mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren

Im Allgemeinen und einmal quer durch BW im Speziellen: diese Saison soll mal wieder eine mit (konditionell) anspruchsvollen Langstreckentouren sein

1 raphrav

Hallo zusammen,


diese Saison soll mal wieder eine mit (konditionell) anspruchsvollen Langstreckentouren sein. Und so bin ich die Tage am Überlegen und Planen bzw. Möglichkeiten auskundschaften.


Bisher habe ich schon mal ein konkretes Ziel zu Beginn:
Einmal quer durch BW, genauer gesagt von meinem Zuhause in Karlsruhe (nordwestliche Ecke) runter zu meinen Eltern nach Ravensburg (ziemlich weit im Südosten).
Eckpunkte der Tour: Zwei Mittelgebirge (Nordschwarzwald sowie Schwäbische Alb) mit insgesamt 2000-3000 Höhenmetern, knappe 250km, und das ganze in zwei, maximal drei Tagen.
Das ganze sollte Anfang/Mitte März stattfinden, sofern das Wetter es zulässt (d.h. schneefrei bis 900m Höhe sowie stabiles, trockenes Wetter).
Gepäck ist logischerweise begrenzt, da es aufm Rücken mit muss.


Ein paar Sachen sind schon geklärt:
Kondition sollte stimmen, das traue ich mir zu, auch wenn ich danach so was von tot sein werde.
An geeignetem Drahtesel scheitert es auch nicht lächel - Ein Grand Canyon ist ja wie gemacht für lange CC-Touren.


Aber dennoch bin ich noch unschlüssig, wie ich das ganze angehen soll:

Wie plant/findet man eine so lange Route? Also navigationsmäßig...

Wie würdet ihr das mitm Übernachten machen? Draußen kannste angesicht des begrenzten Gepäcks und der frühen Jahreszeit knicken. JuHe? Gibt's da was zu beachten? Oder, falls es ortskundige hier gibt: Im Falle von zwei Tagen fiele die Übernachtung irgendwo in die Gegend Reutlingen-Tübingen. Gibt's da so was wie nen Geheimtipp?

Was muss wirklich mit? Auf was kann ich wirklich verzichten, auch wenn ich jetzt noch anders denke? Ich hab nen 20l-Bikerucksack, und viel mehr möchte ich auch nicht tragen.

Wie würdet ihr das mit Verpflegung machen? (Ich werde während/nach Langstreckentouren immer verdammt gefräßig)


Ist alles noch lückenhaft, ich weiß - Aber vielleicht könnt ihr mir ja entscheidend dabei helfen... lächel


Viele Grüße,
Raph

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  11.02.2013 22:58


2 OldenBiker

Hallo,

wenn Du mit Navi fährst (ich gehe jetzt mal spontan von Garmin aus), kannst Du mit BaseCamp die Tour am PC als Track zusammenstellen. Am besten mit einer OSM (OpenStreetMap). Sind meist detailreicher und vor allem kostenlos. Ich kann Dir diese empfehlen: Reit- und Wanderkarte

Zur übernachtung würde vorher überlegen, wieviel Kilometer willst Du fahren und in welchem Ort soll's enden. Dann mal schauen, welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es, was kommen an Kosten auf Dich zu. Wenn das alles geklärt ist, entsprechend reservieren. Plan aber für jede Etappe mehr Zeit ein, als Du tatsächlich benötigst. Kann immer mal 'ne Panne oder sonstwas dazwischen kommen. Der Teufel ist 'nen Eichhörnchen lächel.

An Klamotten nur das nötigste mitnehmen. Auf jedenfall 'ne Jacke (Wind- und Wasserdicht, atmungsaktiv), Wechseltrickot, Wechselsocken und Wechselunterwäsche. Leichte Klamotten für die Unterkunft vielleicht auch.
An Werkzeug sollte ein Multi-Tool, Federgabelpumpe (bei Luftgefedertem Bike) ein paar stabile Kabelbinder zwei Schläuche und ein Erste-Hilfe-Pack mit. Mehr als 5 kg sollte der Rucksack dann aber nicht wiegen.
Die Verpflegung kann man sich ja in der Unterkunft fertig machen. Was zu Trinken sollte in Trinflaschen sein.

Das wäre meine vorgehensweise. Muss aber zugeben, das ich noch nie eine Mehrtagestour geplant habe (steht aber noch dieses Jahr an).

