mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen

Austausch über Videobearbeitung: bin gerade dabei den ein oder anderen Film, gedreht mit meiner neuen goPro, zu bearbeiten und dabei kommen ein paar Fragen auf.

1 bieker

Servus,

bin gerade dabei den ein oder anderen Film, gedreht mit meiner neuen goPro, zu bearbeiten und dabei kommen ein paar Fragen auf.

1. Welches Programm verwendet ihr so ?

Hab jetzt mit der Probeversion von Magix Video Pro X4 gearbeitet und musste feststellen, dass das ganze doch sehr komplex ist.
Für 400€ ein richtiges Profiprogramm also, eher too much for me hmmm lach

Das Programm sollte einfache bis mittlere Anforderungen erfüllen wie z.b ineinanderlaufende Bildübergänge, Slow Mo, Sättigung/Helligkeit und möglich Verwendung von mehr als 2 Spuren ( Film, Musik...)

2. Wies siehts mit der Leistung aus ?

Habe meine Filme alle mit 960p und 48fps und auf meinem Laptop stockt das Programm ein bisschen. Soll heisen, dass bei der Vorschau das Bild ruckelt und auch bei der Verarbeitung hängt es manchmal kurz.
Jetzt beim exportieren ist eine Zeit von 1,5 h angeben und der Laptop scheint ziemlich ausgelastet hmmm

Auf meinem Desktop Pc hatte ich nicht mal 5min Film mit Musik unterlegt und exportiert waren es 15 Gb?!?!
Der Film ist stockend gelaufen und die Musik war verschoben.

Laptop: i5 2450M; 4GB Arbeitspeicher; HD 7450M
PC: AMD Phenom X4 I; 8 GB Arbeitspeicher; GraKa ??? aber nachgerüstet zwinker

Mit was seid ihr so ausgerüstet oder habt ihr ähnliche Probleme ?

Schweiß ist Schwäche die den Körper verläßt

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  13.02.2013 22:18


2 OldenBiker

Hallo,
ich habe auch mal Magix benutzt und hatte nur Probleme damit. Mal war die Musik verschoben, Übergänge klappten nicht und der Rest vom Video blieb schwarz oder das Umwandeln dauerte ewig. Zudem kann's passieren, das man sich Musik für Magix zukauft, das Video hochlädt und anschließend das Video gesperrt wird.

Deswegen benutze ich Avid (Pinnacle) Studio 15 Ultimate. Kosten dafür lagen zwar bei 130,00 €, die waren es aber wert.

Die Videos lassen sich in so ziemlich alle Formate speichern. Für Video, Musik, Text, Soundeffekte sind einzelne Spuren vorhanden. Effekte wie Blenden, spiegeln, etc sind zuhauf vorhanden.
Allerdings braucht's ein wenig Zeit zum einarbeiten.

Mein PC: AMD Phenom II X4, 8GB Ram, GraKa GT240


Grüße vom OldenBiker

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 07:20


3 Chaotixx

Ich nutzte Adobe Premiere Pro oder Sony Vegas. Besser: Habe genutzt, mittlerweile komme ich nicht mehr drauf (war bei meiner Fachoberschule..)
Das die exportierten Videos so groß sind, war normal, kommt auf die Einstellungen an.
Mein PC:
i7-980X (6 Kerne, 12 Threads, 4,8 GHz)
aktuell (noch) 8GB RAM
3GB 7950 von AMD

Grüße
Alex

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 12:36


4 Phini

Hey bieker,
Videobearbeitung ist ne extrem komplexe Geschichte. Kann man/ich nicht einfach in einen oder mehrere Beiträge posten.
Was ich sagen kann ist, dass es sich lohnt, "teure" Software anzuschaffen. Kommt einem erstmal viel vor, was man da bezahlt - ists aber im Endeffekt garnicht.

Jedenfalls, wenn du nicht nur bisl "rumgepfusche" machen willst, sondern richtig einsteigen, dann brauchst du n gutes Stück mehr Leistung. Lieber 32 als 16Gb RAM, nen ordentlicher Prozessor (so ala 990X, besser 3970X oder so) und ne fette GraKa. Damit wärst dann gut ausgestattet;)

Für ein bisschen was reicht dir dein Notebook aber auch. Nur wenn's halt in die Tiefe geht, musst du da aufstocken.

