mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Neuling

Beratung

1 Tom-R

Mojen,Mojen
Bin Tom lächel 47 Jahre,80kg-176 groß und Schritt länge von 79 cm mit Socken. Fahre überwiegend abseits von Straßen wenn es geht.
Mein Bike ist Baujahr 1993 Wheeler 1000 26" CH-MO. hmmmIn den Jahren 2X Brocken und viele andere Touren. lachNun möchte ich aufrüsten.Letzte große Rail 100 km mit Freunde.Alle mit Federgabel und neueren Räder. wütend Hausstrecke 30km wenn ich kann ,mit Steigung. bähPreis meines alten Bike 750 DM. Nun möchte ich staun
GT Zaskar 9R Comp 29" Baujahr 14 Größe M.Klar ich werde Griffe und Rahmenschutzfolie u.s.w nachrüsten.Berg ab wird mir manchmal bange trotz lsoser Lenkerführung.
800€ ist mein Budget. GT-Rahmen ist einfach Geil lach
Habt Ihr eine günstigere und bessere Variante?
Danke für Euere Beiträge,die sind sehr interesant.
MfG.Tom zwinker

Neuling  •  14.02.2015 01:51


2 8fach

Ah, Tom, dein Wheeler war damals schon fast ein Top-Modell für 750 DM. Für 800 € bist du heute Einsteiger.
Nur weil andere mit gefederten Kundendienst-Geräten unterwegs sind auch auf den Zug aufspringen und etwas Neues kaufen? Ich weiß nicht... hmmm
Wie wäre es mit einer Naben- und Lager-Kur für das Wheeler? lächel
In der aktuellen Bike ist ein Vergleichstest der 1000-Euro-Hardtails... Das ist so die Marke, denke ich.

Neuling  •  14.02.2015 22:13


3 Tom-R

Danke für Deine Antwort. Nun ja, habe nun nicht mehr Geld für mein Hoby. Leider habe ich noch andere Baustellen. traurig Ich habe schon darüber nach gedacht mein altes Aufzurüsten.GT Zaskar 9R Comp 2014 hat mal über 1000€ gekostet.Leider bin ich nicht in der lage ein Bild von mein altes Rad einzustellen.Werde es aber behalten.Es wird weiter geflegen und gefahren von mir. lach

Neuling  •  15.02.2015 19:42


4 raphrav

Hallo zusammen,

@Tom: Herzlich willkommen erstmal, na klar. lächel
Nur ist dein Eingangspost von der Lesbarkeit her eine Zumutung, sorry. Ich hab ihn drei mal durchgelesen und wurde aus manchen Passagen noch immer nicht schlau. Und da ja du derjenige bist, der was von uns möchte und nicht umgekehrt, fällt die Hilfsbereitschaft sicher größer aus, wenn du dem Post etwas mehr Struktur und grammatikalische Korrektheit spendierst. Darf ruhig auch zu Lasten der Smileys gehen... zwinker

@8fach: Es hat sich, gerade was Geländetauglichkeit angeht, die letzten 20 Jahre einiges getan. Da lohnt sich irgendwann ein Neukauf durchaus. Ich hab' selbst noch ein Giant aus den 90ern, das ist der Hammer und läuft auf halbwegs ebenem Untergrund (Asphalt, Karrenwege) wie eine Eins, mindestens so gut wie eins meiner modernen MTBs. Sobald aber Fahrtechnik oder Höhenmeter ins Spiel kommen, ist gemessen an modernen Maßstäben ganz schnell Schluss mit lustig.
Von daher halte ich von deiner Antwort inhaltlich leider nichts.

@Tom nochmal: Das Problem an der Marke GT ist: Sooo pralle sind die aktuellen Bikes nach zahlreichen Besitzerwechseln der Marke an sich nicht mehr. Du zahlst ziemlich viel für den Namen und die unbestritten glorreiche Geschichte, für mehr nicht.
Ich hab mir das Radl mal angeschaut. Du bekommst für 1000€ auf jeden Fall was besseres, mit etwas Glück selbst für 800€, da bin ich mir sicher.

