mtb-Forum

Das Mountainbike Forum

 

Mountainbike Forum

Mountainbike Touren

;-)

Was ist bei Kassette zu beachten?

1 emelle

Hey,

nach neuer Kette ist jetzt auch ne neue Kassette noch fällig... okay... Bei mir ist alles Shimano... 9 fach...

Kann es sein, dass es unterschiede bei den Ritzeln gibt... muss es die gleiche sein, wie drin ist, oder können sie sich unterscheiden? Sind alle 11-32?

Danke

Was ist bei Kassette zu beachten?  •  03.10.2012 10:49


2 Kkangpae (Ex-Mitglied)

bei 9fach gibt es folgende Zähne:
11-32
11-34
12-36

nutzen kannst du jedes Ritzelpacket, so lang die Kettenlänge angepasst wird. Qualitätsunterschiede gibts natürlich auch. Hier kommts auf deinen Geldbeutel an. Solltest du einen Aluminiumfreilauf haben würde ich persönlich nicht unter XT greifen (bei SRAM nicht unter X0). Bei diesen Kassetten gibt es einen großen Spider der den weichen Alufreilauf schont.

Du kannst im übrigen auch SRAM Kassetten verwenden. Trotz Shimano.

Was ist bei Kassette zu beachten?  •  03.10.2012 10:56


3 Xaver

Zitat von Kkangpae


12-36
nutzen kannst du jedes Ritzelpacket...Solltest du einen Aluminiumfreilauf haben würde ich persönlich nicht unter XT greifen (bei SRAM nicht unter X0). Bei diesen Kassetten gibt es einen großen Spider der den weichen Alufreilauf schont.
Dann fällt 12-36 leider raus, weil es dieses, meines Wissens nach, nur in Deore (CS-HG61) gibt. Ich fahre es aber bei meinen XT-Naben aus Alu ohne Probleme.

Was ist bei Kassette zu beachten?  •  03.10.2012 11:57


4 Holy Rider

Zitat von Kkangpae

...Solltest du einen Aluminiumfreilauf haben würde ich persönlich nicht unter XT greifen (bei SRAM nicht unter X0). Bei diesen Kassetten gibt es einen großen Spider der den weichen Alufreilauf schont.

...

Das Problem mit den eingegrabenen Ritzelabdrücken ist sicher gegeben, ist meiner Meinung nach aber auch ein Rechenbeispiel:
Bei meiner Kombi (SRam 970er Kassette und XT-Nabe) kann man sich dann schon von dem Geld, das man bei der preiswerten Kassette im Vergleich zu der XT gespart hat, gleich einen neuen Freilauf leisten. 3-4 Kassetten lang dürfte dabei der einzelne Freilauf auch mit der billigeren Kassette durchhalten, wobei eine teurere hier natürlich auch andere Vorteile in Bezug auf Gewicht und Verschleiß haben kann.

"Unser Training war so geheim, dass wir manchmal selbst nicht zuschauen durften."

Was ist bei Kassette zu beachten?  •  09.10.2012 11:59


5 Terminator

Vorsicht mit den 11-34ern: Wenn du bisher mit 11-32 gut klar kommst, also kein Wunsch nach einem kleineren Gang aufkam, dann bleib' bei 11-32. 11-34 ist toll, wenn's wirklich steil wird, aber die einzelnen Gangstufen sind teilweise ziemlich heftig, 11-32 fährt sich weitaus harmonischer.

Beispiel: beim 11-32er ist die erste Stufe von 11 auf 12 Zähne (9%), beim 11-34er sind es gleich 18% (11-13), das merkt man beim fahren schon.

Was ist bei Kassette zu beachten?  •  10.10.2012 09:58


6 Xaver

Zitat von Terminator


11-34 ist toll... ...aber die einzelnen Gangstufen sind teilweise ziemlich heftig...
...beim 11-32er ist die erste Stufe von 11 auf 12 Zähne (9%), beim 11-34er sind es gleich 18% (11-13)...
Ich fahre sogar eine 11-36er-9-fach!!!
Bestehend aus der 12-36er, kombiniert mit einer 11-32. Um das sinnvoll nutzen zu können, nehme ich die ersten drei kleinen Ritzel von der 11-32er und ergänze dies mit dem Rest der 12-36er. Dabei bleibt deine gewünschte enge Abstufung im unteren Bereich erhalten.
Habe unterschiedliche Meinungen betreffs des Freilaufmaterials bei XT-Naben gehört. Einige meinen, der Freilauf ist aus Alu und andere wiederum, er wäre aus Stahl und man könnte ruhigen Gewissenes die obige 12-36er-Kassette in "nur Deore" fahren. Wenn der Freilauf aus Alu wäre, würde sich die "billige" Kassette in den Freilauf eingraben. Ich fahre XT-Naben mit Deore-Kassette, aber da sieht man nichts.

Was ist bei Kassette zu beachten?  •  16.10.2012 14:19


Nur Mitglieder können in diesem Forum Antworten schreiben.

Login | Registrieren

nach oben



 
       
    Regeln Impressum Datenschutz MTB-Forum-Sitemap Mountainbike-Forum Jörgs_Forum ©F.Aschoff