Ansonsten gilt: üben, üben, üben. Sowohl das Bearbeiten, Cutten etc, als auch das Filmen selbst.

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 13:42


5 Chaotixx

Das stimmt, CPu und Ram kann man beim Videorendering nicht haben, für die Graka ist es aber keine soo große Herausforderung. Sie sollte nur schnell genug sein um die Videos wieder zugeben. Also alles aktuelleres, sowohl von Nvidia als auch AMD sollte reichen, sofern man nicht grade das billig Segment aufsucht.

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 15:41


6 Chief_Justice

Wenn das Video-Programm GPGPU unterstützt, kann auch eine starke Graka von Vorteil sein.

siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/General_Purpose_Computation_on_Graphics_Processing_Unit

Ich halte es allerdings für den falschen Weg, alleine ~900€ für eine CPU auszugeben und dann für das Programm fast nichts.
Dann lieber einen kleineren i7 (bsw. 3770K), ne Menge schnellen RAM und ne SSD kaufen und ein gutes Video-Programm dazu.

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 17:22


7 bieker

Danke zwinker

Damit hat dich die Frage bzgl. SSD auch schon geklärt.

Werde jetzt mal Sony Vegas ausprobieren und schauen ob es mit dem Programm besser läuft

Schweiß ist Schwäche die den Körper verläßt

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 18:12


8 Chaotixx

SSD ist schön und gut, (hab seit heute auch eine drin^^)
Ja, es ist schneller, geht aber auch gut ohne..
Okay, wegen dem Progi hab ich nicht geschaut, bin von Vegas und Premiere Pro ausgegangen..

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 18:17


9 Chief_Justice

SSDs bringen schon ne Menge. Die werden auch immer billiger, so dass sie sich immer mehr lohnen. Ich habe vor nem knappen Jahr für meine Crucial m4 mit 128GB fast 200€ bezahlt. Mittlerweile gibt´s bessere SSDs für die Hälfte. zwinker

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 19:02


10 Chaotixx

Jop, für die gleiche hab ich knapp 100 bezahlt^^

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  14.02.2013 20:42


11 Alpa

Gibt's da nicht Probleme mit der "Haltbarkeit", beim Häufigen Neubeschreiben ?

Bei der Gelegenheit habe ich aber auch noch mal eine Frage. Ich hatte früher auch ein Magix Programm, mit dem ich Videos geschnitten und digitalisiert (noch von Videokassetten) habe...
Jetzt bräuchte ich (das Programm läuft auf W7 nicht) nur irgendeine Freeware, um bei DVBT Aufnahmen mal die Werbung oder die Sicherheitspuffer (am Anfang und Ende eines Films) rauszuschneiden. Gibt es da Empfehlungen ?

Gruß
Alpa

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  15.02.2013 08:54


12 Diddo

Naja, SSD nimmt man eigentlich wegen Random IO Performance... Videos sind aber lineare IO, da bringt höchstens die etwas höhere Leserate etwas. Aber insgesamt fühlt sich mit einer SSD alles irgendwie schneller an zwinker

Zur Haltbarkeit: Da gab es Probleme bei verschiedenen Herstellern und man bekommt eine SSD auch kaputt, wenn man es will. Wir haben aber mittlerweile alle Notebooks nur noch mit SSD und eher weniger Ausfälle als mit HDD.

"Standover is over rated. You will NEVER fall off and end up stood over the toptube." - Brant Richards

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  15.02.2013 12:21


13 bieker

Ach F**** wütend

Hab jetzt sony vegas pro 11 ( 32bit Variante auf 64 bit System läuft aber nicht die 64 bit version hmmm)

Dann hab ich jetzt mal dran rumgebastelt, vergessen zu speichern und dann stürzt das Programm ab hmmm wütend

Schweiß ist Schwäche die den Körper verläßt

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  15.02.2013 12:56


14 ThreeM

Vegas ist leider recht anfällig für instabilitäten. Jedenfalls ist das meine Erfahrung.