Grüße,
Raph

Neuling  •  15.02.2015 20:50


5 AlexMC

Naja, für 800EUR ist es aber doch ganz OK (mehr würde ich aber auch nicht zahlen für lach):

http://www.bergzeit.de/gt-zaskar-9r-comp-29-bike-red-white-s/?affsrc=henkatenk&gclid=CK2KneXp5MMCFafLtAod4x8ABg

Ich finde das rotweiße Design ziemlich schick und vor allem mal was anderes als das sonstige Bulls/Radon/Canyon/Cube...


wir brauchen Probleme ...und keine Lösungen...

Neuling  •  15.02.2015 21:56


7 8fach

Zitat von raphrav

H...
@8fach: Es hat sich, gerade was Geländetauglichkeit angeht, die letzten 20 Jahre einiges getan. Da lohnt sich irgendwann ein Neukauf durchaus. Ich hab' selbst noch ein Giant aus den 90ern, das ist der Hammer und läuft auf halbwegs ebenem Untergrund (Asphalt, Karrenwege) wie eine Eins, mindestens so gut wie eins meiner modernen MTBs. Sobald aber Fahrtechnik oder Höhenmeter ins Spiel kommen, ist gemessen an modernen Maßstäben ganz schnell Schluss mit lustig.
Von daher halte ich von deiner Antwort inhaltlich leider nichts.

Das musst du ja auch nicht. In jeder Lebensphase sind schließlich andere Dinge lustig. Glaub mir, wenn es mal auf die 50 zugeht - ich nehme mal an, das ist bei dir noch etwas hin (?) - dann hat sich in Sachen Geländetauglichkeit auch beim Fahrer was getan. Dann brauchst du nicht mehr unbedingt 100mm oder mehr Federweg. lach
Das ist natürlich nur eine subjektive Meinung. Aber die darf man hier hoffentlich äußern, oder?

Neuling  •  16.02.2015 00:52


8 holgiduke

Soll das jetzt heissen, dass ich mein 150mm AM so langsam verkaufen muß und nur noch das 100mm HT nehmen darf, weil ich Mitte 40 bin und demnach auch so langsam auf die 50 zugehe? Und was darf ich dann mit 50+ noch fahren? hmmm

Ich sehe ehrlich gesagt nicht den Zusammenhang zwischen Alter des Fahrers und Federweg des Bikes, aber rein subjektiv würde ich eher dazu tendieren, mit zunehmendem Alter ein Bike mit mehr Federweg zu nehmen, da das der Rücken dann auf längeren Touren doch eher dankt.

Gruß
Holger
(der sich sein Bike nach Einsatzzweck und Laune und nicht nach Alter aussucht)

Neuling  •  16.02.2015 06:56


9 raphrav

Hey,

Zitat von 8fach

Glaub mir, wenn es mal auf die 50 zugeht - ich nehme mal an, das ist bei dir noch etwas hin (?)
...naja, zugegebenermaßen ziemlich genau Halbzeit...

Zitat von 8fach

- dann hat sich in Sachen Geländetauglichkeit auch beim Fahrer was getan. Dann brauchst du nicht mehr unbedingt 100mm oder mehr Federweg. lach
...und genau das möchte ich trotzdem nicht unterschreiben. Zum einen weiß ich da einige in der Altersklasse (auch hier im Forum!), die noch munter alle Geländespäßchen lustig finden. Zum anderen, wenn auch nicht MTB, habe ich im nächsten familiären Umfeld Vorbilder, die mit deutlich über 50 an vieles denken, aber sicher nicht ans sportliche Kürzertreten. Hoffe, dass das bei mir auch so bleibt/wird und wünsche es eigentlich auch jedem anderen. lächel

Zitat von 8fach

Das ist natürlich nur eine subjektive Meinung. Aber die darf man hier hoffentlich äußern, oder?
Deine Meinung stört mich sicher nicht, sondern eher die aggressiv-abfällige Art, wie zu über Modernisierungen im MTB-Sport redest ("gefederte Kundendienst-Geräte") und die Tatsache, dass du versuchst, damit (anstatt mit Fakten) einen noch unbedarften Anfänger zu beeinflussen.

Grüße,
Raph

Neuling  •  16.02.2015 08:12


10 8fach

Zitat von holgiduke

Soll das jetzt heissen, dass ich mein 150mm AM so langsam verkaufen muß und nur noch das 100mm HT nehmen darf, weil ich Mitte 40 bin und demnach auch so langsam auf die 50 zugehe? Und was darf ich dann mit 50+ noch fahren? hmmm

Ich sehe ehrlich gesagt nicht den Zusammenhang zwischen Alter des Fahrers und Federweg des Bikes, aber rein subjektiv würde ich eher dazu tendieren, mit zunehmendem Alter ein Bike mit mehr Federweg zu nehmen, da das der Rücken dann auf längeren Touren doch eher dankt.

