlich absolut Recht. Ich sollte so spät am Abend nicht über solche Dinge nachdenken traurig

Ich denke mal dass die Uhr um sie am Lenker zu montieren dann wieder zu klein ist oder?

Wenn es denn doch ein Navi werden soll würde ich es parallel auch gerne zum Wandern und evtl. zum Geocachen verwenden. In dem Fall ist das Edge800 dann jedoch raus oder? Ich finde leider nirgendwo einen Größenvergleich zwischen Edge800 und Etrex 30 traurig

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  20.03.2014 08:19


4 XC-AM_Oldie

Hi Leute,

jetzt am kommenden WE steht eine von mir geplante kleine Tour auf dem Programm.

Habe mich diesbezüglich auch mal bei "komoot" registriert.
Kannte die "App" vorher noch nicht.
Für mich scheint diese "App" zumindest mal recht interessant.

Is auf einem "Motorla Atrix" + "Motorola Lapdock" drauf.

Jetzt zu meiner Frage @ FSturm:

Hast Du die "App" online benutzt oder lädst Du Dir die Karten runter und navigierst offline?
Gibt ja diese zwei Möglichkeiten.
Laut info auf der Webseite von "komoot", sollte beides funktionieren.
Will das erstmal ausprobieren, die erste Karte is ja kostenlos. Habe mir die für die entsprechende Region jetztmal runtergeladen.
Is aber halt erst am WE möglich das zu testen, da die Region wo die Ausfahrt stattfindet ne andere is als die in der ich ansässig bin.

Grüße

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  20.03.2014 16:29


5 speedpixxel

vor einer ähnlichen frage stand ich im vergangenen jahr ebenfalls ,mit dem handy(xperiaz) bin ich dabei im thüringer wald schnell an die grenzen der technik gestoßen...signalverlust bei miesem wetter bzw im dichten wald, rasant schwindende akkuladestand usw...mal ganz abgesehen davon das ich mich damit gehörig verfahren hab weil eine kreuzung im wald vom gerät falsch interpretiert wurde...

daraufhin hab ich mich mit outdoornavigationsgeräten befasst und bin so recht schnell auf verschiedene varianten gestoßen:
man hat die wahl zwischen: touchscreen und herkömmlicher tastenbedienung...zwischen fest verbautem akku und betrieb mit handelsüblichen aa-akkus/batterien... weiter gehts dann mit der frage ob man nur gps oder auch glonass nutzen möchte, ob man neben den handelsüblichen karten auch "freie" karten verwenden möchte...
mich hat die suche am ende zum "garmin gps-maps" 62s" geführt weil:
recht robust,100% wettertauglich, bedienung ohne touchscreen, dafür mit knöpfen, verwendung von handelsüblichen aa-akkus möglich, lange verwendungszeit einer akkuladung,ersatzakkus hab ich trotzdem sicherheitshalber immer dabei), die bedienung erfordert etwas eingewöhnung, geht dann mit der zeit aber recht fix...
mit etwas hilfe vom kollegen zufall habe ich in der bucht das 62s mit samt der aktuellen topo deutschland und einer aktuellen alpenregionkarte ersteigern können...
die routenplanung erfolgt mit dem gratis erhältlichen "garmin basecamp", die route wird nach erstellung einfach auf das gerät übertragen...

inzwischen ist seit kurzem der nachfolger des 62s auf dem markt, vielleicht lohnt es sich ja gerade jetzt gut nach verfügbaren sonderangeboten ausschau zu halten, die investition hat sich für mich allemal gelohnt...

mein bike dringt seitdem in galaxien vor, die nie ein mensch zuvor gesehen hat lach

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  20.03.2014 18:36


6 FSturm

Hallo, bitte entschuldigt die Verzögerung. Bin gerade erst wieder an mein Notebook bekommen und vom Texte schreiben über's Smartphone halte ich nicht viel lächel

@XC-AM_Oldie:
Also von wegen Offline-Karten oder so habe ich bis jetzt keine Optionen in der App gefunden hmmm
Hab also immer mit Internetverbindung navigiert(jedoch auch noch nie Probleme mangels Verbindung gehabt). Kann aber auch seien das die durchaus auf die Karte der Region zugreifen, keine Ahnung staun

@speedpixxel:
Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Das hat mich nochmal bestärkt mir ein entsprechendes Outdoor-Navi zuzulegen.