Ich selbst verwende die aktuelle Premiere CS Version.
Das ganze auf einem i5, 16gig ram, und ner GTX5600Ti.

Absolut ausreichend von der Performance, auch für größere Projekte. Mein letztes Werk wurd knapp 50min lang.

Wichtig in Verbindung mit Premiere (und Vegas) ist die verwendete GPU. Diese sollte endweder CUDA oder OpenCL supporten, damit Effekte, Blenden, Farbkorrektur und so weiter von der GPU berechnet werden. Hier supportet Adobe nicht jede GPU auch wenn die CUDA beherscht und Premiere auch angewiesen wird das zu nutzen, standard Einstellungen ist nämlich CPU Rendering. Dies kann man aber manuell Freischalten.

Allerdings ist Premiere sehr mächtig und Warscheinlich ej Überdimensioniert. Vegas ist dafür intuitiver, hat aber etwas weniger Möglichkeiten.

Ich hätte aber beim Recorden schon andere Einstellungen gewählt. Beste Ergebnisse erzielst du mit 720p60. Höhere Auflösungen machen meiner Meinung nach nur bei stillen Bildern Sinn, also Szenen mit eher langsamen Bildabfolgen.

Mit 720p60 haste genügend Luft für relativ gute Zeitlupen, das Bild wirkt ruhiger und realistischer, Mehr Details werden eingefangen. Weiterer Vorteil: 720p ist eine Native TFT Auflösung und muss nicht interpoliert werden. Das Gleiche gilt für 1080p. Das Datenvolumen bleibt in etwa gleich.

Beim Export gilt es die richtigen Encodereinstellungen zu finden. Wichtig ist die Wahl des Codecs (h.264), ansonsten speichert Premiere den Film unkomprimiert und das wird dann schnell recht groß.

Zur Wahl des richtigen Tools:

Vergiss Free und OpenSource Programme. Ich bin Lionuxer und liebe OpoenSource aber man muss leider ehrlich zugeben: Alle Lösungen sind Welten davon entfernt mit kommerziellen Produkten mit zu halten.

Das ist auch der Grund wieso noch eine Windows Partition existiert. Videoschnitt lächel

Mit Magix und Pinacle etc hab ich durchwachsene erfahrung gemacht. Von der Bedienung kommt es dem User sehr entgegen, allerdings wird das mit eher weniger Stabilität und Performance erkauft.

Die besten Erfahrungen hab ich mit Premiere und Vegas gemacht. Der ausschlaggebende GRund für Premiere war bei mir der Preis, ich bekam Premiere über meine Firma sogut wie kostenlos.

Wenns Premiere werden soll, kann ich Video2Brain Tutorials empfehlen. Damit hab ich recht schnell Premiere verstanden. Ohne Lesen und Manuals welzen wirste aber nie was lächel

Bei Vegas: Autosave aktivieren! Zwischenschritte und experimente separat Manuell speichern. Dann tut ein Crash der Applikation nicht ganz so weh.

Gib Kette!!!!

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  15.02.2013 19:47


15 bieker

Ok^^
Danke für die ausführliche Antwort lächel

Leider fehlt mir studiumstechnisch die Zeit die gern hätte/bräuchte um mich richtig einzuarbeiten traurig

Bin jetzt grad so am austesten welches Programm gut geeignet ist.

Steh auch noch ziemlich am Anfang mit ca. 2h Rohmaterial und an der Kamera selbst hab ich auch noch nicht viel Einstellungen verändert (Auflösung, Protune...)

Ach ja, zum Glück war Autosave aktiviert lächel

Schweiß ist Schwäche die den Körper verläßt

Videobearbeitung - Tipps,Tricks und Fragen   •  15.02.2013 20:06


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben

 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff    

Austausch über Videobearbeitung: bin gerade dabei den ein oder anderen Film, gedreht mit meiner neuen goPro, zu bearbeiten und dabei kommen ein paar Fragen auf. (Videobearbeitung)