Grüße vom OldenBiker

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  12.02.2013 06:56


3 raphrav

Hi,


oha, das war missverständlich: Ich navigiere ohne Navi! zwinker
So ganz altmodisch, mit Karte und Wegweiser usw...
Wie ich das rein handwerklich angehe, ist mir schon klar - aber wie finde ich auf einer derart langen Strecke die "optimale" Route, ohne die Gegend (außer den ersten und letzten 50km) zu kennen?


Ja, das mit den Übernachtungen planen ist halt so ne Sache:
Das geht z.B. damit los, dass ich ziemlich genau in der Mitte den Albaufstieg habe. Wenn ich das in zwei Tagen fahre, stellt sich die Frage, ob ich den noch am Abend mitnehme oder am nächsten Morgen in neuer Frische da hoch fahre - und wenn ich das spontan und verfassungsabhängig mache, wird's schwer mitm Buchen/Reservieren.


Zur Ausrüstung: Ja, in die Richtung hab ich bisher auch gedacht, auch klamottenmäßig.

Aber warum ne Federgabelpumpe? Ich meine, wenn ich die Gabel sauber gewartet und für die Tour (etwas härter, weil Extragepäck und nicht so schweres Gelände) eingestellt habe, dann sollte die doch 250km locker laufen (bzw. so oft brauche ich die ohnehin nie) - und wenn die Gabel wegen eines Defekts undicht wird, ist mit Aufpumpen auch nichts mehr zu retten...

Weiterhin fahre ich seit Jahren (bei Eintagestouren) mit einem Schlauch + Flickzeug perfekt. Ist auch weniger zu schleppen.

Angesichts der frühen Jahreszeit spiele ich mit dem Gedanken, mir einen kleinen Kocher und eine Blechtasse sowie Teebeutel/Tütensuppe etc. mitzunehmen - auf einen Tipp eines Freundes hin lese ich mich gerade in die Tricks der Ultraleicht-Szene ein. Die haben coole Ideen! Schauen wir mal!

Generell würde ich das Gewichtslimit höher als 5kg setzen: Zum einen fahre ich generell nur mit Rucksack und auch z.B. Mehrtagestouren in den Alpen mit Kletterpartien, kompletter Verpflegung für 5 Tage und entsprechend schweren Gepäck waren kein Stress...
Nichtsdestotrotz ist diesbezüglich weniger echt mehr... zwinker


Grüße,
Raph

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  12.02.2013 14:49


4 OldenBiker

Hab' das mit 'navigationsmässig' falsch aufgefasst. Dann muss halt die gute alte Papierkarte her. Vorteil dabei ist, das man 'ne Legende hat. Anhand der Legende kann man zumindest erahnen, was auf einen zukommt. Die Tour würde ich mit 'nem hellen Textmarker einzeichnen.

Mit dem buchen ist schon ein kleineres Problem. Man sollte aber lieber die Etappe etwas kürzer wählen, um zeitlich nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Beim Albaufstieg würde ich das eher ausgeruht in Angriff nehmen, als sich abends ausgepowern und dann eventuell keine Übernachtungsmöglichkeit zu haben.

Ein kleines Multitool ist eigentlich nie verkehrt. Ausreichen würde eins mit 3-6mm Inbuss und 25er Torx (falls Scheibenbremsen vorhanden sind). Wär ungünstig, mitten in der Wallachei zu stehen und kein Werkzeug dabei zu haben. Deswegen auch die Gabelpumpe. Ich fahre zwar ein ungefedertes Bike, fahre ich ich mit Kumpels 'ne Tour hab' ich diese Pumpe immer dabei. Und bis jetzt wurde sie jedesmal gebraucht, weil der Druck fürs Gelände doch nicht richtig war. Und ich war der einzige mit so 'ner Pumpe, obwohl keine Federung lach. Bei 'nem Gabeldefekt nützt die natürlich auch nicht mehr. Also muss nicht zwingend dabei sein.

Beim Rucksackgewicht würde ich persönlich versuchen, das Gewicht nicht über 5kg zu kriegen. Auf meinen Touren bin ich allerdings auch nur ein Maximalgewicht von knapp 3kg gewohnt. Falls Du eh schon mehr gewohnt bist, kannst Du natürlich eher selbst einschätzen, was Du verträgst.

Die am PC planen, geht aber auch in Deinem Fall. BaseCamp (auf der Garminsite) ist kostenlos, die vorgschlagene Karte ist auch kostenlos. So kannst Du auf dem PC die Tour planen (am besten per Track) und dabei auch sehen, wie lang die Abschnitte sind. Oft sind auch markante Punkte eingetragen. Die Tour kannst Du dann auf die Papierkarte übertragen.