Da ich denke dass mir das GPSmap 62s zu groß und das Oregon 600 zu teuer ist habe ich mich mal auf das eTrex 30 eingeschossen. Touch benötige ich nicht und das eTrex hat angeblich das beste Preis-Leistungs-Verhältniss. Ich lasse mich bezüglich der Größe jedoch gerne eines besseren belehren. Ist der Empfang des GPSmap 62s so viel besser oder was macht die 80€ Aufpreis sonst aus?

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  20.03.2014 20:53


7 JuliWerdin

Auf richtigen Touren benutzte ich noch ganz "oldschool" eine Karte lach
Habe eine Lenkertasche von Vaude und da kann man vorne in ein durchsichtiges Plastikfach eine Karte reinstecken. Funkrioniert prima, ist robust und günstig ;D

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  26.03.2014 16:04


8 Wollerious

Ich habe das Garmin Edge 800 oder 810, also das Letzte jedenfalls. Ich sags mal so, zu teuer für das, was geboten wird.

Puls, Tritt, Zeit, Runden, Höhe etc. alles okay aber die Navigation ist scheiße. Stürzt immer mal wieder ab und sich mit Basemap auseinanderzusetzen auch kein Spaß.

Tracks und Routen wandelt er scheinbar in mehr oder minder dasselbe um, gibt also Anweisungen aber alles nur so halbgar.

Jede Meldung muss weggeklickt werden, also immer wieder eine Hand vom Lenker. Insgesamt habe ich es jetzt aber nochmal würde ich es nicht kaufen.

Finde so eine Uhr nicht so schlecht, Navigation kannste eher knicken, Tracks nachfahren geht billiger.

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  28.03.2014 09:57


9 FSturm

Hab jetzt aktuell das Garmin Oregon 600 und bin soweit eigentlich zufrieden. War jedoch die letzte Zeit mehr Geocachen als Biken :/

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  28.03.2014 15:40


10 speedpixxel

sorry für die späte antwort...
was das gps maps besser kann als das etrex 30 lässt sich am besten auf der garmin homepage vergleichen, meiner meinung nach sind beides etwas unterschiedliche konzepte, ich hatte beide geräte damals auch verglichen und bin im nachhinein froh das etwas größere und klobigere gerät genommen zu haben, das gps maps ist etwas schwerer aber eben auch extrem robust, zum vergleichen hab ich mich damals auch in diversen navi-foren schlau gemacht und bestimmt 4 wochen und länger dort immermal gestöbert und verglichen...

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  28.03.2014 21:26


11 Wollerious

Ich sag's mal zusammenfassend für mich so: Ich lass mich gerne verarschen vom Marketing aber ich möchte, dass man sich dabei Mühe gibt. Insofern macht es Garmin nicht schlecht aber man darf nicht zuviel erwarten von einem Fahrrad-Navi.

Der Edge 810 schaltet auch einfach mal ab, wenn es ihm nicht passt, Routenberechnungsprobleme auftreten oder Stöße.

Berichte also mal, was Du Dir kaufst und wie es so damit geht.
Insbes. Navigation ist aber eher zum "ab hier nach Hause" als für tolle Routen, Da fährste besser Tracks ab.

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  01.04.2014 10:47


12 FSturm

Hab mir jetzt mal zwei Garmin (eTrex 30, Oregon 600) angesehen. Das GPSmap 62s werde ich mir heute noch ansehen.

zum eTrex 30:
Klein, leicht, funktionell und günstig. Der Joystick jedoch ist gewöhnungsbedürftig. Ich persönlich kann und möchte mich nicht daran gewöhnen. Er unterstützt nur 4-Wege, also kein oben-links oder unten-rechts. Zum Bestätigen muss er gedrückt werden. Dazu muss er jedoch genau mittig und gerade nach unten gedrückt werden. Hört sich jetzt zwar blöd an, jedoch ist es mir regelmäßig passiert das das Klicken des Sticks zu hören war, jedoch keine Handlung durchgeführt wurde. Erst durch loslassen und senkrechtes nach unten drücken gings dann. Einem Kumpel von mir ist diese Verhalten an einem anderem eTrex 30 ebenfalls bekannt und auch für ihn ein leidiges Thema.
Ebenfalls schaltete sich das Gerät einmal, als ich in die Karte zoomen wollte, schlicht und ergreifend ab hmmm
Der Akkuverbrauch war top. Ich hatte 1900mAh Eneloops im Gerät. Bei einer Tagestour stand der Akku zum Startzeitpunkt(~10:00) bei 3/4. Das Gerät war so eingestellt das es die Hintergrundbeleuchtung nach 2min abschaltete, den Display jedoch aktiv lies. Ich hatte das Tracking(aufzeichen der Strecke) an diesem Tag aktiv. Als wir Abends (~17:30) also nach 7,5h einkehrten zeigte das eTrex noch 2/4 Akku an.