Gruß
Holger
(der sich sein Bike nach Einsatzzweck und Laune und nicht nach Alter aussucht)


Naja, ich sehe da mal einen Zusammenhang zwischen Alter und "Radweg". Wenn du mit 50+ noch über Baumwurzeln und Absätze jagst, ist das bewundernswert, dann brauchst du unbedingt viel Federweg, klar.
Ich bin ja selbst auch schon 50, treffe meinen Jahrgang aber nicht mal auf meinen doch eher braven wenn auch steilen Schotterpisten an. Die tummeln sich alle im Tal auf Teer... Teilweise mit mehr Federweg als ich, das stimmt natürlich. lächel

Neuling  •  16.02.2015 09:21


11 8fach

Zitat von raphrav


Deine Meinung stört mich sicher nicht, sondern eher die aggressiv-abfällige Art, wie zu über Modernisierungen im MTB-Sport redest ("gefederte Kundendienst-Geräte") und die Tatsache, dass du versuchst, damit (anstatt mit Fakten) einen noch unbedarften Anfänger zu beeinflussen.

Grüße,
Raph

Das ist jetzt natürlich eine Frage der Philosophie. Ich glaube mal, dass nicht jeder Neuling sofort realisiert, dass er sich eine Menge Wartungsaufwand zulegt, wenn er heute ein neues MTB/Rad kauft - im Vergleich zu früher. Wenn er nicht selbst Hand anlegt (anlegen kann), muss er warten lassen. Auch darauf sollte man m.E. in einer Kaufberatung hinweisen. Wenn ich das in deinen Augen abfällig getan habe, dann nimmst du das zu bierernst. Es geht schließlich nur gegen das Angebot des Marktes und nicht etwa gegen Personen.
Wenn ich sehe, dass man für Fahrräder heute Werkstatt-Termine vereinbart wie für Autos, dann finde ich das schon irgendwie befremdlich bis lustig. Für die Jüngeren ist das vielleicht ganz selbstverständlich.

Neuling  •  16.02.2015 09:36


12 holgiduke

Ob ich das mit 50+ noch machen werde, kann ich jetzt auch noch nicht sagen, sind immerhin noch knapp 6 Jahre bis dahin. Aber im Moment macht mir das Fahren auf Singletrails und über verblockte Wurzelpassagen noch tierisch Spaß und so lange es der Körper mitmacht, möchte ich damit aus heutiger Sicht auch nicht aufhören. Deshalb habe ich mir vor 1,5 Jahren zum HT auch extra noch ein entsprechendes Fully mit 150mm Federweg geholt. HT für die schnelle Feierabendrunde zum Konditionsbolzen und Fully für die anspruchsvolleren Touren im Mittelgebirge.

Und was den Altersschnitt angeht, da liege ich sicherlich über dem Durchschnitt, aber ich kenne auch genug Fahrer zwischen 40 und 50, die auch noch gern abseits von Radwegen und Schotterpisten unterwegs sind.

Aber mit der ganzen Altersdiskussion sind wir nun vom eigentlichen Thema abgekommen, aber ich wollte einfach mal eine Lanze für die Biker brechen, welche die 40 vielleicht schon überschritten haben und trotzdem noch Spaß an diesem tollen Sport haben.

Neuling  •  16.02.2015 10:01


13 8fach

Da bin ich ja auch ganz bei dir. Ich zähle mich ja selbst zu denen über dem Durchschnitt. Ich treffe auf meinen Schotterpisten auch nur jüngere Fahrer.
Die Frage nach dem richtigen Rad - für einen Neuling! - kannst du aber kaum ohne die Altersfrage angehen. Als ich vor zwei Jahren unverbindlich in den Laden ging, um mir die aktuellen Bikes anzusehen und dem Händler sagte, ich interessiere mich für ein MTB, dann hat er gleich mal auf das Alter angespielt (habe leider schon ein paar graue Haare). Er wollte dann auch mehr auf eine Grundsatzdiskussion hinaus. Ich dachte für mich, der Mann muss die Leute ja kennen... Aber egal. Ich werde seit Jahrzehnten nicht fündig und schraube daher lieber selbst alle paar Jahre mein Wunschbike zusammen.
Diesmal ist es ein Big-Apple-Fully geworden. lach
Auf festem Terrain sollte das ausreichen. Und wenn es mal holpriger wird, passt man halt die Geschwindigkeit an. Da ich mit 50 nicht mehr vom Rad fallen möchte - ist im letzten Jahr mal passiert - ist Speed ohnehin kein wichtiges Kriterium mehr. Dafür hat das Thema Wartungsaufwand eine hohe Priorität. Ohne Federgabel und mit herkömmlichen Felgenbremsen hat man ein Sorglos-Paket.
Da in der Ausgangsfrage nach günstigeren Varianten gefragt wurde - das ist meine.

Neuling  •  16.02.2015 10:44


14 AlexMC

Verdammt, dann sollte ich auf 47 zugehend wohl langsam meine Enduros verkaufen und über ein Pedelec nachdenken lach
Dabei fahre ich doch erst seit 3 Jahren so richtig Mountainbike hmmm

Kurzum, das am numerischen Alter aufzuhängen, ist völliger Blödsinn, manch Ü50er ist fitter wie ein 20jähriger Couchpotato. Mit ähnlicher Argumentation sollte man wohl ab 50 nur noch Autos mit Automatikgetriebe und tausend Fahrassistenten bewegen, weil man es motorisch nicht mehr hinkriegt, das Kfz auf der Straße zu halten...

Aber wieder zum Topic. Der TE möchte ja "nur" ein HT, das heißt der Wartungsaufwand hält sich in engen Grenzen. Die Bremse könnte manchmal etwas Liebe vertragen und die Gabel ab und zu einen Service. Beides ja nicht gerade Raketenwissenschaft, zumal es von Rockshox prima Videoanleitungen für den Gabelservice gibt und auch die Ersatzteilpolitik eher kundenfreundlich ist.

Klar ist die günstigste Variante, das alte Radl technisch fit zu machen, aber wenn man erstmal die Vorteile von hydraulischen Bremsen und einer Air-Gabel im Gelände kennengelernt hat, mag man nicht ungebingt zur alten Technik zurück.

wir brauchen Probleme ...und keine Lösungen...

Neuling  •  16.02.2015 11:23


15 8fach

Zitat von AlexMC

...
Kurzum, das am numerischen Alter aufzuhängen, ist völliger Blödsinn, manch Ü50er ist fitter wie ein 20jähriger Couchpotato. ...

Oh, Mann, natürlich geht es immer ums "individuelle" Alter. Muss man jedesmal dazuschreiben, dass alle Dinge relativ sind? lach
Das numerische Alter ist nun mal ein erstes Indiz für gewisse Tendenzen. Das merkt man spätestens dann, wenn man mal aufs Knie gefallen ist.
Du hast dich sicher auch schon mal gefragt, warum du eigentlich nicht schon ein paar Jährchen früher eingestiegen bist, als du noch einen Tick agiler warst, oder?

Prima, dass du das mit dem Wartungsaufwand wenigstens einräumst. Und klar, man muss nicht hexen können. Aber man sollte sich als Käufer und Neueinsteiger mit begrenztem Budget vielleicht auch diese Dinge durch den Kopf gehen lassen, nur darum ging es.
Wenn man nämlich Geld sparen möchte und das Bike im Netz bestellt, wo geht man dann hin, wenn man eine Werkstatt braucht? So von null auf hundert hat vielleicht nicht jeder das Know-how und das Werkzeug beisammen. Aber bei dir war das sicher anders... zwinker

Neuling  •  16.02.2015 13:11


16 AlexMC

Nun, Du hast provokativ formuliert und da erhält man eben so Antworten zwinker

Ich bin ja auch früher schon ab und an über Forstwege gerollert, nur betrachte ich das im Nachhinein nicht unbedingt als Mountainbiken. Zudem war ich damals noch der Meinung, das ein Cyco-"Fully" gekauft bei einem nicht unbekannten Discounter ein tolles MTB sei hmmm

Sicher wird man mit steigendem Lebensalter nicht leistungsfähiger und steckt auch manches körperlich schlechter weg. Andererseits sind regelmäßige MTB-Touren auch ein prima Mittel, dem entgegenzuwirken. Ich fahre übrigens inzwischen am liebsten S2, manchmal auch leichteres S3-Gelände.

Das erste "richtige" MTB, übrigens ein Fully, habe ich noch als Komplettbike online gekauft. Dann folgten noch 4 komplette Selbstaufbauten... zwinker

Und warum sollte der TE nicht mit besserem Material unterwegs sein, als ein Starrbike mit Felgenbremsen (das er dann ja sowieso behalten möchte)? Meinst Du nicht, das Air-Gabel und hydraulische Bremsen spaßiger zu fahren sind?

Von meiner Seite jetzt aber genug OT.

wir brauchen Probleme ...und keine Lösungen...

Neuling  •  16.02.2015 16:12


17 XC-AM_Oldie

...ich finde es gut, das das Thema hin geht zu den "alten Säcken".

Ursprünglich ging es darum ob ein "altes Teil" erhalten bleiben soll oder der neuen Technik ein Tribut gezollt wird.

Dem "Wheeler 1000" nix dagegen.
Würde versuchen das mit orginalen Teilen fit zu machen.
Allerdings wenn der TE ein wenig mehr fahren will, sollte er doch auf die neuere Technik zugreifen.

Was das Budget angeht, einfach "schlau" machen.
Ich selbst bin leidenschaftlicher "HT" Fahrer kann mit meinem aktuellen zwar nicht überall runter oder rauf, aber auf diversen "Trails" gucken die "Jungen" manchmal recht "seltsam" wenn ich von Hinten angerauscht komm ...

...dann den Helm ab abziehe und die entdecken einen grauen Bart.

Grüße

Neuling  •  16.02.2015 16:38


18 8fach

Zitat von AlexMC

...Meinst Du nicht, das Air-Gabel und hydraulische Bremsen spaßiger zu fahren sind?

Von meiner Seite jetzt aber genug OT.

Ich finde nicht, dass das OT ist.

Naja, wenn der TE sich in das Zaskar verguckt hat, wird er es ohnehin bestellen.
Wobei ich finde, aber das ist Geschmacksache, dass der Reiz des Zaskar-Rahmens irgendwie nicht mehr so 'rüber kommt wie einst.

Mehr Fahrspass durch Air-Gabel und hydraulisch Bremsen? Da ist wohl jeder anders gestrickt. Mir machen gut funktioniertende, narrensichere Lösungen am meisten Spaß. Zuviel Hightech finde ich eher belastend, weil es mich abhängiger macht, z.B. von Fachleuten und Spezialwerkzeug, auch braucht man extra Öle, Bremsflüssigkeit...
Nee, nee... nicht mit mir... lach

Neuling  •  16.02.2015 16:53


19 raphrav

Ok, dann schreibe ich halt als Mod:
Jetzt ists genug mit der ganzen Fortschrittsfeindlichkeit.
Und ja, es ist in meinen Augen mittlerweile OT.

Und um's jetzt abzukürzen: 20 oder mehr Jahre alte Technik nur mit Verweis auf herbeigeredete Wartungsbedenken zur besseren Alternative zu stilisieren widerspricht dem Konsens hier im Forum, gehe ich zumindest mal von aus.

Die Argumente sind ausgetauscht.

Also: Entweder jetzt zurück zum Thema und das andere gut sein lassen, oder ich mach dicht.

Und für andere Threads, rein prophylaktisch, weil ich schon wieder Ärger rieche: Auch da werde ich ggf. ohne weitere Verwarnung einschreiten, zur Not mit Verweis auf hier.

Grüße,
Raph

Neuling  •  16.02.2015 17:26


20 8fach

Ein Mod sollte aber etwas mehr Fingerspitzengefühl an den Tag legen.
Hier wird ganz normal diskutiert.
Nach Ärger "riecht" es eigentlich nur in deinem Beitrag.
Am besten, du machst wirklich "dicht", sonst überfordert dich der Job noch...

Zitat von raphrav

...
Und um's jetzt abzukürzen: 20 oder mehr Jahre alte Technik nur mit Verweis auf herbeigeredete Wartungsbedenken zur besseren Alternative zu stilisieren entspricht dem Konsens hier im Forum, gehe ich zumindest mal von aus.

Konsens! Oh, so viele Gleichgesinnte, das hätte ich jetzt gar nicht gedacht, aber prima! lach

Neuling  •  16.02.2015 17:42


Thema geschlossen, keine Antwort mehr möglich.

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Beratung