Habe Dir mal 2 Screenshots gemacht, wie es in der Standartsicht und in Übervergrößerung aussieht.

Standart


Übervergrößerung


Ich konnte Dir hoffentlich ein wenig weiterhelfen.


Grüße vom OldenBiker

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  12.02.2013 18:34


5 raphrav

Hi!

Zitat von OldenBiker

Hab' das mit 'navigationsmässig' falsch aufgefasst. Dann muss halt die gute alte Papierkarte her. Vorteil dabei ist, das man 'ne Legende hat. Anhand der Legende kann man zumindest erahnen, was auf einen zukommt. Die Tour würde ich mit 'nem hellen Textmarker einzeichnen.
Textmarker ist eine gute Idee!

Zitat von OldenBiker

Mit dem buchen ist schon ein kleineres Problem. Man sollte aber lieber die Etappe etwas kürzer wählen, um zeitlich nicht in Schwierigkeiten zu kommen. Beim Albaufstieg würde ich das eher ausgeruht in Angriff nehmen, als sich abends ausgepowern und dann eventuell keine Übernachtungsmöglichkeit zu haben.
Ja, ich denke so langsam auch, dass ich "unten" übernachte und schaue, dass ich am zweiten Tag dann durchkomme. Und wenn nicht, dann muss ich halt die zweite Übernachtung spontan suchen...

Zitat von OldenBiker

Ein kleines Multitool ist eigentlich nie verkehrt. Ausreichen würde eins mit 3-6mm Inbuss und 25er Torx (falls Scheibenbremsen vorhanden sind). Wär ungünstig, mitten in der Wallachei zu stehen und kein Werkzeug dabei zu haben. Deswegen auch die Gabelpumpe. Ich fahre zwar ein ungefedertes Bike, fahre ich ich mit Kumpels 'ne Tour hab' ich diese Pumpe immer dabei. Und bis jetzt wurde sie jedesmal gebraucht, weil der Druck fürs Gelände doch nicht richtig war. Und ich war der einzige mit so 'ner Pumpe, obwohl keine Federung lach. Bei 'nem Gabeldefekt nützt die natürlich auch nicht mehr. Also muss nicht zwingend dabei sein.
Ich werde die Tour zum Anlass nehmen, mein bleischweres, rostiges und unvollständig ausgestattetes Discounter-Biketool gegen ein vernünftiges auszutauschen. Ein entsprechender Thread wurde parallel gestartet.
Noch mal zur Gabelpumpe: Wenn du es so meinst, bleibt sie daheim. zwinker Im Ernst: Zuerst einmal kann ich mir bei so einem Unternehmen kein richtig schweres Gelände leisten. Außerdem hab ich mein Setup gefunden und das fahre ich eigentlich auch überall.

Zitat von OldenBiker

Beim [[Rucksack]]gewicht würde ich persönlich versuchen, das Gewicht nicht über 5kg zu kriegen. Auf meinen Touren bin ich allerdings auch nur ein Maximalgewicht von knapp 3kg gewohnt. Falls Du eh schon mehr gewohnt bist, kannst Du natürlich eher selbst einschätzen, was Du verträgst.
Naja, zu Fuß habe ich bei der letzten Tour 18kg geschleppt - eigentlich ohne Komplikationen. Und als dann ein Mitglied unserer Gruppe Probleme bekam, hatte ich eine halbe Tagesetappe lang vorm Bauch noch einen zweiten Rucksack...
Bin ziemlich groß und absolut nicht schmächtig, das passt schon. zwinker Und wenn ich mit meiner Freundin zusammen Tagestouren mache, hab ich auch immer doppelte Verpflegung/Kleidung/usw. aufm Rücken...

Zitat von OldenBiker

Die am PC planen, geht aber auch in Deinem Fall. BaseCamp (auf der Garminsite) ist kostenlos, die vorgschlagene Karte ist auch kostenlos. So kannst Du auf dem PC die Tour planen (am besten per Track) und dabei auch sehen, wie lang die Abschnitte sind. Oft sind auch markante Punkte eingetragen. Die Tour kannst Du dann auf die Papierkarte übertragen.

[...]
Genau wegen am PC planen sitze ich hier! zwinker Habe aber eingesehen, dass ich dafür wohl länger als eine halbe Stunde zwischendrin brauche. Werde mir BaseCamp und OSM auf jeden Fall man ansehen.

Zitat von OldenBiker

Ich konnte Dir hoffentlich ein wenig weiterhelfen.
Auf jeden Fall! Vielen Dank dafür!

Viele Grüße,
Raph

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  12.02.2013 19:35


6 raphrav

Hi zusammen,

so, die Tour rückt näher! lächel

Zuerst das wichtigste, das Datum: Dienstag hab ich noch an der Uni zu tun, dann kann's am Mittwoch morgen los gehen und ich schaue, dass ich es in zwei Tagen schaffe.


So genau eine Wettervorhersage über eine Woche halt ist, aber für Mittwoch/Donnerstag ist das Wetter für die beiden Tagen momentan ganz OK, also gute 10°C und trocken angesagt. lächel


Eine Route gibt's auch schon. Werde doch nicht über den Schwarzwald fahren, sondern nördlich daran vorbei durch den Kraichgau. Ist auch schön, ca. 20km weiter, dafür spare ich aber gute 1000Höhenmeter.

Ganz grobe Strecke: Karlsruhe, Pforzheim, Böblingen, Tübingen, Sonnenbühl-Erpfingen (Übernachtung in der JuHe dort), über die Alb nach Bad Saulgau, Ravensburg.
Der erste Tag ist mit ca. 130km mit Absicht ein Stück länger als der zweite (ca. 90km), ich glaube, so bekomme ich das besser hin.

Navigation on Tour erfolgt über eine (Papier-)Liste mit detaillierten Wegpunkten, die ich anfahre und versuche mit Wegweisern zu finden. Sollte dies versagen (spontane Wegänderung, Verfahren, unfahrbare Wege, die in der Planung nicht auffielen, schlechte Beschilderung), greife ich auf mein Smartphone mit Online-Kartenmaterial und GPS zurück oder frage einfach Einheimische. Zusätzlich bin ich an Anfang (bis Pforzheim) und Ende (ab Bad Saulgau) der Tour ortskundig, muss also nur die gut 100km dazwischen finden.


Ausrüstungsgegenstände sind zusammengesucht, Packliste erstellt. Momentan bewegt sich der Rucksack um die 5kg ohne Proviant, allerdings ist außer Scheinwerfer und Trinkflasche auch noch nichts ans Fahrrad ausgelagert.


Ja, sonst fällt mir außer JuHe-Platz reservieren und den letzten Trainingseinheiten auch erst einmal nichts mehr ein.
Einfach hoffen, dass Wetter, Gesundheit und Material halten und sich schon tierisch drauf freuen! Ich halte euch auf dem Laufenden!


Grüße,
Raph

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  27.02.2013 16:01


7 TimLPunkt

Da ist ja dein Bericht bäh ganz übersehen hmmm Da hast du dir ja was vorgenommen staun Viel Spaß und gutes gelingen!

Gruß

Tim

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  28.02.2013 02:40


8 raphrav

also, auf geht's! Start um halb acht!

Rucksack wiegt mit Essen, aber ohne Brot (kaufe ich unterwegs) 4.7kg, ans Fahrrad kommen Trinken, Scheinwerfer, Schloss und Werkzeug/Ersatzteile, sonst nichts.

JuHe ist reserviert, also muss ich es heute bis Sonnenbühl auf der Alb schaffen zwinker Sollte aber auch drin sein, hab ja 12 Stunden, bis es wieder dunkel wird...

Halte euch auf dem Laufenden!

Grüße,
Raph

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  06.03.2013 07:06


9 2jabiko

nachträglich von mir ein gutes Gelingen Deines Vorhabens.
Mit dem Wetter hast Du anscheinend Glück.Ich bin auf Deinen abschließenden Bericht gespannt.

Gruß
hep

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  06.03.2013 11:07


10 raphrav

Hey,


wollte vorgestern schon unterwegs was schreiben, gab dann aber wegen Müdigkeit, schlechtem Netz und Touchscreen ziemlich schnell entnervt auf...


Also, das ganze hat geklappt! War zwar knallhart, aber es ging.
Der erste Tag von KA nach Erpfingen, mit Abstechern, Ausweichstrecken und Verfahren gute 150km. Wollte erst doch in Tübingen übernachten, aber dann war ich schon um vier oder halb fünf dort und halbwegs fit, da dachte ich, da geht noch was. Also Albaufstieg. Aber diese 30km waren glaub die längsten meines Lebens... zwinker
Problematisch war am ersten Tag in erster Linie der Schnee. Gerade am Schwarzwald-Nordrand und im Schönbuch kannste außer den Straßen noch nichts vernünftig fahren, und wo kein Schnee mehr lag, war es frisch getaut, sodass dann halt tiefer Matsch war. Macht zwar schon iwie Spaß, aber man kommt nicht voran.
Der zweite Tag war dann deutlich entspannter. Zuerst einmal kannte ich mich wieder besser aus, dann ging es tendentiell halt doch viel bergab und vor allem wohnt die Oma meiner Freundin genau auf der Hälfte der Strecke, wo ich ein prima Mittagessen bekam! Außerdem war die Etappe mit "nur" um die 100km doch deutlich kürzer. Ich kam noch richtig fit in Ravensburg an und konnte am Schlussanstieg noch nen RRler versägen. zwinker


Das Wetter war halt perfekt! Kein Tropfen Regen, bis auf ein oder zwei bewölkte Stunden am zweiten Tag immer sonnig, immer um die 15°C warm und kaum Wind. Besser gings nicht!


Die Technik hat auch gehalten, außer einmal so viel Matsch und Grashalme in der Schaltung gehabt, dass alles klemmte. Also anhalten, wie ein Neandertaler mit das Zeug mit einem Stöckchen rauspulen und danach gings weiter. Sonst war nichts.


Was ich auf der Tour gelernt habe:

Glaub nicht immer dem GPS - das hält auch mal ne Schnellstraße für nen Radweg, außerdem nimmt es keinerlei Rücksicht auf Schnee oder so. Die versprochenen 220km daher haben niemals gereicht. Mein Tacho hat sich früh verabschiedet (so was braucht auch keiner, finde ich jetzt), aber ich bin mir sicher, mindestens 250km gefahren zu sein.
Die besten Wege - ganz nebenbei - haben mir dann eh die Locals verraten... zwinker

Anfang März ist doch recht früh für so was, gerade die Alb ist halt noch ein Winterwunderland. Musste durch den Schnee schon ordentlich einstecken und hätte nicht viel weniger trainiert sein dürfen.

JuHes sind deutlich besser als ihr Ruf, vor allem das Frühstück! lächel

Immer genug essen! Sonst hatte ich immer Ärger mit meinem Kreislauf, diesmal bin ich einfach immer zu nem Bäcker, wenn der kleine Hunger kam. Hab dadurch zwar Unmengen gefuttert, aber hab noch nie ne lange Tour so gut weggesteckt!
Dazu kommt, dass ich mich einfach nicht habe hetzen lassen und einfach immer das Tempo gefahren das sich am besten angefühlt hatte. Und wenn das mal ne Viertelstunde viel zu langsam war, war's halt so.


Auf jeden Fall mach ich so Zeug wieder, ich hab schon ein paar Ideen!


Grüße,
Raph

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  08.03.2013 09:25


11 bieker

Das klingt ja ganz gut lächel

Da hast du mich sogar auf eine Idee gebracht, die schon seit längerem in mir schlummert.
Mein Opa wohnt ca. 250 km von mir entfernt und zwischendrinnen die schwäbische Alb zwinker

Daher die Frage wie du den Weg letztendlich gefunden hast ?
Karte, Smartphone, Locals ?
Du hast ja schon geschrieben wie du es geplant hast, mich würde aber interessieren wie es tatsächlich funktioniert hat lächel

Schweiß ist Schwäche die den Körper verläßt

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  08.03.2013 13:10


12 raphrav

Hi,

ich habe mich an dem Teil hier versucht:
http://www.radroutenplaner-bw.de

Ist aber wie schon geschrieben mit Vorsicht zu genießen und teils ziemlicher Mist: Mal schickt es dich an den Arsch der Welt, wo du wirklich nur noch mit alle 100m aufs GPS gucken weiterkommst und ein andermal kommt er auf die Idee, dass es doch saupraktisch sei auf einer vierspurig ausgebauten Bundesstraße rumzugurken.

Ich bin jetzt nicht der Orientierungsprofi vorm Herrn, aber das hat mir manchmal echt die Nackenhaare aufgestellt.

Letztendlich lief es halt darauf raus, dass ich mir Orte und wichtige Punkte auf der groben Route rausgesucht hab und dann nach Wegweisern und mit Menschenverstand gefahren bin.

Grüße,
Raph

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  08.03.2013 13:19


13 bieker

Ok, danke

Da hab ich ja ein Ansprechpartner wenn es um praktische Fragen zu einer 2 Tagestour geht zwinker lach

Schweiß ist Schwäche die den Körper verläßt

[Planung] Mehrtages-Langstreckentouren  •  08.03.2013 13:37


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Im Allgemeinen und einmal quer durch BW im Speziellen: diese Saison soll mal wieder eine mit (konditionell) anspruchsvollen Langstreckentouren sein (Langstreckentouren)