Zum Oregon 600:
Das teuerste der drei, nur ein wenig größer als das eTrex.
Das Hauptmerkmal dieses Geräts ist klar der Touchscreen. Er ist auch in hellem Licht ohne volle Hintergrundbeleuchtung noch gut ablesbar. Der Touch lässt sich zum auswählen von Menüpunkten oder ähnlichem auch noch mit Handschuhen bedienen. Einen bestimmten punkt auf der Karte zu markieren ist mit Handschuhen unmöglich, ohne auch nicht gerade leicht. Zudem verbraucht es meiner Meinung nach deutlich mehr. Das Gerät war so konfiguriert das es nach 1min Hintergrundbeleuchtung und Display deaktiviert, Tracking war nicht aktiv. GPS um ~12Uhr eingeschalten, 4/4 Strichen(gleiche Akkus wie beim eTrex). Um ca 17:00 am Auto angekommen zeigte das gerät nur noch 1/4 Strichen. Dies war der finale Test, der meinen gewonnenen Eindruck von kürzeren Ausflügen(1-3h) nur nochmal bestätigte.

Schlussgedanke:
Touch ist zwar nett jedoch ist die Bedienung durch Hardware-Tasten auf dem Bike präziser und völlig ausreichend(bei durchdachter Menüführung und vernünftiger Hardware!).
Der Joystick und der Absturz lässt das eTrex ausscheiden.
Wenn man nun meine Erfahrung bezüglich Akku-Laufzeit mit einbezieht ist klar dass das Oregon 600 nicht bleibt.
Meine Hoffnungen stecken also momentan im GPSmap 62s welches günstiger als das Oregon 600, jedoch auch das schwerste und größte Gerät ist.

Die Garmin fenix 2 bzw Suunto Ambit 2 ist immer noch im Hinterkopf, da ich mir mittlerweile jedoch sicher ein GPS-Gerät zulegen werde, ist eine GPS-Uhr momentan einmal auf Eis gelegt.

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  01.04.2014 11:47


13 tyson

Ich hänge mich mal ans Thema, gibt es denn bei Garmin Geräten die Möglichkeit sich auch Navigieren zu lassen (wie bei einem normalen Navi) oder geht es nur gespeicherte Wegpunkte abzufahren?

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  02.04.2014 08:38


14 FSturm

Routen-Navigation ist möglich jedoch ohne Sprachansage. Es wird vor jeder Abbiegung gepiept und somit angedeutet das man auf das Gerät schauen soll.
Einfach in einen Wald zu fahren und sich dann vom Gerät einen tollen Rundkurs ausrechnen zu lassen geht meines Wissens nach jedoch nicht. Dies muss zuvor am PC passieren

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  02.04.2014 09:23


15 speedpixxel

bei meinem gps-maps 62s hab ich es schon öfters so gemacht, das ich mir mit hilfe von google earth oder eben basecamp interessante ziele gesucht hab, den punkt hab ich dann imgerät eingegeben, bzw markiert und mich dann dorthin führen lassen, funktioniert wirklich gut, allerdings werden bei der wahl des "mountainbike" als fortbewegungsmittel dann ganz gern mal recht abenteuerliche wegvorschläge gemacht, da waren schon des öfteren abfahrten und steigungen mit steilstufen dank garmin eingebaut... oder eben auch mal waldwege, die so vor jahren sichermal vorhanden, inzwischen aber nur noch zu erahnen sind lach
bei der wahl"tourenrad" umgeht man solche überraschungen weitestgehend, was besonders dann interessant wird wenn man mal wieder länger als geplant unterwegs ist und dann doch zügig und sicher heimwärts möchte...
ich bin mir da jetzt aber nicht ganz sicher ob das mit der kartensoftware, in meinem fall topo deutschland 2012" zusammenhängt oder ob das auch geräteabhängig ist..

Navigation mit Navi, Smartphone oder Uhr?  •  02.04.2014 20:41


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff