mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?

Da ich auf meinem MTB eine relativ aufrechte Sitzposition habe, sollte es doch das klügste sein einen Trekking-Sattel zu verwenden, oder?

1 John

Bin gestern mit meinem neuen MTB unterwegs gewesen, während der Fahrt und auch jetzt noch tut mir einfach nur mein Gesäß weh!
Als ich mich in Sachen Sättel informiert habe, bin ich auf folgendes gestoßen:

http://www.sq-lab.com/content/view/245/191/lang,de/

In der Tabelle findet man für jede Sitzposition den geeigneten Sattel. Da ich auf meinem MTB eine relativ aufrechte Sitzposition habe, sollte es doch das klügste sein einen Trekking-Sattel zu verwenden, oder? Ich hatte an den 604 Air gedacht, der entlastest den Dammbereich am meisten und ist für fast alle Sitzpositionen geeignet.

Was sagt ihr: Trekingsattel am MTB, Sinn oder Unsinn?
[Ich fahre mit meinem All-Mountain MTB oft auf der Straße (bergauf) und die Abfahrten durch den Wald]

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 10:48


2 mondgesicht93

hallo,
fährst du mit einer Hose mit Sitzpolster???
Der Sattel ist wahrscheinlich nicht verkehrt, nur die Optik wird wohl stören lächel

Wer ohne Schmerzen fährt, fährt nicht am Limit lach

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 10:52


3 John

Zugegeben, ich hatte gestern keine Hose mit Sitzpostern an, aber nichts desto trotz sollte es doch nicht dermaßen schmerzen, oder?

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 11:02


4 phil-vampir

Generell solltest an dein Bike basteln, was DIR gut tut.
Dein Händler vor Ort sollte dich da beraten können. Ist immer besser.
Wenn dein Popmeter nach mehr Polsterung verlangt, darfst Du ihm das auch gönnen. zwinker
Sonst macht das Biken keinen Spaß.

I WEAR BLACK UNTIL I FIND SOMETHING DARKER!

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 11:07


5 Jule

liegt es nicht vielleicht auch daran, dass man sich erst einmal an den neuen sattel gewöhnen muss...hab ja jetz wenig "männliche erfahrung" aber mein händler hat mir damals gesagt, dass ich mich nicht von den schmerzen beunruhigen lassen soll.

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 11:20


6 mondgesicht93

Naja aber iwann merkt man das schon, wenn ein Sattel nicht passt.
Dein Vorteil ist ja das du da unten nichts rumhängen hast bäh

Wer ohne Schmerzen fährt, fährt nicht am Limit lach

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 11:29


7 Jule

mondgesicht93

Dein Vorteil ist ja das du da unten nichts rumhängen hast


och da gäbs ne lösung zwinker ^^
irgendwas muss mir mein praktikum beim tierarzt ja gebracht haben! lach
wie lang wird der sattel den schon gefahren?

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 11:54


8 mondgesicht93

Generell musst du wissen was für dich der richtige Sattel ist, kauf den aber nicht im Internet sondern beim Händler, da kannst du ihn ausprobieren lächel
Mein Sattel hat von Anfang an gepasst nur habe ich dadurch dass ich keine gepolsterte Hose habe nach 1 1/2 Stunden bisschen Schmerzen lach

Zitat von Jule

och da gäbs ne lösung zwinker ^^
irgendwas muss mir mein praktikum beim tierarzt ja gebracht haben! lach

Deshalb habe ich davon keine Ahnung, mein Praktikum war in einer KFZ Werkstatt lach

Wer ohne Schmerzen fährt, fährt nicht am Limit lach

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 11:57


9 ultravelours

Wie die anderen schon geschrieben haben: ob das mit dem Sattel sinnvoll ist oder nicht, kannst letzten Endes nur du entscheiden. Die Teile von SQ-Lab sind schon ziemlich gut (da wird vorher ja auch die Breite der Sitzknochen gemessen), ein Freund hat sich für sein Crossrad einen gekauft und klagt seitdem nicht mehr über Schmerzen.

Generell solltest du mal darauf achten, wie du auf dem Sattel sitzt. Also ob du zu weit nach vorn rutscht, ob die Ausrichtung (der Sattel sollte waagerecht stehen) und die Höhe stimmt (bei zu hohem Sattel wackelt man evtl. hin und her) und so weiter. Dein Sattel hat ja diverse Verstellmöglichkeiten. Von welchen Strecken bzw. Fahrzeiten reden wir denn? Wenn das schon nach einer halben Stunde passiert, ist das mit Sicherheit was falsch - wenn es dagegen erst nach drei oder vier Stunden ein Problem wird, dann ist das notfalls doch eher eine Frage der Eingewöhnung.

Und schliesslich spielen die Klamotten auch noch eine Rolle. Eine gepolsterte Fahrrad(unter)hose macht schon was aus. Viel wichtiger ist IMHO aber, dass du keine Nähte oder aufscheuernde Kanten im Sitzbereich hast. Sowas führt zu Hautirritationen und ändert sich natürlich mit einen anderen Sattel auch nicht wirklich ... .

Trekking-Sattel als optimale Lösung fürs All-Mountain MTB?  •  01.04.2010 13:38


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Da ich auf meinem MTB eine relativ aufrechte Sitzposition habe, sollte es doch das klügste sein einen Trekking-Sattel zu verwenden, oder? (Trekking-Sattel)